Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 44

Thema: Ausbildung - und was dann?

  1. #31
    Registriert seit
    02.04.2006
    Ort
    nähe Muc
    Beiträge
    2.787
    Danke
    115
    Erhielt 126 Danke für 107 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Leider nicht,

    gerade Fachlich fehlt da es da sehr.
    Ich habe mir die Ausbildungsunterlagen IHK Meister Elektro und Metall von München besorgt und war sehr überrascht wie oberflächlich und Lückenhaft das ganze angelegt ist. Es hat aber auch ganz andere Anforderungen als HWK Meister. Der IHK Meistwer lehnt sich mehr auf Mitarbeitsführung, Arbeitssischerhiet etc. und sehr wenig auf Fachpraxis und Fachtheorie. An der Anzahl der ausbildungsstunden ist auch schon zu sehen das hier einiges weniger da sein muss. Vergleiche ich zum Beispiel ein Thema das beide Meister benötigen, was bei HWK allein an elektromagnetischen Wellen und Kapazitäten (Also absolut reine Fachtheorie und Mathe) dran kahm und wie klein dieser Bereich bei der IHK ist fällt sehr stark auf das Wissen über das was man macht bei der IHK nicht im vordergrund steht.

    Der HWk Meister wirft noch 3 weitere Vorteile auf.
    1. Rechtlich gesehen ist eine Eintragung als Meister in der Handwerksrolle (bzw. Ingeneuer mit selben Fachwissen) notwendig um bestimmte Arbeiten auszuführen oder Sachen wie zum Beispiel AuS etc. anzuordnen.
    Ansich kann ein IHK Meister auch keine Risikoabwägung usw machen udn hat probelem Schaltberechtigungen oder AuS Anweisungen zu geben.
    Eien Verbindliche 103/701/702 Messung usw. kann er auch nicht geben.

    2. Der HWK Meister liegt bis zu einer bestimmten Umsatzgränze auch bei einem Gewerbe (Es sei den er meldet eine bestimmte Gesellschaftsform an) weiterhin nur dem BGB und ist gleichzusetzen einer Privatperson. Mit allen Rechten und Pflicheten dadurch (Dies ist anfangs absolut sehr vorteilhaft und rentabel nicht dem HGB zu unterliegen und verringert Risiken sehr emens) Dieses Privileg fällt nur jemanden mit einen Handwerksmeister Titel zu.

    3. Jeder wird mal in die Lage kommen das er einen Kredit, sei es privat oder für Gewerbe benötigt. Es ist hier so absolut leichter an Geld bzw. grosse Summen zu kommen. Gewerblich macht die KFW oder Hausbanken hier wenig gezeter. Bei Privatkreditenbzw. für eine Imobilie oder einen Hypothekenkredit ist die Bonität bei Banken emens höher. Es ist auch sehr unwarscheinlich einfach das ein Handwerksmeister keien Arbeit hat oder mal kein Geld verdient. Dadurch kommt man auch an günstigere Kredite, da der Risikofaktor emens kleiner ist.


    Mag vielleicht meine persönlcihe Meinung sein, ich möchte natürlich auch jeden seine Meinung und erfahrung lassen. Also mr persönlich komtm es etwas vor als sei der IHK Meister eher etwas für Mitarbeiterführung udn weniger etwas fachliches. Für mich war der Meister halt auch etwas erstes; Wenn ich MEister bin muss ich auch meisterlich arbeiten und das im Arbeitsaltag jederzeit auch von mir verlang werden.
    ___________________________________________





    Sende eine SMS mit dem Stichwort "Feuer" an die 112 und innerhalb von 10 Minuten steht ein roter Partybus mit derbem Sound vor deiner Tür.


    AGB: Wer Rechtschreibfehler findet darf diese behalten. Bitte meine in eile gefertigten, selten anfallenden Vertipsler zu entschuldigen.

  2. #32
    Registriert seit
    27.04.2006
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    626
    Danke
    183
    Erhielt 88 Danke für 81 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von maxi Beitrag anzeigen
    Der HWk Meister wirft noch 3 weitere Vorteile auf.
    1. Rechtlich gesehen ist eine Eintragung als Meister in der Handwerksrolle (bzw. Ingeneuer mit selben Fachwissen) notwendig um bestimmte Arbeiten auszuführen oder Sachen wie zum Beispiel AuS etc. anzuordnen.
    Ansich kann ein IHK Meister auch keine Risikoabwägung usw machen udn hat probelem Schaltberechtigungen oder AuS Anweisungen zu geben.
    Eien Verbindliche 103/701/702 Messung usw. kann er auch nicht geben.

    2. Der HWK Meister liegt bis zu einer bestimmten Umsatzgränze auch bei einem Gewerbe (Es sei den er meldet eine bestimmte Gesellschaftsform an) weiterhin nur dem BGB und ist gleichzusetzen einer Privatperson. Mit allen Rechten und Pflicheten dadurch (Dies ist anfangs absolut sehr vorteilhaft und rentabel nicht dem HGB zu unterliegen und verringert Risiken sehr emens) Dieses Privileg fällt nur jemanden mit einen Handwerksmeister Titel zu.

    3. Jeder wird mal in die Lage kommen das er einen Kredit, sei es privat oder für Gewerbe benötigt. Es ist hier so absolut leichter an Geld bzw. grosse Summen zu kommen. Gewerblich macht die KFW oder Hausbanken hier wenig gezeter. Bei Privatkreditenbzw. für eine Imobilie oder einen Hypothekenkredit ist die Bonität bei Banken emens höher. Es ist auch sehr unwarscheinlich einfach das ein Handwerksmeister keien Arbeit hat oder mal kein Geld verdient. Dadurch kommt man auch an günstigere Kredite, da der Risikofaktor emens kleiner ist.
    1. Risikoabwägung - wenn das der IHK-Meister nicht kann, soll er gehen. Das ist seine gottverdammte Aufgabe.
    2. Weist du die Umsatzgrenze - lächerlich
    3. Es ist sehr wahrscheinlich das ein Meister, der einfach zu blöd ist, auch ohne arbeit da steht..

    Ich kenne Meister aus beiden bereichen, denen würde ich nichtmal zutrauen, eine Lampe anzuschliessen. Vom Fach, aus Theorie und Praxis, keine Ahnung, aber immer eine VDE-Kladde im Werkzeugkoffer.

    Des weiteren ist Praxis durch nichts zu ersetzen. Theoretisch geht alles, aber in der praxis siehts dann oft andres aus.
    Geändert von repök (23.08.2007 um 12:36 Uhr)
    Die Kunst in der Personalführung ist es
    die Mitarbeiter so über den Tisch zu ziehen,
    dass sie die Reibungshitze als Nestwärme empfinden.

  3. #33
    Registriert seit
    07.03.2004
    Beiträge
    4.369
    Danke
    946
    Erhielt 1.158 Danke für 831 Beiträge

    Standard

    @maxi: Pausenhof wissen gepaart mit Verallgemeinerungen.

    @repök:
    Geändert von zotos (23.08.2007 um 12:26 Uhr)
    If you open your Mind too much, your Brain will fall out.

  4. Folgender Benutzer sagt Danke zu zotos für den nützlichen Beitrag:

    Exmexx (23.08.2007)

  5. #34
    Registriert seit
    26.03.2007
    Ort
    München
    Beiträge
    124
    Danke
    10
    Erhielt 42 Danke für 20 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von maxi Beitrag anzeigen

    3. Jeder wird mal in die Lage kommen das er einen Kredit, sei es privat oder für Gewerbe benötigt. Es ist hier so absolut leichter an Geld bzw. grosse Summen zu kommen. Gewerblich macht die KFW oder Hausbanken hier wenig gezeter. Bei Privatkreditenbzw. für eine Imobilie oder einen Hypothekenkredit ist die Bonität bei Banken emens höher. Es ist auch sehr unwarscheinlich einfach das ein Handwerksmeister keien Arbeit hat oder mal kein Geld verdient. Dadurch kommt man auch an günstigere Kredite, da der Risikofaktor emens kleiner ist.
    Absoluter Unsinn!
    Und der Herr Prof. Dr. Haumichblau bekommt ungesehen einen Millionenkredit!

  6. #35
    Registriert seit
    02.04.2006
    Ort
    nähe Muc
    Beiträge
    2.787
    Danke
    115
    Erhielt 126 Danke für 107 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Exmexx Beitrag anzeigen
    Absoluter Unsinn!
    Und der Herr Prof. Dr. Haumichblau bekommt ungesehen einen Millionenkredit!
    Das weiss ich nicht, aber kann ich wiederum kaum glauben.
    du kannst aber mal bei deiner Hausbank nachfragen, die werden dir bestätigen das Handwerksmeister als Angestellte bei Privatkrediten eine sehr niedrige Risikogruppe haben.

    Wie ich schon geschriben habe sind es meine persönlciehn Erfahrungen und Meinung die ich egrne teile udn natürlich ist es nicht der Weissheit letzter Schluss. Falls jemand andere Erfahrungen gemacht hat finde ich das auch interessant. Ich persönlich finde den Meister IHK zu nichts zu gebrauchen, also die Ausbildung dazu, nicht den Menschen. Ob man ihn hat oder nicht macht irgendwie keine veränderung, weder rechtlich, vom Wissen oder er ist auch kein Titel.
    ___________________________________________





    Sende eine SMS mit dem Stichwort "Feuer" an die 112 und innerhalb von 10 Minuten steht ein roter Partybus mit derbem Sound vor deiner Tür.


    AGB: Wer Rechtschreibfehler findet darf diese behalten. Bitte meine in eile gefertigten, selten anfallenden Vertipsler zu entschuldigen.

  7. #36
    Registriert seit
    07.03.2004
    Beiträge
    4.369
    Danke
    946
    Erhielt 1.158 Danke für 831 Beiträge

    Standard

    Also ohne jetzt verallgemeinern zu wollen.

    1. Eine Weiterbildung direkt nach der Ausbildung halte ich für wenig Sinnvoll. Dafür gibt/gab es ja die Zugangsbedingungen die Fachbezogene Berufserfahrung verlangen.

    2. Egal welche Weiterbildung man angeht man sollte es machen um was lernen zu wollen und nicht um irgend einen Schein als Berechtigung zu erlangen. Nur wer bereit ist sich Wissen anzueignen kann auch lernen.

    3. Es hilft der eigenen Qualifikation nichts wenn man andere pauschal schlecht macht.

    Die Weiterbildungen sind oft auch auf sehr unterschiedliche Tätigkeitsfelder ausgelegt. z.B. ein Techniker hat andere Aufgaben als ein Meister.

    Jetzt zu einer Verallgemeinerung meinerseits:

    Handwerksmeister und die Innungen haben ein hohes Interesse am Bestandsschutz und konzentrieren sich so stark darauf das sie die Technik völlig aus den Augen verlieren. Wenn ich in die VDE schaue habe ich nicht den Eindruck als würde sich da jemand mühe geben und dem lesenden eine Hilfe anzubieten. Das ist zu viel Juristischer kauderwelsch.
    If you open your Mind too much, your Brain will fall out.

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu zotos für den nützlichen Beitrag:

    Steve81 (23.08.2007)

  9. #37
    Registriert seit
    02.04.2006
    Ort
    nähe Muc
    Beiträge
    2.787
    Danke
    115
    Erhielt 126 Danke für 107 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von zotos Beitrag anzeigen
    Also ohne jetzt verallgemeinern zu wollen.



    Handwerksmeister und die Innungen haben ein hohes Interesse am Bestandsschutz und konzentrieren sich so stark darauf das sie die Technik völlig aus den Augen verlieren. Wenn ich in die VDE schaue habe ich nicht den Eindruck als würde sich da jemand mühe geben und dem lesenden eine Hilfe anzubieten. Das ist zu viel Juristischer kauderwelsch.
    wollte keien schlecht machen, ich hätte mich da besser oder anders ausdrücken müssen. Entschuldigung falls ich da jemand an den Latz gefahren habe.

    Deien Aussag emit Innung ist schon richtig, ich kenne das aber bei anderen Theman. Bei der VDE finde ich es gar nicht schlimm udn an sich recht straff und gut erklärt. Allerdings hatten wir in München auch die Person als Lehrenden, die auch die VDE teils erstellt udn da im Prüfungsausschuss der VDE sitzt.
    Aber es stimtm schon, das wenn man den Umgang mit nicht wirklich egelernt hat sich sicher sehr schwer mit tud. Kann mich auch noch an früher in der Lehre erinnern das ich da ewig rumgesucht (Bayrisches Wort) hatte (Damals waren es viele kleine blaue und rote Ordner) und auch gar nicht wusste ob ich das richtige hatte udn ob ich es verstanden habe.

    Also falls ich jemanden an den Latz gefahren bin entschuldigung, das wollte ich so ned.
    ___________________________________________





    Sende eine SMS mit dem Stichwort "Feuer" an die 112 und innerhalb von 10 Minuten steht ein roter Partybus mit derbem Sound vor deiner Tür.


    AGB: Wer Rechtschreibfehler findet darf diese behalten. Bitte meine in eile gefertigten, selten anfallenden Vertipsler zu entschuldigen.

  10. #38
    Registriert seit
    30.06.2007
    Ort
    In der Pfalz
    Beiträge
    503
    Danke
    72
    Erhielt 77 Danke für 65 Beiträge

    Standard

    Also ich bin auch der Meinung, dass der schönste Titel nichts bringt, wenn man nicht auch schon praktische Erfahrung gesammelt hat.
    Poblematisch wird es allerdings, wenn man nicht die Möglichkeit dazu erhält (z.B. als Anlagenbediener, der für jede Reparatur einen Instandhalter rufen muss).
    Und je nach Arbeitgeber kann man es als Facharbeiter betriebsintern genau so weit bringen wie ein Dipl.Ing..
    Eine Weiterbildung ist aber gundsätzlich mal kein Fehler!
    In welche Richtung sie geht muss jeder für sich selbst und seine Interessen entscheiden.

  11. #39
    Registriert seit
    23.12.2006
    Beiträge
    47
    Danke
    7
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    das aus dem techniker-forum.de

    >>>>>
    "Hi,

    also erstmal Danke für eure Antworten!
    Ich habe heute auch mal bei der Handwerkskammer angerufen und die haben mir das so erklärt:

    Der größte unterschied zwischen Industriem. u. Handwerksm. besteht darin, (so haben die es mir erklärt) dass der Industriemeister stark "abgespeckt" ist.
    Zum Bsp. wird in Rewe und Buchführung nicht der Stoff gelehrt, den man als Handwerksm. beigebracht bekommt.
    Der Handwerksm. ist deshalb für all diejenen was, die sich auch Selbständig machen wollen, da sie wie schon erwähnt, gezielt darauf vorbereitet werden einen Betrieb zu führen und der Industriem. stark auf die bedürfnisse der Industrie zugeschnitten ist und das "Betrieb führen" anderen überlassen wird.

    Übrigens: Als Industriemeister kann man sich neuerdings auch Selbständig machen (als Handwerksbetrieb). Früher musste man dazu eine "Ausnahmegenehmigung" beantragen. "
    <<<<<<

  12. #40
    Registriert seit
    02.04.2006
    Ort
    nähe Muc
    Beiträge
    2.787
    Danke
    115
    Erhielt 126 Danke für 107 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Chriz Beitrag anzeigen

    Übrigens: Als Industriemeister kann man sich neuerdings auch Selbständig machen (als Handwerksbetrieb). Früher musste man dazu eine "Ausnahmegenehmigung" beantragen. "
    <<<<<<
    Laut HWK wirklich nicht, vor allem nicht als Handwerksbetriebm, da ja die Eintragung in der Rolle fehlt, war da er vor kurzen wieder bei ner Schulung.

    Im übrigen ist die Thematik in der Wikipedia unter Meister sehr gut beschrieben. (Schnell noch Seite abänder das sie zu meine geschriebsel passt *spass*)
    ___________________________________________





    Sende eine SMS mit dem Stichwort "Feuer" an die 112 und innerhalb von 10 Minuten steht ein roter Partybus mit derbem Sound vor deiner Tür.


    AGB: Wer Rechtschreibfehler findet darf diese behalten. Bitte meine in eile gefertigten, selten anfallenden Vertipsler zu entschuldigen.

Ähnliche Themen

  1. Ausbildung CE-Koordinator
    Von jora im Forum Stammtisch
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.05.2011, 18:20
  2. Ausbildung
    Von Hämmi im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.01.2009, 23:32
  3. SPS Ausbildung für Anfänger?
    Von pcfire im Forum Stammtisch
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.10.2008, 22:07
  4. Ausbildung
    Von smartie im Forum Stammtisch
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.08.2008, 11:20
  5. Ausbildung und dann??
    Von Hermann im Forum Stammtisch
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.07.2007, 20:21

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •