Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Beratung/Empfehlung Hausautomation

  1. #1
    Registriert seit
    13.10.2011
    Beiträge
    9
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Frage


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo alle zusammen,

    Meine Frau und ich möchten gerne nächstes Jahr bauen und sind mit
    unserem Architekten gerade in der Planung. Stand ist momentan, dass die
    Grundrisse des Gebäudes (ca. 160qm Wohnfläche) stehen und wir als
    nächsten das Thema Technik klären wollen.
    Dabei möchte ich mich gerne ein wenig über das Thema Hausautomation
    schlau machen, da dieses für mich ein interessantes Thema ist.
    Ich hoffe hierzu ein paar Tipps, Ideen, Anregungen, Erfahrungen und
    Empfehlungen von euch zu bekommen.

    Hintergrund:
    -----------------
    Vielleicht zunächst ein paar Worte über mich selber, so dass mein
    Hintergrund bekannt ist. Ich habe Mitte der '90er eine Ausbildung als
    Kommunikationselektroniker gemacht. Bei der Ausbildung sind mir auch
    Themen wir Elektroinstallationen über den Weg gelaufen. Seiner Zeit hat
    sich das mehr auf eine Wechselschaltung und Kreuzwechselschaltung
    beschränkt als auf intelligente Elektroinstalltionen. In der Ausbildung
    hatten wir aber auch einen kurzen Block zum Thema SPS, so dass ich hier
    auch ein paar Grundgedanken kenne (sogar zwei Unterrichtsstunden vor
    einer SPS gesessen habe). Ebenfalls war Assembler Programmierung ein
    Teil der Ausbildung.
    Ich bin in meinem weiteren Berufsleben aber mehr in die IT Schiene
    gegangen und habe daher praktisch nie an Elektroinstallationen oder SPS
    Installationen/Programmierungen gearbeitet.
    Im Fachabi ist mir das Thema EIB (wie es zur der Zeit noch hieß) über
    den Weg gelaufen und konnte so auch im Labor ein paar Logiken
    definieren.
    Beim Studium zum Wirtschaftsingenieur habe ich unter anderem mit Themen
    wie Programmierung in diversen Hochsprachen zu tun gehabt.

    Warum schreibe ich das Ganze? Für die Entscheidung zur Hausautomation
    sind zum einen Kosten und Anforderungen wichtig, zum anderen möchte ich
    aber auch verstehen, wie mein Haus "funktioniert".
    Es kommen hier auch Eigenleistung in Frage (z.B. Verlegen von Leitungen,
    Anschließen von Sensoren und Aktoren, ggf. Programmierung von SPS oder
    anderen "intelligenten" Steuersystemen). Auch wenn ich praktisch noch
    nicht in diesem Bereich gearbeitet habe, traue ich mir zu, mich in
    diesen Bereich einzuarbeiten (mit Unterstützung eines "pfiffigen"
    Elektrikers) bis z.B. hin zum Erlernen einer SPS Programmierung.

    Anforderungen:
    ---------------------
    * Szenarien Wohn/Ess-Bereich (Tisch, Besuch, Fernsehen, Alles an/aus
    etc.); auch schaltbar über Funkfernbedienung
    * ggf. weitere Szenarien in anderen Räumen
    * Rollladen/Markise: zeitabhängig, Südseite Sonnen u./o. Temperatur
    abhängig, manuell schaltbar
    * diverse Bewegungs-/Präsenzmelder für Durchgangs- und Nebenräume (z.B.
    Flure, Treppen, WC etc.)
    * elektrisches Schließsystem für Haustür, Nebentür und Garage:
    schlüssellos über RFID Ident-Card/Anhänger, Garage per Funk aus Auto
    * ggf. Anbindung an Heizung? (=> Energie Einsparung: keiner zu Hause
    Heizung herunter fahren (Präsenzmelder vs. zeitabhängig?)
    * ggf. Rauchmelder
    * ggf. Wassermelder bei Waschmaschine
    * ggf. Alarmanlage (als "Abfallprodukt" mit vorhandenen
    Bewegungsmeldern)
    * ggf. Status Fenster/Türen: offen/geschlossen

    Ideen/Überlegungen:
    ----------------------------
    Infrastruktur:
    Leerrohre? Kabelkanäle? Kabelverlegung?
    Wie kann/sollte man verkabeln, so dass man flexible ist (z.B. eine neue
    Steckdose, die später kommen soll) und dass die Verkabelung auch
    "zukunftssicher" ist.

    Sternverkabelung, konventionelle Verkabelung oder Bus?
    SPS, Feldbussysteme oder proprietäre Lösungen?
    Was bieten hier einen guten Kosten/Nutzen Faktor?

    Wie sieht es speziell bei folgenden Systemen aus?
    KNX?
    LCN?
    LON?
    HomeMatic?
    Siemens Synco Living?
    Andere Systeme?

    Wie bereits angedeutet spielt das Thema Kosten eine Rolle. Wie bereits
    woanders gelesen wären 30.000 EUR für die Technik zu viel. Vielleicht
    kommt auch eine schrittweise Erweiterung in Frage, z.B. Start mit den
    minimalen Anforderungen und Erweiterung nach und nach. Die Lösung sollte
    jedoch "zukunftsfähig" sein.

    Ich hoffe ihr könnt mir hier Tipps, Ideen, Anregungen, Erfahrungen und
    Empfehlungen geben!

    Vielen Dank im Vorraus!

    Christian
    Zitieren Zitieren Beratung/Empfehlung Hausautomation  

  2. #2
    Registriert seit
    05.12.2010
    Beiträge
    68
    Danke
    24
    Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Hallo finke77,

    die Aussage bez. der Kosten lässt aus meiner Sicht nur eine Anfangslösung zu:

    Die Anschlüsse (Rollos, Lampen, Steckdosen, Schalter (Taster) etc.) welche mal gesteuert werden, separat in den Hausanschlussraum verlegen. Kabel ist im Verhältnis zum späteren Aufwand sehr preiswert. So sind alle Möglichkeiten offen. Ein aufsplitten macht bei dieser Grösse keinen Sinn.

    Kostenmässig scheiden Bus-Systeme wohl aus. Mit einer SPS ist man sehr flexibel. Ich habe mich für WAGO entschieden. Die Hardware ist preiswert über diverse E-net Anbieter zu beschaffen und kann problemlos erweitert werden. Software steht mit CoDeSys kostenfrei zur Verfügung. Bibliotheken sind über WAGO und Oscat ebenfalls kostenfrei zu nutzen. Wichtig ist noch ausreichend Platz für eine Steuerung vorzusehen um keine Probleme für die Montage von Relaise etc. zu bekommen.
    Hiermit sollte die erste Planung stehen.
    Gruss von Kira2000

  3. #3
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.480
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.240 Danke für 973 Beiträge

    Standard

    Ich habe mich ebenfalls für Zentralinstallation auf eine Wago-SPS entschieden. KNX (EIB) war mir schlichtweg zu teuer und in manchen Dingen zu unflexibel. Ausserdem ist eine KNX-Installation meist auch eine Mischung aus BUS- und Zentralinstallation. Die meisten Aktoren (z.B. Dimmer) sitzen meist auch in einer Verteilung.
    Homematic oder Siemens Synchroliving sind interessant für die Heizungsthermostate. Die Einzelraumregelung damit ist durchaus reizvoll.
    Kombinieren und visualsieren kannst du all deine Systeme z.B. mit IP-Symcon.

    Gruß
    Dieter

  4. #4
    Registriert seit
    10.12.2008
    Ort
    lower-autriche
    Beiträge
    143
    Danke
    9
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    ich würde den ganzen schnick schnack einfach bleiben lassen

    -> kostet eine Lawine
    -> was machst in 20-30Jahren? Ersatzteile Software usw?

    wenn die Teile mal Probleme machen läufts mit der Kerze und der Decke rum.
    Erfahrungsgemäß dann wennst grad im Ausland bist und die Frau alleine zuhaus (hoffentlich zumindest)
    Geändert von knorpe (14.10.2011 um 19:39 Uhr)
    Der Fehler sitzt meistens vor dem Gerät.

  5. #5
    Registriert seit
    05.12.2010
    Beiträge
    68
    Danke
    24
    Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    dies ist natürlich nicht so!!

    Bei dieser Art der von mir angesprochenen Installation ist im Notfall der Einsatz von Eltakos statt SPS eine reine Fleißaufgabe und somit zukunftssicher.
    Gruss von Kira2000

  6. #6
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.480
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.240 Danke für 973 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von knorpe Beitrag anzeigen
    ich würde den ganzen schnick schnack einfach bleiben lassen

    -> kostet eine Lawine
    -> was machst in 20-30Jahren
    Das ist ja gerade der Vorteil einer Zentralinstallation.
    Da alle Sensoren und Aktoren an einer Stelle / Verteilung zusammenlaufen ist ein Systemtausch vergleichsweise einfach.

    Gruß
    Dieter

  7. #7
    Registriert seit
    10.12.2008
    Ort
    lower-autriche
    Beiträge
    143
    Danke
    9
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    jedem das seine. und das was er mag.
    ich würde mich auch als technikfreak mit viel ambition bezeichnen - hab aber in meinen mittlerweilen fast 20j in der branche wohl so einiges gesehen. (bin ja auch schon fast 35ig )
    Geändert von knorpe (14.10.2011 um 19:32 Uhr)
    Der Fehler sitzt meistens vor dem Gerät.

  8. #8
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.480
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.240 Danke für 973 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von knorpe Beitrag anzeigen
    jedem das seine. und das was er mag.
    ich würde mich auch als technikfreak mit viel ambition bezeichnen - hab aber in meinen mittlerweilen fast 20j in der branche wohl so einiges gesehen. (bin ja auch schon fast 35ig )
    Ich bin 46 und bau gerade eine Wago bei mir zu Hause ein.
    Also das Alter hat wohl damit nix zu tun

    Gruß
    Dieter

  9. #9
    Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    4
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Also wenn du ein bus-system suchst was auch du programmieren kannst empfehle ich dir LCN. Bei der Verkabelung kannst du nichts verkehrt machen.
    Vorteil ist ,du kannst es nach und nach erweitern wie du es brauchst.
    Habe schon einige Sachen damit gemacht.
    BG kerry
    Zitieren Zitieren Businstallation  

  10. #10
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.480
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.240 Danke für 973 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Kerry Beitrag anzeigen
    Also wenn du ein bus-system suchst was auch du programmieren kannst empfehle ich dir LCN. Bei der Verkabelung kannst du nichts verkehrt machen.
    LCN ist ein sehr interessantes Produkt. Technisch wie Preislich.
    Allerdings gibt es nur einen Hersteller (Issendorff).
    Die Verkablung erfolgt mit normalen NYM (keine extra Buskabel). Du kannst deine Installation also so gestalten, dass du eigentlich jederzeit auch zurück auf eine "normale" Installation kannst.
    Ich hatte LCN auch in Erwägung gezogen, hab dann aber doch Wago vorgezogen, da diese Lösung billiger und flexlibler ist.

    Gruß
    Dieter

Ähnliche Themen

  1. Angebot: Fernwartungs- und Störmeldesysteme... Beratung, Projektierung, Installation
    Von Bernhard Götz im Forum Werbung und Produktneuheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.10.2010, 18:07
  2. Beratung bei Libnodave
    Von Hocheck im Forum Hochsprachen - OPC
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.02.2010, 11:45
  3. BIETE: Beratung zu Produkten von Phoenix Contact
    Von Mobi im Forum Suche - Biete
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.08.2009, 12:50
  4. Bus für Hausautomation
    Von TCP/IP im Forum Feldbusse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.04.2009, 08:51
  5. Hausautomation
    Von NBK im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 15.07.2008, 23:07

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •