Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: ILC350 PN + IB IL TEMP 2 UTH - Welcher Baustein in PCWorx?

  1. #1
    Registriert seit
    26.02.2008
    Ort
    Kulmbach
    Beiträge
    151
    Danke
    13
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo liebes Forum,

    wie es die Überschrift schon sagt, würde ich gerne die Klemme IL Temp 2 UTH mit meiner ILC350 PN verwenden.
    Anschließen soweit kein Problem (hoffe ich mal), nur leider finde ich nicht den richtigen Baustein in PCWorx (Version 6).

    Kann mir hier jemand weiterhelfen und sagen, wie ich diesen dann parametrieren muss? Würde gerne einen PT100 in 4-Leiter-Schaltung anschliessen...

    Danke und schöne Grüße
    Daniel
    Zitieren Zitieren ILC350 PN + IB IL TEMP 2 UTH - Welcher Baustein in PCWorx?  

  2. #2
    Registriert seit
    25.06.2008
    Ort
    Blomberg/Lippe
    Beiträge
    1.293
    Danke
    51
    Erhielt 130 Danke für 124 Beiträge

    Standard

    An der UTH-Klemme kannst du nur Thermoelemente (Typ L, K, J, ...) anschliessen. Für Widerstandstemperaturfühler (Pt100, 500, 1000, ..) brauchst du die RTD-Klemme.

    Ich hatte mir damals auf die Schnelle ein eigenen FB gemacht. Mit dem kann ich dann beide Klemmentypen ansprechen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Gruß
    Mobi


    „Das Einfache kompliziert zu machen ist alltäglich. Das Komplizierte einfach zu machen –
    das ist Kreativität“ (Charles Mingus).

  3. #3
    Vaninger ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.02.2008
    Ort
    Kulmbach
    Beiträge
    151
    Danke
    13
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Mobi,

    schon mal vielen Dank für deine Antwort und Hilfe. Es muss aber doch sicher auch einen Baustein von Phoenix Contact für diese Klemme geben, oder? Welcher wäre dies dann?
    Habe jetzt mal den UTH sowie einen Temp 4/8 RTD an meine Steuerung angeschlossen...

    Edit:
    Habe den Baustein in der Zwischenzeit gefunden, ist in der TempConversion Bibliothek dabei gewesen...
    Mach mich mal ans Konfigurieren, vielleicht klappts ja!

    Danke und schöne Grüße
    Daniel
    Geändert von Vaninger (09.04.2013 um 18:22 Uhr) Grund: Gefunden

  4. #4
    Registriert seit
    05.03.2010
    Beiträge
    85
    Danke
    7
    Erhielt 5 Danke für 5 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Vaninger Beitrag anzeigen
    Habe den Baustein in der Zwischenzeit gefunden, ist in der TempConversion Bibliothek dabei gewesen...
    Mach mich mal ans Konfigurieren, vielleicht klappts ja!
    Hallo,

    da liegst Du richtig. Ich fand die Konfiguration nicht ganz selbsterklärend, brauchte Supporthilfe. Der Anhang zeigt den FB in einer Anwendung in Aktion, darüber siehst du einen der 8 Parametersätze für 8 Eingänge.

    Rechts daneben ist eine selbstgebastelte Fühleranpassung, die mit 2 Punkten (jeweils X für tatsächlichen Messwert und Y für mit anderem Messgerät ermitteltet tatsächlichen Temperatur eine Anpassung des Fühlermesswerts erlaubt, und zugleich den REAL in INT umwandelt, für viele Anwendungen (beispielsweise MicroBrowser-Visualisieung) als 10-facher Temperaturwert (letzte Stelle wird in Anzeigen als Dezimalstelle gehandhabt) einfacher zu handhaben als REAL. Senn der Kunde ein Thermometer neben dem Raumfühler hängen hat und bei Thermometeranzeige 21,0°C in der Visu schon 21,5°C sieht, Passe ich das mit X2=215 / Y2=210 an und des Kunden Aberglaube ist befriedigt.

    Rechts daneben einen OSCAT-Filter zur Vermeidung von Anzeigetanzen, erscheint mir einfacher als Eingriffe direkt in die Filter-Mimik des IL_TEMP_4_8. Der markierte Y1 (Umwandlung) zeigt, dass ich gerade eine Sprungantwort provoziert hatte, weswegen der Filterausgang noch einen deutlich anderen Wert als der Umwandlungseingang hat.
    Allerdings ist der INT-Filter mit einiger Vorsicht zu genießen. Da der auch intern mit INT arbeitet, bleibt er bei großen Zeitkonstanten (ich hab's nicht genau ermittelt, nach meiner Erinnerung >> 1000s) in der nähe von Ausgangswert=0 hängen, kann 0 nicht "überqueren".

    Der FB arbeitet ansonsten sehr schön, für Genauigkeitsanforderungen im Bereich Heizung Klima Lüftung völlig ausreichend. Leider gibt es keine Vorbereitete Parametrierung für (Kieback & Peter) Messelement "CU 250", und die Verwendung von Widerstandsanzeige-Ausgang ist nach meine ersten Tests recht ungenau. Lt. Supportangabe ist so ein Fühlereingang letztlich eine Konstantstromquelle 0,524 mA, die dann aus der sich einstellende Spannung am Sensor den Widerstand bestimmen kann. Anscheinend gibt es für die vorbereiteten Wiederstandstypen maßgeschneiderte (evlt. gar Modulindividuelle?) Kalibrierungen, so dass dort die Messwerte exakter sind als bei Benutzung als Widerstandsmessgerät für denselben Widerstandsbereich. Da ich nun gerade ein Projekt habe, bei dem zig. vorhandene CU 250 Fühler weiter verwendet werden sollen, muss ich das demnächst noch mal weiter verfolgen.

    Grüße, RainerScreenshot.jpg
    Zitieren Zitieren Baustein im realen Leben  

  5. #5
    Vaninger ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.02.2008
    Ort
    Kulmbach
    Beiträge
    151
    Danke
    13
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Rainer,

    vieln Dank für die umfangreiche Beschreibung und Hilfestellung
    Werde deine Hinweise ausprobieren und bei Problemen würde ich mich einfach nochmal melden.

    Dankeschön!

    Grüße
    Daniel

  6. #6
    Vaninger ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.02.2008
    Ort
    Kulmbach
    Beiträge
    151
    Danke
    13
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo liebes Forum,

    ich bin gerade dabei, meine Raumfühler in Betrieb zu nehmen und hierzu auch den dazugehörigen Baustein zu programmieren.
    Leider funktioniert dies nicht so wie ich will.

    Folgendes Szenario:
    - Raumtemperaturfühler NI1000 in Zweileiterausführung
    - angeschossen an Klemme IB IL Temp RTD 4/8 an 1.1 und 1.2

    Folgend in PCWorx verschalten:

    Prozessdatenzuordnung.jpg

    Code.jpg

    Leider meldet mein Baustein nicht bereit... Irgendwer hierzu eine Idee oder habe ich was falsch parametriert?

    Vielen Dank für eure Hilfe und Antwort.

    Grüße
    Daniel

  7. #7
    Registriert seit
    05.03.2010
    Beiträge
    85
    Danke
    7
    Erhielt 5 Danke für 5 Beiträge

    Standard

    Hallo Vaninger,
    mir scheint, da liegt ein Fehler in der Prozessdatenverknüpfung vor.
    wOutAdress1 und wOutAdress2 müssen in der Prozessdatenverknüpfung mit OUTWORD1 und OUTWORD2 verknüpft werden
    wInAdress1 etc müssen auf die entsprechenden INWORD1 usw. gelegt werden

    Ganz genau blicke ich durch deinen Screenshot der Prozessdatenverknüpfung nicht durch.

    Gruß, Rainer

  8. #8
    Vaninger ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.02.2008
    Ort
    Kulmbach
    Beiträge
    151
    Danke
    13
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Rainer,

    vielen Dank für deine Antwort. Bei den Phoenix Klemmen habe ich öfters das Problem, dass ich nicht genau weiß, was mit wem verbunden werden muss. Gibt es zu dieser Klemme eigentlich ein Beispiel?
    Nun gut, was muss ich dann wie verknüpfen? Ich möchte gerne alle 8 Eingänge in Zweileitertechnik verwenden.
    Hast du evtl. einen Screenshot, der deine Verschaltung zeigt?

    Schöne Grüße
    Daniel

  9. #9
    Registriert seit
    05.03.2010
    Beiträge
    85
    Danke
    7
    Erhielt 5 Danke für 5 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    Von Phoenix gibt es ein Beispiel "Examples_Analog_Technology_1_20", aus dem im Projekt "TEMP_4_8_RTD_Para.mwt" die Verbindungen ersichtlich sind.

    Das PDF zeigt eine Debug-Darstellung einer realen laufenden Anlage, es sind nur 4 Fühler (Siemens-Ni1000) verwendet, die Konfiguration ist für Ausnutzung aller 8 Fühlereingänge in 2-Draht-Technik. Prozessdatenzuordnung ist hoffentlich nachvollziehbar. Der Fupla zeigt die Beschaltung des FB und die Weiterverwendung eines Fühlermesswerts H_iTMP_arrData[1].rValue : geht an einn OSCAT-Baustein zur Anpassung und dann an einen selbstgebauten Filter zur Signalglättung.

    Ich tue mich mit der Prozessdatenzuordnung immer sehr schwer.

    Gruß

    Rainer


    ILC_Hardwareverknuepfung.pdf

  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu RrBd für den nützlichen Beitrag:

    Vaninger (25.03.2014)

  11. #10
    Vaninger ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.02.2008
    Ort
    Kulmbach
    Beiträge
    151
    Danke
    13
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Rainer,

    vielen Dank. Ich werde dies morgen mal an meiner Steuerung ausprobieren und werde berichten...

    Schöne Grüße
    Daniel

Ähnliche Themen

  1. PCworx Handbuch
    Von Deguoren im Forum PC- und Netzwerktechnik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.07.2017, 09:26
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.12.2011, 21:02
  3. PCWORX Problem
    Von Step7Neuling im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.11.2011, 06:29
  4. Ethernet:Welcher Baustein-Send-Recive ?
    Von Outrider im Forum Feldbusse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.09.2008, 21:50
  5. welcher Baustein für was ??
    Von Anonymous im Forum Simatic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.04.2005, 20:19

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •