Ich war im Frühling 2000 in Netanya auf einer Inbetriebnahme. Mir hat es in Israel sehr gut gefallen. Damals gab es schon längere Zeit keine Bombenanschläge mehr, so dass man sich jederzeit sicher fühlte und sich frei bewegen konnte. Aufgefallen ist mir nur, dass die israelischen Soldaten auch nach Dienstschluß bewaffnet waren.
Ich bin damals mit EL-AL geflogen. Zum Abflug musste ich mindestens drei Stunden vorher am Flughafen sein. Die Sicherheitskontrollen wurden auch am Münchner Flughafen im Terminal F von Israelischen Sicherheitskräften durchgeführt und dauerten für jeden Fluggast mindestens eine halbe Stunde. Teilweise sogar über eine Stunde. Ein halbes Jahr später war ich mit dem gleichen Reisepass in Bahrain und hatte keinerlei Probleme mit meinen israelischen Einreise- und Ausreisestempeln. Wie es in anderen arabischen Staaten gehandhabt wird, weiss ich nicht. Ich würde sofort wieder nach Israel fliegen. Die Kneipen in Netanya waren um einiges teuerer als bei mir auf dem Dorf.
Leider haben wir bisher alle Störungen durch Fernwartung beheben können.