Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: ET200sp Störungen bei einer Thermoelement Baugruppe

  1. #1
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    11.599
    Danke
    2.674
    Erhielt 3.011 Danke für 2.046 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ich hätte da mal eine Hardware Frage.

    Ich habe hier eine ET200sp wo eine 8x TC Baugruppe verbaut ist.
    Die Fühler sind Typ J die in Heizbänder und Heizpatronen verbaut sind.

    Wenn ich die Heizbänder (4 Stück) aufheize, ist alles Tip Top, über die Regelung
    werden die Temperaturn auf Strich 100 Grad gehalten.

    Schalte ich die Heizpatronen zu, fangen die Temperaturen von Patronen und
    Heizbänder an stark zu schwanken. Es fängt so an das die Temperaturen
    so 2-3 Grad schwanken dann 7-8 Grad, dann mal 10 bis 20 Grad und sogar von
    100 Grad bis auf -60 Grad.

    Heizpatronen wurden schon getauscht gegen andere, von einen anderen Hersteller,
    immer noch das gleiche Verhalten. Wenn ich statt Patronen, Heizbänder nehme,
    läuft alles ruhig.

    Leitungslängen schließe ich aus da nur 1m. Parametrierung oder falscher Anschluß
    schließe ich auch aus, da es mit Heizbänder funktioniert.

    Patronen ohne Ansteuerung des Leistungsteil und Aufheizen mit einen Heißluftföhn
    auf über 100 Grad brachte keine Störung.

    Kann es sein, das durch das die schnelle Temperatuänderung in der Patrone irgend
    etwas mit den Thermolelement passiert, was die Baugruppe stört?

    Schon mal jemand etwas ähnliches gehabt?
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.
    Zitieren Zitieren ET200sp Störungen bei einer Thermoelement Baugruppe  

  2. #2
    Registriert seit
    09.02.2012
    Beiträge
    288
    Danke
    15
    Erhielt 17 Danke für 17 Beiträge

    Standard

    Wie sieht denn die ansteuerung aus Thyristor / Transistor / Schütz ?

    sollte es was getaktetes sein hast du ein EMV Problem ala Induktionspannung, Thermoelement sind das sehr anfällig da wir ja nur über Millivolt veränderungen reden.

  3. #3
    Avatar von rostiger Nagel
    rostiger Nagel ist offline Super-Moderator
    Themenstarter
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    11.599
    Danke
    2.674
    Erhielt 3.011 Danke für 2.046 Beiträge

    Standard

    Halbleiterschütz.

    Es ist eine PWM über PID Compact.

    Warum wirkt sich dieses Problem nicht auf die Heizbänder aus?
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  4. #4
    Registriert seit
    09.02.2012
    Beiträge
    288
    Danke
    15
    Erhielt 17 Danke für 17 Beiträge

    Standard

    Heizbänder sagt mir so nicht viel, Widerstandsdraht / Elektroden ?
    Wir haben bei nem 2 MW Schmelztiegel auch ein *K* Thermoelement gehabt, sobald Leistung an war schwankte das um 20° +- haben auf *N* umgestellt was etwas besser ist weil höheres Spannungslevel,
    alternativ wäre ein Messfühler mit Integriertem Messumformer auf 4-20mA sofern er selber nicht gestört wird und/oder gegrillt wird.


    Nebenbei, habt ihr einen Calibrator bzw ein Messgerät womit ihr das Element messen könnt auf Spannung/Temperatur dann könnte man ja sehen was passiert sobald die Regelung läuft.
    Geändert von Crack123 (14.07.2016 um 22:21 Uhr)

  5. #5
    Avatar von rostiger Nagel
    rostiger Nagel ist offline Super-Moderator
    Themenstarter
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    11.599
    Danke
    2.674
    Erhielt 3.011 Danke für 2.046 Beiträge

    Standard

    Ich bin so ein bischen weit weg von MW, eher ein paar watt'chen,
    so 200W pro Heizung. Vielleicht sollte ich mal am Regler so ein
    bischen drehen zB minimale Einschaltdauer hoch drehen.
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  6. #6
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    4.862
    Danke
    1.021
    Erhielt 1.079 Danke für 855 Beiträge

    Standard

    Ich tippe mal auf die Kombination Ableitströme, Potentialausgleich und Analogmasse.

    Häng die Patrone mal an einen (nicht geerdeten) Trenntrafo und heize sie auf.
    Danach mal die Patrone direkt ans Netz hängen.
    Jeweils die Thermoelement Ergebnisse dabei anschauen.

    Früher wurden bei uns die neuen Patronen erstmal in den Spritzwerkzeugen einige Stunden aufgeheizt.
    Danach waren die Werte der Thermoelemente stabil und die Ableitströme unten.

    Gruß
    Dieter

  7. #7
    Avatar von rostiger Nagel
    rostiger Nagel ist offline Super-Moderator
    Themenstarter
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    11.599
    Danke
    2.674
    Erhielt 3.011 Danke für 2.046 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Blockmove Beitrag anzeigen
    Ich tippe mal auf die Kombination Ableitströme, Potentialausgleich und Analogmasse.

    Häng die Patrone mal an einen (nicht geerdeten) Trenntrafo und heize sie auf.
    Danach mal die Patrone direkt ans Netz hängen.
    Jeweils die Thermoelement Ergebnisse dabei anschauen.

    Früher wurden bei uns die neuen Patronen erstmal in den Spritzwerkzeugen einige Stunden aufgeheizt.
    Danach waren die Werte der Thermoelemente stabil und die Ableitströme unten.

    Gruß
    Dieter
    Das mit dem Trenntrafo kann nur zu Testzwecken funktionieren, die Maschine ist ein Zweischicht Laborextruder,
    das ding ist so klein, da passt kein Trafo mehr rein und wird am Schukostecker betrieben.

    Da die Heizpatronnen zur abgenommen Wärme sehr groß sind, habe ich eine schnellen Regeltakt gewählt.
    Das mit den Langsam aufheitzen könnte die Lössung sein, das ich irgendwie am PWM Signal drehe.
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  8. #8
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    4.862
    Danke
    1.021
    Erhielt 1.079 Danke für 855 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von rostiger Nagel Beitrag anzeigen
    Das mit dem Trenntrafo kann nur zu Testzwecken funktionieren
    So war es ja auch gedacht. Es ist nur zur Fehlersuche.
    Wenn die Heizpatrone am Trenntrafo hängt, sollten keine Ableitströme fließen und du bist etwas weiter bei der Fehlersuche.

    Reglertakt sollte eigentlich kaum das Thema sein.
    Eher schon, dass die Leistung sauber im Nulldurchgang geschaltet wird.
    Wir hatten da mal die falschen Solid-State-Relais an einer Anlage und da gab es heftige EMV-Probleme.

    Gruß
    Dieter

  9. #9
    Avatar von rostiger Nagel
    rostiger Nagel ist offline Super-Moderator
    Themenstarter
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    11.599
    Danke
    2.674
    Erhielt 3.011 Danke für 2.046 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    so zu meinen Problem ...

    Ich habe bei den betreffenden Reglern, die PWM Begrenzungen der Mindesteinschaltzeit und Mindestauschaltzeit
    hoch genommen auf 0,5sec. und Filter für die Thermoelemente eingeschaltet. Danach war das Problem behoben.
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.03.2015, 15:40
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.02.2015, 13:36
  3. Welche Baugruppe für Thermoelement
    Von bra_elo im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.08.2010, 05:59
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.03.2008, 21:11
  5. Störungen bei Graph7 Überwachung
    Von Ottoq im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.01.2008, 18:29

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •