Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: 3 Phasen Auswertung mit Aufzeichnung mittels LOGO

  1. #1
    Registriert seit
    29.06.2013
    Ort
    Brasilien
    Beiträge
    13
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ich möchte 3 Phasen an einem Drehstromnetzteil und die 24V DC Spannung überwachen und Schwankungen der AC bzw. DC Spannung aufzeichnen.

    Mein Grundgedanke dazu ist erst einmal je Phase einen Umformer DC 240 auf AC 5V nicht stabilisiert zu nutzen.
    Für die 24V kommt ein Umformer AC 24 auf AC 8V nicht stabilisiert in betracht.

    Die Logo soll natürlich das Bindeglied zur Aufzeichnung und Auswertung sein.

    Hat jemand damit schon Erfahrung, bzw. ein ähnliches Projekt erstellt?
    Zitieren Zitieren 3 Phasen Auswertung mit Aufzeichnung mittels LOGO  

  2. #2
    Registriert seit
    22.06.2009
    Ort
    Sassnitz
    Beiträge
    11.163
    Danke
    921
    Erhielt 3.286 Danke für 2.655 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von HeiGro Beitrag anzeigen
    Ich möchte 3 Phasen an einem Drehstromnetzteil und die 24V DC Spannung überwachen und Schwankungen der AC bzw. DC Spannung aufzeichnen.

    Mein Grundgedanke dazu ist erst einmal je Phase einen Umformer DC 240 auf AC 5V nicht stabilisiert zu nutzen.
    Für die 24V kommt ein Umformer AC 24 auf AC 8V nicht stabilisiert in betracht.

    Die Logo soll natürlich das Bindeglied zur Aufzeichnung und Auswertung sein.

    Hat jemand damit schon Erfahrung, bzw. ein ähnliches Projekt erstellt?
    1. Die LOGO kann keine AC-Spannungen messen. Man könnte aber passende Meßwandler zu 0-10V-Normsignal benutzen.
    2. Wozu willst Du einen "Umformer DC 240 auf AC 5V nicht stabilisiert" benutzen?
    3. Ist Dir der Unterschied zwischen AC und DC klar? Dein Ausführungen klingen seeehr laienhaft.
    4. Was stellst Du Dir unter "Aufzeichnung" vor?

    Ich schätze, für Deine Aufgabe brauchst Du eine "richtige" SPS. Und wahrscheinlich jemanden, der sich mit Elektrotechnik auskennt - "Drehstrom" kann für Laien tödlich sein!

    Harald
    Es ist immer wieder überraschend, wie etwas plötzlich funktioniert, sobald man alles richtig macht.

    FAQ: Linkliste SIMATIC-Kommunikation über Ethernet

  3. #3
    Registriert seit
    13.01.2013
    Beiträge
    626
    Danke
    26
    Erhielt 64 Danke für 59 Beiträge

    Standard

    Hallo Harald. Ich war auch zuerst etwas überrascht aber denke der TE zielt mit eben genau dieser Maßnahme (unstabilisiert) darauf ab die Netzschwankungen "exakt" zu ermitteln was ja beim stabilisierten Netzteil nicht der Fall wäre.
    Der Ansatz ist schonmal in meinen Augen darauf zu führen das er schon weiß was er will also kein Laie ist.
    Aber stehe 100ig hinter dir das eine Logo hier fehl am Platz ist. Und wenn ich da noch die nötige Hardware dazu besorge um das "Lauffähig" zu bekommen wird sicher auch nicht viel billiger. Zumal meine ich da was im Kopf zu haben das die Logo nur 2 AI hat und bei der Anwendung, wenn sie denn umsetzbar wäre sind es ja mindestens vier AI.
    Muss aber sagen habe es selber noch nicht versucht wie Sauber das 0..10V Signal am AI sein muss damit es die Logo verarbeiten kann.

  4. Folgender Benutzer sagt Danke zu Dr.MirakulixX für den nützlichen Beitrag:

    HeiGro (08.12.2013)

  5. #4
    Registriert seit
    22.06.2009
    Ort
    Sassnitz
    Beiträge
    11.163
    Danke
    921
    Erhielt 3.286 Danke für 2.655 Beiträge

    Standard

    Hallo Dr.MirakulixX,

    sollen wir aus Deinem Beitrag entnehmen, daß Du ebenfalls nur wenig Ahnung von Elektrotechnik hast?
    Kennst DU denn wenigstens den Unterschied zwischen AC und DC?

    Nur weil der TE anscheinend "weiß was er will" läßt mich das nicht darauf schließen, daß er ein Elektrotechnik-Fachmann ist.
    Besonders wenn man Netzschwankungen "erfassen und aufzeichnen" will, dann nimmt man nicht irgendeinen "nicht stabilisierten" Umformer oder Trafo, sondern einen Präzisions-Meßwandler.

    Interessant wäre auch noch, an welchem Netz in Brasilien der TE sein Projekt realisieren will. Vielleicht schwankt da das Netz aber auch so stark, daß es auf +-10V nicht drauf ankommt?

    Im übrigen kann eine aktuelle LOGO! maxial 8 Analogeingänge. Was sie aber noch nicht für diese Anwendung qualifiziert - da warten wir mal besser auf ausführlichere Angaben des TE, was er mit "aufzeichnen" meint.

    Harald
    Es ist immer wieder überraschend, wie etwas plötzlich funktioniert, sobald man alles richtig macht.

    FAQ: Linkliste SIMATIC-Kommunikation über Ethernet

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu PN/DP für den nützlichen Beitrag:

    190B (07.12.2013)

  7. #5
    HeiGro ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    29.06.2013
    Ort
    Brasilien
    Beiträge
    13
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Na ja, danke ersteinmal für eure Hinweise und Tipps.
    Wie bereits gesagt, ist mein Deutsch wahrscheinlich nicht ganz so gut wie Eures.
    Also zum Thema Laie!
    Ich habe eine Ausbildung als Elektroinstallateur in Deutschland gemacht und dort auch einen Meistertitel errungen als Meister der Elektroinstallation.
    Ich denke schon, das ich weiss was ich will.
    Allerdings stehen mir hier nicht die Mittel und Materialien, wie in Deutschland zur Verfügung.
    Geschweige die Preise für S7 CPU und Module sind erheblich.
    Mir ist es auch klar, das es mit einer Simotion als Bsp. viel besser realisierbar ist.

    Thema Meßumwandler. Kann ich hier in Brasilien vergessen!
    Als Alternative will ich Netteile nicht stabilisiert nehmen, weil ich davon ausgehe, das mit der Eingangsspannung auch die Ausgangsspannung schwankt und eine Brückengleichrichtung diese Schwankungen nicht ausgleicht.
    Damit habe ich eine Eingangsspannung von 5V Gleichstrom, die mit der Netspannung schwankt.
    Gerade dieses Problem habe ich hier bei einer Maschine und setzte daran an.
    Eine Logo mit Erweiterungsmodul dürfte mir auch 4 Analogeingänge bringen. 4 Eingänge mit High speed cord (60Khz) sollten eigentlich ausreichend sein.
    Die Analogsignale will ich als Exeldatei aus der Logo abrufen können.
    Meine frage war dazu hat jemand damit Erfahrung oder soetwas schon einmal gemacht.

  8. #6
    Registriert seit
    13.01.2013
    Beiträge
    626
    Danke
    26
    Erhielt 64 Danke für 59 Beiträge

    Standard

    Das mit der Logo sprich das die neuen etwas besser mit Anlog ausgestattet sind wusste ich innrer tat nicht, auch wenn mir der Unterscheid AC und DC durch aus bekannt sind. Wollte eigentlich nur aufzeigen das es für mich den Anschein hat das der TE durchaus E-Technisch bewandert ist und ich ihn nicht direkt in eine Ecke schieben wollte. Leider kann ich zu der Lösung über diesen Weg nicht wirklich viel beitragen da meine Logozeiten doch schon lange her sind und damals die Logo sowas definitiv nicht konnte. Etwas in der Art zumindest was die Netzanalyse betrifft und deren Aufzeichnung sollte aber bspw mit wenig aufwand mit Controllern von anderen Herstellern machbar sein.

  9. #7
    Registriert seit
    19.06.2003
    Beiträge
    2.200
    Danke
    85
    Erhielt 259 Danke für 175 Beiträge

    Standard

    Wie schnell sind die Netzschwankungen? Und wie stark sind sie? Damit meine ich: Geht die Spannung von 230V auf 220V oder auf 170V oder auf 0V zurück?
    AC=alternating current=Wechselstrom, tensao alternada
    DC=direct current=Gleichstrom, tensao continua
    4 Eingänge mit High speed cord (60Khz) sollten eigentlich ausreichend sein
    Meinst du high speed counter? Das sind Zähler. Die helfen dir hier nicht.

    Als Alternative will ich Netteile nicht stabilisiert nehmen, weil ich davon ausgehe, das mit der Eingangsspannung auch die Ausgangsspannung schwankt
    Ja, das tut sie. Aber die meisten Netzteile haben auch einen Kondensator zum Ausgang parallelgeschaltet. Der lädt sich auf den höchsten Wert der Spannung auf. Wenn kein Verbraucher an dem Netzteil hängt, behält er diese Spannung sehr lange.

  10. #8
    HeiGro ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    29.06.2013
    Ort
    Brasilien
    Beiträge
    13
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Bom dia,


    danke für die Info`s, Tipps und Hinweise.

    Am besten ich beginne mal mit einer Phase und teste , wie gut oder ob der Analogeingang dieses Signal verarbeiten kann.

    Wie schnell die Netzschwankungen sind, kann ich leider nicht sagen, aber ich habe hier bereits Differenzen gemessen +/- 10%..



    (Angaben Lieferant)

    High speed count (input: digital/analoge) AI1,AI2,I5,I6,(14KHz) AI3,AI4,I7,I8(60KHz)

    Damit meine ich die Verarbeitungsgeschwindigkeit der Eingangssignale.

    Es wird ein Trafo werden mit einer Brückengleichrichtung, ohne Kondensatoren.

    Für weitere Hinweise, Info`s und Tipps, bin ich euch sehr dankbar!
    Geändert von HeiGro (09.12.2013 um 10:11 Uhr) Grund: Fehler Schreibweise

  11. #9
    Registriert seit
    19.06.2003
    Beiträge
    2.200
    Danke
    85
    Erhielt 259 Danke für 175 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von HeiGro Beitrag anzeigen
    danke für die Info`s, Tipps und Hinweise.

    [Klugscheissermodus]
    Es heißt Infos. Weder auf Deutsch noch auf Englisch schreibt man einen Plural mit Apostroph. Sorry, aber da krieg' ich immer Krätze in den Augen...
    [/Klugscheissermodus]

    Zitat Zitat von HeiGro Beitrag anzeigen
    Am besten ich beginne mal mit einer Phase und teste , wie gut oder ob der Analogeingang dieses Signal verarbeiten kann.
    Zitat Zitat von HeiGro Beitrag anzeigen

    Wie schnell die Netzschwankungen sind, kann ich leider nicht sagen, aber ich habe hier bereits Differenzen gemessen +/- 10%..
    Es wird ein Trafo werden mit einer Brückengleichrichtung, ohne Kondensatoren.
    ...
    Die Wechselspannung durchläuft ja auf einer Sinuskurve alle Werte vom Scheitelwert über 0 und bis zum negativen Scheitelwert und zurück.
    Wenn dein Analogeingang schnell genug ist, würde er dir alle diese Werte liefern. Mit "schnell genug" meine ich hier etwa 100 Abtastungen pro Periode oder 20ms/100=0,2ms Wandlungszeit.
    Das ist schon eine Größenordnung (10 mal schneller) als die Zykluszeit einer normalen SPS.
    Wenn du alle diese Werte messen und verarbeiten könntest, wie würdest du herausfinden, ob deine Netzspannung einbricht? Entweder suchst du dir die Spitzenwerte heraus oder du vergleichst zu jedem Zeitpunkt, wie hoch die Sinuskurve gerade sein sollte.
    Nun ist aber die Netzspannung auch nicht ideal sinusförmig. Häufig sind Störungen überlagert (Spitzen und Einbrüche), die durch Schaltvorgänge und Stromrichter verursacht werden. Stichwort:Netzanalyse. Dazu braucht man aufwändigere Meßgeräte.

    Um nun dein Problem zu lösen, würde ich so vorgehen:
    - Schalte hinter deinen Brückengleichrichter einen Kondensator, aber einen kleinen. Dieser Kondensator würde immer auf den Spitzenwert aufgeladen. Wenn man daran ideales Voltmeter mit unendlichem Innenwiderstand anschlissen würde, würde der Kondensator niemals entladen und das Voltmeter zeigte den höchsten Spitzenwert seit Inbetriebnahme.
    - Schalte parallel zum Kondensator eine Widerstand. Der entlädt den Kondensator gezielt.
    - Schalte zwischen Kondensator und Brückengleichrichter eine weiteren Widerstand dieser bewirkt, daß der Kondensator nicht schlagartig auf den Spitzenwert aufgeladen wird, sondern auf ein zeitliches Mittel um diesen herum.
    - Schalte den Analogeingang parallel zum Kondensator.

  12. #10
    Registriert seit
    22.06.2009
    Ort
    Sassnitz
    Beiträge
    11.163
    Danke
    921
    Erhielt 3.286 Danke für 2.655 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von HeiGro Beitrag anzeigen
    Am besten ich beginne mal mit einer Phase und teste , wie gut oder ob der Analogeingang dieses Signal verarbeiten kann.
    Und berichte uns doch mal darüber, das interessiert bestimmt auch andere Bastler.


    Es wird ein Trafo werden mit einer Brückengleichrichtung, ohne Kondensatoren.
    Ganz ohne Kondensator wird das wohl nichts werden, doch wenn Du Glück hast, dann reicht die Eingangskapazität der LOGO aus, damit die LOGO halbwegs stabile Meßwerte anzeigt bzw. die Wandlungszeit von 300ms bei der Analogwertbildung ist langsam genug (falls es eine integrierende A/D-Wandlung ist). Vielleicht mußt Du auch die Analogwerte filtern und Mittelwert bilden?

    Im Übrigen ist die Auflösung und Genauigkeit der LOGO-Analogeingänge nicht besonders gut. Doch wenn Dir für die Messung der 240V eine Auflösung von 0.3V reicht bei einer Ungenauigkeit von 4.5V ...


    Thema Meßumwandler. Kann ich hier in Brasilien vergessen!
    In Zeiten wo auch die Indianer im hinterletzten Urwalddorf mit aktuellen iPhones telefonieren und wenn Du bei Deinem Händler eine aktuelle LOGO bestellen kannst, da sollte das Ordern vernünftiger Meßwandler auch kein Problem sein.


    Dein nächstes Problem wäre die Messung der 24VDC, dafür wolltest Du ja einen "Umformer AC 24 auf AC 8V nicht stabilisiert" nehmen. Das solltest Du nochmal überdenken... Hast Du eine Ahnung, wie aufwendig es ist, 24VDC in 24VAC umzuformen, damit die dann in 8VAC transformiert werden können?
    Wenn ich die 24VDC überwachen müßte, dann würde ich einfach einen Spannungsteiler nehmen ...


    Eine Logo mit Erweiterungsmodul dürfte mir auch 4 Analogeingänge bringen. 4 Eingänge mit High speed cord (60Khz) sollten eigentlich ausreichend sein.
    High speed count (input: digital/analoge) AI1,AI2,I5,I6,(14KHz) AI3,AI4,I7,I8(60KHz)

    Damit meine ich die Verarbeitungsgeschwindigkeit der Eingangssignale.

    Du brauchst kein Erweiterungsmodul, das aktuelle LOGO!24-0BA7-Basismodul hat bereits 4 Analogeingänge.
    Das "High speed" hat mit den Analogeingängen nichts zu tun (oder wolltest Du die Sinuskurve der Netzspannung abtasten?)
    Die Analogeingänge der LOGO brauchen zur Analogwertbildung eine Wandlungszeit von 300ms.


    Ich möchte 3 Phasen an einem Drehstromnetzteil und die 24V DC Spannung überwachen und Schwankungen der AC bzw. DC Spannung aufzeichnen.
    Die Analogsignale will ich als Exeldatei aus der Logo abrufen können.
    Da Du zu Deinem Wunsch "Spannungsschwankungen aufzeichnen" keine Details nennst - lies einfach selber im LOGO-Handbuch und in der LOGOSoft-Hilfe über die Data Log Funktion, ob sie für Deine Aufgabe geeignet ist.


    PS:
    Dein Deutsch ist übrigens hervorragend, ganz so als ob es Deine Muttersprache wäre. Nur wenn es um elektrotechnische Dinge geht, da kannst Du Dich irgendwie gar nicht wie ein Fachmann ausdrücken

    Muß ein Meister der Elektroinstallation eigentlich auch Ahnung von Elektrotechnik haben oder braucht er nur wissen wie man Wände aufschlitzt, Kabel verlegt und anschließt und den Stift in den Arsch tritt?

    Harald
    Es ist immer wieder überraschend, wie etwas plötzlich funktioniert, sobald man alles richtig macht.

    FAQ: Linkliste SIMATIC-Kommunikation über Ethernet

Ähnliche Themen

  1. Siemens Logo Auswertung von Tastkombinationen an einem Eingang
    Von Daimonion im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 09.10.2013, 22:26
  2. 230VAC Schützspule mit 2 Phasen 200V AC betreiben
    Von Moroso im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.09.2012, 12:51
  3. Leistungsmessung/-aufzeichnung
    Von Testman im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.06.2012, 21:46
  4. Pt100 Auswertung mit Siemens Logo!
    Von Löwensenft im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.10.2008, 01:14
  5. Wechselstrommotor an drei Phasen mit Fu!
    Von max1de im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30.03.2007, 18:39

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •