Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 73

Thema: S7? B&R? Beckhoff

  1. #31
    Registriert seit
    06.10.2004
    Ort
    Kopenhagen.
    Beiträge
    4.622
    Danke
    377
    Erhielt 799 Danke für 642 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Wenn ich es richtig verstanden habe, dann sind STEP7 und TwinCat fast gleich in disen Respekt. Nur glaube ich das "gehe zu Verwendungsstelle" ist wesentlich schneller in STEP7, als die gleiche Funktion in TwinCat. In STEP7 werden die Daten von den vorhandene Querverweissliste geholt. In TwinCat werden die Daten durch ein erneute Suche generiert.
    Jesper M. Pedersen

  2. #32
    Registriert seit
    08.09.2006
    Beiträge
    170
    Danke
    4
    Erhielt 26 Danke für 16 Beiträge

    Standard

    Ich hätte eine Frage an die Beckhoff Spezialisten:

    Wenn in einem Ethercat System eine Scheibe ausfällt,
    Wie muss ich die SPS programmieren, da mit das System weiterläuft
    (Entweder alle Scheiben an allen Stationen, oder alle anderen Stationen außer
    der Station, an der die eine Scheibe ausgefallen ist)

    Und wie bekomme ich als Programmierer im Programm die Information was ausgefallen ist.

    Bei Step7:

    ET200S: Alles läuft weiter außer der fehlende Scheibe! (OB83 Startet)

    ET200M: Eine Station Stoppt (wenn nicht der aktive Rückwandbus dran ist)
    OB86 Startet

    Bei Zugriffen wird ein OB122 gestartet.


    Wie macht ein Anwender das bei Beckhoff mit Ethercat?
    Zitieren Zitieren Frage wegen Diagnose  

  3. #33
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    136
    Danke
    0
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von JesperMP Beitrag anzeigen
    Wenn ich es richtig verstanden habe, dann sind STEP7 und TwinCat fast gleich in disen Respekt. Nur glaube ich das "gehe zu Verwendungsstelle" ist wesentlich schneller in STEP7, als die gleiche Funktion in TwinCat. In STEP7 werden die Daten von den vorhandene Querverweissliste geholt. In TwinCat werden die Daten durch ein erneute Suche generiert.
    Ist aber bei TwinCat egal, da die Oberfläche eh viel schneller ist. Bevor ich S7 gestartet habe, habe ich bei TwinCat schon meine Änderungen gemacht und den Kunden wieder verlassen.
    Ich möchte mir gar nicht ausmahlen, wie das aussieht, wenn Siemens wirklich die 1200er Software für die 300/400-Welt ausbaut (siehe Übergang Protool -> WinCC flex).

  4. #34
    Registriert seit
    19.11.2006
    Beiträge
    1.346
    Danke
    6
    Erhielt 254 Danke für 231 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Longbow Beitrag anzeigen
    Ich hätte eine Frage an die Beckhoff Spezialisten:

    Wenn in einem Ethercat System eine Scheibe ausfällt,
    Wie muss ich die SPS programmieren, da mit das System weiterläuft
    (Entweder alle Scheiben an allen Stationen, oder alle anderen Stationen außer
    der Station, an der die eine Scheibe ausgefallen ist)

    Und wie bekomme ich als Programmierer im Programm die Information was ausgefallen ist.

    Bei Step7:

    ET200S: Alles läuft weiter außer der fehlende Scheibe! (OB83 Startet)

    ET200M: Eine Station Stoppt (wenn nicht der aktive Rückwandbus dran ist)
    OB86 Startet

    Bei Zugriffen wird ein OB122 gestartet.


    Wie macht ein Anwender das bei Beckhoff mit Ethercat?
    Prinzipiell ist jeder EtherCAT-Slave (also auch jede Klemme, oder "Scheibe") eigenständig lauffähig. Die "Koppler" sind quasi nur Physikumsetzer ohne Intelligenz.

    Dann kommt es auf den Fehler an.
    Nimmt die Klemme nicht mehr am Datenaustausch teil, hat aber noch Energieversorgung, kann über die SPS weiteres veranlasst werden, z.B. Reboot der Klemme. Alle anderen Slaves laufen unabhängig weiter.
    Ist die Energieversorgung zu einer Klemme unterbrochen, sind i.d.R. alle nachfolgenden Klemmen bis zur nächsten Einspeisung oder bis zum nächsten Koppler, ebenfalls "tot".

    Alle diese Diagnosen und Befehle sind über SPS-Funktionsbausteine realisierbar, indem man die Stati der Slaves oder die Gültigkeit der Prozessdaten überwacht. Für letzteres gibt es ein simples Bit ("WcState" => Working Counter), welches signalisiert, wenn ein einzelner Slave oder eine Gruppe von Slaves ungültige Prozessdaten hat.
    Dann kann man noch die Slaves entsprechend sinnvoll gruppieren, um nicht jeden einzelnen Salve überwachen zu müssen.

    Die FBs sind in der EtherCAT-Bibliothek zusammengefasst:
    http://infosys.beckhoff.com/index.ph...s.htm&id=12336
    Geändert von trinitaucher (14.04.2010 um 12:01 Uhr)

  5. #35
    Registriert seit
    06.10.2004
    Ort
    Kopenhagen.
    Beiträge
    4.622
    Danke
    377
    Erhielt 799 Danke für 642 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Graph&SCL_Freak Beitrag anzeigen
    Ist aber bei TwinCat egal, da die Oberfläche eh viel schneller ist. Bevor ich S7 gestartet habe, habe ich bei TwinCat schon meine Änderungen gemacht und den Kunden wieder verlassen.
    Wenn ich zu Hause den Schweranteil von meine Programme schreibe, dann ist "Gehe zu verwendungsstelle" einer von die meist verwendete Funktione bei mir. Sehr schnell hin-und-her zu springen zu können bedeutet das mein workflow recht gut ist. Andere Sachen sind nicht gut bei STEP7, aber "Gehe zu Verwendungstelle" ist gelungen.
    Jesper M. Pedersen

  6. #36
    Registriert seit
    11.05.2007
    Beiträge
    194
    Danke
    22
    Erhielt 53 Danke für 43 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von PN/DP Beitrag anzeigen
    ......

    Oder jederzeit im laufenden Betrieb einzelne Programmbausteine ändern und einspielen
    ohne die CPU stoppen zu müssen. Oder CIR (configuration in run). Oder die detaillierte
    Baustein-Vergleichsfunktion Online/Offline und zwischen Projekten. Oder die von IBFS
    erwähnte mögliche Teamarbeit, sogar auf der selben CPU. Oder die Projekt-Kompatibilität
    zwischen den verschiedenen Step7-Versionen seit Jahren ...
    Das sind Punkte, die mir wichtig sind, die ich nicht missen möchte.



    Wir arbeiten mit S7, würden aber nicht auf ein anderes System wechseln, welche nicht die von PN/DP erwähnten Punkte erfüllt.
    Änderungen im laufenden Betrieb sind ein absolutes muss für Anlagen im 24/7 Betrieb.

    Gruss Hoyt

  7. #37
    Registriert seit
    19.11.2006
    Beiträge
    1.346
    Danke
    6
    Erhielt 254 Danke für 231 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Hoyt Beitrag anzeigen
    würden aber nicht auf ein anderes System wechseln, welche nicht die von PN/DP erwähnten Punkte erfüllt.
    Änderungen im laufenden Betrieb sind ein absolutes muss für Anlagen im 24/7 Betrieb.
    Das ist aber nicht unbedingt für jede Art von Anlagen von oberster Priorität. In der Prozessindustrie mag das zutreffen. Da geb ich dir Recht.

    Dafür verzichtet man aber auch auf die vielen Vorteile (technische und evtl. auch preisliche), die man bei den PC-basierten Beckhoff-Steuerungen bekommt.

    Im Maschinenbau ist ununterbrochener Betrieb zwar nice to have, aber oft nicht zwingende Voraussetzung. Wenn Hardware nachgerüstet werden muss, oder grundlegendes an Zuordnungen zwischen Hard- und Software verändert wird (die Fälle, wo bei Beckhoff nen Neustart notwendig ist), steht die Anlage meist eh still.
    Änderungen werden offline vorbereitet, dann wird's neue Programm eingespielt und weiter geht's. Da meist eh noch ein Testlauf gemacht wird, ist ne halbe Stunden Stillstand hier kein Problem.
    Bis jetzt hat sich noch kein Kunde bei uns drüber beschwert.

    ... kommt halt auf die Applikation an.

  8. #38
    Registriert seit
    06.10.2004
    Ort
    Kopenhagen.
    Beiträge
    4.622
    Danke
    377
    Erhielt 799 Danke für 642 Beiträge

    Standard

    Ich erinnere das Zotos erklärt hat, das bei Beckhoff funktioniert "online change", und zwar so das selbst bei änderungen in Deklarationen werden nur die geänderte teile übertragen. Die ungeänderte Teile werden behalten. Zitat: "Maximalen Datenerhalt".
    Wenn das wirklich so ist, ist Beckhoff bei diesen Punkt etwas besser als Siemens.

    Online Program change ist ein absoluter "muss haben" bei mir.
    Online Hardware Change ist nur "schön zu haben" bei mir. Das geht bei Siemens ja auch nur bei S7-400.
    Jesper M. Pedersen

  9. #39
    Registriert seit
    08.09.2006
    Beiträge
    170
    Danke
    4
    Erhielt 26 Danke für 16 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von trinitaucher Beitrag anzeigen
    Prinzipiell ist jeder EtherCAT-Slave (also auch jede Klemme, oder "Scheibe") eigenständig lauffähig. Die "Koppler" sind quasi nur Physikumsetzer ohne Intelligenz.

    Dann kommt es auf den Fehler an.
    Nimmt die Klemme nicht mehr am Datenaustausch teil, hat aber noch Energieversorgung, kann über die SPS weiteres veranlasst werden, z.B. Reboot der Klemme. Alle anderen Slaves laufen unabhängig weiter.
    Ist die Energieversorgung zu einer Klemme unterbrochen, sind i.d.R. alle nachfolgenden Klemmen bis zur nächsten Einspeisung oder bis zum nächsten Koppler, ebenfalls "tot".

    Alle diese Diagnosen und Befehle sind über SPS-Funktionsbausteine realisierbar, indem man die Stati der Slaves oder die Gültigkeit der Prozessdaten überwacht. Für letzteres gibt es ein simples Bit ("WcState" => Working Counter), welches signalisiert, wenn ein einzelner Slave oder eine Gruppe von Slaves ungültige Prozessdaten hat.
    Dann kann man noch die Slaves entsprechend sinnvoll gruppieren, um nicht jeden einzelnen Salve überwachen zu müssen.

    Die FBs sind in der EtherCAT-Bibliothek zusammengefasst:
    http://infosys.beckhoff.com/index.ph...s.htm&id=12336
    Danke!

    Wenn ich das jetzt richtig verstehe, muss bei Beckhoff der Anwender aber aktiv alle Scheiben (oder Gruppen) abfragen?

    Bei SIEMENS sind diese Überprüfungen Systembestandteil ohne Anwendereingriff. Nur im Fehlerfall muss der Anwender agieren.

  10. #40
    Registriert seit
    19.11.2006
    Beiträge
    1.346
    Danke
    6
    Erhielt 254 Danke für 231 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Bei Beckhoff gibt's keine FBs die von selbst starten.
    Es wird eine strikte Trennung von Hard- und Software praktiziert.

    Ich überwache bei EtherCAT zwei Dinge:
    1. Ist die Anzahl der konfigurierten Slaves gleich der Anzahl der aktuell aktiven Slaves? Wenn nein => Diagnose-FB anstoßen (z.B. Klemmenstatus auf ungleich "OP" abfragen und weiteres veranlassen)
    2. Sind die Prozessdaten (einer Slave-Gruppe) gültig. Falls nicht (der "WcState" ist =1) => Diagnose-FB anstoßen.
    Der Master gibt zudem noch codierte Meldungen aus, die man zusätzlich auswerten kann.

    Solche Diagnosefuktionalitäten sind in meinen Programmen in extra FBs eingebunden. Je nach verwendetem Feldbussystem werden andere FBs benutzt.
    Damit bleibt die Software für verschiedenste Hardwareplattformen und feldbusunabhängig portierbar.

Ähnliche Themen

  1. Beckhoff K-Bus
    Von demmy86 im Forum Feldbusse
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.06.2011, 18:07
  2. Beckhoff K-Bus
    Von cas im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.02.2009, 10:26
  3. Beckhoff - ADS.ocx
    Von phil87 im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.09.2008, 23:04
  4. Beckhoff CX und SQL
    Von merlin im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.03.2008, 11:21
  5. Beckhoff
    Von Wilhelm im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.09.2005, 00:17

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •