Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Gewährleistung SPS Programme

  1. #1
    Registriert seit
    04.02.2007
    Beiträge
    2.544
    Danke
    167
    Erhielt 731 Danke für 528 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo zusammen,

    ich sollte heute einen Aufrag bekommen, wo ich die Software an ein paar Maschinen anpasse, um die Taktzeit zu erhöhen.

    Gerade erhalte ich einen Anruf das ich darauf 24Monate Gewährleistung geben soll. Ich hab sowas noch nie gehört.
    Der Endkunde ändert die Maschinen sehr oft selber, und mein Kunde auch. Wie will man dann in einem jahr jemanden einen fehler nachweisen.

    Kennt einer die Rechtslage, denn die Software baut ja meist auf die Angaben des Kunden auf, die oft fehlerhaft oder unvollständig sind.

    Klar gibt es eindeutige Programmfehler. Kann dann der Kunde verlangen , das ich z.B. nach China fahre, weil die Maschine mittlerweile dort steht ?
    Zitieren Zitieren Gewährleistung SPS Programme  

  2. #2
    Registriert seit
    18.12.2006
    Beiträge
    63
    Danke
    3
    Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Bin schon mal auf die Antworten gespannt.
    Den Auftrag würde ich bis zur Klärung nicht annehmen.
    Geändert von maxider1 (22.03.2007 um 17:32 Uhr)
    Zitieren Zitieren Interessantes Thema  

  3. #3
    Registriert seit
    14.01.2004
    Ort
    Hattorf
    Beiträge
    3.201
    Danke
    297
    Erhielt 311 Danke für 266 Beiträge

    Standard


    frag doch mal bei microsoft an, die betriebssysteme haben nie von anfang gelaufen, und vor sp3 sollte man die finger davon laßen, ich glaube es gibt keine software schmiede die eine garantie auf funktion gibt.
    mfg

    dietmar

    Nichts ist so beständig wie ein Provisorium.

  4. #4
    Registriert seit
    14.10.2004
    Beiträge
    104
    Danke
    24
    Erhielt 7 Danke für 7 Beiträge

    Cool

    Hallo jabba,

    ich denke das ist ausschließlich eine Frage der Vertragsgestaltung
    zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer.

    Aber wenn bekannt ist, das die SW später modifiziert wird, kann man
    doch in der Vertragsgestaltung dazu etwas schreiben.

    Zum Beispiel das Änderungen vorher mit dem AN abgestimmt bzw
    von diesem freigegeben müssen.

    Oder Änderungen dürfen nur durch den AN erfolgen. Dann fliegt man
    wenigstens mit Bezahlung der aufgehenden Sonne entgegen

    Im Allgemeinen sollte man sich da schon ein paar Gedanken machen.

    Gruß

  5. #5
    Registriert seit
    07.05.2004
    Ort
    Campbelltown
    Beiträge
    2.437
    Danke
    131
    Erhielt 276 Danke für 86 Beiträge

    Standard

    Reisen, auch im Garantiefall sind vom Auftraggeber zu tragen.

    Das muss auf jeden Fall da rein. -du kannst ja nichts dafür, wo die Anlage hinterher steht.

    pt
    Gegen Schwachsinn, Schwachköpfe und armselige Trittbrettfahrer kann man nicht argumentieren.

    Gott sieht alles, auch Signaturen in Geheimschrift,,... aber er petzt nicht.

  6. #6
    Registriert seit
    22.07.2004
    Beiträge
    749
    Danke
    41
    Erhielt 66 Danke für 47 Beiträge

    Standard

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/86839

    das geht hier in die gleiche richtung, vielleicht hilft es einem

  7. #7
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    961
    Danke
    42
    Erhielt 109 Danke für 87 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Es gibt im Wesentlichen zwei Möglichkeiten zur Erstellung von Individualsoftware: einen Dienstvertrag oder einen Werkvertrag.

    Werkvertrag: z.B. mach mir eine Software für die Maschine, sodass 1000 lila Gummibärchen pro Sekunde rauskommen -> Du mußt eine fehlerfrei Software (ein fehlerfreies Werk) abliefern und auch dafür die Gewährleistung übernehmen. Der entsprechende Paragraf im BGB ist denk ich 633 und wurde gerade vor kurzem neu gefaßt. Ich versuche bei sowas immer auf eine Pflichtenheft als Basis zu bestehen.

    Dienstvertrag: ich beauftrage 100 Stunden Programmoptimierung mit dem Ziel 1000 lila Gummibärchen pro Sekunde zu backen -> Du machst die 100 Stunden und gut ist, keine Pflicht zur Gewährleistung (ob du aber je wieder von diesem Auftaggeber hören wirst ist eine andere Geschichte).

    Dazwischen gibt es viele Möglichkeiten im Rahmen der Vertragsfreiheit.
    __
    Mit freundlichem Gruß Peter

    ...Wir sind Alle Zeitreisende. Die überwiegende Mehrzahl schafft allerdings täglich nur einen Tag.... (Jasper Fforde: "In einem andern Buch")

Ähnliche Themen

  1. Gewährleistung
    Von Lipperlandstern im Forum Stammtisch
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.08.2008, 08:50
  2. E-CAD Programme
    Von Andy_Scheck im Forum E-CAD
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 15.07.2008, 20:29
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.05.2008, 11:21
  4. Programme aufteilen?
    Von Stromer im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 01.03.2007, 17:45

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •