Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Mitsubishi FX2N mit Miniserver Loxone verbinden

  1. #11
    Registriert seit
    06.04.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    124
    Danke
    12
    Erhielt 16 Danke für 14 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Speedy,

    das richtige Protokoll ist in dem Fall Non-Protocol-Communication. Im Communication-Manual findest du Beispielprogramme, in denen die Mitsubishi senden und empfangen kann.

    Im Loxone kannst du dann entsprechend darauf reagieren oder Befehle senden, die dann von der SPS in deinem Programm verarbeitet werden.
    http://www.loxone.com/dede/service/d...-rs232485.html

    Falls es gar nicht klappt, konvertiere ich gern dein Mitsubishi-Programm zu Thinget SPS (schick es mir einfach als Anweisungsliste, die lässt sich relativ leicht übertragen). Die Thinget SPS unterstützt das Modbus-Slave-Protokoll. Darin ist jeder internen Adresse in der SPS eine Modbus-Adresse zugeordnet:

    http://www.spstiger.de/epages/624667...kurs/Kapitel_7

    Über Modbus könntest du sehr einfach vom Loxone Server auf die SPS zugreifen:
    http://www.loxone.com/dede/service/d...it-modbus.html

    Bei Mitsubishi unterstützt erst die FX3er-Serie Modbus, soweit ich weiß. Mit der Non-Protocol-Communication sollte es aber auch funktionieren, das ist nur etwas aufwendiger, weil du die Kommunikationsinhalte selbst erzeugen, auslesen und verarbeiten musst. Du schickst damit im Prinzip nur Werte oder Zeichen über die serielle Verbindung und liest diese dann in einem anderen Teilnehmer aus.

  2. #12
    Speedy74 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    30.01.2014
    Beiträge
    9
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Danke für die rasche Antwort !

    Das heißt, ich soll auf eine andere SPS umsteigen ? Ich habe jetzt eine FX2N-128.
    Ich habe mir das Manual schon durchgelesen, werde aber daraus nicht schlau !
    Habe es mir einfacher vorgestellt !!
    Vielleicht hast du ein paar Tipps ??

    DANKE
    lg

  3. #13
    Registriert seit
    15.09.2014
    Beiträge
    15
    Danke
    0
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Hallo Speedy,

    einen SPS Tausch sehe ich noch nicht. Eher einen Loxone Modultausch von RS485 zu Modbus wie SPSTiger bereits
    angedeutet hat.

    Falls Du auf Modbus gehen willst, kann ich Dir einen Modbus RTU Slave Baustein
    für das FX2N RS485 schicken. Modbus geht mit einem Fix&Fertig Modul erst ab FX3 wie SPSTiger richtig vermutet. Mit
    Nachbau des Modbus RTU Protokolls gehts aber auch früher. Wie groß ist Dein SPS Programm jetzt?

    Loxone Manuel schreibt, dass Protokolle eingebunden werden können. Ich habe mir die die Loxone Doku jetzt nur
    kurz angesehen, aber für mich sieht das Besipiel so aus wie ein eigenes Protokoll von Loxone für deren Hardware und nicht
    andersherum. Kann mich aber irren

    Aber es bleibt bei solchen Anwedungen immer das Gleiche, entweder man bildet das Master Protokoll
    (hier Loxone) in der SPS (hier Slave) nach, oder der Master unterstützt das Mitsubishi Protokoll. Wäre natürlich schön.
    Nur am Rande. Ja ist offen wie User GFI verlinkt hat im Kommunikationshandbuch beschrieben. Lautet : Format 1
    und wird von allen großen SCADA und OPC Servern unterstützt.

    Das nachbilden von Protokollen ist Programmierarbeit, die nicht zu unterschätzen ist. Entweder in der FX2N oder
    Loxone. Ich würde es mit Modbus versuchen, dann kannst Du Dich auf auf Deine Anwendung konzentrieren.

    Viele Grüße
    Heiko1N

  4. #14
    Speedy74 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    30.01.2014
    Beiträge
    9
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Heiko1N !

    DANKE für deinen Beitrag !
    Von wo bekomme ich diesen Modbus RTU Slave Baustein für meine FX2N bzw. wo kann ich etwas darüber lesen ?
    Was meinst du, wie groß mein SPS-Programm sei ?

    DANKE
    lg

  5. #15
    Registriert seit
    13.06.2007
    Ort
    Amberg
    Beiträge
    89
    Danke
    15
    Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Hallo Speedy,

    es gibt keinen fertigen Baustein, höchstens einer/jemand hat einen programmiert
    und Du findest diesen.
    Am besten das Protokoll besorgen und nachbauen, Modbus ist standardisiert dazu sollte es genügend Infos geben.

    Gruß

    GFI

  6. #16
    Registriert seit
    06.04.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    124
    Danke
    12
    Erhielt 16 Danke für 14 Beiträge

    Standard

    Hallo Speedy,

    schau mal auf PDF-Seite 582 im Handbuch unten. Dort ist ein Beispielprogramm dazu, wie die Mitsubishi-FX Werte aus Registern über serielle Schnittstelle schickt. Das musst du wahrscheinlich nur entsprechend anpassen:
    http://dl.mitsubishielectric.com/dl/fa/document/manual/plc_fx/jy997d16901/jy997d16901l.pdf


    Mit dem RS-Befehl kannst du senden und empfangen. Du gibst einfach die Startadresse der Quelldaten in der FX an, die Länge der zu sendenden Daten, die Zieladresse für zu empfangene Daten und die Länge der zu empfangen Daten und den Kanal (Port) über den geschickt werden soll.
    Damit das funktioniert musst du die Kommunikationsparameter in Loxone und FX2N entsprechend übereinstimmend setzen (Baudrate, Stopbit etc.).

    Darauf musst du dann nur im Loxone reagieren. Du könntest also im Prinzip ein sehr einfach serielles Protokoll erstellen, je nachdem was du genau vorhast.
    Wenn du vom Loxone eine 1 schickst, macht die FX irgendwas, bei 2 etwas anderes. Sie könnte auch Daten schicken, wenn sie zum Beispiel einen bestimmten HEX-Wert vom Loxone empfängt etc.. Im Loxone reagierst du darauf.

    Modbus ist im Prinzip ein sehr einfaches Protokoll, das aber genau das tut. Es gibt dort Befehle, die die SPS zum Senden von Informationen bringen sollten. Im Befehl stehen dann Zielgerät (Modbus-Stationsnummer), Adressbereich (Funktionscode), Adresse und Länge der Daten drin, die von der SPS zurückgeschickt werden sollen:

    http://irtfweb.ifa.hawaii.edu/~smoke...s_protocol.pdf

    Du könntest das mit den RS-Befehlen nachbauen.

    Alternativ aber wie gesagt auch eigene Befehle ausdenken, wenn du nicht so flexibel sein musst und die Anweisungen relativ starr sind (z.B. Sequenz ABC in der SPS ausführen).

    Grüße

    Steffen

    PS: Das Angebot mit der Thinget ist wirklich nur für den Notfall, wenn gar nichts mehr geht. Die Mitsubishi FX ist eine sehr gute Steuerung und in China sehr weit verbreitet. Die FX-Programme lassen sich sehr einfach migrieren. Thinget hat für die Programmierung die FX-Befehle (Adressen der Ein- und Ausgänge und internen Variablen und sogar Systemregister) fast komplett übernommen. Wenn man den Anweisungslistencode (AWL) über Copy-Paste auf Thinget überträgt, muss man meist nur kleine Änderungen machen.

  7. #17
    Registriert seit
    15.09.2014
    Beiträge
    15
    Danke
    0
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Speedy,

    stimmt alles was GFI schreibt. Ich meine auch, dass es keinen fertigen Modbus Baustein
    mehr für diese ältere SPS gibt. Aber Forum ….

    Aber auch sehr gut was SPS Tiger noch gepostet hat.

    Die offiziellen Informationen findest Du hier : http://www.modbus.org/tech.php
    Und dann weiter nach „Modbus Specification“ … da kannst Du die Protokoll Infos auch downloaden.
    Zusätzlich findet man dort auch Modbus Simulatoren, Tools etc.

    Und damit Du nicht bei Null anfangen musst, könnte ich Dir einen Baustein für das
    FX2N-485-BD & FX1N-485-BD schicken. Ja funktioniert natürlich mit dem RS Befehl.
    Der Modbus Slave Baustein unterstützt jetzt: 01h, 02h, 03h, 04h, 05h, 06h, 0Fh und 10h
    bei einer Größe von 1250 Programmschritten. Also damit solltest Du Deine FX2N Ein/Ausgänge
    mit dem Loxone Schreib/Lesend kommunizieren lassen. Natürlich musst Du im Programm
    noch Deine Ein/Ausgänge programmieren, dass diese nun über Loxone bzw. Modbus vernetzt sind.
    Das alles bedeutet Code in der FX2N und deswegen meine Frage nach der Größe
    Deines jetzigen Programms. Ich vermute Pi mal Daumen ca. 2000 Programmschritte
    bräuchtest Du noch mit meinem Ansatz.

    Falls Du diese nicht mehr hast oder Du es Dir auch sonst noch einfacher machen möchtest, wäre
    was SPSTiger gepostet hat, natürlich eine echte Alternative anstelle von FX2N-485-BD
    ein Fix&Fertig Modul FX2N-M485-BD-S zu verwenden. Es gäbe aber auch Speichererweiterungen für FX2N.

    Falls noch Interesse an dem Baustein besteht, schreib mir einfach eine private Nachricht.

    Viele Grüße
    Heiko

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu Heiko1N für den nützlichen Beitrag:

    Speedy74 (04.05.2015)

Ähnliche Themen

  1. Mitsubishi FX2N-8AD
    Von solo_nico im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 15:56
  2. Mitsubishi FX2N (Schaltzustände bei Stromausfall)
    Von Blue im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.02.2007, 22:38
  3. Mitsubishi FX2N-64MT
    Von Blue im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 04.02.2007, 15:41
  4. Mitsubishi FX2N Ringspeicher
    Von marlob im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.12.2004, 12:37
  5. Drucken aus Mitsubishi FX1N mit FX2N-232IF
    Von PeterEF im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.04.2004, 09:42

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •