Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: Gesellenbrief in der Tasche - aber doch nichts wert?

  1. #11
    Registriert seit
    18.10.2005
    Beiträge
    107
    Danke
    9
    Erhielt 9 Danke für 7 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ich war auch "nur" Facharbeiter - hab dann meinen Techniker in Teilzeit gemacht - hab es nie bereut...

  2. #12
    Registriert seit
    13.12.2011
    Beiträge
    1.420
    Danke
    147
    Erhielt 161 Danke für 152 Beiträge

    Standard

    Mir ging es auch wie scrolllkock, wobei ich ursprünglich aus einer ganz anderen Ecke kam. Ich hatte ursprünglich Chemiefacharbeiter gelernt, leider habe ich nach meiner Lehre nie wirklich eine Stelle in dem Beruf gefunden und schließlich ziemlich genervt auf Komiker (Kommunikationselektroniker) umgeschult. Nach ein paar Jahren (ca. 6) im Beruf habe ich mir dann auch den "Spaß" gegönnt und den Elektrotechniker an der Abendschule gemacht. Seit 2003 bin ich selbständig und arbeite immer für wechselnde Kunden an mehrmonatigen Projekten.
    @visu90: Mach Dich nicht kleiner als Du bist, Du kannst etwas und das ist auf jeden fall etwas Wert. Dann noch ein Tipp aus eigener Erfahrung, hab Mut zur Lücke. Man kann/muss nicht alles wissen oder super toll können, es hilft auch wenn man sich schnell in Neues einarbeiten kann. Ich habe bei verschiedenen Projektanfragen nicht alle geforderten Kenntnisse vorweisen können und trotzdem den Zuschlag bekommen. Bei einem Projekt ging es konkret darum SPS-Programme zu erstellen und Achsen anzusteuern. SPS-Programme hatte ich zu der Zeit schon geschrieben, nur mit Antrieben hatte ich noch nichts zu tun gehabt. Ich habe dem Kunden ganz offen gesagt, dass ich noch nie mit Antrieben gearbeitet habe, aber mir sicher bin, dass ich mich in das Thema schnell einarbeiten kann. Ich habe den Auftrag trotzdem bekommen und der Kunde war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Noch extremer war es bei meinem allerersten SPS-Projekt, ich hatte nur PC-Programme geschrieben und null Ahnung von der SPS-Programmierung gehabt. Ich habe mir zwei Wochen ein Buch zu dem Thema durchgelesen und ein bisschen experimentiert, dann kam das Gespräch beim Kunden und habe den Auftrag bekommen, der Kunde war mit dem Ergebnis zufrieden und alles war gut.
    Man muss einfach Glück haben einen Kunden/Arbeitgeber zu finden, der einem ne Chance gibt.

  3. #13
    visu90 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    07.09.2011
    Beiträge
    100
    Danke
    9
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    schon fast wieder zwei Monate her dieser Thread. Mit dem "kleiner machen, als man ist" habt ihr schon recht. Man muss auch bedenken, dass es genug Leute in unserer Gesellschaft gibt, die zwar groß daher-reden aber die totalen Pfeiffen sind, wenn man mal genauer nachbohrt. Da frägt man sich "Wie ist dieser Idiot auf diesen posten gekommen?" Das erlebe ich sowohl beim Kunden, als auch bei uns in der Firma. Es könnte so schön laufen, wenn einfach mal jeder seinen Job RICHTIG machen würde...
    Aber ich fange an abzuschweifen. Also, ich überlege ernsthaft den Techniker zu machen. Denn wenn so Trottel, durch blöd-daherlabern auf ihren Posten kommen müsste ich doch auch nochmal was schaffen. Der Techniker dürfte mir die Sicherheit geben, auch in Zukunft einen anständigen Job zu haben und nicht als Kabel-Zieher zu enden, was jetzt nicht herabwürdigend klingen soll. Es ist keine leichte, keine schöne arbeit und ich habe respekt vor den Jungs (und Mädels), die das einwandfrei, ohne zu murren durchziehen.

    Ich habe mir mal den "Lehrplan" im Internet angesehen, es gibt Bereiche, mit denen ich Jobbedingt sowieso schon zu tun habe, andere werden neu für mich sein. Also ich erwarte keine leichten Zeiten, wenn ich mich dafür entscheide. Deshalb möchte ich mir noch ein Jahr Zeit mit der Entscheidung lassen. Denn nächste möglichkeit wäre dieses Jahr September (das geht doch nach den Schulferien?) und das ist mir doch zu kurzfristig. Ich finde, das sollte wohl überlegt sein, was ich mir da antue. Es wird nicht einfach, am feiereabend auch noch mal die Schulbank zu drücken. Das wird sicherlich eine harte Zeit.

    Wie ist das eigentlich? Soweit ich im Internet gesehen habe wird nicht mehr nach den einzelnen Fachbereichen getrennt (z. B. Automatisierungstechnik, Energie- und Gebäudetechnik usw.) Hauptsache scheint zu sein, dass man im Elektrobereich eine Ausbildung abgeschlossen hat. Ist das korrekt? Ich glaube, es wäre für mich auch sinnvoll mal sich persönlich dort zu informieren, denn ich möchte auch genaus wissen auf was ich mich einlasse, wenn ich mich dafür entscheide.

    Ich könnte mir dann auch vorstellen mit dem Techniker etwas anderes zu machen. Es gibt doch mehr als Automatisierungstechnik, wer sagt denn, dass ich das die nächsten 40 Jahre, bis zur Rente, machen muss?

  4. #14
    Registriert seit
    20.02.2014
    Beiträge
    75
    Danke
    13
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo visu90,

    ich bin 21 und im Juli werde ich die Weiterbildung zum Techniker Fachrichtung Mechatronik abschließen. Ich mache diesen auf einer staatlichen Schule, die angeblich schwieriger ist, als die private ein paar km entfernt. Ich habe es mir zuvor auch schlimmer vorgestellt, aber wenn man die Zeit im Unterricht nutzt und aufpasst, dann bekommt man es leicht hin.
    Meine Sicht nach fast 2 Jahren ist:

    -Mach den Techniker gleich
    -Egal ob Mechatronik oder Elektrotechnik

    Die 2 Jahre sind so schnell vorbei. Bis man sich an alles gewöhnt hat ist das erste Jahr vorbei und das zweite ist ohnehin recht kurz.

    Du hast schon Erfahrung in der Visualisierung, also bekommst du normalerweise auch wieder einen Job.
    Ich bin auf die Schule gegangen mit der Absicht den Titel zu bekommen und dann wieder arbeiten zu gehen. Da ich aber ganz neue interessante Fachbereiche kennen lernen durfte werde ich im Oktober den Bachelor anfangen.
    Eine Weiterbildung rentiert sich immer.
    Ich hoffe, dass ich dir bei deiner Entscheidung weiterhelfen konnte.

    Mit freundlichen Grüßen

    Andreas

Ähnliche Themen

  1. Nichts ist so beständig wie der Wandel...
    Von Sven Rothenpieler im Forum Simatic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.03.2013, 11:38
  2. Nichts ist so beständig wie der Wandel...
    Von Sven Rothenpieler im Forum Werbung und Produktneuheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.03.2013, 11:38
  3. [Geburtstagsthread] Der 4L hat Geburtstag und sagt nichts
    Von Rainer Hönle im Forum Stammtisch
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 27.03.2011, 15:10
  4. Ein Master der nichts können muss
    Von Holzwurm im Forum Feldbusse
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 06.07.2007, 11:55
  5. PG-Tasche
    Von casius im Forum Stammtisch
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.05.2005, 17:51

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •