Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 23 von 23

Thema: SPS mit Siemens S7 oder mit Beckhoff lernen ??

  1. #21
    Registriert seit
    21.07.2008
    Beiträge
    1.066
    Danke
    51
    Erhielt 140 Danke für 136 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Als Anfänger will man sicherlich lieber eine SPS vor sich haben, damit man beim "ich lasse mal LEDs blinken" Programm auch was für das Auge dabei ist. Nur das wären die Grundlagen, und die hat der TE ja laut eigenen Angaben schon. Jeder hat irgendwo mal mit Lauflichtern oder Ampelschaltungen angefangen, nur ob das reicht damit man sich auf eine Stelle als SPS-Programierer bewerben sollte?

    Für weitere komplexere Programme braucht man jedoch schon ein Model o.Ä., weil es irgendwann sehr schwer wird das ganze mit Tastern zu simulieren.

    Eine weitere Alternative wären Programme wie Trysim, mit den man Maschinen und Abläufe Simulieren kann. Programmiert wird das ganze wie eine einfache S7.

    Ein weiterer Punkt ist, dass du bei den meisten Kursen oder Lehrgängen ein Zertifikat bekommst. Soetwas kann von Vorteil sein, wenn du dich auf ne Stelle bewirbst, wo SPS-Kentnisse gefordert sind.

  2. #22
    Registriert seit
    01.10.2007
    Ort
    Waiblingen
    Beiträge
    3.317
    Danke
    767
    Erhielt 536 Danke für 419 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Deltal Beitrag anzeigen
    Jeder hat irgendwo mal mit Lauflichtern oder Ampelschaltungen angefangen, nur ob das reicht damit man sich auf eine Stelle als SPS-Programierer bewerben sollte?
    ...
    Ein weiterer Punkt ist, dass du bei den meisten Kursen oder Lehrgängen ein Zertifikat bekommst. Soetwas kann von Vorteil sein, wenn du dich auf ne Stelle bewirbst, wo SPS-Kentnisse gefordert sind.
    Da ich vermute, dass der TE noch recht jung ist, reicht ein Lauflicht. Wenn man da mit den Schaltern an den Hardwareeingängen noch ein wenig was beeinflussen kann, am Panel auch noch was gemacht hat, z.B. Geschwindigkeitsänderung und zusätzliche Visualisierung des Lauflichts oder sogar nochn Tetris-Spiel, das dann beim Bewerbungsgespräch mitbringen kann und gut präsentieren kann, dann sticht man m.E. den Bewerber mit Zertifikat aus. Wenn man jedoch feststellt, dass man so eine Arbeitsprobe nicht alleine hinbekommt, dann sollte man sich entweder überlegen, was anderes zu machen oder wenn man sich dann entschließt, doch noch einen Kurs zu benötigen, dann erst mit Zertifikat und möglichst dann gelungener Arbeitsprobe zum Bewerbungsgespräch zu erscheinen.

    ach ja: also, wenn ich jemanden einzustellen hätte, würde auf mich das den größeren Eindruck machen, wenn jemand kommt, der sein Lego-Mindstorms mitbringt, vorführt und von den spezifischen Problemen berichtet, die ihm sein Projekt bereitet hat. Oder eben das SPS-Lauflicht. Oder einen SPS-gesteuerten Flipper. oderoderoder...

  3. #23
    Registriert seit
    01.10.2007
    Ort
    Waiblingen
    Beiträge
    3.317
    Danke
    767
    Erhielt 536 Danke für 419 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    da ich ja fast selbst mir für daheim so ein Paket kommen lassen würde, wenn ich nicht schon genau wüsste, was ich zu Weihnachten alles vorhab, also keine Zeit haben werde, mal das auszuprobieren, wofür in der Firma grad keine Zeit und kein Spielraum ist, hab ich mich mal vergewissert, was TIA V11 Basic will und kann.

    Laut Handbuch läuft es ab W7 Home 32 oder 64. Und auch die Basic-Version beherrscht SCL für die 1200er (ich war da noch am Zweifeln, da keine Unterstützung der 300/400er).

    Ich arbeite ja derzeit mit V11, allerdings nicht mit der Basic-Version sondern mit der Professional-Version sogar mal zwischendurch behelfsmäßig einigermaßen erträglich auf einem Netbook mit 1.5Ghz und 2GB Ram (W7/32Prof). Allerdings ist da ein externer Monitor hilfreich (z.B. der heimische Flachbildschirmfernseher) und externe (Funk-)tastatur und Maus. Ich stelle jedoch grad fest, dass Netbooks teuer geworden sind (liegts an Weihnachten?) und wenn billig, meist nur W7/Starter bieten. Da käme als Entwicklungswerkzeug dann eher sowas hier:

    http://www.comtech.de/Notebook-und-L...sh-Back?c=1950

    in Frage. Keine Ahnung, wieviel billiger und glücklicher man mit einer VM im Mac wegkommt. Oder man sich in der Bucht nach einem Netbook mit XP umschaut und nach einer XP-Prof-Lizenz, wahlweise W7/32-Home.

Ähnliche Themen

  1. Siemens TP177 an Beckhoff CX9001 mit DP Master
    Von stefanm80 im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.08.2009, 09:39
  2. VISAM mit Beckhoff und Siemens?
    Von Gerri im Forum HMI
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.06.2009, 13:49
  3. SPS - Step7 / Lernen und Testen mit TrySim
    Von Udo Ohm im Forum PC- und Netzwerktechnik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.06.2003, 21:50

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •