Lastenheft. Ja, ja, sehr witzig.

Den Extremfall kann doch jeder selber ausrechnen (Jahre * Anzahl Daten * 366 * UDINT).
Mein Baustein wird dynamisch veränderbar. Deswegen interessiert mich der Extremfall nicht. Wenn es dann nicht auf die vorhandene SD passt muss eine größere gekauft werden.
Oder dynamisch verkleinert werden (weniger Jahre, oder weniger Werte).
Dazu brauch ich kein Lastenheft. Habe ja nicht einmal einen schriftlichen Auftrag. Vor allem, da der Baustein ja schon existiert und die Daten nur auf die Speicherkarte verlagert werden sollen.
Zur monatelangen Fehlentwicklung: ich habe 5 Stunden für das kleine Projektchen geplant. Selbst wenn ich 10 brauche hab ich wieder viel gelernt dabei.
Und wenn dieses Programm dann auf bestimmten CPUs nicht läuft lerne ich schon wieder was beim Anpassen des Programms. Oder muss beim alten bleiben, das übrigens seit mehr als 5 Jahren seinen Dienst tut (Fehlentwicklung, pfft!).

Aksels