Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Arbeitsbereich Messumformer

  1. #1
    Registriert seit
    22.07.2004
    Beiträge
    749
    Danke
    41
    Erhielt 66 Danke für 47 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo an Alle,
    ich hätte ne Frage wegen eines Messumformers.
    Wir haben bereits einen der von 0...100mbar mit 4...20mA Ausgang arbeitet, unsere maximale Drückänderung ist nur 13mbar. Macht bei diesem Messumformer eine Änderung von 2mA. Funktioniert soweit auch gut.

    Jetzt habe ich nen Preiswerten Messumformer gefunden der von 0....1,034bar kann, bei 1V ... 6V. Würde das bei diesem dann eine maximale Änderung von 60mV entsprechen?
    Und könnte ich damit einen etwa 13 cm hohen Tank bei dieser Auslegung noch gut genug erfassen??? Oder wäre der MU so überdimensioniert das ich keine gescheiten Werte mehr in eine AI 8*12Bit bekommen würde.

    Gruß
    Zitieren Zitieren Arbeitsbereich Messumformer  

  2. #2
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    961
    Danke
    42
    Erhielt 109 Danke für 87 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    die Antwort dürfte leicht fallen wenn man bedenkt, dass 1mWS (Meter Wassersäule) einem Druck von ca. 0,1 bar entspricht.
    Bei 0,13m also Daumen gepeilt 0,01bar.
    Geändert von PeterEF (25.07.2006 um 09:05 Uhr)
    __
    Mit freundlichem Gruß Peter

    ...Wir sind Alle Zeitreisende. Die überwiegende Mehrzahl schafft allerdings täglich nur einen Tag.... (Jasper Fforde: "In einem andern Buch")

  3. #3
    Avatar von MatMer
    MatMer ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    22.07.2004
    Beiträge
    749
    Danke
    41
    Erhielt 66 Danke für 47 Beiträge

    Standard

    Leider fällt mir das nicht ganz so leicht,
    ich weiß das ich nur 13mBar änderung habe, daher habe ich ja bedenken das der andere MU so überdimensioniert ist, dass ich den nicht benutzen kann, eigentlich habe ich dann ja fast nur 40mV Änderungen und jetzt war an sich die Frage ob meine AI das mitmacht und gescheit auflösen kann.

  4. #4
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    961
    Danke
    42
    Erhielt 109 Danke für 87 Beiträge

    Standard

    naja:

    12Bit == 4096
    Einstellung der AI-BG: 0..10Volt

    10V/4096 = 0,025 Volt == 2,5mV -> feiner kann der Analogeingang nicht auflösen. Dazu noch das Rauschen (z.B. das letzte Bit kippelt ständig hin und her).

    Ich halte das Gerät für völlig ungeeignet - für eine Basstellösung ohne Anforderungen an Genauigkeit muß jeder selber entscheiden.

    Ist das noch die gleiche Anlage, die vor einigen Monaten schon mal Thema war?

    Edit da noch vergessen: auch der MU hat einen Meßfehler (% vom Endwert), der in die Betrachtung einfließen sollte. Im Endeffekt hebt sich hier das Meßsignal nicht mehr vom Fehler ab.
    Geändert von PeterEF (25.07.2006 um 09:16 Uhr)
    __
    Mit freundlichem Gruß Peter

    ...Wir sind Alle Zeitreisende. Die überwiegende Mehrzahl schafft allerdings täglich nur einen Tag.... (Jasper Fforde: "In einem andern Buch")

  5. #5
    Avatar von MatMer
    MatMer ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    22.07.2004
    Beiträge
    749
    Danke
    41
    Erhielt 66 Danke für 47 Beiträge

    Standard

    Ja, ist die gleiche Analge, also die kleine Messeanlage für das PI System, also eigentlich primär für ne Visu.
    Aber für völlig ungeignet??? Es reicht unserem Chef wenn er eine kontinuierliche Füllstandsanzeige bekommt, genau dosieren ist hier nicht erforderlich, eigentlich soll nur auf Leerlaufen und Überlaufen geachtet werden.
    Die bisherige Bastellösung ist ja nicht viel besser.

  6. #6
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    961
    Danke
    42
    Erhielt 109 Danke für 87 Beiträge

    Standard

    Also Dein Sensor (alles geschätzt):

    1bar -> 5 V
    0,1bar -> 0,5 V
    0,01bar -> 0,05 V = 50 mV

    Auflösung der AI-Baugruppe: 2,5 mV, d.h. theoretisch stehen etwa 20 Stufen zur Verfügung um den Bereich von 0..10mbar abzudecken.
    Aber: ob der Meßbereich des Sensors wird ja nur zu 1% ausgenutzt (10 mbar von 1000) und "preiswerte" Geräte dieser Klasse haben einen Meßfehler von 0,5 bis zu 1,5 %.

    Darum wirst Du evt. Dein Meßsignal nicht vom Grundfehler des Sensors unterscheiden können........
    __
    Mit freundlichem Gruß Peter

    ...Wir sind Alle Zeitreisende. Die überwiegende Mehrzahl schafft allerdings täglich nur einen Tag.... (Jasper Fforde: "In einem andern Buch")

  7. #7
    Avatar von MatMer
    MatMer ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    22.07.2004
    Beiträge
    749
    Danke
    41
    Erhielt 66 Danke für 47 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Okay, daran hatte ich leider nicht gedacht.
    Danke nochmals, werde es dem Chef dann gar nicht erst vorschlagen.

    Gruß Matthias

Ähnliche Themen

  1. Messumformer Pt100 --> 0-10V
    Von iPDI im Forum Elektronik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 30.08.2013, 11:48
  2. PT 100 Messumformer für Logo
    Von Sepperl im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.07.2009, 20:29
  3. 2 auf 4 Leiter Messumformer
    Von veritas im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.06.2009, 20:20
  4. Messumformer gesucht
    Von edi im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.10.2006, 14:08
  5. Strommessung mit Messumformer
    Von MatMer im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.09.2005, 10:17

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •