Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 4 von 69 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 681

Thema: Willkommen in Deutschland

  1. #31
    Registriert seit
    03.07.2006
    Beiträge
    1.725
    Danke
    515
    Erhielt 303 Danke für 223 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Also Jungs...... Kriegsbeil begraben

  2. #32
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.731
    Danke
    143
    Erhielt 1.685 Danke für 1.225 Beiträge

    Standard

    Mögen die Optimisten Recht behalten, und alles wird gut. Ich habe da so meine Zweifel. Und die anderen Länger Europas haben die wohl auch.
    Gerade was die Integration dieser Menschen angeht, hat bei den arabisch geprägten Muslimen sogar der Zentralrat der Muslime in Deutschland Bedenken angemeldet, dass diese überhaupt integriert werden können.
    Da wird gerade ein Pulverfass gefüllt. Es fehlt nur noch die Lunte, dann ein kleiner Zündfunke und es macht Bumm.

    Ein meiner Meinung nach passendes Zitat von Otto von Bismarck (1815-1898), Brief an Gerlach, 15.12.1854:

    "Es muss uns Söhnen Teuts erst einmal sehr schlecht gehen, ehe wir Courage haben; solange wir noch etwas zu verlieren haben, fürchten wir uns; sind wir ausgezogen und durchgeprügelt so ist jeder ein Löwe."

  3. Folgende 6 Benutzer sagen Danke zu Thomas_v2.1 für den nützlichen Beitrag:

    Gerhard Bäurle (17.09.2015),Guido (13.09.2015),mariob (13.09.2015),Markus (18.09.2015),Rudi (13.09.2015),UniMog (12.09.2015)

  4. #33
    Registriert seit
    03.07.2006
    Beiträge
    1.725
    Danke
    515
    Erhielt 303 Danke für 223 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Thomas_v2.1 Beitrag anzeigen
    Mögen die Optimisten Recht behalten, und alles wird gut. Ich habe da so meine Zweifel. Und die anderen Länger Europas haben die wohl auch.
    Gerade was die Integration dieser Menschen angeht, hat bei den arabisch geprägten Muslimen sogar der Zentralrat der Muslime in Deutschland Bedenken angemeldet, dass diese überhaupt integriert werden können.
    Da wird gerade ein Pulverfass gefüllt. Es fehlt nur noch die Lunte, dann ein kleiner Zündfunke und es macht Bumm.

    Ein meiner Meinung nach passendes Zitat von Otto von Bismarck (1815-189, Brief an Gerlach, 15.12.1854:

    "Es muss uns Söhnen Teuts erst einmal sehr schlecht gehen, ehe wir Courage haben; solange wir noch etwas zu verlieren haben, fürchten wir uns; sind wir ausgezogen und durchgeprügelt so ist jeder ein Löwe."
    Man ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben das ich auf einen mit Hirn hier treffe der wenigstens mal ein paar Zweifel hat.

    Ich finde was im Augenblick abgeht ist unverantwortlich besonders tausende von Menschen in die EU zu lassen die Ihre Papiere entsorgt haben und man nicht weiß mit wem man es zu tun hat.
    Es ist mehr als zweifelhaft ob wir Deutschen und die hier seit langen lebenden Migranten auch bereit sind, die finanziellen Folgen der Flüchtlingskrise in den nächsten Jahren zu schultern.

    Diese Wirtschaftsflüchtlinge und Kriegsflüchtlinge werden dauerhaft in Deutschland bleiben und versuchen sich eine Existenz aufzubauen.....
    Es ist nicht damit getan Sie mit Lebensmittelpaketen zu empfangen und am Hauptbahnhof zu applaudieren Ihr linken Extremisten.

    Der Krieg in Syrien spitzt sich derzeit eher noch zu und durch die Türkei verschärft sich der Konflikt zwischen Kurden und Türken auch hier in Deutschland..... siehe Duisburg oder wo der Zwischenfall jetzt wieder war.

    Und was mir Angst macht das fast 80% davon Muslime sind und wie gut und einfach diese zu integrieren sind .... Man das braucht mir keiner zu erzählen ich bin mit hunderten von Ausländern aufgewachsen und zur Schule gegangen.
    Probleme gab es fast nur mit den Türken und nicht weil sie Türken sind sondern weil es die Kultur vom ISLAM ist.

    Ihr seht doch alle was in den Ländern des Islam los ist und wo es Bürgerkriege gibt oder seid ihr alle auf einem Auge blind ???
    Mir ist auch klar das nicht jeder Muslim ein Terrorist ist....aber komischerweise ist fast jeder Terrorist ein Muslim.... und bitte verschont mich
    mit der Christen-Scheisse und den Kreuzzügen von Anno Tobak ich lebe in 2015 und nicht in 1202

    Und von 28 EU Staaten verweigern 20 Staaten besonders die Aufnahme der muslimischen Flüchtlinge..... warum wohl bestimmt weil Sie keine Ahnung haben und wir Deutsch schlau sind.

    Klar sollte man diesen Menschen helfen aber als erstes sollte man dafür Sorgen das euer arabischer Frühling den Ihr alle so begrüßt und applaudiert habt.... aus diesem Scheiss der Krieg bzw. die Kriege entstanden sind
    das dieser Krieg konsequent beendet werden muß mit allen Mittel ... egal was es kostet.

    Und dann hift man den Menschen vor Ort und das alles mit mehr Ehrlichkeit der beschissenen Medien auch Lügenpresse genannt.

    Und zum Schluß ---> warum nehmen die sogenannten Glaubensbrüder wie Kuwait, Saudi-Arabien usw. kaum oder keine Flüchtlinge auf oder greifen ein ????
    Geändert von UniMog (12.09.2015 um 22:16 Uhr)

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu UniMog für den nützlichen Beitrag:

    Markus (18.09.2015)

  6. #34
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.725
    Danke
    314
    Erhielt 1.519 Danke für 1.282 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von UniMog Beitrag anzeigen
    Klar sollte man diesen Menschen helfen aber als erstes sollte man dafür Sorgen das euer arabischer Frühling den Ihr alle so begrüßt und applaudiert habt.... aus diesem Scheiss der Krieg bzw. die Kriege entstanden sind
    Eigentlich war der arabische Frühling bzw. die jetzigen Lokalkriege doch sehr viel eher eine Folge des im wesentlichen durch unsere USA-Freunde angezettelten Krieges.
    Und auch D bzw. die div. EU-Länder waren irgendwie überall vorne mit dabei.
    Soviel dazu ...
    Naja eins vielleicht noch, egal wie sich westliche Länder bislang da unten eingemischt haben, es ging seit jeher schief,
    und hat die Situation da unten mittelfristig praktisch immer und ausschließlich verschlechtert.

    Aber eine Frage hätte ich jetzt an dich:
    Vergiss die anderen, Recht, Finanzen.
    Was würdest du tun?
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  7. #35
    Registriert seit
    03.07.2006
    Beiträge
    1.725
    Danke
    515
    Erhielt 303 Danke für 223 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von MSB Beitrag anzeigen
    Eigentlich war der arabische Frühling bzw. die jetzigen Lokalkriege doch sehr viel eher eine Folge des im wesentlichen durch unsere USA-Freunde angezettelten Krieges.
    Und auch D bzw. die div. EU-Länder waren irgendwie überall vorne mit dabei.
    100% ACK.... klar haben die USA und auch unsere Politiker in der EU die Schuld an dem Müll.

    Ich habe schon eine Gänsehaut gehabt als ich zum ersten mal das Wort "arabischer Frühling" gehört hab.

    Zitat Zitat von MSB Beitrag anzeigen
    Aber eine Frage hätte ich jetzt an dich:
    Vergiss die anderen, Recht, Finanzen.
    Was würdest du tun?
    Krieg beenden den der Westen bzw. die USA zu verantworten haben.
    Den Menschen vor Ort helfen und nicht allen suggerieren das besonders in Deutschland der Honig aus den Wänden läuft.
    Merkel & Co setzen sich über geltende Gesetze hinweg und Regierungschef Orban lässt alle ohne Asylantrag durch.
    Alle Flüchtlinge wollten sich nicht registrieren lassen wie es das EU-Recht vorschreibt unmöglich so ein verhalten von Merkel und dem dicken Gabriel.....

    Aber unter dem Strich glaube ich das uns vieles nicht gelingen wird weil man dafür Entscheidungen treffen muß und viele von uns einfach zu Weich sind.
    Wir hätten auch keine Integrationsschwierigkeiten in Deutschland wenn wir mal Grenzen aufzeigen würden aber das schaffen wir ja auch nicht.
    Jeder Dummkopf weiß womit er uns an den Eier kriegt ........

  8. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu UniMog für den nützlichen Beitrag:

    Markus (18.09.2015),Rudi (13.09.2015)

  9. #36
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.476
    Danke
    1.140
    Erhielt 1.238 Danke für 971 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von UniMog Beitrag anzeigen
    Krieg beenden den der Westen bzw. die USA zu verantworten haben.
    Wenn du dafür eine langfristig funktionierende Lösung hast, sind dir viele dankbar.
    Die Konflikte in Arabien und Afrika sind mittlerweile den Puppenspielern entglitten und die Marionetten haben ihre Fäden abgenschitten.

  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu Blockmove für den nützlichen Beitrag:

    vollmi (13.09.2015)

  11. #37
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    292
    Danke
    31
    Erhielt 51 Danke für 50 Beiträge

    Standard

    Hi!

    Zitat Zitat von UniMog Beitrag anzeigen
    Wir hätten auch keine Integrationsschwierigkeiten in Deutschland wenn wir mal Grenzen aufzeigen würden aber das schaffen wir ja auch nicht.
    Jeder Dummkopf weiß womit er uns an den Eier kriegt ........
    Tja und wem haben wir unsere Geschichte zu verdanken? Gewiss nicht fremden-freundlichen deutschen Bürgern.

    Welche Grenzen sollen das sein, die wir setzen müssten? Die Flüchtlinge weiterschicken, komplett am EU-Gedanken vorbei? Wie andere Länder nur die guten Seiten der EU "ernten" und bei den schlechten wegsehen? So löst man in diesem Land Probleme? Wenn nicht, wie genau dann, bitte?

    Mit Hass und Fremdenfeindlichkeit löst man das Problem jedenfalls nicht. Und diese Menschen sind nicht daran schuld, dass die EU in so einer Situation nicht konsequent (jeder Staat gleich) handelt. Und genau diese Konsequenz machen Menschen wie du mit deiner "warum wir"-denke kaputt.

    Gruß,

    Ottmar

  12. #38
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.026
    Danke
    2.784
    Erhielt 3.268 Danke für 2.156 Beiträge

    Standard

    Hier mal ein interessantes Interview der Zeit mit Thilo ...

    »Sie können mich ja gern fragen, was ich täte, wenn ich Chef von Frontex wäre«

    Thilo Sarrazin löste 2010 mit seinem Buch eine große Integrationsdebatte aus. Wenn Deutschland sich damals schon abgeschafft hat – was tut es dann jetzt?



    VON TINA HILDEBRANDT UND HEINRICH WEFING



    DIE FRAGEN STELLTEN TINA HILDEBRANDT UND HEINRICH WEFINGDIE ZEIT: Herr Sarrazin, was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie die Bilder der Flüchtlinge in Europa sehen?Thilo Sarrazin: Ich sehe diese Bilder nicht, da ich grundsätzlich keine Nachrichten schaue. Das Bild eines Menschen in Not ist immer schlimm, egal, ob in Kambodscha oder auf einer Südseeinsel. Aber ich versuche, mich durch zufällige Medienbilder nicht beeinflussen zu lassen.ZEIT: Der Unterschied zwischen einem Menschen in Not in Kambodscha und einem Menschen in Budapest, Wien oder München ist, dass er uns näher ist und wir etwas für ihn tun können. Folgt daraus eine andere Verantwortung?Sarrazin: Die Menschen, die jetzt in Wien oder München ankommen, sind nicht in Not, sondern in Sicherheit. Sie werden nicht an Leib und Leben bedroht, sie werden ernährt und medizinisch betreut ...ZEIT: Sie kommen nach Deutschland, um sich in Sicherheit zu bringen, weil sie vorher in Not waren.Sarrazin: Wenn sich diese Menschen auf die Balkanroute machen, brechen sie im sicheren Nordirak auf oder in der sicheren Türkei. Aus der Kriegsnot sind sie da bereits heraus. Wenn sie sich entscheiden, nach Deutschland zu gehen, spielen andere Gründe eine Rolle. Es ist eben angenehmer, Flüchtling in Hannover als in Erbil zu sein.ZEIT: Macht Ihnen die Zuwanderung dieser Menschen Angst? Sarrazin: Alles, was ich in Deutschland schafft sich ab geschrieben habe, hat sich nicht nur voll bestätigt, es ist weitaus schlimmer geworden. ZEIT: Zum Beispiel?Sarrazin: Die Geburtenarmut geht unverändert weiter.ZEIT: Die jüngsten Zahlen sprechen dagegen.Sarrazin: Das sind kleine Schwankungen um den Trend, die sind unbedeutend. Die Radikalisierung des Islams geht weiter, das Auseinanderklaffen in der Bildungsleistung, die Veränderung ganzer Stadtteile gehen unverändert weiter. Das wird sich jetzt alles noch verstärken durch die Zuwanderung. Insofern bin ich natürlich sehr besorgt.ZEIT: Wenn die Integrationserfahrung in Deutschland so verheerend ist, wie Sie sagen, wie erklären Sie sich dann die überwältigende Hilfsbereitschaft der Bevölkerung?Sarrazin: Zunächst einmal ist es ja gut, dass Menschen anderen Menschen helfen. Aber die Frage nach der Hilfsbereitschaft ist von der Frage zu trennen, was für unseren Staat, für unsere Gesellschaft langfristig richtig ist.ZEIT: Was wäre langfristig richtig?Sarrazin: Kein Land der Welt kann die Probleme eines anderen Landes lösen. Das muss aus dem Land selbst kommen. ZEIT: Und wenn das nicht gelingt, überlassen wir die Menschen ihrem Elend?




    Ich schaue grundsätzlich keine Nachrichten




    Sarrazin: Wir müssen unsere eigene Bevölkerung und unser Gesellschaftsmodell vor äußerer Bedrohung schützen. Dazu gehört auch ungeregelte, kulturfremde Einwanderung im Übermaß. Und zum anderen haben die Länder, in denen es schlecht läuft, die Aufgabe, sich selbst richtig zu entwickeln. Singapur war im Jahr 1960 ärmer als Ghana, beide waren damals britische Kolonien, und sehen Sie, wo Singapur heute steht und wo Ghana. Das hat Singapur keiner äußeren Macht zu verdanken, sondern nur sich selbst.ZEIT: Darüber und über das Thema Fluchtursachen ließe sich lange streiten. Aber wie sollen wir mit den Menschen umgehen, die schon hier sind? Wir rechnen mit 800 000 Zuwanderern, möglicherweise mit einer Million allein in diesem Jahr.Sarrazin: Ich habe nicht davon gesprochen, Fluchtursachen zu beseitigen, das können wir gar nicht. Ich habe davon gesprochen, wie wir uns vor den Folgen der Zustände in anderen Ländern schützen. Das muss am Anfang stehen.ZEIT: Aber die Leute sind doch längst hier! Um die müssen wir uns kümmern, jetzt.Sarrazin: Bitte erlauben Sie mir, dass ich das für mich anders ordne. Es ist ein Skandal politischer Unfähigkeit und Fantasterei, dass die Politik dreißig Jahre nach dem ersten Schengen-Abkommen nicht verstanden hat, dass man interne Grenzkontrollen nur abbauen kann, wenn man die äußeren Grenzen wirksam kontrollieren kann. Und das ist technisch absolut möglich.ZEIT: Wie denn das? Wollen Sie überall Zäune und Marineeinsätze gegen Flüchtlingsboote?Sarrazin: Mauern und Zäune sind doch gar nicht schlecht, wenn man Grenzen kontrollieren will. Das chinesische Reich hat seine Kultur entwickelt hinter einer 10 000 Kilometer langen und 1800 Jahre währenden Mauer. Das Römische Reich hat sich gegen die Germanen und andere Einwanderer aus den wilderen Gegenden über 400 Jahre mit Erfolg geschützt durch den Limes. Überall in der Welt haben sich Zivilisationen und Kulturen, die materiell fortgeschritten waren, gegenüber ungeregelter Einwanderung geschützt.ZEIT: Es gibt mit Ausnahme vielleicht von Nordkorea heute keine Grenzkontrolle, die funktioniert.Sarrazin: Doch, natürlich. Es kommt kein Mensch nach China, wenn die Chinesen das nicht wollen. ZEIT: Ist es nicht umgekehrt: Es will keiner nach China, und deshalb kommt keiner rein? Die USA schaffen es als mächtigste Militärmacht der Menschheitsgeschichte nicht, die Grenze zu Mexiko wirksam zu kontrollieren.Sarrazin: Die Amerikaner verhindern den größten Teil der unerwünschten Einwanderung mit Erfolg. Einen kleinen Teil verhindern sie nicht, das macht Probleme genug. Allerdings haben die Amerikaner auch nicht unser quantitatives Problem, denen sitzt nicht Afrika im Nacken, das heute 1,2 Milliarden Einwohner hat und im Jahr 2100 nach der UN-Prognose 4,4 Milliarden.ZEIT: Mal abgesehen davon, dass wir nicht glauben, dass Milliarden Menschen aus Afrika sich auf den Weg machen – wenn sie es täten, könnte kein Zaun sie aufhalten.Sarrazin: Tja, da sollten Sie mal ein bisschen Militärgeschichte studieren. Die Briten haben es im Ersten Weltkrieg geschafft, ohne Radar und bis 1916 auch ohne Luftaufklärung die gesamte Nordsee gegen Blockadebrecher abzuschirmen. Sie können mich ja gern fragen, was ich täte, wenn ich Chef von Frontex wäre und die politischen und finanziellen Mittel hätte.ZEIT: Was also täten Sie?





    Ich würde jedes Schiff aufbringen, die Insassen an exakt dem Punkt an der afrikanischen Küste absetzen, wo sie gestartet sind, und das Boot zerstören



    Sarrazin: Ich würde jedes Schiff aufbringen. Und wenn es kein Handelsschiff ist, würde ich die Insassen an exakt dem Punkt an der afrikanischen Küste absetzen, wo sie gestartet sind, und das Boot zerstören. Sie können sicher sein: Nach sechs Wochen bricht keiner mehr auf, und es wird auch keine toten Bootsflüchtlinge mehr geben.ZEIT: Spielen wir das gedanklich mal durch: Sie haben also eine militärisch gesicherte, undurchlässige Grenze um den Schengen-Raum. Was machen Sie mit Bürgerkriegsflüchtlingen aus Syrien?Sarrazin: Kriegsflüchtlinge aus dem Irak und aus Syrien sollten prinzipiell nah an ihrer Heimat untergebracht werden, also in der Türkei, im Nordirak, in Jordanien. Von dort aus können sie, wenn der Krieg zu Ende ist, auch am besten zurück.ZEIT: Das heißt, wir sollen keine Kriegsflüchtlinge in Europa aufnehmen?Sarrazin: Ich meine, positiv gewendet, Kriegsflüchtlinge sollten nah am Ort des Konflikts untergebracht werden.ZEIT: Auch wenn das diese Länder völlig überfordert? Die Lage im Libanon ist hochexplosiv, Jordanien ist extrem fragil, im Irak herrscht Krieg gegen den IS ...Sarrazin: Es gibt die Türkei, den Irak, den Libanon, Jordanien, das sind die Nachbarstaaten. Und es gibt die Golfstaaten oder Saudi-Arabien, die vor Geld stinken und keinen einzigen fremden Araber und Glaubensgenossen aufnehmen. Die haben in erster Linie die Verantwortung, in ihrer Region für Ordnung zu sorgen. Ich würde aber auch andere europäische Länder in die Verantwortung nehmen. Von den neuen Griechenlandhilfen würde ich keinen einzigen Cent auszahlen, ehe nicht die Griechen ihre Pflichten aus dem Dublin-Abkommen voll erfüllen. Die sollen Lager einrichten auf Kos und auf Rhodos oder wo auch immer, grenznah. Und man muss Polen, Tschechien und England dazu bringen, im Verhältnis zur Bevölkerung genauso viele Flüchtlinge aufzunehmen wie Schweden und Deutschland.ZEIT: Auch dann kommen Sie irgendwann an den Punkt, wo Sie sich mit den Menschen beschäftigen müssen, die inzwischen in Deutschland sind.Sarrazin: Aber die Antwort darauf hängt doch davon ab, ob wir davon ausgehen, dass keine weiteren mehr kommen, oder ob es dieses Jahr eine Million sind, im nächsten Jahr eineinhalb und übernächstes Jahr fünf Millionen! Aber gut: zu den Menschen, die hier in Deutschland sind. Da muss man nach Herkunft unterscheiden. Flüchtlinge vom Balkan sollte man sofort zurückschicken.ZEIT: Ohne Asylverfahren?Sarrazin: Im Wesentlichen ja. Oder mit einem sehr verkürzten Verfahren. Die Schweizer tun das bereits mit Erfolg, sie haben keinen Balkan-Flüchtling. Bei den anderen unterscheiden wir nach Kriegsstaaten, da bleibt im Wesentlichen Syrien. Bei allen Übrigen, aus Eritrea, Somalia et cetera, besteht der Verdacht, dass es vorwiegend Wirtschaftsflüchtlinge sind. Parallel dazu muss das Asylrecht so eingeschränkt werden, dass es für politische Aktivisten gilt oder für Menschen, die im Rahmen eines Völkermords verfolgt werden, aber nicht für jeden, der in einer Diktatur oder einer unvollkommenen Demokratie irgendwie unterdrückt wird. Ein Asylrecht wie das gegenwärtige bedeutet, dass im Grunde 80 Prozent der Weltbevölkerung wegen ihrer heimatlichen Verhältnisse bei uns sein können. Das ist auf Dauer nicht haltbar.ZEIT: Glauben Sie, dass Sie eine Mehrheit fänden für die von Ihnen skizzierte Politik? Die Hilfsbereitschaft der Deutschen spricht dagegen.Sarrazin: Ich glaube, dass durch die emotionale und völlig einseitige Berichterstattung der Medien, vor allem des Fernsehens, ein gewaltiger Meinungsdruck in dieser Frage hergestellt wird. Ich habe den Eindruck: Die allermeisten trauen sich vermutlich gar nicht mehr, ihre Ängste und Meinungen offen auszusprechen. Ich kann nur eines sagen: Es gibt eine ganz große unterdrückte Wut und einen ganz großen Frust, der sich keineswegs auf Sachsen beschränkt.ZEIT: Wut und Frust worauf?Sarrazin: Auf eine konzeptionslose und verfehlte Regierungspolitik in Sachen Einwanderung und Flüchtlinge. Wissen Sie, warum meine Thesen so wenig Zustimmung bei gut verdienenden Gutmenschen wie Ihnen und so viel beim sogenannten kleinen Mann finden?ZEIT: Wir sind gespannt.Sarrazin: Weil sich der einfache Mann nicht durch Ärzte und Ingenieure bedroht fühlt, sondern durch Menschen, die stark sind, Muskeln haben, einfache Tätigkeiten machen können und damit seinen Lohn senken oder ihn vielleicht ganz überflüssig machen. Wenn wir Millionen arbeitswillige Migranten reinholen, üben wir am unteren Ende des Arbeitsmarktes gewaltigen Druck aus. Das wissen Politiker wie Kauder, de Maizière und ich hoffe auch Merkel ganz genau.Fotos (Ausschnitte): Benno Kraehahn für DIE ZEIT (am 4.9.2015 in Berlin); Corbis (u.)
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  13. #39
    Registriert seit
    12.03.2011
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    247
    Danke
    77
    Erhielt 29 Danke für 27 Beiträge

    Standard

    Mal etwas zum ursprünglichen Thema
    Hi,
    man kann von der Flüchtlingspolitik halten was man will, was eine sehr beliebte Institution in D draufhat wird hier gezeigt, ich gehe von Wahrheitsgehalt aus: ......
    Jeder Student in Deutschland wird von der GEZ (oder wie die auch heute heißen mögen) gegängelt. Wenn Mamma, Pappa, Oma .. nix zusteuern leben Studenten weit unter Harz IV und Asylanten-Einkommen !

    Mein Empörung hält sich an dieser Stelle also in Grenzen.

  14. #40
    mariob ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.03.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    2.005
    Danke
    162
    Erhielt 278 Danke für 199 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hi,
    genauso meinte ich das auch, @Holger, die suchen Geld und die Legitimation dazu .
    Und da wird eben nicht mal mehr vor der eigenen bedürftigen Bevölkerung haltgemacht....

    Edit: Warum auch immer der Link in Deinem Post geht bei mir nicht.

    Gruß
    Mario

  15. Folgender Benutzer sagt Danke zu mariob für den nützlichen Beitrag:

    holgero (17.09.2015)

Ähnliche Themen

  1. Willkommen Maschinenrichtlinie 2006/42/EG
    Von maxi im Forum Stammtisch
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.12.2009, 10:42
  2. Moscheen in Deutschland
    Von UniMog im Forum Stammtisch
    Antworten: 87
    Letzter Beitrag: 05.12.2009, 00:41
  3. Willkommen Bei SPS-forum.de
    Von Markus im Forum Stammtisch
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.01.2007, 18:34

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •