Hi, habe ne Aufgabenfrage...

Hier is sie mal ...

Der Schritt mit dem Namen tester ist bei normalen Prozessverlauf ca. 14s aktiv, bevor die Weiterschaltbedingung (Variable TRAN_K) für den Übergang in den nächsten Schritt wahr wird.
Für die Schrittüberwachung wurden eine minimale Zeit mit 12 s (die nicht unterschritten werden sollte) und eine maximale Zeit von 16 s (die nicht überschritten werden sollte) im Schrittmenü festgelegt.
Zeigen sie im nachfolgenden Bild den Verlauf der Variablen (Elemente der Struktur SFCSTEP_STATE) tester.x, tester.t, tester.tminerr und tester.tmaxerr, wenn zum Zeitpunkt t1 der Schritt aktiv und nach t1 + 20 s inaktiv wurde.


Im Bild rechts daneben müssen wir dann die kurven bzw. geraden einzeichnen.
Vielleicht könnte mir jemand mal genau erklären, wie das genau funkt. ??

Habe mir so gedacht, das tester.x bei 0 sec auf 1 geht und bei +20 sec wieder auf 0.
bei tester.tminerr sollte ja nur 0 sein, da es keine Unterschreitung der min. Überwachungszeit gibt.
hmm bei tester.tmaxerr .. da geht die kurve erst bei + 16 sec nach 1 .. und bleibt dort ??

und bei tester.t, da steigt die kurve von 0 - 20 sec immer kontinuierlich an.

vielleicht kann mir jemand sagen und mit nen anderen Zahlenbeispiel das noch mal erklären ?? .. weiß nicht ob das soo stimmt.