Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 53

Thema: Elektroinstallation

  1. #21
    Registriert seit
    11.07.2004
    Beiträge
    1.597
    Danke
    10
    Erhielt 213 Danke für 183 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ich weiß nicht, warum wegen eines funktionierenden Herdes der FI auslösen soll. In Heizungsnähe kein Wasser oder dergleichen. Lediglich in der Industrie ist der Einsatz eines FI's wegen der vielen Netzfilter für Servos und FUs problematisch. Waschmaschinen dagegen kommen im schlimmsten Fall auf höchstens 1mA Fehlerstrom. Es gibt genügend Häuser mit nur einem FI mit 30mA für's ganze Haus, ohne daß er unberechtigt auslöst. Manche Elektriker wissen halt immer noch nicht wie sie den Nulleiter anschließen müssen.

  2. #22
    Anonymous Gast

    Standard

    Achtung inTT Netzen wird man wohl die max. zulässige Berührungsspannung nicht mit einem FI >30mA einhalten können!
    Deshalb immer FI <= 30mA in TT Netzen.
    Gruß Peter

  3. #23
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.725
    Danke
    314
    Erhielt 1.519 Danke für 1.282 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von gast
    Achtung inTT Netzen wird man wohl die max. zulässige Berührungsspannung nicht mit einem FI >30mA einhalten können!
    Deshalb immer FI <= 30mA in TT Netzen.
    Gruß Peter
    Maximaler Erdungswiderstand bei:

    FI 30mA = 1,6 kOhm
    FI 300mA = 166 Ohm
    FI 500mA = 100 Ohm

    R= 50V / Auslösestrom FI

    50V = Maximal Zulässige Berührungsspannung im Wohnbereich

    Also wenigstens bis zum 300mA kann es eigentlich fast keine Probleme geben,
    denn ein Erdungswiderstand von 100 Ohm wäre schon Grottenschlecht.

    Mfg
    Manuel
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  4. #24
    Anonymous Gast

    Standard

    Hallo,

    in TT Netzen ist ein Erdungswiderstand von einigen 100 Ohm keine seltenheit! Erst seit einigen Jahren ist ein Fundamenterder Pflicht.
    In älteren Anlagen wird der Erder oftmals durch einen Banderder, Tiefenerder oder (jetzt nicht mehr erlaubt) duch die Hauptwasserleitung erzeugt. Dann hängt der Erdungswiderstand sehr stark von der Entfernung
    zum EVU Trafo, vom der Beschaffenheit des Erdbodens und von der Erdfeuchtigkeit ab. Deshalb wird im TT Netz so gut wie immer <=30mA
    eingesetzt.
    In Netzen mit PEN (TN Netz) ist es ja richtig, dass ein Erdungswiderstand >100 Ohm
    sehr schlecht ist!
    Schönen Sonntag und Gruß
    Peter

  5. #25
    Registriert seit
    11.10.2005
    Ort
    Pirmasens
    Beiträge
    401
    Danke
    158
    Erhielt 74 Danke für 54 Beiträge

    Standard

    Hallo ,
    wobei man sagen muss, daß TT-Netze in Wohngebieten selten sind .
    Aber wir sind eigentlich total abgekommen vom Thema.
    Wie sollte eine Zeitgemäße E-Installation aussehen?
    Also ich habe meist die einzelnen Zimmer zu einem Stromkreis zusammen
    gefasst weil so der ganze Raum Spannungslos gemachte werden kann z.B.
    für Renovierungen Tapezieren usw. Natürlich alle größeren Verbraucher extra Stromkreis und zwei Fi 30mA in die UV. Die Küche bekommt hier natürlich mindestens 2-3 Stromkreise plus Geschirrspüler und der Herd
    3X16A ja wieso eigentlich 32A hat der eine Großküche ? Im Bad zusätzlichen Potausgleich Telefon in Flur und Wohn-Kinderzimmer,
    TV in Schlaf-Wohn-Kinderzimmer. Steckdosen in absprache mit Kunden
    Hab ich was vergessen?

    MFG
    HDD

  6. #26
    Avatar von waldy
    waldy ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    25.10.2003
    Beiträge
    1.425
    Danke
    297
    Erhielt 104 Danke für 69 Beiträge

    Standard

    Hi HDD,
    ja, ich würde sagen, sehr Gut erklärt.

    Aber immer eine Frage,
    du hast geschrieben:
    " Im Bad zusätzlichen Potausgleich "

    Wie muste es aussehen?
    Muss man eine Extra Leitung 4 mm von Verteiler in Bad ziehen und wohin muss man das anschliessen i Bad?
    gruß waldy

  7. #27
    Registriert seit
    12.07.2005
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    955
    Danke
    238
    Erhielt 150 Danke für 107 Beiträge

    Standard

    In der VDE 0100 Teil 701 wird ein zusätzlicher Potentialausgleich für fremde leitfähige Teile in Räumen mit Dusche oder Badewanne gefordert. In der Praxis heißt das, daß alle leitfähigen Teile, die die Grenze des Bads überschreiten, mit einem PA-Leiter 4mm² untereinander verbunden und dann zusätzlich mit der PE-Schiene der E-Verteilung oder der Hauptpotentialschiene verbunden werden. Das gilt unabhängig davon, ob diese Teile bereits in den Hauptpotentialausgleich außerhalb des Bads einbezogen wurden.
    Also: Alle metallischen Leitungen (Wasser, Warmwasser, Gas, Heizung) einbeziehen.
    NICHT MEHR gefordert wird das Einbeziehen der metallenen Duschtasse/Badewanne bzw. metallischer Abflüsse. Aber das ist Geschmackssache, es ist nicht verboten, nur nicht mehr gefordert.

  8. #28
    Anonymous Gast

    Standard

    Hallo nochmal,
    es stimmt nicht, dass es TT Netze nur selten in Wohngebieten gibt. Ca 40% in Deutschland sind TT und es werden immer mehr, da viele VNB von TN auf TT umstellen, sobald etwas an den Anlagen geändert wird oder neu gebaut wird. Im Umland von Hamburg gibt es schon seit Jahrzehnten TT Netze.
    Deshalb ist es sehr gefährlich einfach zu Sagen das ein Fi >30mA in Ordnung ist. Die Abschaltbedingungen müssen auch immer Messtechnisch nachgewiesen werden!
    Gruß Peter

  9. #29
    Avatar von waldy
    waldy ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    25.10.2003
    Beiträge
    1.425
    Danke
    297
    Erhielt 104 Danke für 69 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    ich habe in Buch
    "Prüfungsfrage Praxis Elektrotechnik" ( habe bei Ebay gekauft) auch was gefunden,
    obwohl da steht nicht viel drin, aber folgendes habe ich gefunden:
    ---------------------------
    Frage-" Welche Stromkreise der Wohnungsinstallation sind zusätzlich durch Fehlerstrom - Schutzschalter zu schützen?"
    Antwort-" Der Nenfehlerstrom der Schutzeinrichtung darf höchsten I n = 30 mA betragen."
    ----------------------------------
    Und da steht nichts über 500 mA als zulässige FI Schalter.

    gruß waldy

  10. #30
    Registriert seit
    12.07.2005
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    955
    Danke
    238
    Erhielt 150 Danke für 107 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Waldy, nochmal: Ein 300mA oder 500mA FI sind keine Vorschrift, sie verbessern aber den Schutz der Wohnung, indem sie den Schutz vor Bränden erhöhen. Für den Personenschutz sind ausschließlich FIs mit =< 30mA Fehlerstrom zulässig. Gefordert werden 30mA-FIs in der Wohnungsinstallation fürs Bad sowie für Außensteckdosen.

Ähnliche Themen

  1. Elektroinstallation
    Von INST im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.03.2010, 08:00
  2. Häufung von Leitungen in der Elektroinstallation
    Von Toddy80 im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.01.2009, 07:02

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •