Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Umfrageergebnis anzeigen: Kernkraft pro oder contra

Teilnehmer
36. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Uneingeschränkt dafür

    3 8,33%
  • Dafür

    15 41,67%
  • Egal

    4 11,11%
  • Dagegen

    7 19,44%
  • Absolut dagegen

    7 19,44%
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: Kernkraft

  1. #1
    Registriert seit
    04.06.2007
    Ort
    Mal hier und mal dort
    Beiträge
    116
    Danke
    13
    Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Mich würd mal interessieren wie ihr hier zum Thema Kernkraft steht.

    Ich persönlich halte die Kernkraft für eine gute und sichere Alternative zu konventionellen Kraftwerken. Und wenn die Politiker das ganze nicht immer unter ideologischen Gesichtspunkten sehen würden, hätten sie die gleiche Meinung dazu.

    Soviel zu meiner Meinung...
    Zitieren Zitieren Kernkraft  

  2. #2
    Registriert seit
    07.03.2004
    Beiträge
    4.369
    Danke
    946
    Erhielt 1.158 Danke für 831 Beiträge

    Standard

    Ich sehe Langfristig keine Zukunft in der Atomenergie.

    Aber bei Energiefragen kann das nicht so schnell gehen wie sich das mancher vorstellt. Man sollte den Weg bereiten das unsere Kinder und Kindeskinder da einen guten Weg gehen können. Jetzt wieder auf Kohlekraftwerke zu setzen ist doch ein Rückschritt. Damit macht man doch keinem einen Gefallen.

    Also meine Vorgehensweise wäre eher die Konzerne die Geld mit Atomkraft verdienen wollen dazu zu verpflichten in die Entwicklung von Regenerativen Energien zu investieren. In welchem Umfang und wie man das kontrollieren will sei mal noch da hingestellt.

    Wichtig ist dam man möglicht direkt und energisch an neuen Technologien arbeitet. Die Gelder dafür können ja aus der Atomenergie kommen. Jetzt das Geld in Kohlekraftwerke zu stecken ist ein Rückschritt.

    Der Vorteil wäre das in unserem Land die nachfolge Technologien entwickelt würden. So hätte man die Technologien gleich im Griff.
    If you open your Mind too much, your Brain will fall out.

  3. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu zotos für den nützlichen Beitrag:

    Larry Laffer (10.11.2007),vollmi (11.09.2007)

  4. #3
    Registriert seit
    19.09.2005
    Ort
    Freudenstadt
    Beiträge
    811
    Danke
    64
    Erhielt 101 Danke für 64 Beiträge

    Standard

    Ich bin gegen Kernkraft, solange keiner auch nur die Spur einer vernünftigen Lösung für die Entsorgung des Atommülls hat. IMHO sind ca. 24.000 Jahre Halbwertzeit dafür einfach ein viel zu langer Zeitraum.


    Gruß Axel
    Man muß sparn wo mn knn!

  5. #4
    Registriert seit
    16.06.2003
    Ort
    88356 Ostrach
    Beiträge
    4.811
    Danke
    1.231
    Erhielt 1.101 Danke für 527 Beiträge

    Standard

    es ist ne sauerei wie kohle, wasserkraft und windkraft auch...

    es ist somit nicht perfekt wie alle anderen verfahren auch.

    ich sehe derzeit keine alternative dazu.

    photovoitaik ist toll, man kann damit fast problemlos einfamilienhäuser mit energie versorgen. es gibt aber viele industriebetriebe (dem standartdeutschen nur unter dem synonym "arbeitsplätze" bekannt) die mehr energie verbraten als mache großstadt...

    man kann kraftwerke schliessen soviele man will, man kann aus der atomenergie in deutschland sofort aussteigen. es ändert aber nichts daran das die energie die benötigt wird immer mehr wird.
    dann kaufen wir sie eben zu, wir kaufen sie aus anderen ländern, aus mehr oder weniger tollen anderen atomkraftwerken, mit anderen nicht deutschen arbeitsplätzen, und anlagen die eventuell nich von deutschen firmen und deutschen arbeitsplätzen installiert wurden.

    UND WENN DIE SCHEISSE AUSSERHALB VON DEUTSCHLAND HOCHGEHT FICKT ES UNS GENAUSO AN!!!

    aus diesen gesichtspunkten bevorzuge ich deutsche atomkraftwerke mit deutschen sicherheitskriterien die in deuschland arbeitsplätze schaffen.

    ich bin keine fan von atomkraft, sehe aber nüchtern und objetiv betrachtet keine alternative dazu. somit sehe ich darin das kleiner übel.

    wenn man es seitens der sicherheit betrachtet wäre es mir sogar am liebsten wenn die deutschen atomkraftwerke als letzte vom netz gehen.

    ein ausstieg aus der atomkraft ist nur global sinnvoll, das wird auch irgendwann kommen. der rohstoffmarkt wird das von ganz allein regeln - dazu brauchen wir keine hysterischen arbeitlosen protestanten mit bunten haaren die gerade nichts sinnvolleres zu tun haben.

    rein von der sauerei ist mir das akw leiber als ein kohlkraftwerk da ich die abfälle eher "kontrollieren" kann als sie einfach in die atmosphäre zu pusten.

    es wird alternativen geben bzw. gibt sie schon, und die werden auch kommen. aber wann sie kommen, das entscheiden rohstoffvorkommen und die bwl-fraktion der energiekonzerne. ob das gut ist oder nicht sei dahingestellt - auf jeden fall ist es logisch, natürlich - menschlich...
    "Es ist weit besser, große Dinge zu wagen, ruhmreiche Triumphe zu erringen, auch wenn es manchmal bedeutet, Niederlagen einzustecken, als sich zu den Krämerseelen zu gesellen, die weder große Freude noch großen Schmerz empfinden, weil sie im grauen Zwielicht leben, das weder Sieg noch Niederlage kennt." Theodore Roosevelt - President of the United States (1901-1909)

  6. #5
    SPSTorsten ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    04.06.2007
    Ort
    Mal hier und mal dort
    Beiträge
    116
    Danke
    13
    Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    naja, im vgl zu der schwermetallbelasteten asche eines Kohlekraftwerks seh in der abfallbeseitigung noch die kleinsten probleme.(das macht immerhin ca7% des Kohlevolumens aus...)

    Abgesehen mal davon haben wir das Problem der Endlagerung bereits und da spielen meines erachtens die mengen die noch dazukommen bis man reale alternative Lösungen erarbeitet hat nicht mehr die Hauptrolle

  7. #6
    Registriert seit
    07.03.2004
    Beiträge
    4.369
    Danke
    946
    Erhielt 1.158 Danke für 831 Beiträge

    Standard

    Wenn man wie ich gegen Atomkraft ist sollte man sich Gedanken machen wie man eine Alternative schaffen kann. Also lieber in die Forschung investieren (oder wie ich meine: investieren lassen).

    Man muss umdenken ohne gleich einen direkten Umsturz zu fordern (der ja schon beschlossen ist).

    Atomenergie ist langfristig keine Alternative. Nicht nur wegen der Gefahr und der Entsorgungsproblemen. Wenn die ganze Welt auf Atomenergie setzt, würde ich mir mal die Frage stellen ob wirklich genug Uran für ein langfristige Versorgung der Welt vorhanden ist.

    Mittelfristig wäre es IMHO aber sinnvoll auf Atomenergie zu setzen und mit den Gewinnen auf Alternativen zu setzen die es noch nicht gibt oder noch in den Kinderschuhen stecken.

    Die Lösung ist wohl ein Kompromiss. Daher habe ich hier auch keine Abstimmung gefunden die meine Meinung wiederspiegelt.

    Das Thema ist mit zuviel schwarz weiß denken verbunden.

    Ich denke auch nicht das es "die" Alternative geben wird. Ich denke das die Häuser dezentraler bzw. selbst versorgt werden. Also Kombination aus Wärme und Strom Erzeugung im Haus plus Solar. Das ganze im Verbund. Wind und Wasserkraft würden an den stellen wo es Sinn macht dazu kommen. Der Durchbruch wäre ein neuer Energieträger. Kohle und Uran sind ja auch nur gespeicherte Energie.
    If you open your Mind too much, your Brain will fall out.

  8. #7
    Registriert seit
    20.10.2003
    Ort
    Biberach
    Beiträge
    5.068
    Danke
    959
    Erhielt 1.459 Danke für 922 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    ich habe dazu keine abgeschlossene Meinung, aber ein paar
    Gedanken dazu:
    1. Der Strom kommt aus der Steckdose und ist viel zu billig.
      Wieviele Millionen Geräte stehen rund um die Uhr auf standby?
    2. Weiß denn irgend jemand, was Storm aus einem Kernkraftwerk
      wirklich kostet, also mit allen Folgekosten?
    3. Ich sehe auch keine Sinn darin, dass nun die Landwirte wieder
      ihre Felder überdüngen - um jetzt die übersubventionierte
      Biogasanlage am Laufen zu halten
    4. Je mehr Storm ich verbrauche, desto billiger wird er. Ökonomisch
      ist das unbestritten richtig, ökologisch jedoch völliger Blödsinn


    Gerhard
    Beste Grüße Gerhard Bäurle
    _________________________________________________________________
    Hardware: the parts of a computer that can be kicked. – Jeff Pesis

  9. #8
    Registriert seit
    19.06.2003
    Beiträge
    2.200
    Danke
    85
    Erhielt 259 Danke für 175 Beiträge

    Standard

    UND WENN DIE SCHEISSE AUSSERHALB VON DEUTSCHLAND HOCHGEHT FICKT ES UNS GENAUSO AN!!!
    Uns hat aber Tschernobyl weit weniger geschadet als wenn es irgendwo in unserem kleinen Land passiert wäre.

    naja, im vgl zu der schwermetallbelasteten asche eines Kohlekraftwerks seh in der abfallbeseitigung noch die kleinsten probleme.(das macht immerhin ca7% des Kohlevolumens aus...)
    Selbst wenn das mit den 7% so ist, könnte man die Asche einfach in die Flöze zurückbringen, wo man die Kohle hergeholt hat. Bei wachsender Bevölkerung, Wirtschaft und Rohstoffbedarf wird man vielleicht mal froh sein, die Schwermetalle daraus gewinnen zu können?
    Ich bin gegen Kernkraft, solange keiner auch nur die Spur einer vernünftigen Lösung für die Entsorgung des Atommülls hat. IMHO sind ca. 24.000 Jahre Halbwertzeit dafür einfach ein viel zu langer Zeitraum
    100 % ack

  10. #9
    Registriert seit
    22.11.2006
    Ort
    CH
    Beiträge
    3.620
    Danke
    777
    Erhielt 647 Danke für 493 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Gerhard Bäurle Beitrag anzeigen
    Hallo,
    1. Weiß denn irgend jemand, was Storm aus einem Kernkraftwerk
      wirklich kostet, also mit allen Folgekosten?

    Das dürfte unmöglich sein die Folgekosten zu beziffern.
    Das Problem dürfte sein das wir noch nichtmal ne Ahnung haben wie wir die Endlager beschriften sollen das die auch auf keinen Fall irgendjemand aus neugier öffnet. 20'000 Jahre sind ne lange Zeit da könnt ein Archäologe auf die Idee kommen das darin unsere Umweltminister drin begraben wurden.

    mfG René

  11. Folgender Benutzer sagt Danke zu vollmi für den nützlichen Beitrag:

    zotos (12.09.2007)

  12. #10
    Registriert seit
    02.04.2006
    Ort
    nähe Muc
    Beiträge
    2.787
    Danke
    115
    Erhielt 126 Danke für 107 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Viele der Kernenergieanlagen finde ich vom Aufbau und der Sicherheit recht unmöglich.
    Probleme mit Radiaktiven Abfällen liegen nicht an den alten Brennstäben, da sich aus guten Uran und Plutonium noch vieles brauchbare herstellen lässt. Jedoch der ganze andere Müll darum herum der entsteht ist wirklich ein Irrwitz. Warum komische Schutzanzüge und Medizinische Abfälle, Proben etc. nicht einfach verbrannt werden verstehe ich nicht.

    Toll finde ich es hier in Bayern wo auch sehr zusammen mit der Schweitz und Frankreich (also Garching, Cern, etc. etc.)zusammen mit verscheidenen Versuchsreaktoren einfach kräftig richtig KErnfusion gearbeitet wird. Für Forschung finde ich raktoren extrem wichtig. Eines Tages eine sichere kontrollierte Fussion würde all die energeiprobleme für immer lösen.

    Einerseits ist es zum heulen wie mit Resourcen bei zum Beispiel Kohlekraftwerke, Fahrzeuge, Heizung, und, und, und, umgegangen wird.
    Andererseits möchte es aber auch jeder bei uns warm haben, mit den Auto oder der Bahn fahren und wir brauchen die viele Energie für unsere Wirschaft und einfach für unseren Lebensstandart.
    Boabachte ich die Geschite der ersten Kraftwerke (Wasserkraftwerke)
    War es das was fürher Bayern aus der totalen Armut geführt hatte.
    Unsere Stadt währe heute keien Stadt sondern immer noch ein kleines Kuhdorf würde hier nicht das Wasserkraftwerk zur Stromgewinnung erfunden und so kleien Industiren und auch Wohnhäuser mit Strom versorgt werden.
    ___________________________________________





    Sende eine SMS mit dem Stichwort "Feuer" an die 112 und innerhalb von 10 Minuten steht ein roter Partybus mit derbem Sound vor deiner Tür.


    AGB: Wer Rechtschreibfehler findet darf diese behalten. Bitte meine in eile gefertigten, selten anfallenden Vertipsler zu entschuldigen.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •