Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Objektive Betrachtung: Vor- Nachteile VIPA Speed7 gegenüber S7-300

  1. #1
    Registriert seit
    20.11.2004
    Ort
    Linz, OÖ
    Beiträge
    1.365
    Danke
    96
    Erhielt 178 Danke für 133 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Leute!

    In den letzten Wochen sind einige unserer Hardware-Planer zu mir gekommen, und haben mich um meine Meinung zu VIPA-CPUs gefragt. Ich hab hier schon einige Male die Diskussion darüber verfolgt, selbst aber keine Erfahrung damit.

    Folgende Unterschiede und Vor/Nachteile sind mir derzeit bekannt:

    V - VIPA ist schneller und billiger
    V - VIPA bietet mehr Speicher, großeres Prozessabbild, mehr Baugruppen ohne IM
    V - VIPA bietet Speed-Bus und dazupassende Baugruppen

    N - VIPA-CPUs lassen sich im Fehlerfall nicht 1:1 gegen Siemens-Baugruppe (z.B. 317er) austauschen
    N - VIPA-CPUs sind maximal 30 Tage akkugepuffert - dann sind die Daten futsch
    N - über Profibus können 1024 Byte E/A angesprochen werden (was teilweise nicht genügt)
    N - HW-Konfiguration im Simatic Manager ist sehr verwirrend
    N - VIPA-CPUs lassen sich nicht per Ethernet in betrieb nehmen

    Nun zu meiner eigentlichen Frage:
    - Was sind sonst noch entscheidende Vort-/Nachteile von VIPA-CPUs?
    - Sind einige der obigen Thesen unrichtig?
    - Wie sieht es mit der Zuverlässigkeit aus?
    Bitte nicht nur Lob, sondern auch kritische Meinungen.

    Grundsätzlich bin ich nicht abgeneigt, VIPA einzusetzen, da wir einige Maschinen haben, wo wir immer mit der SPS-Zykluszeit am kämpfen sind und deshalb 317er S7 einsetzen.


    Danke schon mal im Voraus!

    mfg
    Maxl
    Zitieren Zitieren Objektive Betrachtung: Vor- Nachteile VIPA Speed7 gegenüber S7-300  

  2. #2
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    961
    Danke
    42
    Erhielt 109 Danke für 87 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    ich denke, die Speed7-Technik ist nur bedingt mit S7-300 vergleichbar und wenn, dann nur mit den Highend-Versionen.

    Ich habe einige System 200 von VIPA verbaut, die haben den Vorteil der kleineren Baugröße und des kleineren Preises bei gleicher bzw. höherer Leistung gegenüber einer S7-300.

    N - VIPA-CPUs sind maximal 30 Tage akkugepuffert - dann sind die Daten futsch
    Naja - die Uhr läuft jedenfalls nicht mehr - Daten sind auf MMC. Aber ist das bei den neueren Siemens-CPU mit MMC und ohne Batterie nicht genauso?
    N - HW-Konfiguration im Simatic Manager ist sehr verwirrend
    Wer einmal eine Profibus-Unterstation eingerichtet hat, sollte damit keine Probleme mehr haben.
    __
    Mit freundlichem Gruß Peter

    ...Wir sind Alle Zeitreisende. Die überwiegende Mehrzahl schafft allerdings täglich nur einen Tag.... (Jasper Fforde: "In einem andern Buch")

  3. #3
    Registriert seit
    24.05.2006
    Beiträge
    234
    Danke
    14
    Erhielt 77 Danke für 57 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Maxl Beitrag anzeigen
    N - VIPA-CPUs lassen sich nicht per Ethernet in betrieb nehmen
    Das gilt so zwar für die VIPA 100V, 200V und 300V CPUs, aber nicht mehr für die Speed7. Da kann die Inbetriebnahme auch direkt über Ethernet erfolgen (IP-Zuweisung über Simatic Manager -> "Zielsystem/Ethernet-Teilnehmer bearbeiten" und dann wie üblich weiter).

  4. #4
    Avatar von Maxl
    Maxl ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    20.11.2004
    Ort
    Linz, OÖ
    Beiträge
    1.365
    Danke
    96
    Erhielt 178 Danke für 133 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von PeterEF Beitrag anzeigen
    ich denke, die Speed7-Technik ist nur bedingt mit S7-300 vergleichbar und wenn, dann nur mit den Highend-Versionen.
    Das ist mir klar, möchte damit auch nur unnötige Highend-CPUs (317) in schnellen oder speicherintensiven Applikationen ersetzen.

    Zitat Zitat von PeterEF Beitrag anzeigen
    Ich habe einige System 200 von VIPA verbaut, die haben den Vorteil der kleineren Baugröße und des kleineren Preises bei gleicher bzw. höherer Leistung gegenüber einer S7-300.
    Hab derzeit nur Interesse an Speed7, bei den auszuarbeitenden Konzepten muss immer die Hintertür offen bleiben, dass man eine S7-317 oder 319 einbaut, wenn der Kunde darauf beharrt.

    Zitat Zitat von PeterEF Beitrag anzeigen
    Naja - die Uhr läuft jedenfalls nicht mehr - Daten sind auf MMC. Aber ist das bei den neueren Siemens-CPU mit MMC und ohne Batterie nicht genauso?
    Von der S7-300 ist mir bekannt, dass diese mit der Akku-Restladung die Aktualwerte auf die MMC rettet. Ist das bei Speed7 genauso? Wie verhält sich eine Speed7, wenn die Maschine 12 Wochen ohne Strom im Container unterwegs ist (was ja hin und wieder vorkommt)

    Wie sieht es mit so nützlichen Funktionen wie "Ram nach Rom kopieren" aus?
    Werden CP343-1 Lean als Profinet-Device unterstützt?



    Zitat Zitat von hovonlo
    Das gilt so zwar für die VIPA 100V, 200V und 300V CPUs, aber nicht mehr für die Speed7. Da kann die Inbetriebnahme auch direkt über Ethernet erfolgen (IP-Zuweisung über Simatic Manager -> "Zielsystem/Ethernet-Teilnehmer bearbeiten" und dann wie üblich weiter).
    Das kann ich bestätigen. Hier widerspricht sich der VIPA-Dokumentation selber. Auf Seite 4-23 steht, dass sich das Erstprojekt nicht per Ethernet transferieren lässt, Auf Seite 8-20 steht die von Dir beschrieben Vorgangsweise.
    ftp://ftp.vipa.de/manuals/system300s...tz_cpu31xs.pdf
    ftp://ftp.vipa.de/manuals/system300s...1xs_tcp_ip.pdf


    mfg
    Maxl

  5. #5
    Registriert seit
    04.04.2006
    Beiträge
    239
    Danke
    31
    Erhielt 61 Danke für 51 Beiträge

    Standard

    Ein entscheidender Nachteil bei VIPA ist, dass kein zusätzlicher CP gesteckt werden kann. Dadurch ist es nicht möglich, mehrere unabhängige z.B. Profibusnetze aufzubauen.

  6. #6
    Registriert seit
    25.07.2005
    Ort
    Vogelsbergkreis
    Beiträge
    1.717
    Danke
    48
    Erhielt 68 Danke für 60 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Woldo Beitrag anzeigen
    Ein entscheidender Nachteil bei VIPA ist, dass kein zusätzlicher CP gesteckt werden kann. Dadurch ist es nicht möglich, mehrere unabhängige z.B. Profibusnetze aufzubauen.
    Nicht mal ein serielles Siemens-CP funktioniert ordentlich, eigentlich traurig.

  7. #7
    Registriert seit
    24.05.2004
    Beiträge
    52
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    @Woldo,

    Zitat Zitat von Woldo Beitrag anzeigen
    Ein entscheidender Nachteil bei VIPA ist, dass kein zusätzlicher CP gesteckt werden kann. Dadurch ist es nicht möglich, mehrere unabhängige z.B. Profibusnetze aufzubauen.
    Ob Sie einen zusätzlichen CP stecken können hängt von unserer CPU-Familie ab, VIPA 300V oder Speed7.

    Im Moment werden folgende CPs unterstützt, bzw. nicht unterstützt.

    300V CPUs:
    ja: CP340, CP341, ASI-Master, Interbus-S Master von Phönix
    nein: CP242-5, CP343x

    Speed7 CPUs:
    ja: CP340, CP341, ASI-Master, Interbus-S Master von Phönix
    noch nicht: CP242-5, CP343x

    alternativ können folgende SpeedBus CPs gesteckt werden:

    CP342S DP - Profibusmaster
    CP343S TCP/IP - Ethernet CP
    CP342S IBS - Interbus S Master
    CP342S CAN - CANopen Master
    CP3xxx ASI - ASI Master (zur Zeit in Entwicklung)

    Von diesen CPs können mehrere Gleichzeit betrieben werden, abhängig
    von der Anzahl Slots auf dem Speedbus.

    So können z.B. 6 zusätzliche Profibuße angekoppelt werden.


    @seeba,

    Zitat Zitat von seeba Beitrag anzeigen
    Nicht mal ein serielles Siemens-CP funktioniert ordentlich, eigentlich traurig.
    Die oben genannten CPs müssen an unseren CPUs funktionieren.
    Ansonsten ist das ein Fall für die VIPA Hotline, mail: support@vipa.de

    Geben Sie uns bitte Bescheid wenn da irgendwelche Probleme existieren.

    mfG. vipaner_112

  8. #8
    Registriert seit
    25.07.2005
    Ort
    Vogelsbergkreis
    Beiträge
    1.717
    Danke
    48
    Erhielt 68 Danke für 60 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von vipaner_112 Beitrag anzeigen
    Die oben genannten CPs müssen an unseren CPUs funktionieren.
    Ansonsten ist das ein Fall für die VIPA Hotline, mail: support@vipa.de

    Geben Sie uns bitte Bescheid wenn da irgendwelche Probleme existieren.
    Tut das CP340 an einer 300V CPU ganz sicher nicht. Lösung: Siemens CPU eingebaut! Man hat mich bei VIPA damals nicht so ganz ernst genommen mit den Problemen.

  9. #9
    Registriert seit
    24.05.2004
    Beiträge
    52
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    @seeba,

    Zitat Zitat von seeba Beitrag anzeigen
    Tut das CP340 an einer 300V CPU ganz sicher nicht. Lösung: Siemens CPU eingebaut! Man hat mich bei VIPA damals nicht so ganz ernst genommen mit den Problemen.
    Also, wie gesagt, der CP340 funktioniert auch an unseren 300V CPUs.
    Es gibt aber seit einer Weile neue Hantierungsbausteine in der Siemens
    CP PtP-Library. Diese verwenden intern SFB52/54, statt SFC58/59.
    Diese SFBs werden aktuell von den 300V CPUs nicht unterstützt.

    "alte" Siemens CPUs z.B. 315-2AF03 unterstützen diese SFBs ebenso nicht.
    Daher gibt es auch nocht "alte" Hantierungsbausteine in der Siemens Lib.
    Statt FB2, FB3, FB4 sind die FB102, FB103, FB104 zu verwenden.

    Aktuell werden von uns die entsprechenden SFBs auch in die 300V CPUs implementiert. Damit in Zukunft auch die "normalen" HTBs funktionieren.


    > Man hat mich bei VIPA damals nicht so ganz ernst genommen
    > mit den Problemen.

    Das sollte natürlich nicht sein.

    Ich hoffe ich konnte den Sachverhalt soweit klarstellen.

    mfG. vipaner_112

  10. #10
    Avatar von Maxl
    Maxl ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    20.11.2004
    Ort
    Linz, OÖ
    Beiträge
    1.365
    Danke
    96
    Erhielt 178 Danke für 133 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    @Vipaner_112

    Wie sieht es nun wirklich mit der Pufferung von DBs auf längere Zeit aus? Die VIPA-Handbücher sind hier nicht eindeutig.
    Dass ich Uhr nur 30 Tage gepuffert ist, damit kann ich leben! Aber DBs müssen auch eine off-Zeit von bis zu 6 Monaten überleben können.


    Das Thema CPs ist derzeit (noch) nicht brennend. CP340 kommen nur in Sondermaschinen vor, und diese sind den Siemens-CPUs vorbehalten.

    Was aber derzeit ein Problem darstellt, ist die Begrenzung der Profibus-IO-Daten auf 1024 Bytes. Sind mehrere DP/DP-Koppler im Einsatz, kann das schon mal zu wenig sein.


    mfg
    Maxl

Ähnliche Themen

  1. VIPA CPU 315SB/DPM - SPEED7-Technologie
    Von musikmaker im Forum Suche - Biete
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.06.2011, 10:54
  2. VIPA Speed7 und EtherCAT
    Von Maxl im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.11.2009, 09:21
  3. Vipa Speed7
    Von Ralle im Forum Simatic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.04.2009, 16:22
  4. Vipa Speed7 mit Siemens CP340
    Von iga-graz im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.05.2007, 11:55
  5. Profibus und Vipa Speed7
    Von repök im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 07.01.2007, 12:35

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •