Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Siemens Logo 230RC SPS 6ED1 052-1FB00-0BA6 3 Ausgänge verklebt defekt

  1. #1
    Registriert seit
    16.01.2013
    Beiträge
    9
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ich nutze zu meiner Licht- und Rollladensteuerung daheim je eine Siemens Logo 230RC SPS 6ED1 052-1FB00-0BA6

    Diejenige, welche ich seit 2009 für die Lichtsteuerung nutze, hat ein Problem. In kürzester Zeit sind nun 3 der 4 Ausgänge auf der Logo und einer auf dem Erweiterungsmodul DM16 6ED1 055-1FB10-0BA0 verklebt und schalten nicht mehr aus (auch nicht bei STOP oder Neuübertragung des Programms) Und das obwohl ich mittlerweile zu 100% LED Leuchtmittel einsetze (max. 10x 4W in einem Raum)

    Vermutlich handelt es sich bei den verbauten Relais laut Internet um

    24V SCHRACK Relais und zwar V23061-A1007-A302

    Deshalb meine Fragen:

    Wo bekomme ich günstig Ersatzrelais, welche ich dann selbst tauschen könnte?
    Wie kann ich verhindern, daß zukünftig die Relais wieder verkleben? (RC Glieder parallel zum Kontakt? Freilaufdioden?)

    Trotz alledem bin ich erstaunt, daß bei ca. 40W und ca. 170mA die Kontakte verkleben. Kann mir das jemand erklären?
    Zitieren Zitieren Siemens Logo 230RC SPS 6ED1 052-1FB00-0BA6 3 Ausgänge verklebt defekt  

  2. #2
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.930
    Danke
    465
    Erhielt 878 Danke für 634 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von logohald Beitrag anzeigen
    Trotz alledem bin ich erstaunt, daß bei ca. 40W und ca. 170mA die Kontakte verkleben. Kann mir das jemand erklären?
    Genau anderes herum...

    Es braucht einem Mindeststromfluss, damit durch Abreißfunken die Kontakte frei bleiben.

    Um es mal plastisch zu machen .. mit einem 1000A Schütz kann man nicht sehr lange bzw. garnicht im mA-Bereich schalten.

    Da das beides aber funktechnisch stört, wären schon RC-Glieder nicht verkehrt. Dazu müßte man aber die geschaltete Elektronik besser kennen.

    Frank
    Geändert von IBFS (16.01.2013 um 21:50 Uhr)
    Grüße Frank

  3. #3
    logohald ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    16.01.2013
    Beiträge
    9
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo

    interessante These. Das mit dem 1000A Schütz kann ich gedanklich vielleicht noch nachvollziehen, aber bei Relais die für max. 8A gemacht sind, sollten doch 170mA nicht zu wenig sein?
    Die geschaltete Elektronik sind 230V Hochvolt Strahler LED Leuchtmittel mit je 4W die im Sockel einen kleinen Trafo und einen Kondensator haben - siehe

    http://www.highlumen.de/de/LED-Leuch...-Natural-Weiss

    Aber wie schon erwähnt, habe ich die zum Teil schon seit 2009 im Einsatz (mit derselben Logo)

    Probleme machte zuerst der Gang (Einschaltzyklen ca. 30x am Tag) mit 6x 4W
    Probleme machte dann die Treppe zum OG (Einschaltzyklen ca. 30x am Tag) mit 5x 4W
    Probleme machte dann die Küche (Einschaltzyklen ca. 10x am Tag) mit 8x 4W
    Probleme machte dann das EZ (Einschaltzyklen ca. 6x am Tag) mit 10x 4W

    Ich kann das kaum glauben, daß es an der zu geringen Last liegen soll?!? Oder doch? Wäre das physikalisch erklärbar. Der Abreisfunke beim Ausschalten ist doch umso kleiner, je geringer die Last ist was sich doch positiv auswirken sollte

  4. #4
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.930
    Danke
    465
    Erhielt 878 Danke für 634 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von logohald Beitrag anzeigen
    Der Abreisfunke beim Ausschalten ist doch umso kleiner, je geringer die Last ist was sich doch positiv auswirken sollte
    Pauschal stimmt das leider nicht, es hängt u.a. vom Material der Schaltkontakte ab. Zuwenig Strom ist auch nicht immer gut.

    siehe:

    Die im Katalog angegebene minimale Kontaktbelastung von 10 V / 300 mA ist ein gesicherter Wert.
    Bei 24 V DC koennen auch kleinere Stroeme geschaltet werden. Eine genaue Angabe bezueglich der minimalen Kontaktbelastung bei 24 V DC zu machen, ist jedoch relativ schwierig.

    Hintergrund:
    Es gibt eine sog. Frittspannung. Als Frittspannung bezeichnet man eine elektrische Spannung, die einen Fremdschichtwiderstand durchschlaegt. Fremdschichten koennen dabei Oxid, Korrosion, Verschmutzung etc. an elektrischen Kontakten darstellen. Die Frittspannung ist auch abhaengig vom Kontaktmaterial, dem Kontaktdruck, usw.
    Fuer Kontaktpaarungen, wie sie in den Tastern 5TE48... vorkommen, liegt die Frittspannung ca. zwischen 12 ... 15 V. Die gesicherte Spannung von 24 V DC liegt ueber diesem kritischen Bereich. Bei 24 V DC entsteht zudem beim Oeffnen der Kontakte bereits ein kleiner Lichtbogen, der entsprechende Fremdschichten weg brennt.

    Ebenso kommt es auf den jeweiligen Einsatz (Schalthaeufigkeit, Bestromungsdauer, Lastart) und die Umgebungsbedingungen (Feuchtigkeit, Temperatur, Luftverschmutzung) an.
    Aus diesem Grund kann fuer den Einsatz bei 24 V DC keine Pruefbescheinigung ausgestellt werden.

    Fuer 100%ige Betriebssicherheit bei 24 V DC wird der Einsatz von Schaltgeraeten mit geeigneten Kontaktwerkstoffen (z. B. mit Goldkontakten) empfohlen, die speziell zum Schaltem kleiner Leistungen ausgelegt sind.
    Quelle: http://support.automation.siemens.co...ew/de/48031259

    Da geht es zwar NICHT um deine LOGO, aber es illustriert das Problem sehr gut.

    Frank
    Grüße Frank

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu IBFS für den nützlichen Beitrag:

    logohald (21.01.2013)

  6. #5
    logohald ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    16.01.2013
    Beiträge
    9
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Frank

    DANKE für die vielen tollen Infos. Bezogen sich zwar auf 24V DC statt auf 230V AC aber das ist sicherlich vergleichbar
    Mal ein Gedanke: Wenn ich bei dem jetzt verklebten Relais für das Licht EZ zu den 10x 4W einiges dazu hänge (hätte noch 1x60W und 1x100W Glühbirnen) und dann ein paar mal ein- und wieder ausschalte, meinst Du dann der Kontakt reisst wieder auf? Oder ist das eher Wunschdenken und ich muß mich doch auf die Suche nach passenden Relais machen?

    Hast Du da auch Bezugsquellen und/oder kannst mir bestätigen, daß die von mir gefundenen 24V SCHRACK Relais V23061-A1007-A302 die richtigen sind?

    PS: Die oben erwähnten LED Strahler sind wirklich richtig super. Habe das gesamte Haus damit ausgestattet. Super Lichtausbeute und 120° Abstrahlwinkel (wollte aber jetzt keine Werbung für LEDs machen)

  7. #6
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.930
    Danke
    465
    Erhielt 878 Danke für 634 Beiträge

    Standard

    Ich fürchte, das ich dir bei diesen Experimenten nicht helfen kann. Auch habe ich noch nie eine LOGO geöffnet.

    Grüße

    Frank
    Grüße Frank

  8. #7
    Registriert seit
    12.07.2005
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    955
    Danke
    238
    Erhielt 150 Danke für 107 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von logohald Beitrag anzeigen
    Mal ein Gedanke: Wenn ich bei dem jetzt verklebten Relais für das Licht EZ zu den 10x 4W einiges dazu hänge (hätte noch 1x60W und 1x100W Glühbirnen) und dann ein paar mal ein- und wieder ausschalte, meinst Du dann der Kontakt reisst wieder auf?
    Wie soll denn der Kontakt wieder "aufreißen", wenn Du mehr Last über den verklebten Kontakt laufen läßt??? Manchmal hilft es, mit dem Schraubenziehergriff einmal kurz und kräftig auf das verklebte Relais zu schlagen, um den verklebten Kontakt zu lösen. Allerdings ist das keine Dauerlösung - der Kontakt wird über kurz oder lang wieder verkleben.

    Zitat Zitat von logohald Beitrag anzeigen
    Hast Du da auch Bezugsquellen und/oder kannst mir bestätigen, daß die von mir gefundenen 24V SCHRACK Relais V23061-A1007-A302 die richtigen sind?
    Die von Dir genannten Relais sind original in den LOGO! 230V verbaut. Gibt's z.B. hier: http://www.luedeke-elektronic.de/pro...x-250V-8A.html
    In anderen LOGO!-Varianten (12/24V) sind andere Relais verbaut, z.B. V23061-A1004-A302 (9V= Spulenspannung). Das Austauschen selbst ist problemlos, wenn man mit Lötkolben und Sauglitze umgehen kann ...

    Gruß Holger

  9. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu knabi für den nützlichen Beitrag:

    logohald (21.01.2013),PN/DP (17.01.2013)

  10. #8
    logohald ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    16.01.2013
    Beiträge
    9
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo

    Ich hatte heute als Versuch an das verklebte Relais zusätzlich zu den 10 LED Strahlern einen 1000W Heizlüfter angeschlossen.

    Und siehe da: Gleich nach dem Wiedereinschalten der Sicherung (hatte ich vorher auch schon einige Male aus- und wiedereingeschaltet) blieben die LEDs und der Heizlüfter aus.

    Vermutlich war es also doch eine Ablagerungsschicht auf dem Relaiskontakt, welche niederohmig genug war, um die LEDs leuchten zu lassen, dann aber durch den höheren Strom des Heizlüfters "verbrannt" ist?!?

    Ich kenne ähnliches von Kreuzschaltungen, wo es ja 2 Korrespondierende gibt und deren kapazitive Widerstände zueinander können reichen, daß die LEDs bei ausgeschaltetem Lichtschalter trotzdem leicht weiter glimmen.

    Daß aber 10 LEDs die volle Helligkeit beibehalten, obwohl der Relaiskontakt ja anscheinend öffnet, ist schon ungewöhnlich!

    Ist das physikalisch erklärbar?

    Ich habe nun mal beim Relaiskontakt EZ (der welcher als letztes Probleme machte) ein RC Glied parallel zum Kontakt an der Logo mit angeschlossen!

    Das mit dem Schraubenziehergriff geht leider nicht, dazu müsste ich die Logo ja auch öffnen (die Relais sind ja nicht offen zugänglich)

  11. #9
    logohald ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    16.01.2013
    Beiträge
    9
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Experten

    hat noch jemand ne Idee/Erklärung wie es bei mir zu der Spontanheilung kommen konnte?
    Ist das mit der Schmutzschicht logisch nachvollziehbar?

    Denn seit dem kurzzeitigen Anschliessen des Heizlüfters am 17.01. habe ich keine Probleme mehr beim Ausschalten

  12. #10
    Registriert seit
    12.01.2013
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Mit dem Heizstrahler würde ich aufpassen, weil die glaube nur 6A induktive Last aushält. Könnte evtl damit zusammen hängen, und für die Lampen am besten ein extra Schütz hernehmen. Da gibts von ABB welche für Lampen, die wir auch verbauen.
    Gruß
    Daniel

Ähnliche Themen

  1. SUCHE Logo 0AB7 Express 6ED1 052-1MD00-0BA7
    Von würgi im Forum Suche - Biete
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.11.2011, 10:42
  2. Ausgänge am Logo defekt
    Von SPS_NEU im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.06.2010, 15:53
  3. Siemens Logo 0BA6 NewsBox TD und AM2 AQ.. neu + ovp
    Von Nachbar im Forum Suche - Biete
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.08.2009, 19:44
  4. Siemens LOGO! 0BA6 Ausschaltverzörgerung pausieren
    Von bauersteuerungstechnik im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.01.2009, 14:45
  5. Siemens Logo! 230RC + Speicherkarte
    Von X-Master im Forum Suche - Biete
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.09.2007, 07:12

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •