Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 7 von 15 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 142

Thema: Stuxnet-(WinCC) Wurm kann Industrieanlagen steuern

  1. #61
    Registriert seit
    27.09.2010
    Beiträge
    516
    Danke
    36
    Erhielt 63 Danke für 56 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    ich wills mal so sagen, systeme welche pc-basierenden zugriff auf technologien aller art haben, sind anfällig, egal ob das nun siemens wago oder ähnliches ist, gibt es diese probleme.

    gerade wago mit seinen linux-gestützen plattformen sind an sich ein perfektes ziel für solche dinge, siemens auch, durch die einsatmasse.


    ich finde es liegt in der natur der sache, und um ehrlich zu sein "10 menschen auf der welt die das können und drei hier im büro" ist wohl schwachsinn, soll ich nen entsprechenden virus schreiben??? kein problem, lege ihn zur freien verwendung im forum ab und geb sogar den sourcecode preis.


    also ehrlich, macht mal langsam mit verschwörung und ehrgeiz und co.

    alles humbuk und für die sache absolut natürlich das über kurz oder lang da solche dinge auftauchen

  2. #62
    Registriert seit
    27.10.2005
    Ort
    Schwäbisch Gmünd
    Beiträge
    5.224
    Danke
    630
    Erhielt 955 Danke für 769 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Murdok Beitrag anzeigen
    10 Personen auf der ganzen Welt klar, S7-SPS werden ja auch nur jeder 2ten Anlage eingesetzt. Und wenn man genug Geld und einen großen Ehrgeiz hat das zu schaffen...
    Ich finde es nicht so ungewöhnlich dass das jetzt mal passiert ist.
    Ich war schon immer dagegen das Internet mit dem Maschinennetz zu verknüpfen, aber auf mich hört ja keiner
    Es geht hier nicht um die S7-SPS sondern um das KnowHow, die S7-Software zu "infizieren". Und damit beschäftigen sich die wenigsten S7-Programmierer.
    Rainer Hönle
    DELTA LOGIC GmbH

    Ein Computer kann das menschliche Gehirn nicht ersetzen. Engstirnigkeit kann unmöglich simuliert werden. (Gerd W. Heyse)

  3. #63
    Registriert seit
    19.04.2009
    Beiträge
    302
    Danke
    31
    Erhielt 40 Danke für 32 Beiträge

    Standard

    Nur 10 Leute auf der Welt?
    Naja das nenne ich mal untertrieben. Da gibts schon mehr Step 7 programmierer von Siemens, die jeden Tag neue sachen für ihre Software schreiben.
    Nicht zu erwähnen Fremdhersteller wie VIPA die auf die Software ihre Hardware abstimmen.

    Und eins hab ich in der letzten Zeit gelernt, wenn es ums "Cracken" geht, sind Russen und Chinesen ganz weit vorne dran. Also die haben auch das Wissen darüber.

    Frage ist halt nur, wer will sowas machen von den 20000 Leuten die es können?

  4. #64
    Registriert seit
    06.07.2007
    Beiträge
    2.811
    Danke
    174
    Erhielt 274 Danke für 253 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Proxy Beitrag anzeigen
    Frage ist halt nur, wer will sowas machen von den 20000 Leuten die es können?
    Solange die Bezahlung stimmt?!
    A programmer is just a tool which converts caffeine into code.

  5. #65
    Registriert seit
    01.01.2005
    Beiträge
    56
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Wie genau "klettert" der Virus in einem Netzwerk?
    Ich überlege ob eine Anlege mit einem Server (nur zugänglich für "ausgewähltes" Personal) und reiner Webnavigator Verwendung über die "Clients" infitiert werden kann.
    Auf den Clients ist ja kein WinCC installiert ... also auch kein Futter für den Virus?
    Geändert von waro-msr (01.10.2010 um 13:20 Uhr)

  6. #66
    Registriert seit
    23.02.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    695
    Danke
    198
    Erhielt 84 Danke für 74 Beiträge

    Standard

    Auf einem Tisch stehen ein Laptop, eine schwarze Kiste und eine elektrische Luftpumpe, an der ein rosa Luftballon befestigt ist. Die Kiste stellt einen sogenannten Programmable Logic Controller (PLC) dar. Ein solches Gerät überwacht zum Beispiel die Schaltzentrale eines Atomreaktors. Es bekommt an verschiedenen Stellen Inputs, etwa über die Temperatur in einem Teil des Reaktors. Über die Outputs kann der PLC die Anlage steuern. Registriert er etwa einen Temperaturanstieg, kann er einen Output aktivieren, der ein Kühlaggregat in Gang setzt.
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...720681,00.html
    Siemens: Step7, WinCC Flexible, Logo
    Schneider: PL7, Unity Pro, Vijeo Look, Vijeo Designer, XBTL1000, Premium, M340, Twido, Zelio
    Moeller: Galileo, EASY
    B&R: Automation Studio 3.0

  7. #67
    Registriert seit
    14.08.2004
    Beiträge
    824
    Danke
    45
    Erhielt 73 Danke für 66 Beiträge

    Standard

    So manche Anklagen bzgl. Siemens sind etwas problematisch. Ich mag Siemens wegen meiner Erlebnisse und wegen meiner Vorurteile nicht aber die machen auch nur das, was allgemein üblich ist, nämlich die Kunden mit Tools beliefern, die auf Windows laufen. Man schaue mal zu Beckhoff .

    Ich würde mir eigentlich eine SPS mit einem dafür gebauten OS wünschen, dass es möglich macht, erstmal alles überflüssige abzuschalten. So wie anno dazumal Sintran auf Rechnern von Norsk Data. Dort durfte man nur etwas, wenn es einem explizit erlaubt wurde. Linux ist übrigens daher auch keine Lösung.

    Und selbst wenn man SPS-PC und Entwickler-PC trennt, wer sagt denn, dass nicht schon das Projekt durch einen Virus manipuliert wird? Offenbar ist hier der Aufwand bei Stuxnet auch nicht zu verachten gewesen.
    Zitieren Zitieren Windows-Welt  

  8. #68
    Registriert seit
    08.08.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    9.648
    Danke
    1.059
    Erhielt 2.046 Danke für 1.627 Beiträge

    Standard

    ist das jetzt eine erfolgsmeldung?

    http://www.zdnet.de/news/wirtschaft_...41538568-1.htm
    [SIGNATUR]
    Ironie setzt Intelligenz beim Empfänger voraus.
    [/SIGNATUR]

  9. #69
    Registriert seit
    27.09.2010
    Beiträge
    516
    Danke
    36
    Erhielt 63 Danke für 56 Beiträge

    Standard



    Verunsicherung wegen Gefahr des Virenbefalls von Automationssystemen - Stuxnet Virus
    Sehr geehrter Herr XXXXX,

    in der Tagesschau vom 28.09.2010. in der Fachpresse und auch in der Website des Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik wurde die Öffentlichkeit aktuell über die gravierenden Probleme und Risiken des Virenbefalls von Siemens Automationssystemen durch den Stuxnet Virus informiert.

    Dies hat generell zur Verunsicherung auch bei unseren Automatisierungskunden geführt. Aktuell haben wir verstärkt Anfragen bezüglich der Situation bei SaiaPCD Automatisierungssystemen erhalten. Mit dieser Information wollen wir nun in einer breiten Form darauf eingehen.

    1. Sind auch Saia PCD Systeme betroffen ?
    Nein. Es gibt weder in der Vergangenheit noch aktuell bekannt ein Virenbefall von SaiaPCD Systemen. Alle Anlagen laufen wie vorgesehen.

    2. Kann auch bei SaiaPCD-Steuerungen über Bediengeräte der Programmcode manipuliert werden?
    Nein. Das Programm der Steuerungen selbst kann im laufenden Betrieb über das Bediengerät nicht verändert werden. Dazu ist eine spezielle Programmiersoftware erforderlich, die nicht Teil des Saia Web-Panels ist.

    Aber Achtung: Wenn das Bediengerät als Master über die Steuerungungen konfiguriert ist, so ist der Eingriff auf die Parameterdaten möglich. Deshalb ist Punkt 3 wichtig.

    3 . Können SaiaPCD Web-Panels von Viren befallen werden?
    Nur die Windows basierten Saia Webpanel sind realistisch gesehen befallbar. Dies sind nur grosse Bedienpanel 12-15" die in relativ kleinen Stückzahlen laufen.

    Saia-Burgess hat im Gegensatz zu Siemens bei den Panelreihen 3.5" bis 12" nicht auf Windows als Betriebsystem gesetzt. Hier haben wir ein dediziertes eigenes Betriebsystem, welches zu 100% im eigenen Haus entwickelt wurde. Damit laufen 95% aller unserer Bediengeräte. Fremdprogramme (Viren) können im laufenden Betrieb praktisch nicht eingepflanzt werden.

    Siemens ist übrigens nicht der erste Automatisierer, der solche gravierenden Probleme mit Viren bzw. Hackern hat. Nur sind die bisherigen Fälle nicht so in den Medien präsent geworden. Allen diesen Problemfällen gemeinsam ist die zu enge Verknüpfung der Windowswelt mit vitalen Automationsfunktionen.

    Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung

    Mit freundlichen Grüßen

    Saia-Burgess Controls GmbH & Co. KG

    i.A. Stefan Pfützer
    Leitung Vertrieb Deutschland
    Geändert von Markus Rupp (01.10.2010 um 16:15 Uhr)

  10. #70
    Registriert seit
    27.09.2010
    Beiträge
    516
    Danke
    36
    Erhielt 63 Danke für 56 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    jetzt weiß ich auch wieder warum die kollegen von areva nur s5 mit protool-pro einsetzen und die netze redundant, entkoppelt und im 24h-takt selbst-resetend sind !

Ähnliche Themen

  1. Stuxnet
    Von abasi im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.10.2010, 15:26
  2. WURM auf Step7 CPU`s (kein Scherz)
    Von AndreK im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.09.2010, 18:35
  3. Fünf realistische Industrieanlagen in 3D für die SPS-Ausbildung
    Von WeissT im Forum Werbung und Produktneuheiten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.04.2010, 08:27
  4. Kann Merker nicht steuern...
    Von 817Christoph im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.04.2010, 11:19
  5. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.08.2006, 13:54

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •