Hallo zusammen.

Ich habe folgende Problemstellung:

Eine S7-315 PN/DP CPU (6ES7315-2EH14-0AB0) und dahinter ET200sp Peripherie IM155-6PN ST (6ES7155-6AU00-0BN0) am ProfiNet.
Alles arbeitet ordentlich zusammen, der Aufbau mit MRP als Ring klappt fehlerfrei. Programmiert mit S7 V5.5 + SP4.

Meine Analogwertauswertung erkennt, ob ein Über- oder Unterlauf passiert wenn das PEW am Eingang <-3000 oder >30000 wird. Diese Werte sind auch noch variabel einstellbar falls nötig.
Wenn jetzt aber ein Modul gezogen wird oder die Spannungsversorgung verloren geht sendet der Eingang stumpf 0 (Null). Damit bekommt meine Steuerung den Ausfall nicht mit und glaubt einfach der kommende Wert sei echt 0. Dieses kann böse Folgen haben, wenn eine Messung als 0 interpretiert wird, obwohl irgendwas passieren kann (z.B. Schwingungen etc.).

Frage: kann ich das Ersatzwertverhalten der Analogbaugruppe (sowohl 6ES7134-6JD00-0CA1 = 4AI RTD/TC als auch 6ES7134-6GD00-0BA1 = 4AI 2/4-Draht) bei Ausfall irgendwie beeinflussen?

Danke.