Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 51

Thema: was sollte einer können, der in eine steuerung gucken oder gar schreiben darf?

  1. #41
    Registriert seit
    08.08.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    9.648
    Danke
    1.059
    Erhielt 2.046 Danke für 1.627 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Cerberus Beitrag anzeigen
    Okay du hast mich überzeugt. Daran habe ich noch gar nicht gedacht!
    eines der schönsten sinnlos-beispiele:

    Code:
    Baustein zur Synchronisation zweier Fahrantriebe, die jeweils zwischen, 
    vorzugsweise zwei, ggf. vier Endlagen verfahren (pendeln).
    
    Der Baustein ermöglicht sechs Betriebsarten:
    
    normally:     - keine Synchronisation
    
    opposite:     - fährt Führungsantrieb von links nach rechts, dann fährt
                    Folgeantrieb von rechts nach links
                  - Richtungsumschaltung von Endlagen beider Verfahrwege abhängig
    
    resemble:     - fährt Führungsantrieb von links nach rechts, dann fährt
                    Folgeantrieb ebenfalls von links nach rechts
                  - Richtungsumschaltung von Endlagen beider Verfahrwege abhängig
    
    _8_normally:  - keine Synchronisation
                  - Fahrfolge: außen links -> innen rechts -> innen links -> außen
                               rechts -> außen links
    
    _8_opposite:  - Fahrfolge Führungsantrieb außen links -> innen rechts -> innen
                    links -> außen rechts -> außen links bewirkt Fahrfolge Folge-
                    antrieb mit außen rechts -> innen links -> innen rechts ->
                    außen links -> außen rechts
                  - Richtungsumschaltung von Endlagen beider Verfahrwege abhängig
    
    _8_resemble:  - Fahrfolge Führungsantrieb außen links -> innen rechts -> innen
                    links -> außen rechts -> außen links bewirkt gleiche Fahrfolge
                    für Folgeantrieb
                  - Richtungsumschaltung von Endlagen beider Verfahrwege abhängig
    
    Die Betriebsarten normally, opposite und resemble können für zwei 
    unterschiedliche Endpositionssätze (inside, outside) angewählt werden.
    In der Betriebsart normally ist es zusätzlich möglich für die Endpositionen 
    Verweilzeiten einzustellen.
    
    DATE:     13.06.2006
    AUTHOR:   4lagig (intern -xxx)
    VERSION:  V1.2 EfficientVersion (Verweilzeiten in "opposite" und "resemble")
    UPDATE:   V1.1 EfficientVersion (Visualisierungsanpassung)
              V1.0 EfficientVersion (Verweilzeiten in "normally" verfügbar)
              V0.1 BasicVersion (IBN, Verweilzeiten noch nicht verfügbar)
              V0.0 BasicVersion
    aber ich war zwei tage beschäftigt, auch nicht schlecht
    [SIGNATUR]
    Ironie setzt Intelligenz beim Empfänger voraus.
    [/SIGNATUR]

  2. #42
    Registriert seit
    06.07.2007
    Beiträge
    2.811
    Danke
    174
    Erhielt 274 Danke für 253 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von vierlagig Beitrag anzeigen
    eines der schönsten sinnlos-beispiele:

    Code:
    Baustein zur Synchronisation zweier Fahrantriebe, die jeweils zwischen, 
    vorzugsweise zwei, ggf. vier Endlagen verfahren (pendeln).
     
    Der Baustein ermöglicht sechs Betriebsarten:
     
    normally:     - keine Synchronisation
     
    opposite:     - fährt Führungsantrieb von links nach rechts, dann fährt
                    Folgeantrieb von rechts nach links
                  - Richtungsumschaltung von Endlagen beider Verfahrwege abhängig
     
    resemble:     - fährt Führungsantrieb von links nach rechts, dann fährt
                    Folgeantrieb ebenfalls von links nach rechts
                  - Richtungsumschaltung von Endlagen beider Verfahrwege abhängig
     
    _8_normally:  - keine Synchronisation
                  - Fahrfolge: außen links -> innen rechts -> innen links -> außen
                               rechts -> außen links
     
    _8_opposite:  - Fahrfolge Führungsantrieb außen links -> innen rechts -> innen
                    links -> außen rechts -> außen links bewirkt Fahrfolge Folge-
                    antrieb mit außen rechts -> innen links -> innen rechts ->
                    außen links -> außen rechts
                  - Richtungsumschaltung von Endlagen beider Verfahrwege abhängig
     
    _8_resemble:  - Fahrfolge Führungsantrieb außen links -> innen rechts -> innen
                    links -> außen rechts -> außen links bewirkt gleiche Fahrfolge
                    für Folgeantrieb
                  - Richtungsumschaltung von Endlagen beider Verfahrwege abhängig
     
    Die Betriebsarten normally, opposite und resemble können für zwei 
    unterschiedliche Endpositionssätze (inside, outside) angewählt werden.
    In der Betriebsart normally ist es zusätzlich möglich für die Endpositionen 
    Verweilzeiten einzustellen.
     
    DATE:     13.06.2006
    AUTHOR:   4lagig (intern -xxx)
    VERSION:  V1.2 EfficientVersion (Verweilzeiten in "opposite" und "resemble")
    UPDATE:   V1.1 EfficientVersion (Visualisierungsanpassung)
              V1.0 EfficientVersion (Verweilzeiten in "normally" verfügbar)
              V0.1 BasicVersion (IBN, Verweilzeiten noch nicht verfügbar)
              V0.0 BasicVersion
    aber ich war zwei tage beschäftigt, auch nicht schlecht
    Echt klasse!
    A programmer is just a tool which converts caffeine into code.

  3. #43
    Registriert seit
    04.02.2007
    Beiträge
    2.544
    Danke
    167
    Erhielt 731 Danke für 528 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von vierlagig Beitrag anzeigen
    tust du das immer? ich nicht, zumindest nicht, wenn ich die vorstellung so manches technologen oder produktionsleiters umsetze ... da mach ich einfach, wird schon gut gehen, diskutieren hilft da nicht, die sehen sowieso nicht ein, dass das was sie sich da vorstellen nicht so geht, wie sie es sich ausmalen ... also immer schön vor der änderung die betreffenden bausteine speichern, dann dauert der rückbau nicht so lange
    Das finde ich aber eine komplett falsche Darstellung der ursprünglichen Aussage.
    Ich denke schon das Du in diesem Falle genau weisst was Du machst, nur nicht ober es Produktionstechnisch sinnvoll ist. Dein Programm entspricht aber den vorgaben und ist deshalb ja richtig. In dem Fall weisst du ja was du tust, obwohl Du den Sinn nicht erkennst. Die andere Klientel die hier angesprochen sind, denken Sie hätten den Sinn verstanden, programmieren aber etwas anderes was nicht funktioniert .

    Aber Prinzipiell bin ich in der Zeit seit dem hier im Forum bin verwundert über eine vielzahl von Leuten, die
    "Höher pissen wollen als der Strahl reicht".
    Kann man nicht mal klar sagen ich habe keine Ahnung, und will klein anfangen, Nee Nee Tschuldigung. Das sagen ja viele... aber dann haben die nicht "keine Ahnung" nee, "absolut keine Ahnung".
    Aber auch das ist keine Schande, aber muss man dann in SCL einen Baustein schreiben als Funktion, die keiner will und braucht, und die man nur einmal benötigt, aber es muss Multiinstanz sein.

    Nur nochmals zum verdeutlichen, die Leute sollen ja hier lernen und ich denke die meisten geben dazu sehr gute Hilfe. Aber manchmal schreibt man sich echt einen Wolf, um dann 20 Anworten später festzustellen das der Fragesteller sein eigenes Problem noch garnicht erkannt hat.
    Zum Beispiel Analogwerte, da wollen die Leute Hilfe haben, und sind nicht in der Lage mit dem Messgerät alles zu prüfen.

    Genau da fängt es wie das Thema heisst ja an. Ich habe die letzte Zeit einige gute Programmierer kennen gelernt. Aber wenn etwas wie Analogwerte interpretieren, Messtechnik, Genauigkeit kam war ende der Fahnenstange. Ich hatte mehrfach Hilfe angeboten, wollten die aber nicht weil sie dachten sie haben alles im griff. Denkste.

    Was bleibt am ende über ?
    Jeder muss eigenltlich nur wissen wo seine Grenzen sind, und sich seines handelns bewusst sein.

    In meiner Anfangszeit hab ich mich eigentlich schnell in die S5 eingearbeitet. Aber eines Tages kam die "Böse" Anlage. PG angesteckt, Baustein beobachten.... Klirr schepper... AG im Stop.
    Da war eine schnelle Eingangsbaugrupper mit Interupt dran, da die Flaschenabfüllanlage bis zu 60000 Flaschen die Stunde abfüllt.
    Der Unterschied war, ich habe die ursache verstanden, die anderen Kollegen die schon Jahre da waren sagten nur "da darf man nicht dran, da rufen wir den Hersteller.

  4. Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu jabba für den nützlichen Beitrag:

    Cerberus (12.11.2008),Perfektionist (12.11.2008),Stefan Walber (11.11.2008),vierlagig (11.11.2008)

  5. #44
    Registriert seit
    20.10.2007
    Beiträge
    191
    Danke
    159
    Erhielt 75 Danke für 54 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Perfektionist Beitrag anzeigen
    ich denke mal, dass nicht die Tapete an der Wand allein den Ausschlag gibt, ob sich jemand an ein AG anstöpseln darf. Dazu sollten eher so Begriffe wie VKE o.ä. geläufig sein
    VKE ???

    Wurde doch hier http://www.sps-forum.de/showthread.p...&highlight=VKE ausführlich erklärt
    Gruss
    Pizza

    "Hab jetzt Step7 und WinCC Flex installiert. Hat alles auf Anhieb funktioniert. Hab ich jetzt was falsch gemacht ??"

  6. #45
    Registriert seit
    01.10.2007
    Ort
    Waiblingen
    Beiträge
    3.317
    Danke
    767
    Erhielt 536 Danke für 419 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Pizza Beitrag anzeigen
    VKE ???

    Wurde doch hier http://www.sps-forum.de/showthread.p...&highlight=VKE ausführlich erklärt
    *psssssst*

  7. #46
    Registriert seit
    01.10.2007
    Ort
    Waiblingen
    Beiträge
    3.317
    Danke
    767
    Erhielt 536 Danke für 419 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von jabba Beitrag anzeigen
    ...
    Aber eines Tages kam die "Böse" Anlage. PG angesteckt, Baustein beobachten.... Klirr schepper... AG im Stop.
    ...
    Der Unterschied war, ich habe die ursache verstanden ...
    Ich stelle fest, es gibt Fehler, die jeder irgendwann mal begeht. Bzw. Fallen, die einfach offen stehen und eben jeder mal reintappt. Natürlich könnte man jetzt einen anderen Schuldigen suchen, der die CPU nicht für Prozessbetrieb eingestellt oder leistungsfähig genug ausgesucht hat.

    Aber tatsächlich, das scheint mir der Kern zu sein: wenn etwas schief gegangen ist, danach in der Lage sein, zu wissen oder zu ergründen, was schief ging und die Sache dann wieder zum Laufen bringen zu können.

    Was also sollte einer können? 90% aller Fallen kennen?

  8. #47
    Registriert seit
    21.05.2007
    Beiträge
    169
    Danke
    59
    Erhielt 25 Danke für 20 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Perfektionist Beitrag anzeigen
    Aber tatsächlich, das scheint mir der Kern zu sein: wenn etwas schief gegangen ist, danach in der Lage sein, zu wissen oder zu ergründen, was schief ging und die Sache dann wieder zum Laufen bringen zu können.
    Hierfür

    Es kann jedem einmal etwas passieren eben durch o.g. Fallen. Überall wo gearbeitet wird kann auch mal etwas schief gehen. Bedenklich ist es wenn man seine Fehler wiederholt und nichts daraus lernt.
    Der springende Punkt ist meiner Meinung nach einfach, das man wissen muss wo seine persönlichen Grenzen sind und man bei Defiziten keine Scheu haben darf auch mal bei jemand nachzufragen.

  9. #48
    Registriert seit
    08.08.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    9.648
    Danke
    1.059
    Erhielt 2.046 Danke für 1.627 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von dani Beitrag anzeigen
    persönlichen Grenzen
    grenzen sind überbewertet, wenn man immer nur an seine grenzen geht, wird man sich nie weiterentwickeln... immer nur bis kurz davor, verschiebt sie nicht! man muß seine grenzen kennen, ja, aber man sie bewußt und mit selbstvertrauen überschreiten und, wie du richtig sagst, aus seinen fehlern lernen.

    ob man beim überschreiten nun mit doppelten boden und netz arbeitet, ist jedem selbst überlassen, es gibt situationen, in denen keine zeit ist, sowas aufzubauen und man ins kalte wasser springen muß - der punkt an dem sich die spreu vom weizen, der entwickler beim konzern, vom spsler in der praxis trennt ...

    ängste ablegen ist hier ein wichtiger punkt ... ängste ablegen, aber den respekt behalten. geht man ohne respekt vor den auswirkungen vor, wird es bullshit. aber den respekt erhält man sich nur, wenn man seine grenzen stück für stück, von einsatz zu einsatz verschiebt, nachhaltig erweitert!
    Geändert von vierlagig (12.11.2008 um 22:55 Uhr)
    [SIGNATUR]
    Ironie setzt Intelligenz beim Empfänger voraus.
    [/SIGNATUR]

  10. #49
    Registriert seit
    21.05.2007
    Beiträge
    169
    Danke
    59
    Erhielt 25 Danke für 20 Beiträge

    Standard

    Beim Grenzen überschreiten muss ich mir nur darüber klar sein was kann passieren wenn...
    Schmeiße ich durch einen Fehler einen Packer in den Not-Halt ist das eine Sache, wird aber ein Tank mit 30k-Liter Produkt unsteril ist das eine andere Hausnummer.
    Man muss sich eben an das Ganze langsam herantasten und Sachen wo ich mir nicht sicher bin (wenn möglich) zuerst in Ruhe testen.
    Wenn es wirklich so eilig ist das ich nicht testen kann, dann steht die Anlage meistens sowieso schon.

  11. #50
    Registriert seit
    30.06.2007
    Ort
    In der Pfalz
    Beiträge
    503
    Danke
    72
    Erhielt 77 Danke für 65 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    So, wenn wir gerade bei Grenzen sind eine eigene Erfahrung meinerseit:

    Kollege und ich hatten zeitgleich die Ausbildung (Industrieelektroniker) abgeschlossen. In der Ausbildung war der Kollege richtig fit und kam direkt in die Instandhaltung (ich durfte nur Fertigungsautomaten bedienen).

    Dieser Kollege hat dann in der Praxis seine Grenze etwas niedrig angesiedelt. Nach dem Motto "Oh da müsste ich mit dem PG dran, da ruf ich lieber einen Kollegen".

    Die Kollegen und die Fertigungen wo er reparieren sollte hatten davon natürlich relativ schnell die Schnauze voll.

    Heute Arbeitet der Kollege als Lagerist (ist damit aber auch zufrieden ).

    Aus dieser Erfarung heraus kann ich 4L mit seinem vorhergehenden Beitrag
    Zitat Zitat von vierlagig Beitrag anzeigen
    grenzen sind überbewertet, wenn man immer nur an seine grenzen geht, wird man sich nie weiterentwickeln... immer nur bis kurz davor, verschiebt sie nicht! man muß seine grenzen kennen, ja, aber man sie bewußt und mit selbstvertrauen überschreiten und, wie du richtig sagst, aus seinen fehlern lernen.

    ob man beim überschreiten nun mit doppelten boden und netz arbeitet, ist jedem selbst überlassen, es gibt situationen, in denen keine zeit ist, sowas aufzubauen und man ins kalte wasser springen muß - der punkt an dem sich die spreu vom weizen, der entwickler beim konzern, vom spsler in der praxis trennt ...

    ängste ablegen ist hier ein wichtiger punkt ... ängste ablegen, aber den respekt behalten. geht man ohne respekt vor den auswirkungen vor, wird es bullshit. aber den respekt erhält man sich nur, wenn man seine grenzen stück für stück, von einsatz zu einsatz verschiebt, nachhaltig erweitert!
    nur recht geben.

    Ich bediene übrigens keine Fertigungsautomaten mehr.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.02.2009, 20:00
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.08.2008, 14:50
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.01.2007, 09:39
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.10.2006, 15:52
  5. Steuerung einer Mühle-über SPS oder PC ?
    Von walterschuch im Forum Simatic
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 01.04.2006, 14:49

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •