Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

Thema: Pumpe Regeln mit Analogwert...Hilfe benötigt

  1. #1
    Registriert seit
    07.03.2016
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    58
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Frage


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo liebe Forenfreunde,

    ich benötige mal wieder eure Hilfe. Dieses Mal geht es um eine Drucksteuerung für eine Pumpe.
    Ich möchte eine Wasserpumpe mit Hilfe eines Druckgebers von Vega steuern, da die bisherige Steuerung des Herstellers leider den Geist aufgegeben hat und es den Hersteller wohl auch nicht mehr gibt.

    Ich habe eine Wasserpumpe (Sulzer) mit 2,2 kW, welche mir bis zu 8 Wasserfilter je nach verschmutzungsgrad Rückspühlt. Diese Funktion habe ich bereits mit meiner schon vorhandenen S7 1513 realisiert.
    Nun die Pumpe läuft derzeit komplett durch, so dass ich hörbare Druckschläge in der Leitung habe, welche ich aber nicht möchte. Der Nachbar ist keine 2 Meter von der Anlage entfernt. Nervt Ihn also sehr.

    Ich möchte nun das Ganze mit einem Siemens V20 FU über die SPS steuern. Ja ich weiß, laut der Beschreibung kann der Fu das auch ohne SPS, jedoch möchte ich, dass diese Ansteuerung darüber läuft.
    Die Pumpe baut einen Max. Druck von 7 Bar auf, jedoch benötigen die Filter nur 3,2 Bar. Heißt ich möchte mit einem Vegabar Sensor den Druck erfassen, so dass das System nur 3,2 Bar hat. Je nach dem wie viele Filter gerade Spülen, soll die SPS den FU nachregeln lassen.
    Derzeit erreiche ich 3,2 Bar über den FU im Test bei geschlossenen Ventilen mit ca. 39Hz. Also 11 Hz nach oben offen mit den ich Regeln und arbeiten möchte…

    Nun mein Manko, ich habe noch nie eine solche Regelstrecke mit 4-20 mA Eingang programmiert die dann je nach Bedarf einen 4-20 mA Ausgang regelt.

    Mein Gedankengang war nun folgender, Wenn alle Ventile zu sind möchte ich das der Umrichter auf 39Hz dauerhaft läuft. Verändert sich nun der Druck in der Rohrleitung dürch ein geöffnetes Ventil, so soll der FU bis 100% Regeln. Wie kann ich einen fest vorgeschriebenenen mA Wert am ausgang programmieren, zb: 12mA mit geschlossenen Ventilen und dann bis auf 20mA mit geöffneten Ventilen?


    Gruß
    Andi
    Geändert von Koi_Andi (18.09.2016 um 16:59 Uhr)
    Zitieren Zitieren Pumpe Regeln mit Analogwert...Hilfe benötigt  

  2. #2
    Registriert seit
    07.03.2016
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    58
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Achso, der Umrichter soll mit einem 4-20 mA Signal dann angefahren werden....

    Fast vergessen....

    Gruß
    Andi

  3. #3
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.619
    Danke
    141
    Erhielt 1.653 Danke für 1.203 Beiträge

    Standard

    Was für eine SPS hast du denn? Ist schon ein entsprechender Analogein- und ausgang vorhanden? Wenn ja, welche Karte.
    Die Genialität einer Konstruktion liegt in ihrer Einfachheit – Kompliziert bauen kann jeder.

    (Sergei Pawlowitsch Koroljow, sowjetischer Konstrukteur von Raketen und Weltraumpionier)

  4. #4
    Registriert seit
    07.03.2016
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    58
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Thomas,

    Als CPU Ne S7 1500 (1513 PN1)
    Analogeingangskarte ist von Helmholz mit 16 Bit, Analogausgangskarte ebenfalls Helmholz mit 12 Bit.

    Möchte das ich feste Analogwerte vergebe, je nach Druck werde ich den jeweiligen Analogwert dann ansteuern. Aber wie vergebe ich diese Werte???

    Hier hatte ich sowas in der Art für eine Nachfüllfunktion eines Nachspeisetank für die Teichanlage programmiert. Ein Analogeingang steuert da ein Ventil. Nur möchte ich nun eben genau so nur statt einem Ventil einen festen Ausgangswert programmieren.
    Nachfüll.bmp

    Gruß
    Andi
    Geändert von Koi_Andi (18.09.2016 um 17:23 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.619
    Danke
    141
    Erhielt 1.653 Danke für 1.203 Beiträge

    Standard

    Und den Druck-Istwert hast du schon fertig skaliert in einem DB stehen (am Besten als Real), und Analogwert ausgeben kannst du auch schon?
    Die Genialität einer Konstruktion liegt in ihrer Einfachheit – Kompliziert bauen kann jeder.

    (Sergei Pawlowitsch Koroljow, sowjetischer Konstrukteur von Raketen und Weltraumpionier)

  6. #6
    Registriert seit
    07.03.2016
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    58
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Thomas,

    ja sowas habe ich bereits für die Teichanlage gemacht, sind mehrere Teiche mit ingesamt 600.000 Liter Volumen. Da wollte ich im Sommer nicht täglich raus um zu schauen wo Wasser nachgefüllt werden soll und wo nicht. Also das hab ich bereits einmal gemacht.

    Hier hatte ich sowas in der Art für eine Nachfüllfunktion eines Nachspeisetank für die Teichanlage programmiert. Ein Analogeingang steuert da ein Ventil. Nur möchte ich nun eben genau so nur statt einem Ventil einen festen Ausgangswert programmieren.
    Nachfüll.bmp

    Nun sollte ich nur wissen, welchen Baustein ich brauche um einen festen Analogwert zu programmieren welchen ich dann über diese Funktion ausgeben werde.


    Gruß

    Andi
    Geändert von Koi_Andi (18.09.2016 um 17:25 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.619
    Danke
    141
    Erhielt 1.653 Danke für 1.203 Beiträge

    Standard

    Dafür brauchst du einen kontinuierlichen Regler, PI-Regler reicht aus.

    Dazu deinem Programm einen neuen Baustein hinzufügen. Im Dialog wählst du "Cyclic interrupt" aus. Als Zeittakt kannst du z.B. die voreingestellten 100 ms (Anzeige ist in Microsekunden) belassen. Dieser Baustein wird später automatisch alle 100ms aufgerufen. Unterbricht also dann auch dein laufendes Programm im OB1.
    In diesem neuen Baustein (z.B. OB30), fügst du aus der Bibliothek Technologie->PID Basisfunktionen den Baustein CONT_C ein. Das ist ein PID-Regler.
    Dieser hat mehrere Parameter. An den Eingang PV_IN beschaltest du deinen Druck-Istwert den du schon hast. An den Eingang SP_INT trägst du deinen Drucksollwert ein den du später haben möchtest, z.B. 3.2.
    Den Parameter CYCLE musst du mit T#100ms beschalten, denn der OB im 100ms Zyklus aufgerufen wird.

    Der Ausgang LMN bzw. LMN_PER ist die Stellgröße des Reglers, d.h. der Ausgang. An den Ausgang LMN_PER kannst du nun dein PAW angeben, oder du verwendest den Ausgang LMN, dieser hat bei den voreingestellten Werten einen Bereich von 0.0 bis 100.0.
    Wenn du das drin hast musst du später nur noch den Parameter MAN_ON auf false setzen, und dann regelt der Baustein schon.

    Die Reglerparameter sind die Eingänge GAIN und TI. Die kannst du erstmal auf den Voreinstellungen lassen. Wenn du GAIN erhöhst reagiert der Regler schneller, wenn du TI verringerst ebenfalls (ganz grob gesagt).
    Geändert von Thomas_v2.1 (18.09.2016 um 17:35 Uhr)
    Die Genialität einer Konstruktion liegt in ihrer Einfachheit – Kompliziert bauen kann jeder.

    (Sergei Pawlowitsch Koroljow, sowjetischer Konstrukteur von Raketen und Weltraumpionier)

  8. #8
    Registriert seit
    07.03.2016
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    58
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Rechnet der Baustein dann den Wert in ein analoges Ausgangssignal um?

    Oder muss ich da nochmals dann sagen das der Bereich 4-20mA sein soll. also Real auf Int umrechnen lassen


    Gruß

    Andi
    Geändert von Koi_Andi (18.09.2016 um 17:40 Uhr)

  9. #9
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.619
    Danke
    141
    Erhielt 1.653 Danke für 1.203 Beiträge

    Standard

    Wenn du LMN_PER verwendest, dann geht dieser Ausgang von 0 bis 27648. Wenn die Ausgangskarte passend eingestellt ist, dann entspricht das direkt 4..20 mA.

    Oder du verwendest den Ausgang LMN und skalierst diesen dann selber, sodass 0..100% von diesem Aufgang einer entsprechenden Spanne an deinem Analogausgang entspricht. Der Bereich des Ausgangs wird über die Parameter LMN_LLM und LMN_HLM festgelegt. Wenn du möchtest, dass der Motor z.B. immer mit min. 30 Hz (Beispiel) betrieben wird, dann könntest du LMN_LLM entsprechend hochsetzen.
    Die Genialität einer Konstruktion liegt in ihrer Einfachheit – Kompliziert bauen kann jeder.

    (Sergei Pawlowitsch Koroljow, sowjetischer Konstrukteur von Raketen und Weltraumpionier)

  10. #10
    Registriert seit
    07.03.2016
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    58
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Thomas,

    Das heißt, dass dann LMN_LLM den INT Wert bekommt was mir der Druckgeber von Vega bei 3,2 Bar ausspuckt.... Richtig verstanden??

    Gruß Andi

Ähnliche Themen

  1. Sonstiges Anfänger benötigt Hilfe mit SPS LOGO !
    Von camillo im Forum Simatic
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 27.01.2015, 23:03
  2. Sonstiges Dringend Hilfe zu 2 AI HS U benötigt !!
    Von MarkusP im Forum Simatic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.05.2013, 23:19
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.02.2013, 15:00
  4. Hilfe benötigt
    Von Fugger im Forum Simatic
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 30.03.2012, 13:48
  5. Schnelle Hilfe benötigt
    Von E-Techniker im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.04.2008, 15:06

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •