Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

Thema: Programmierung energetischer Regler

  1. #1
    Registriert seit
    07.02.2013
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo an alle,
    wir haben eine Luftwäscheranlage. Diese wurde bisher per Druckluftregler gesteuert und geregelt. Ich bin nun dabei die gesamte Anlage umzubauen und diese über einen SPS ( CPU 315SB ) zu regeln und zu steuern. Kurz was zur funktion der Anlage:
    Der Zulüfter ( 132kW Motor mit FU geregelt ) saugt entweder Aussenluft, Umluft oder Mischluft an, drückt diese durch den Wäscher ( dient zum herauswaschen der kleinen Stoffpartikel und zum befeuchten der Luft ), danach wird die Feuchte bei Bedarf wieder heraus geheizt und die Luft mittels Klimaschächte in die betreffenden Abteilungen gedrückt. Die Nachheizregister werden, bis auf eins, per Druckluftregler geregelt und somit stetig auf und zu gefahren, je nach Istwert in der betreffenden Abteilung.
    Die FUS werden nur über den istwert der Weberei geregelt, diese benötigt eine konstante Luftfeuchte von 60%. Das Stellventil für die Weberei ist schon umgebaut. Es ist ein Danfoss Stellmotor drauf der stetig ( 4-20mA ) angesteuert wird. Desweiteren habe ich noch einen Aussenfühler angebaut, der mir die aktuelle Aussentemperatur und die aktuelle rel. Aussenfeuchte als Analogwert auf die SPS gibt. Der Fühler hängt genau dort wo die Anlage die Aussenluft ansaugt. Der Ablüfter ( 90kW per FU geregelt ) saugt die Luft aus den Abteilungen wieder ab und drückt diese entweder nach Aussen oder durch die Umluftklappen wieder in den Zuluftkanal.

    Meine Frage nun:
    Ich möchte gern einen energetischen regler programmieren, der sich nach der Feuchte und der Temperatur in der Weberei richtet und je nach Aussentemp. und Aussenfeuchte die Klappenstellungen verändert.

    Mein Programmiersystem ist WINPLC. Ich habe eine VIPA CPU vom TYP 315-2AG12. Im Prinzip ist ja WINPLC und Step7 nicht viel anders.

    Kann mir irgendjemand helfen? Im Moment steh ich absolut auf dem Schlauch.

    Ich danke euch schonmal für eure Antworten.

    Viele Grüße

    soeren83
    Zitieren Zitieren Programmierung energetischer Regler  

  2. #2
    Registriert seit
    16.11.2007
    Beiträge
    735
    Danke
    32
    Erhielt 145 Danke für 114 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von soeren83 Beitrag anzeigen
    Ich möchte gern einen energetischen regler programmieren, der sich nach der Feuchte und der Temperatur in der Weberei richtet und je nach Aussentemp. und Aussenfeuchte die Klappenstellungen verändert.
    Ob es mit einem Regler funktioniert?

    Euer Ziel ist eine rel. Luftfeuchte v. 60% bei Temperatur x.

    Zitat Zitat von soeren83 Beitrag anzeigen
    danach wird die Feuchte bei Bedarf wieder heraus geheizt und die Luft mittels Klimaschächte in die betreffenden Abteilungen gedrückt.
    Feuchte herausheizen? Man kann die rel. Feuchte so verändern, die absolute nicht - aber gerade letzteres wäre in der Betrachtung am interessantesten denn

    Zitat Zitat von soeren83 Beitrag anzeigen
    Die Nachheizregister werden, bis auf eins, per Druckluftregler geregelt
    Diese Regelstrecken verändern auch nochmal eure rel. Feuchte beim Nachheizen.

    Um am Zielraum bei Wunschtemperatur die entsprechend Wunschfeuchtigkeit bei geringstem Energieeinsatz zu bekommen, sind die absoluten Feuchtigkeitswerte (genauer gesagt, deren energiesparenste Einstellung) wichtig.

    Was ist mit der Abluftfeuchtigkeit?

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu GLT für den nützlichen Beitrag:

    Bobbybau91 (21.05.2016)

  4. #3
    soeren83 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    07.02.2013
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo GLT,

    ich danke dir erstmal für deine rasche Antwort. Also das es mit einem einzigen regler funktioniert glaube ich nicht. Das war mir schon klar.
    Das Ziel was du formuliert hast, das stimmt. Eine rel. Luftfeuchtigkeit bei einer Temperatur x. Momentan haben wir 3 Fühler in der Weberei, diese messen die Temperatur und die rel. Feuchte und die SPS macht einen Mittelwert draus. So kann ich mit den Nachheizregistern ( insgesamt 4 Stück nur für die Weberei - diese werden aber über ein einziges Ventil geregelt- ) die rel. Feuchte der Weberei regeln.
    Ich habe bereits noch einen Fühler bestellt den ich in die Abluftkammer setzen möchte. Ich denke er kommt Anfang nächster Woche. Die absolute Feuchte messe ich momentan gar nicht, aber es gibt ja in der OSCAT einen Baustein der das ausrechnen kann.

    Viele Grüße

    soeren83

  5. #4
    Registriert seit
    16.11.2007
    Beiträge
    735
    Danke
    32
    Erhielt 145 Danke für 114 Beiträge

    Standard

    Mit dem Abluftfühler kannst Du deine Regelkaskade aufbauen (also rückwärts).

    Je weniger Du heizen musst, umso besser.

    Evtl. wird die Raumtemperatur/klima erheblich besser - oder habt ihr dahingehend eher kein Problem bislang?

  6. #5
    soeren83 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    07.02.2013
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo GLT

    Also im prinzip kann ich mit unserer Anlage weder kühlen noch heizen. Die Nachheizregister sind nur zum einhalten der rel. Feuchte da. Das Problem mit dem Raumklima besteht aber wirklich. Im Sommer ist es fast immer zu warm. Die alte Klappenregelung ist eine reine Taupunktregelung. Die Klappen werden bei Überschreiten des Taupunktes geöffnet, egal was Aussen für eine Temperatur ist. Ich bin ebenfalls der Meinung das man das Raumklima mit den Klappen beeinflussen kann. Man könnte es ja so machen das man an heißen Tagen nur den minimalen Frischluftanteil rein holt und abends wenn es draussen kälter wird die Klappen öffnet.

    Leider bin ich aber kein richtiger Programmierer. Ich versuch mir das alles selbst beizubringen. Ich benötige also etwas mehr Hilfe um zu verstehen wie du die Kaskade aufbauen möchtest.

    Durch den Luftwäscher, der unmittelbar nach dem Zulüfter ist, hat man ja nahezu 90% rel. Feuchte. Diese muss msn ja sowieso rausheizen.

  7. #6
    Registriert seit
    26.05.2009
    Ort
    Nähe Bremen
    Beiträge
    243
    Danke
    11
    Erhielt 40 Danke für 36 Beiträge

    Standard

    Rausheizen? Warme Luft nimmt doch mehr Feuchte auf als Kalte meine ich!?!?!

    Wir haben in unseren Lüftungsanlage in Luftrichtung immer erst den Kühler, damit Kühlen wir die Luft runter, sie gibt ihre Feuchtigkeit ab und dann wird sie wieder aufgeheizt (Entfeuchtungsbetrieb). Generell hat unsere Umluft/ Abluft weniger Feuchte als Aussenluft

  8. #7
    soeren83 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    07.02.2013
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo ThorstenD2,
    Wie ich bereits weiter oben geschrieben hab, besitzt unsere Luftwäscheranlage keinen Kühler. Ich habe nur die Luftklappen und die Nachheizregister.

  9. #8
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.731
    Danke
    143
    Erhielt 1.685 Danke für 1.225 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von GLT Beitrag anzeigen
    Um am Zielraum bei Wunschtemperatur die entsprechend Wunschfeuchtigkeit bei geringstem Energieeinsatz zu bekommen, sind die absoluten Feuchtigkeitswerte (genauer gesagt, deren energiesparenste Einstellung) wichtig.
    Er hat doch am Austritt des Luftwäscher eine konstante rel. Feuchte von z.B. 90%. Wenn er nun nach dem Erhitzer genau 60% rel. Feuchte bei z.B. 25°C erhalten will, existiert dazu genau eine Austrittstemperatur am Wäscher (z.B. 18°C) -> h-x-Diagramm. Und auf diese müsste er seine Umluftklappe regeln, denn mehr Einflussmöglichkeiten hat er ja nicht.

    Wenn die Temperatur am Austritt Wäscher zu groß und die Ablufttemperatur ist kleiner als die der Außenluft, dann erscheint es mir sinnvoll die Umluftklappe zu öffnen.
    Wenn die Temperatur am Austritt Wäscher zu gering und die Ablufttemperatur ist größer als die der Außenluft, dann ebenfalls Umluftklappe öffnen.

    Ich weiß nicht wie du da noch absolute Feuchtigkeitswerte mit einverheiraten willst.
    Die Genialität einer Konstruktion liegt in ihrer Einfachheit – Kompliziert bauen kann jeder.

    (Sergei Pawlowitsch Koroljow, sowjetischer Konstrukteur von Raketen und Weltraumpionier)

  10. #9
    soeren83 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    07.02.2013
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Thomas_v2.1,
    so wie ich das rauslesen kann ist das fast wie die jetzige pneumatische Regelung. Diese funktioniert über die Taupunkttemperatur. Der Fühler sitzt auch schon direkt nach dem Wäscher in der Nasszelle. Könnte man denn nicht die Sättigung der Luft durch den Wäscher direkt beeinflussen in dem man versucht die Temperatur der Luft so zu verändern das diese nicht mehr so viel Wasser aufnehmen kann und ich somit weniger rausheizen muss? Im Umkehrschluss könnte das aber auch bedeuten das ich auf etwas Wärme in den Produktionshallen verzichten muss.

    Viele Grüße
    soeren83

  11. #10
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.731
    Danke
    143
    Erhielt 1.685 Danke für 1.225 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ich habe mich mit der Thematik nicht im Zusammenhang mit Raumlufttechnik befasst, sondern nur grundlegend im Zusammenhang mit h-x-Diagrammen.
    Aber laut meinem Verständnis hast du nach einem Luftwäscher immer eine rel. Feuchte von x % (ca.), je nach Auslegung des Wäschers. 100% werden aber wohl selten erreicht. Darum gibt es raumlufttechnische Anlagen, deren Regelung nur auf diese Temperatur nach dem Wäscher ansetzt ohne zusätzliche Feuchtemessung, da es durch die gemessene Temperatur und die angenommene Feuchte ein definierter Punkt im h-x-Diagramm ist.

    Ich habe das mal in ein h-x-Diagramm hoffentlich richtig eingezeichnet.
    Der grüne Punkt links ist die Eintrittsluft (Mischlift aus Außen- und Raumluft).
    Die grüne Linie ist die Wäscherkennlinie (Enthalpie bleibt gleich), der rote Punkt am Ende ist der Zustand Ausgangs des Wäschers.
    Durch das Heizen gehst du die rote Linie senkrecht nach oben, und landest beim violetten Punkt, z.B. 60% rel. Feuchte und 25 °C.

    Du hast eigentlich nur die Möglichkeit, durch das Mischen der Außen- mit der Raumluft den grünen Startpunkt zu verschieben. Wenn du weniger heizt, hast du eine höhere Feuchte im Raum.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Die Genialität einer Konstruktion liegt in ihrer Einfachheit – Kompliziert bauen kann jeder.

    (Sergei Pawlowitsch Koroljow, sowjetischer Konstrukteur von Raketen und Weltraumpionier)

Ähnliche Themen

  1. Regler
    Von siegener19 im Forum Simatic
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 13.01.2013, 15:58
  2. Regler
    Von MrChiliCheese im Forum Simatic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.11.2012, 19:57
  3. pi-regler
    Von ntt im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.06.2010, 16:40
  4. S7 - Regler
    Von Farinin im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.08.2006, 20:34
  5. Regler
    Von norman im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.08.2006, 22:33

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •