Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Schaltstrategie programmierbare Sicherheitssteuerung

  1. #1
    Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    87
    Danke
    14
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    ich habe eine Frage zu einer zentralen Sicherheitssteuerung mit einer PNOZmulti.

    Die PNOZmulti bekommt Eingangssignale wie Not-Aus, Schutztür 1 und Schutztür 2.

    Es sind einige Schütze angeschlossen, die die jeweiligen „Verbraucher“ (Roboter, Presse, Zylinder, sonstige Aktoren) abschalten bzw. freigeben sollen.

    Jeder Aktor hat andere Freigabebedingungen. Beispiel: Presse benötige Not-Aus und beide Schutztüren, Roboter nur Not-Aus und Schutztür 1 und sonstige Aktoren nur Not-Aus. Andere Aktoren benötigen beispielsweise Not-Aus verzögert.

    Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder die Presse (und jeder andere Verbraucher) bekommt genau die Freigabebedingungen hardwareseitig in Reihe geschaltet, die erforderlich sind (und die PNOZmulti schaltet dann die Schütze "Not-Aus", "Tür 1", "Tür 2" etc.)

    Oder

    Jeder Verbraucher erhält ein eigenes, verbraucherspezifisches Schütz („Presse“, etc.), und die Bedingungen hierfür setzen sich aus (Not-Aus UND Tür 1 UND Tür 2, etc.) per PNOZ-Software zusammen.

    Sind beide Lösungen sicherheitstechnisch gleichwertig? Bei der ersten Lösung müssten natürlich viel mehr Schütze gleichzeitig zufällig ungewollt anziehen, damit die Presse ungewollt freigegeben ist. Bei Lösung zwei wären das nur beide (zwei wegen Zweikanaligkeit/Redundanz) Schütze, die ungewollt anziehen müssten, damit die Presse ungewollt freigegeben wird.

    Über Eure Meinungen freue ich mich!
    clumsi
    pnoz.jpg
    Geändert von clumsi (20.03.2015 um 21:55 Uhr)
    Zitieren Zitieren Schaltstrategie programmierbare Sicherheitssteuerung  

  2. #2
    Registriert seit
    30.08.2003
    Beiträge
    2.196
    Danke
    30
    Erhielt 258 Danke für 229 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    meine Meinung: Eingänge einlesen, intern verbraucherspezifisch verschalten und auch so ausgeben. Ansonsten braucht man da auch keine "Sicherheitssteuerung" wenn man mit dieser nur die Gleichzeitigkeit der Eingänge auswertet und den Rest zu Fuß macht.


    André
    www.raeppel.de
    mit innovativen SPS-Tools schneller ans Ziel ....

  3. #3
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.476
    Danke
    1.140
    Erhielt 1.238 Danke für 971 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    wenn man eine Sicherheitssteuerung hat, dann sollte man auch die Funktionalität nutzen.
    Je weniger Elemente im Sicherheitskreis enthalten sind, umso weniger musst du auch in der Sistema rechnen.
    Ich würde das PNOZmulti noch mit einem Feldbusmodul an die SPS koppeln, dann kannst du die allgemeinen nicht sicherheitstechnischen Freigaben über Feldbus an das PNOZ übertragen.
    Ausserdem kannst du dann auch eldung (Schutztür nicht quittiert, ...) am Panel anzeigen.

    Gruß
    Dieter

Ähnliche Themen

  1. Internet programmierbare Relais / plc ?
    Von ralfi_ir im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.03.2011, 20:31
  2. SPS Programmierbare logik
    Von laghouch im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.04.2008, 08:18
  3. Sicherheitssteuerung über S7?
    Von Jan Dornbach im Forum Simatic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.03.2006, 21:59
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.10.2005, 12:29
  5. Frei programmierbare Kommunikation der S7-200
    Von RainerW im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.12.2004, 11:00

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •