12V Erden

konstruktion-stz

Well-known member
Beiträge
82
Reaktionspunkte
1
Zuviel Werbung?
-> Hier kostenlos registrieren
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zum Thema Hilfsstromkreise erden. Wir verwenden in einer Anlage 24VDC für die Steuerspannung. Diese werden Sekundärseitug geerdet. Soweit klar. Zudem haben wir 6 Netzteile die uns jeweils 12V DC liefern. Diese dienen nur als Spannungsversorgung für jeweils ein einzelnes Bauteil. Müssen diese Netzteile dann auch Sekundärseitug geerdet werden?

Danke für eure Antworten. Gruß Jürgen
 
Wenn es durch einen unentdeckten Erdschluß zu einer Fehlfunktion des Bauteils kommen kann: ja.

Du solltest mehr über das "Bauteil" sagen und wie das sonst so aufgebaut ist.
 
Die 12 V Netzteile sind bestimmt Schutzklasse II, also für den Betrieb ohne Erdung vorgesehen. Die EN 60204-1 "möchte" in Maschinensteuerungen eine Funktionserde, also PELV, fordert es aber nicht. In Versorgungskreisen in denen eine geerdete Stromversorgung sicherheitstechnisch nichts bringt, darf man also auf die Erdung verzichten.
 
Zuviel Werbung?
-> Hier kostenlos registrieren
Meines erachtens nach ist eine Sekundärseitige Erdung (oder Isolationsüberwachung) immer dann zwingend wenn ein doppelter Erdschluss an dem Stromkreis eine gefährdung produzieren kann (z.b. Maschine/antrieb der nie wieder ausgeht). So wie du es angrissen hast würde dann der Prozess nicht rihcig funktionieren aber kein Personen schaden ist davon abzuleiten. Dann wäre meines erachtens nach die Sekundärseitige erdung nicht zwingend.
 
Richtig. Wir hätten dann ein Problem mit dem Prozess, da ein Rechner nicht mehr mit 12V versorgt wird und deshalb der Prüfzyklus unterbricht.
Ein doppelter Erdschluss würde keinen Personenschaden hervorrufen, da wie gesagt nur ein "Test-Equipment" mit Spannung versorgt wird.
Danke für eure Antworten. Gruß Jürgen
 
Zurück
Oben