Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: StarWars Laserschwert

  1. #1
    Registriert seit
    05.11.2004
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.135
    Danke
    224
    Erhielt 127 Danke für 85 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo.

    Jeder kennt es sicher. Das Laserschwert als StarWars. Und jeder weiß auch, dass es angeblich nicht möglich wäre, dieses Schwert jemals zu bauen. Es wäre nicht möglich, Licht so zu kontrollieren, das es nach einer gewissen "Laufzeit" aus geht.

    Jetzt habe ich mich mit einem Kollegen mal darüber unterhalten und wir haben da ein paar Ideen entwickelt, wo ich hier gerne mal weiter rumspinnen will

    Ich stell mal ein paar Thesen auf, die soweit jedem klar sein sollten, und die auch soweit bewiesen wurden:
    - Licht besteht aus Photonen, die in einem Wellenmuster durch den Raum gleiten (oder eher rasen)
    - Durch die Photonen hat das Licht eine gewissen Maße, die jedoch verschwindend gering ist, wir uns jedoch merken sollten (für das Gedankenspiel hier)
    - Durch unterschiedliche Wellen entstehen für uns zu erkennende unterschiedliche Farben.
    - Licht breitet sich immer mit "Lichtgeschwindigkeit" aus.
    - Die Wellen des Lichts sind vergleichbar mit Schallwellen oder Wellen auf dem Wasser.

    Nun kommt meine Idee zum Lichtschwert.
    Wenn nun Licht sich in Wellenform ausbreitet, so könnte man bei Licht das gleiche Prinzip anwenden, wie bei Schall und dem sogenannten "noise cancelling". Hierbei werden die Schallwellen der Umgebung aufgenommen und
    eine exakte "negative" Form der Wellen ausgegeben, so dass beim Überscheiden der beiden Wellen diese sich gegenseitig aufheben und der Schall somit sich aufgelöst hat, man die Umgebung nicht mehr hört.
    Wie wir wissen, funktioniert dieses Prinzip schon ziemlich gut.

    Wenn wir nun ein Laserschwertgriff so aufbauen, dass 2 Laserdioden mit unterschiedlichen Wellenmuster sich darin befinden, die eine exakte Negation zueinander haben, wäre der 1. Schritt schonmal getan.
    Wenn wir nun die beiden Laserstrahlen so ausrichten, dass sie in ca. 1m Entfernung vom Griff sich treffen, so sollten sich beiden Strahlen gegenseitig auflösen.

    Das ganze nennt sich im übrigen https://de.wikipedia.org/wiki/Interferenz_(Physik) / bzw. https://de.wikipedia.org/wiki/Koh%C3%A4renz_(Physik)

    Jetzt seid ihr dran
    Kommt Zeit.... Kommt Rat.... In der Tat.
    Gartenlampe mit Windenergie anstelle von Solar? Bei Interesse -> PN
    Zitieren Zitieren StarWars Laserschwert  

  2. #2
    Registriert seit
    19.06.2008
    Ort
    Ostalbkreis
    Beiträge
    3.140
    Danke
    201
    Erhielt 553 Danke für 498 Beiträge

    Standard

    Wenn wir nun die beiden Laserstrahlen so ausrichten, dass sie in ca. 1m Entfernung vom Griff sich treffen, so sollten sich beiden Strahlen gegenseitig auflösen.
    Exakt beim Aufeinandertreffen = Ja, warum nicht

    danach nicht mehr. daraus wird doch ein X. (oder 2 spitze Dreiecke)
    Geändert von Verpolt (17.02.2016 um 13:01 Uhr) Grund: Kopier- Paste verschmiert

  3. #3
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.716
    Danke
    398
    Erhielt 2.399 Danke für 1.999 Beiträge

    Standard


    Nein ... das Ganze ist ein Kraftfeld mit desintegrierender bzw. auch reflektierender Wirkung.
    Denk immer daran, dass ja auch Schüsse abgewehrt werden können bzw. Hiebe von anderen Laser-Schwertern ...

    Gruß
    Larry

  4. #4
    Registriert seit
    12.04.2005
    Ort
    Black Forest
    Beiträge
    1.335
    Danke
    27
    Erhielt 129 Danke für 116 Beiträge

    Standard

    Die Idee an sich hat mich mal zum Nachdenken heute Mittag gebracht.

    Da ich früher einmal im Bereich Entwicklung Laser und Optik mit involviert war, bringe ich mal den Gedanken der Fokussierung ins Spiel.
    Bei Bohren, Schneiden oder Schweißen mit Laser, wird der Strahl ja entsprechend auf den Punkt fokussiert.
    Hinter dem Fokus streut der Strahl ja wieder extrem und wird dadurch ungefährlich.

    Also müsste man doch nur eine entsprechende Optik im Griff haben welche diese Aufgabe übernimmt.

    Gut bei der Menge an Energie welche da vorhanden sein müsste, wird es schwer aber evtl. ein Ansatz

    Aber wie Larry schreibt, kann man es nicht direkt mit den uns bisher bekannten Laser gleich setzen ...
    Geändert von Boxy (17.02.2016 um 13:14 Uhr)

    „Eine Frage raubt mir den Verstand bin ich verrückt oder sind es die Anderen ?“

    Albert Einstein

  5. #5
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.032
    Danke
    2.787
    Erhielt 3.269 Danke für 2.157 Beiträge

    Standard

    ich dachte dieser Laserschwerter währen Batteriegetriebene Leuchstoffröhren,
    dann ist das doch alles viel Komplexer.
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  6. #6
    Krumnix ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    05.11.2004
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.135
    Danke
    224
    Erhielt 127 Danke für 85 Beiträge

    Standard

    Bezüglich der Abwehrung von Laserschüssen sowie das Aufeinandertreffen von 2 Laserklingen kann ich mir hier gut vorstellen.
    Wie schon geschrieben sollten wir uns merken, das Licht aus Photonen bestehen. Um Laser-Licht über die kurze Distanz ohne
    "Nebel" oder sonstige Hilfsmittel sichtbar zu machen, so dass eine Klinge entsteht, wird eine ziemlich große Menge an
    Energie benötigt, so dass die Luft um die Klinge zu glühen beginnt.
    Durch die enorme Menge an Energie befinden sich auch enorm viele Photonen in der Klinge, so dass beim auftreffen von einem
    Laserstrahl oder einer anderen Laserklinge diese Photonen wie eine feste Klinge sich verhalten.

    Die Menge an Energie beläuft sich dabei unter Verwendung diverser Formeln aus WiKi auf ca. 4,9 GWh.
    Dabei gehen leider 4 GWh nach 1m Klinge verloren.

    Und hier komme ich zu der Meinung von @Verpolt:

    Was passiert danach? Kommt es zu einer Zerstreuung, der Bildung eines X oder zu garnix?
    Was passiert mit den Photonen? Lösen die sich auch auf?
    Kommt Zeit.... Kommt Rat.... In der Tat.
    Gartenlampe mit Windenergie anstelle von Solar? Bei Interesse -> PN

  7. #7
    Registriert seit
    19.06.2008
    Ort
    Ostalbkreis
    Beiträge
    3.140
    Danke
    201
    Erhielt 553 Danke für 498 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Krumnix Beitrag anzeigen
    ...Was passiert danach? Kommt es zu einer Zerstreuung, der Bildung eines X oder zu garnix?
    Was passiert mit den Photonen? Lösen die sich auch auf?
    "Begonnen der Angriff der Photonen hat"

    am besten, das Ding zusammenbauen (Azubi 1. Lehrjahr).
    4.9 GW Klingeltrafo dranhängen und "Obi wann ist heute Feierabend" singen

  8. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Verpolt für den nützlichen Beitrag:

    Krumnix (17.02.2016),roman06 (17.02.2016)

  9. #8
    Registriert seit
    26.11.2012
    Ort
    Gummersbach
    Beiträge
    502
    Danke
    18
    Erhielt 71 Danke für 69 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Krumnix Beitrag anzeigen
    Durch die enorme Menge an Energie befinden sich auch enorm viele Photonen in der Klinge, so dass beim auftreffen von einem
    Laserstrahl oder einer anderen Laserklinge diese Photonen wie eine feste Klinge sich verhalten.
    Also ein Effekt wie eine Splitterschutz-Weste auf Gel-Basis - im Normalzustand flexibel aber wenn von aussen eine starke Kraft einwirkt hart wie Beton.

    Zitat Zitat von Krumnix Beitrag anzeigen
    Die Menge an Energie beläuft sich dabei unter Verwendung diverser Formeln aus WiKi auf ca. 4,9 GWh.
    Dabei gehen leider 4 GWh nach 1m Klinge verloren.
    Bei der verbleibenden Energie hätte ich dann aber doch etwas Bauchschmerzen, auch wenn es "nur" 0,9 GWh sind.... So richtig ungefährlich klingt das nicht


    Zitat Zitat von Krumnix Beitrag anzeigen
    Und hier komme ich zu der Meinung von @Verpolt:

    Was passiert danach? Kommt es zu einer Zerstreuung, der Bildung eines X oder zu garnix?
    Was passiert mit den Photonen? Lösen die sich auch auf?
    Du schreibst oben, das sich ~4GWh nach einem Meter Klinge "verlieren" - ich denke mal Du meinst einen kontinuierlichen Ernergie"schwund" und kein abruptes verlieren von 4GWh bei 1m.
    wenn dem so wäre und das ganze verhielte sich linear wäre auch die restliche Energie nach weiteren 22,5cm verbraucht und somit ungefährlich (behaupte ich mal)
    Die Frage wäre doch,
    a. wie bekomme ich soviel Energie aus einer (möglichst tragbaren) Batterie?
    b. wie bekomme ich soviel Photonen auf einmal aus meiner Photonen-Quelle um den oben beschriebenen Gel-Effekt zu erreichen?
    c. wie ermuntere ich die Luft dazu, den Photonen soviel Widerstand entgegenzusetzen, das diese Menge Energie auf der oben beschriebenen Strecke "verbraucht" wird?
    Ganz kurz ganz hell
    ganz lange ganz dunkel....

  10. #9
    Registriert seit
    08.02.2007
    Ort
    A-2320
    Beiträge
    2.252
    Danke
    244
    Erhielt 332 Danke für 303 Beiträge

    Standard

    Ich verstehe schon nicht warum Du in diesem Zusammenhang von GWh sprichst....
    Du wirst für Dein Vorhaben in erster Lesung "Leistung" brauchen.
    Und je nachdem wie lange Du damit herumfuchteln willst brauchst Du dann einen passenden Akku.

  11. #10
    Registriert seit
    06.01.2005
    Ort
    im schönen Lipperland
    Beiträge
    4.472
    Danke
    498
    Erhielt 1.143 Danke für 736 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von borromeus Beitrag anzeigen
    Ich verstehe schon nicht warum Du in diesem Zusammenhang von GWh sprichst....
    Du wirst für Dein Vorhaben in erster Lesung "Leistung" brauchen.
    Und je nachdem wie lange Du damit herumfuchteln willst brauchst Du dann einen passenden Akku.

    Gigawatt ? Vielleicht kannst Du dir ein ausgemustertes Atomkraftwerk leihen
    Früher gab es Peitschen .... heute Terminkalender

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •