Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Gemeinschaftsanlage

  1. #11
    Registriert seit
    02.04.2006
    Ort
    nähe Muc
    Beiträge
    2.787
    Danke
    115
    Erhielt 126 Danke für 107 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Nicht vergessen das du verscheidenen Antennedosen benötigst.
    Die letzte in der Riehe benötigt eine höhere Dämpfung.

    wir hatten beim Prüfungsseminar auch neuere Dosen die intern je eine Verstrker eingebaut hatten und die Spannung dafür kommt über einen speziellen Anschluss pro strang über das Antennekabel.

    Bei Antennekabel solltest du auch den Querschnitt, die Ohm und die Dämpfung beachten. In der Regel sind die ganz dünnen Kabel "meistens" viel schlechter.
    ___________________________________________





    Sende eine SMS mit dem Stichwort "Feuer" an die 112 und innerhalb von 10 Minuten steht ein roter Partybus mit derbem Sound vor deiner Tür.


    AGB: Wer Rechtschreibfehler findet darf diese behalten. Bitte meine in eile gefertigten, selten anfallenden Vertipsler zu entschuldigen.

  2. #12
    Avatar von Homer79
    Homer79 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    im wunderschönen Elbtal
    Beiträge
    658
    Danke
    119
    Erhielt 147 Danke für 131 Beiträge

    Standard

    Ist es nicht aber so, das ich durch den Abschlusswiderstand eine Durchgangsdose zu Enddose mache?

    Ich habe gesehen, das hier die Verteiler bzw. Abzweiger einen sep. PE Anschluss haben, lässt man dann die Erdungsschienen weg?

    Wie macht Ihr das bei der Installation, meistens (Bei SAT Anlagen) haben wir den Multischalter immer in ein Gehaüse mit Std. eingebaut und zu.
    Oft habe ich aber auch gesehen, das es alles nur so an der Wand hängt?

    Viele Grüße

  3. #13
    Avatar von Homer79
    Homer79 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    im wunderschönen Elbtal
    Beiträge
    658
    Danke
    119
    Erhielt 147 Danke für 131 Beiträge

    Standard

    Ich habe noch so einen Hausübergabepunkt gefunden. Brauch man das, wenn ja wozu?

    Beispiel:
    WISI XU 60

    Hier ist noch ein Link, wens interessiert:

    http://www.stromer84.de/links/bkant011.html

  4. #14
    Registriert seit
    11.07.2004
    Beiträge
    1.597
    Danke
    10
    Erhielt 213 Danke für 183 Beiträge

    Standard

    Den Übergabepunkt hat man normalerweise bei BK (Kabelfernseh-)anlagen.
    Die letzte in der Riehe benötigt eine höhere Dämpfung.
    Je nachdem welche Dämpfung gemeint ist. Man hat früher bei Reihenschaltung von mehreren Dosen verschiedene Dosen kombiniert. Am Anfang (von der Quelle her gesehen) kamen Dosen mit relativ hoher Anschlußdämpfung oder Auskoppeldämpfung (Dämpfung zwischen dem Eingang und der Anschlußbuchse) und relativ niedriger Durchgangsdämpfung (Dämpfung zwischen dem Eingang und dem Ausgang (zur nächsten Dose). In der Mitte der Kette kamen dann Dosen mit mittlerer Anschlußdämpfung und mittlerer Durchgangsdämpfung. Am Schluß der Kette kamen Dosen mit relativ niedriger Anschlußdämpfung und relativ hoher Durchgangsdämpfung. Spezielle Einzelanschlußdosen habe eine relative niedrige Anschlußdämpfung und werden daher gerne als letzte Dose in der Kette verwendet. Problem bei der Sache: diese Dosen haben eine schwache Dämpfung in der Gegenrichtung und somit wird keine ausreichende Entkopplung zwischen den Dosen erreicht, ein TV-Gerät kann das andere stören. Diese Einzelanschlußdosen sind für den Fall gedacht, wenn mehrere einzelne Stränge mit jeweils nur einer Dose an einem Verteiler angeschlossen werden. In diesem Fall entkoppelt der Verteiler ausreichend. Bei mehreren Dosen hintereinander in einem Strang ist als letzte Dose auch eine Durchgangsdose zu setzen, natürlich mit Abschlußwiderstand am Ausgang.
    Alle Teile sind mit einer Potentialausgleichsleitung (CU >= 4mm²)zu versehen, die Erdungsschienen werden trotzdem montiert (verhindert auch Kribbeln beim Wechseln eines Teils bzw. beim Abklemmen zum Messen).
    Bei Verwendung neuer Teile lassen sich Dämpfungswerte relativ gut ausrechnen. Bei vorhandener Ausrüstung wird's schwieriger. Bauteile haben teilweise noch einen entsprechenden Wert aufgedruckt, aber beim Kabel endet es meist. Hier kann nur noch geraten/geschätzt werden. Und beim Pegel der ankommt muß die Kristallkugel oder ein Meßgerät herhalten, egal ob BK, terrestrische Antenne oder GA-Anlage. Nur bei Sat-Anlagen kann ggf. auf Pegelmessungen verzichtet werden und eine Anlage rein nach Datenblättern geplant werden, der Pegel ist hier praktisch unabhängig vom Standort.
    Natürlich kann auch durch Probieren halbwegs festgestellt werden ob ein Verstärker benötigt wird oder nicht. Viele Verstärker haben auch einen Pegelsteller eingebaut, im Zweifelsfall eine Nummer größer kaufen und abregeln wenn kein Meßgerät zur Verfügung steht, ist am Ende eine Geldfrage.

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu Oberchefe für den nützlichen Beitrag:

    Homer79 (05.12.2008)

  6. #15
    Avatar von Homer79
    Homer79 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    im wunderschönen Elbtal
    Beiträge
    658
    Danke
    119
    Erhielt 147 Danke für 131 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Danke Euch allen nochmal für die wertvolle Hilfe!!!!

    Viele Grüße

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •