Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Seltsames Problem -> Wechselspannung auf Digitalausgangskarte ?

  1. #1
    Registriert seit
    19.07.2006
    Beiträge
    397
    Danke
    127
    Erhielt 40 Danke für 32 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Das Problem fing so an :

    Es geht um eine Ausgangskarte bei einer S7-300 Steuerung .

    32 Digitale Ausgange auf der Karte .

    Ausgangssituation : 2 Ausgänge angesteuert alles bestens .

    Maschine ändert ihren Betriebszustand und ein dritter Ausgang (im selben Ausgansbyte) wir angesteuert :

    Sämtliche angesteuerten Ausgänge auf DIESER Karte liefern eine total seltsame Ausgangspannung und die LED´s flackern leicht(mit Multimeter ~16V AC und 5VDC,Versorgungsspannung der Karte 24V/DC)
    auch das abklemmen der LAst (E-Ventile) änderte daran nichts !!

    Erst das umprogrammieren dieses einen Ausgangs auf einen anderen Ausgang(andere Ausgangskarte) brachte einen Erfolg ??

    Die Betreffende Karte wurde auch getauscht........

    Ich meine die Maschine läuft jetzt wieder aber die Fehlerursache ist mir ,als auch unseren SPS-Technikern ein ziemliches Rätsel .....

    Irgendwelche Ideen dazu ?
    Zitieren Zitieren Seltsames Problem -> Wechselspannung auf Digitalausgangskarte ?  

  2. #2
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    1.996
    Danke
    220
    Erhielt 233 Danke für 204 Beiträge

    Standard

    Hi

    Ich vermute, dieser Ausgang wird in der PLC irgendwo verknüpft ! ?
    (Abfrage QL nach diesen Ausgang)


    Das ergibt eine Art "flatterschütz" ?


    Karl

  3. #3
    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    2.373
    Danke
    321
    Erhielt 296 Danke für 266 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    giebt es einen Leitungsschluß der Anschlußleitung? wo wurde das Bauteil abgeklemmt an der Karte oder am Bauteil selbst? Ist dieser Strompfad korrekt verdrahtet incl. 0V - Leitung?Bei mehreren 24V Netzteilen Verbindung der 0V?

    Grüße Thomas
    Geändert von thomass5 (10.09.2006 um 22:03 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    07.07.2004
    Beiträge
    3.285
    Danke
    38
    Erhielt 584 Danke für 382 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    Zitat Zitat von Betriebselektriker28"
    Erst das umprogrammieren dieses einen Ausgangs auf einen anderen Ausgang(andere Ausgangskarte) brachte einen Erfolg ??
    Wurde der ursprüngliche Ausgang im SPS-Programm etwa versehentlich doppelt belegt ???

    Gruss

    Question_mark
    ''Ich habe wirklich keine Vorurteile.
    Meine Meinung ist nur die Summe der Erfahrungen" ... (Question_mark)

  5. #5
    Registriert seit
    15.03.2006
    Ort
    Mühlacker, BW Germany
    Beiträge
    44
    Danke
    0
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Betriebselektriker28 Beitrag anzeigen
    Das Problem fing so an :

    Maschine ändert ihren Betriebszustand und ein dritter Ausgang (im selben Ausgansbyte) wir angesteuert :
    Sämtliche angesteuerten Ausgänge auf DIESER Karte liefern eine total seltsame Ausgangspannung und die LED´s flackern leicht(mit Multimeter ~16V AC und 5VDC,Versorgungsspannung der Karte 24V/DC)
    auch das abklemmen der LAst (E-Ventile) änderte daran nichts !!
    Die Betreffende Karte wurde auch getauscht........
    Eine Doppelbelegung von Ausgaengen wuerde ich fast ausschliessen, da es immer alle Ausgaenge zu beeinflussen scheint.
    Wuerde wie Thomas auch eher auf Verdrahtung tippen...
    Ist es egal welche Dreierkombination an Ausgaengen genommen wird?
    Man hats nicht leicht aber leicht hats einen...

  6. #6
    Avatar von Betriebselektriker28
    Betriebselektriker28 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    19.07.2006
    Beiträge
    397
    Danke
    127
    Erhielt 40 Danke für 32 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von sebschob Beitrag anzeigen
    Eine Doppelbelegung von Ausgaengen wuerde ich fast ausschliessen, da es immer alle Ausgaenge zu beeinflussen scheint.
    Wuerde wie Thomas auch eher auf Verdrahtung tippen...
    Ist es egal welche Dreierkombination an Ausgaengen genommen wird?

    Nein es ist nur bei diesem speziellem Ausgang passiert....und wiegesagt haben dann aber alle Ausgänge auf dem Byte dieses Phänomen ?

    Bin jetztt gottseidank 2 Wochen im Urlaub und kann erst danach relevante Daten liefern .


    Aber schon mal danke für die Diversen Denkansätze

    mfg
    Der gestresste Betriebselektriker

    P.s.

    Vielleicht wäre es noch wichtig zu wissen das am Vortag der Störung auf dieser Maschine ein Kurzschluss an der 24VDC Versorgung Auftrat der im Zeitraum von ~2Stunden zu ungefähr 2000 Hochläufen der CPU geführt hat .

    Die Störung ist dann auch erst bei einem bestimmten Betriebszustand der Maschine aufgetreten der nur alle 36 Stunden benötigt wird .(Start Reingung der Flaschenabfüllmaschine)

    Für die diversen Reingungszyklen sind am OP Zeiten vorgegeben die allerdings alle auf 0 waren.

    Meine Vermutung wäre ja gewesen das dadurch die Ventile so schnell getaktet werden das eben dieser Flackerzustand eintritt.

    Mir konnte leider keiner der Techniker explizit sagen ob sie nun zuerst den Ausgang umprogrammiert haben oder zuerst die Zeiten eingegeben haben.......

  7. #7
    Registriert seit
    02.02.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    429
    Danke
    16
    Erhielt 28 Danke für 22 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    solche Sachen treten bei eloktronischen Überlastsicherungen schon mal auf. Bei sattem Kurzschluß schlägt das bis zum zeitverzögerten Ansprechen der in den Ausgangskarten eingebauten Elektronik schonmal zur CPU durch, sonst flattern nur die Ausgänge je nach Wurzelung der Karte. Suchbegriff: "Kurzschluss- Schutz des Ausgangs" im Datenblatt.
    mfG Werner
    Hoch lebe die Suchfunktion!
    Zitieren Zitieren Überlast und Kurzschluß  

  8. #8
    Registriert seit
    15.03.2006
    Ort
    Mühlacker, BW Germany
    Beiträge
    44
    Danke
    0
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Hallo Werner54,

    also gehst Du davon aus das die CPU eine abbekommen hat??

    zum Betriebselektriker auf Urlaub,

    Sollten also erstmal die Zeiten und alle anderen Einstellungen wieder richtig sein und dann kann nochmal getestet werden ob es immer noch flackert.
    Der Kurze war ja in der Versorgung von allem, warum dadurch die CPU eine bekommen sollte bin ich mir wieder nicht so sicher, sind eigentlich recht hart im nehmen. Das staendige hochfahren sollte eigentlich auch nicht so dramatisch sein.
    Falls der kurze in der CPU was verdreht hat und dadurch auch die Zeiten weg waren koennte man es auch nochmal mit urloeschen und programm neu einspielen versuchen.
    Man hats nicht leicht aber leicht hats einen...
    Zitieren Zitieren was meinst Du jetzt genau Werner?  

  9. #9
    Registriert seit
    02.02.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    429
    Danke
    16
    Erhielt 28 Danke für 22 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von sebschob
    also gehst Du davon aus das die CPU eine abbekommen hat??
    Hallo,
    wenn die Kurzschlußschutzelekronik (was für ein Wort!) ständig anspricht, habe ich schon mehrmals festgestellt, dass Bausteine verändert werden. Ich vermute mal, dass die CPU mit dauernden Spannungseinbrüchen und den damit verbundenen ständigen Wiederanläufen irgendwann Probleme hat. Neueinspielen des Programms und Beseitigen der Kurzschlußursache
    sollte das Problem beheben.
    Geändert von Werner54 (14.09.2006 um 13:09 Uhr)
    mfG Werner
    Hoch lebe die Suchfunktion!
    Zitieren Zitieren Flackern ist schädlich  

  10. #10
    Registriert seit
    02.09.2006
    Beiträge
    115
    Danke
    5
    Erhielt 13 Danke für 11 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ich vermute einfach mal, daß das 3 Magnetventile sind...
    Wenn ich an eine normal Bosch 24V Magnetspule denke, hat die so etwa 18W / 0,75A.
    Die DA auf ner SM 322 haben allerdings nur 0,5A max. Ausgangsstrom, aber glaube nur 5A Gesamtstrom. Und im Einschaltmoment ist der Strom, dadurch das das nur eine Spule ist noch höher. Wahrscheinlich habt ihr mit den 3 Ventilen einfach nur die Karte überlastet, wenn alle 3 im gleichen Zyklus angezogen haben.
    Kann es sein das ihr, als ihr die Zeiten eingegeben habt, die Zeiten so verändert habt, daß die Ventile nicht gleichzeitig anziehen?

    Finde es sowieso mutig, Ventile direkt von nem Ausgang aus anzusteuern. Versuch einfach mal nen Optokoppler dazwischen zu hängen.

Ähnliche Themen

  1. S5 135/155 mit Intouch - Seltsames Problem
    Von mpexx im Forum Simatic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.08.2011, 17:37
  2. Wie Wechselspannung messen?
    Von Elektriker im Forum Simatic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.12.2009, 09:42
  3. Seltsames Problem mit Festo Ventilinsel
    Von Rodewijn im Forum Feldbusse
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.07.2008, 16:20
  4. Seltsames
    Von drfunfrock im Forum Stammtisch
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.03.2005, 08:56
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.07.2003, 12:07

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •