Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30

Thema: Wahlkampfplakate im Ausland gedruckt !?

  1. #21
    Registriert seit
    27.09.2005
    Beiträge
    93
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hi Zottel!

    Als deutscher Unternehmer, wäre mir egal, wieviel Monatslöhne 3000,-€ in TR sind, Hauptsache ist, das die GmbH kostengünstig eröffnet bekomme!
    Das zählt doch nur!

    Ich nehme ja kein Privatkredit auf, um mir privat ein Auto leisten zu können , sondern gründe ein Unternehmen. Und als Unternehmer bei den Banken im Ausland wirst Du eher begrüßt, als hier!

    gruß

  2. #22
    Registriert seit
    19.06.2003
    Beiträge
    2.200
    Danke
    85
    Erhielt 259 Danke für 175 Beiträge

    Standard

    [quote="AWD"
    Als deutscher Unternehmer, wäre mir egal, wieviel Monatslöhne 3000,-€ in TR sind, Hauptsache ist, das die GmbH kostengünstig eröffnet bekomme!
    Das zählt doch nur!
    [/quote]
    Eine GmbH haftet nur bis zur Höhe der Einlagen (eben den 3000 oder 25000). Die Mindesteinlage für eine GmbH sollte zunächst einmal eine Sicherheit für die Geschäftspartner, Lieferanten sein, daß es eben eine gewisse Menge Geld da ist. Da es in der Praxis aber eigentlich nichts bringt (welcher Lieferant weiß schon, bei wem die GmbH sonst noch Verbindlichkeiten hat?), könnte man es auch reduzieren. Aber ich weiß nicht ob es, noch andere Argumente gibt.
    Der Vergleich mit den Monatslöhnen sagt eben: "Wie lange muß jemand im Land A oder B arbeiten, um die Mindesteinlage für eine GmbH zusammenzubekommen?" Da stehen dann ja auch andere Kosten, Preise, Umsätze und Verbindlichkeiten in einem ähnlichen Verhältnis.

    "Kreditvergabe ist Privatsache" sollte heißen: Kreditvergabe wird nicht von der Politik bestimmt.

  3. #23
    Registriert seit
    27.09.2005
    Beiträge
    93
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Zottel!

    Weiß nicht, ob Du Unternehmer oder Angestellter bist???!!! Aber als Unternehmer musst Du immer guten wirtschaften, um in diesen „harten“ Zeiten zu überleben. Da würde ich z.B. immer versuchen, egal wo, dass Beste und kostengünstigste für mich zu suchen, weil ich vielleicht Angestellte haben, dessen Jobs davon abhängig sind, wie gut ich meinen Job als Unternehmer mache! Und wenn das Ausland (leider!) Möglichkeiten hierzu bietet, dann werde ich bestimmt versuchen diese mir zu Nutze zu machen!
    Und wie gesagt, leider(!!!)… bietet das Ausland gute Möglichkeiten! Alleine die Anzahl deutscher Offshore-Gesellschaften, die in den letzten 5 Jahren im Ausland gegründet worden sind, zeigen, dass viele deutsche Unternehmer, diese Möglichkeiten nutzen. Keiner würde das machen, wenn es keine Vorteile bringen würde!
    Je nach Branche, empfiehlt sich immer ein anderes Land!

    Wenn durch gesetzliche bessere Rahmenbedingungen die Vergabe von Krediten gewährleistet werden, dann ist das Sache der Politik!
    Außerdem rückt eine Bank immer Geld eher raus, wenn es der Wirtschaft in dem entsprechendem Land gut geht, denn dann braucht sie keine Angst zu haben, dass es nicht zurückbezahlt wird von diesem Unternehmen. Und die Wirtschaft wird von der Politik gelenkt…gerade in Deutschland!

    Gruß

  4. #24
    Registriert seit
    19.06.2003
    Beiträge
    2.200
    Danke
    85
    Erhielt 259 Danke für 175 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von AWD
    Hallo Zottel!

    Weiß nicht, ob Du Unternehmer oder Angestellter bist???!!!
    Angestellter. Und du? Ist es AWD dein Laden? Bist du beteiligt?
    Aber als Unternehmer musst Du immer guten wirtschaften, um in diesen „harten“ Zeiten zu überleben.
    Da würde ich z.B. immer versuchen, egal wo, dass Beste und kostengünstigste für mich zu suchen,
    Das würde wohl jeder..
    weil ich vielleicht Angestellte haben, dessen Jobs davon abhängig sind, wie gut ich meinen Job als Unternehmer mache!
    auch und zuerst zum eigenen Vorteil. Wenn, egal wer, damit argumentiert, daß er an anderer Leute Wohl denkt, ist das immer verdächtig. Menschen sind meist nicht so.
    Keiner würde das machen, wenn es keine Vorteile bringen würde!
    Na, sag' ich doch.
    Außerdem rückt eine Bank immer Geld eher raus, wenn es der Wirtschaft in dem entsprechendem Land gut geht, denn dann braucht sie keine Angst zu haben, dass es nicht zurückbezahlt wird von diesem Unternehmen.
    Wenn es der Wirtschaft gut geht, wollen viele investieren um am Boom teilzuhaben. Dazu brauchen sie Kredite. Wegen der hohen Nachfrage werden die teurer und die Banken können wählerischer sein, wem sie sie geben.

  5. #25
    Registriert seit
    27.09.2005
    Beiträge
    93
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hi Zottel!

    Ja ich bin Unternehmerin!
    Verdächtig (???), an das Wohl anderer zu denken!!!
    Bitte erlaube mir, dies zu bemerken! Ist nicht negativ oder angreifend gemeint, sondern reine Feststellung! Man merkt, aus Deiner Argumantation, daß Du kein Unternehmer bist!
    Wenn ich nicht an das Wohl meiner Angestellten denke, daß ich sie behalte, und damit an mein Unternehmen denke! Denn sie bilden mein Unternehmen, daß alles funktioniert, weil sie z.B. im Team eingearbeitet sind, dann kann ich gleich als Unternehmer einpacken!
    Ich muß ständig Möglichkeiten finden das der "Laden" läuft!

    Danke für die nette Unterhaltung!
    Gruß und schönen Feierabend noch!

  6. #26
    Registriert seit
    19.06.2003
    Beiträge
    2.200
    Danke
    85
    Erhielt 259 Danke für 175 Beiträge

    Standard

    Ja ich bin Unternehmerin!
    Verdächtig (???), an das Wohl anderer zu denken!!!
    Ja, verdächtig! Außer bei Eltern, Liebenden und Mutter Teresa liegen die Motive menschlichen Handelns eigentlich immer im eigenen Vorteil.
    Bitte erlaube mir, dies zu bemerken!
    Das erlaube ich dir gerne, auch wenn es meiner Erlaubnis gar nicht bedarf.
    Ist nicht negativ oder angreifend gemeint, sondern reine Feststellung! Man merkt, aus Deiner Argumantation, daß Du kein Unternehmer bist!
    Es war von mir auch nicht speziell auf Unternehmer gemünzt, sondern ich halte es immer für vorgeschoben, wenn jemand mit dem Wohl anderer argumentiert.
    Andererseits hört man von Unternehmerseite sehr oft so eine Argumentation. Wenn ich ganz klar sage, als Angestellter ist es mein Interesse, für meine Arbeit möglichst viel Geld zu bekommen oder für das Gelde, das ich benötige, möglichst wenig zu arbeiten ist das logisch, ehrlich und berechtigt.
    Wenn ich nicht an das Wohl meiner Angestellten denke, daß ich sie behalte, und damit an mein Unternehmen denke! Denn sie bilden mein Unternehmen, daß alles funktioniert, weil sie z.B. im Team eingearbeitet sind, dann kann ich gleich als Unternehmer einpacken!
    Ich muß ständig Möglichkeiten finden das der "Laden" läuft!
    Klar, da hast du einen mittelbaren Vorteil vom Wohlergehen deiner Angestellten. Ich weiß genauso, daß mein Arbeitgeber mein Gehalt erstmal verdienen muß, um mich bezahlen zu können. So habe ich einen indirekten Vorteil vom Wohlergehen meines Arbeitgebers.
    Danke für die nette Unterhaltung!
    Gruß und schönen Feierabend noch!
    Gleichfalls danke. Es macht mir Spaß, mich mit einer klugen und temperamentvollen (ich interpretiere die vielen Ausrufezeichen mal so) Frau zu unterhalten!

  7. #27
    Registriert seit
    20.10.2003
    Ort
    Biberach
    Beiträge
    5.081
    Danke
    963
    Erhielt 1.471 Danke für 929 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Onkel Dagobert
    Einige unsrerer bunten Lieblingsparteien haben ihre Plakate für den Wahlkampf im Ausland drucken lassen!
    Das sagte zumindest unser Jürgen von der Lippe kürzlich in einer Talk-Show. Und das war glaube ich kein Spässchen.
    Gruß, Onkel
    Hallo,

    klar, man macht die Politik der hohen Lohnnebenkosten
    und wenn es zu teuer wird, dann kauft man im Ausland.

    Vielleicht dürfen sich die zu teuren deutschen Druckereien
    jetzt auch ein Land aussuchen, in dem die Steuern und
    Lohnnebenkosten niedriger sind. Und dadurch werden
    Sie bei der nächsten Wahl dann wettbewerbsfähige Preise haben ...

    Meine ernsthafte Meinung:

    Als erstes sollte Staat sowie jeder Privathaushalt oder
    jedes Unternehmen nicht mehr Geld ausgeben als er
    einnimmt. Dazu muss er entweder über Mehrheiten
    die Einnahmen erhöhen oder die Ausgaben reduzieren.
    Das gehört ins Grundgesetz.

    Warum steigen die Beitragssätze der Krankenkassen?
    Durch die laufende Einkommensanpassungen steigen
    die absoluten Beitäge entsprechend der allgemeinen
    Preissteigerung. Das muss reichen, würde es auch,
    wenn wir im Gesundheitswesen mehr Transparenz
    hätten.

    Der Staat sollte für Regeln und Transparenz sorgen,
    ohne sich selbst einzumischen. Die Regeln sollten
    schnell den Veränderungen angepasst werden, was
    zweifellos nicht passiert, z. B. im Tarifrecht.

    Und die EU soll sich um dass kömmern, was EU-weit
    wichtig ist, m. E. Außen- und Finanzpolitik sowie
    die Beziehungen zwischen den Ländern.

    Ich könnte Stunden weiterschreiben ... soviel für heute.

    Viele Grüße

    Gerhard Bäurle

    PS: Das ist natürlich meine persönliche Meinung, die
    der Firma kann abweichen, muss aber nicht.
    Beste Grüße Gerhard Bäurle
    _________________________________________________________________

    Die Signatur ist den allgemeinen Sparmaßnahmen zum Opfer gefallen.

  8. #28
    Registriert seit
    19.06.2003
    Beiträge
    2.200
    Danke
    85
    Erhielt 259 Danke für 175 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von deltalogic

    Vielleicht dürfen sich die zu teuren deutschen Druckereien
    jetzt auch ein Land aussuchen, in dem die Steuern und
    Lohnnebenkosten niedriger sind. Und dadurch werden
    Sie bei der nächsten Wahl dann wettbewerbsfähige Preise haben ...
    Das gefällt mir gut. Vor Jahren laß ich einen Artikel über den britischen National Health Service. Der sei besser als sein Ruf: Zwar könne es sein, daß wegen Platzmangel ein Unfallopfer auf dem Flur liegen muß, aber NACHDEM es umgehend versorgt wurde. Am Ende wurden die Lebenserwartungen in GB und Deutschland verglichen und in GB war sie 2 Jahre höher, bei insgesamt geringeren Aufwendungen.
    Da kam mir die Idee: Warum kann ich mich nicht in einem beliebigen EU-Land nach deren System versichern?
    Dann hätte man auch Marktwirtschaft für Regierungen und Verwaltungen. Den schlechteren Systemen könnten die Kunden oder Bürger einfach davonlaufen. Die Abwicklung sollte dank Internet kein Problem sein.

  9. #29
    Registriert seit
    27.09.2005
    Beiträge
    93
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo zusammen!

    @Deltalogic, Bäurle:

    Dein erster Vorschlag, würde nicht mal die 2.Lesung der Gesetzgebung überstehen! Außerdem gibt es im Parlament keine Mehrheiten dafür. Auch nicht nach der Wahl! Weiterhin hat das Grundgesetz (GG) sog. Schranken (so der juristische Begriff). Ein solches Gesetz würde (diesen Schranken des GG) bei der Prüfung der Verhältnismäßigkeit nicht genügen, weil es alleine schon gegen Art. 20GG verstoßen würde; dem Demokratieprinzip!
    Gesetzgebung, ist eine sehr schwieriges Unterfangen!

    Wie soll denn die Transparenz bitte im Gesundheitswesen aussehen? Würde gerne mal Deinen Vorschlag zur Transparenz lesen. Fakt ist, dass es zu viele ältere Menschen gibt, die z.B. mindestens einmal im Jahr auf Kur sind, als jüngere Zahler überhaupt vorhanden sind, die „dagegen steuern“ sollen! Und die jüngeren „überleben“ finanziell gerade mal so den nächsten Tag, durch die anderen Faktoren, die sie finanziell in die „Knie“ zwingen.

    Deiner 3. Ansicht stimme ich zu. Ja, „Vater Staat“ sollte nur die Rahmenbedingungen schaffen, sonst sich nicht einmischen.


    Wenn ein Mitglied in der EU ist, so hat es sich dem Regelwerk der EU anzupassen. Und wenn das Regelwerk, sprich das EU-Mietgliedsrecht vorsieht, dass verschuldete Mitglieder abgemahnt werden, ihren Schuldenberg abzubauen, so dient das der gesamten „starken“ Gemeinschaft. Wir sind ja schließlich im Zeitalter der Globalisierung! Haben doch schon die gleiche Währung, was als Grundidee für den wirtschaftlichen Zahlungsverkehr, und damit für die globale Wirtschaft sehr gut ist. Nur die Mitglieder haben im Lande selber wirtschaftliche Probleme, was auch die gesamte EU betrifft, um einen guten Stellenwert egal in welcher Hinsicht in der Welt zu haben. Deshalb tritt man ja in so einen „Verein“ ein!

    Keins der Mitglieder braucht für die Außen- noch Finanzpolitik die EU. Und auch nicht für die Beziehungen zwischen den Ländern. Dafür hat jedes Land ein Ministerium, und kann mit anderen Ländern bestimmte Abkommen schließen.
    EU steht doch für was ganz anderes. Das wissen wir doch alle!


    @Zottel

    Man kann nach meinem Wissen deshalb nicht in einem beliebigen EU-Land nach deren System sich versichern lassen, weil klar dafür keine Gesetzgebung da ist. D.h., weil Du hier nach deutschem Recht, was derzeit vorrang vor EU-Recht hat, lebst und arbeitest. Und das deutsche Gesetz es nicht vor sieht, dass ein deutscher Bürger mit nur deutschem Pass und nicht englischem, sich dies zu nutze macht, und Du hier nicht in die Versicherung einzahlst. Wenn das jede Versicherung machen könnte, dann würde das eh gegen das Wettbewerbsrecht derzeit verstoßen. Außerdem würdest Du damit dazu beitragen, und andere die das machen könnten, dass es hier uns in Deutschland noch schlechter geht, weil ihr nicht zahlt!
    Erst wenn alles „gleich“ ist, so denke ich würde es dann ein EU-Gesetz geben, das dies regelt und, so wiederum die Abwicklung auch über das Internet möglich wäre!

    Gruß und ein schönes WE an alle

  10. #30
    Registriert seit
    19.06.2003
    Beiträge
    2.200
    Danke
    85
    Erhielt 259 Danke für 175 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von AWD
    Wie soll denn die Transparenz bitte im Gesundheitswesen aussehen?
    Man könnte ja mal damit anfangen, daß der Patient die Rechnung des Arztes zu sehen bekommt.
    Zitat Zitat von AWD
    ...Wir sind ja schließlich im Zeitalter der Globalisierung!
    Ist das gottgegeben?

    Zitat Zitat von AWD
    @Zottel
    Man kann nach meinem Wissen deshalb nicht in einem beliebigen EU-Land nach deren System sich versichern lassen, weil klar dafür keine Gesetzgebung da ist. D.h., weil Du hier nach deutschem Recht...lebst und arbeitest....
    Das das z.Z. wegen der Gesetze nicht geht, ist mir vollkommen klar....Aber wir sind ja schließlich im Zeitalter der Globalisierung! Noch vor wenigen Jahren waren z.B. die Währungen der Ostblockländer nicht frei handelbar, eine Überweisung innerhalb Europas ein sehr aufwendiges Unterfangen, alle Grenzen dauernd bewacht, ein Telefonat nach Amerika handvermittelt und tausend Dinge unmöglich, die heute selbstverständlich sind. Gesetz kann man ändern.
    Zitat Zitat von AWD
    ... und Du hier nicht in die Versicherung einzahlst. Wenn das jede Versicherung machen könnte, dann würde das eh gegen das Wettbewerbsrecht derzeit verstoßen. Außerdem würdest Du damit dazu beitragen, und andere die das machen könnten, dass es hier uns in Deutschland noch schlechter geht, weil ihr nicht zahlt! ...
    Und auch eine Leistungen bezieht. Die bekäme man natürlich auch nur von dem System, für das man sich alternativ entscheidet und eben auch nur auf dessen Niveau. Der Nachteil für das Solidarsystem wäre nur derselbe, der heute schon entsteht, wenn sich jemand privat krankenversichert.
    Aber die Idee könnte man noch weiter ausweiten: Wenn z.B. in Frankreich die Schulen besser oder billiger betieben würden, warum sollten sich nicht die Eltern der Schüler einer Schule dafür entscheiden können, die Schule vom französischen Schulsystem betreiben zu lassen? Sie überweisen dann einen Anteil ihrer Steuern nach Frankreich und erhalten einen Anteil ihrer deutschen Steuern erlassen, wie es eben dem Anteil des Schulsystems am Steuer aufkommen entspricht.
    Vor ca. 2 Jahren hatte es ein Dorf in Italien, nahe der schweizer Grenze satt, daß ihre Straßen nie ausgebessert wurden. Sie verlangten, aus dem italienischen Staatsverbud auszutreten und zukünftig der Schweiz anzugehören. Warum soll das nicht ermöglicht werden in Demokratien?

Ähnliche Themen

  1. Maxdome im Ausland, ne Idee?
    Von Krumnix im Forum Stammtisch
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.01.2015, 09:33
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.04.2011, 11:11
  3. Praktikum im Ausland
    Von The Big B. im Forum Stammtisch
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.07.2010, 22:58
  4. Bezugsquellen im Ausland
    Von MatMer im Forum Stammtisch
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.05.2010, 15:45
  5. Velagerung von IT-Leistung ins Ausland ?
    Von Kieler im Forum Stammtisch
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 06.04.2009, 17:02

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •