Allgemeine Fragen zum Stromanbieter und Strom sparen

OP
rostiger Nagel

rostiger Nagel

Forums-Knochenbrecher
Teammitglied
Beiträge
13.843
Punkte Reaktionen
3.940
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Ich habe gerade mal etwas über Hydraulischen Abgleich bei Wiki gelesen,
also ich glaube das ist auch ein ganz wichtiges Thema für mich.
Einige Punkte sprechen dafür, das es bei mir zutrifft, das da was
nicht passt.

  • Einige Räume sind wärmer als die anderen.
  • Die Heizung Taktet oft
  • Die Rücklauf Temperatur ist in etwa der Vorlauf Temperatur

Alle Diese Punkte sprechen dafür, das ich reichlich Geld in Form
von Öl verbrenne und den Verschleiß erhöhe.
Dieses häufige Takten erhöht die Verluste enorm, weil ja erst mal
der Brennraum mit kalter Luft geflutet wird und damit auskühlt.

Wobei ich wirklich Probleme mit den schlafen habe, wenn ich den
Brenner nicht höre. Meine Heizöl Tanks stehen in einen Nebengebäude
und da ist es der Raum des Grauens, nicht weil es so schlimm aussieht,
sondern wenn ich auf die Tankuhr schaue, ein Grauen bekomme, das
ich unter Umständen wieder Tanken muss.
Also schaue ich nicht oft da rein, hab halt schwache Nerven :sm14:
Deshalb habe ich auch schon öfter die Heizung trocken gefahren,
dann musste ich mit Kanistern zur Tankstelle und habe das etwas teure
Heizöl geholt (nicht das Rote).
Der Einlauf von meiner Frau kommt unverzüglich und sehr heftig.
Da muss zusätzlich zum Heizöl und Diesel noch einen Strauß Rosen
kaufen.
 

MFreiberger

Well-known member
Beiträge
1.287
Punkte Reaktionen
214
Moin RN,

wir haben auch eine Ölheizung. Möglicherweise steht da bald ein Wechsel an (so in 2-3 Jahren). Wie alt ist Deine Heizung?

Ich gucke auch nicht gerne auf die Tankuhr :icon_mrgreen:. Allerdings habe ich schon darüber nachgedacht, ein Füllstandssensor zu installieren, damit ich den Verbrauch statistisch besser erfassen kann und besser einschätzen kann, wie lange das Öl noch reicht. Dann kann ich besser auf günstige Ölpreise reagieren.

Ich habe Anfang 2020 Öl gekauft, weil es soooo billig war und es hieß, "jetzt regelt der Markt gegen". Wir waren bei 64 Cent. Einen Monat später bei 43 Cent :sm23:.
Das macht bei ~3.500l schon was aus.

Eigentlich ist das Betreiben einer Ölheizung ein bisschen, wie an der Börse spekulieren.

Aber was mache ich in Zukunft? Gas? Da subventioniert zumindest die Gemeinde den Anschluß. Und dann? Brenner? Brennstoffzelle?

VG

Mario
 

Blockmove

Supermoderator und User des Jahres 2019
Teammitglied
Beiträge
8.599
Punkte Reaktionen
2.170
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Du hast sicher noch viel Potential in deiner Heizung.
Also zuerst Pumpen tauschen, dann hydraulischer Abgleich und dann mal das Thema Regelung angehen.
 

GLT

Well-known member
Beiträge
1.064
Punkte Reaktionen
210
Ich habe gerade mal etwas über Hydraulischen Abgleich bei Wiki gelesen,
also ich glaube das ist auch ein ganz wichtiges Thema für mich.
Ist es bei jedem Heizthema - und lass dir nicht einfallen, dass man das mit Reglern nebei eh erschlagen würde (Irrglaub vieler Steuerungsheinis).

Meine derzeitige Einschätzung - Du kannst dir einiges an Geld sparen, sowohl im Verbrauch und vor allem zuerst mal in der Investition - Optimierung ist billiger als blindlings "bessere" Technik zu kaufen.

Zumindest hast du den Vorteil, dass Du dir ein Mess-/Steuerungssystem zusammenbasteln kannst, das dir die Werte zusammenträgt u. kontrollierbar macht - wühl schon mal in der Restekiste.

Bei den, hier gerne mal verpönten, KNX-Häusern, sorgt man dahingehend gerne mal vor, sofern Bauherr dafür offenes Ohr hat :icon_mrgreen:
 
OP
rostiger Nagel

rostiger Nagel

Forums-Knochenbrecher
Teammitglied
Beiträge
13.843
Punkte Reaktionen
3.940
@Mario,
die Heizung ist jetzt ca. 20 Jahre alt, installiert habe ich
die mit einen Arbeitskollegen, der nebenbei bei uns im Dorf
mehr Heizungen installiert hat als der örtliche Heizungsbaubetrieb.
Ein großer Teil der Entlohnung war „Warsteiner“ wie man auf einen
der Fotos auch sehen kann. Der war übrigens nicht schlecht, mit den
hätte ich tagelang in den Kessel schauen können bis die Heizung
von selber sagt: „Es reicht mir mit den Heizöl“
Leider ist der auch nicht mehr.

Ich befürchte allerdings auch das die Zeit langsam kommt, wo der
Alter des Kessel und die steigenden Ölpreise sagen, hier muss was
geschehen.

Leider habe ich kein Gas, alternativ währe es Wärme von einer Biogas
Anlage zu bekommen, aber da muss ich bei einen Nachbar „Bitte, Bitte“
machen mit den ich es nicht so gut kann.
Der Biogas Bauer nimmt 2/3 vom Heizölpreis, das ist nicht uninteressant,
da Wartungskosten und Schornsteinfeger weg fallen.

@GLT,
ja das ist auch so mein Gedanke das optimieren etwas bringen könnte.
Neh Heizungsteuerung selber zusammen basteln, da bin ich immer noch
skeptisch, unser Beruf bringt es ja mit das man mal länger auf Montage
ist, wenn da was klemmt sitzt meine Frau in einer kalten Bude.
Ich hatte das schon das mich meine Frau in Kanada angerufen hat, da
es ihr verdächtig kalt wurde. Da konnte ich ihr sagen ruf mal den Heizungsbauer
an, der hat es dann auch gerichtet.
Die sind heute so gestrickt, das Sie bei selbst gebastelten die Arbeit verweigern.
Ich hab das schon gehabt, das Sie Waschbecken in einen anderen Raum aufhängen
sollten und dieses verweigert haben, weil Sie sagten das Sie es nicht dürfen wenn der
Kunde die Materialien stellt. Selbst mein Hinweis, das dieses Becken vor 20 Jahren
von ihren Betrieb gekauft wurde interessierte die nicht. Da hab ich es halt selbst
aufgehängt.
 

GLT

Well-known member
Beiträge
1.064
Punkte Reaktionen
210
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Neh Heizungsteuerung selber zusammen basteln, da bin ich immer noch skeptisch,...
Geht nicht darum, die Kesselsteuerung selbst zu realisieren, sondern die Raumtemperaturregelung (später mal); allerdings war hier zuerst ein reines Monitoring gemeint.

Dein Einwand hinsichtlich Wartung/Reparatur ist korrekt - deshalb verwende ich für sowas eben Breitentechnologie (KNX), auch wenn eine SPS verlockend wäre, da hier eben Firmen mit dem System zurechtkommen, wenn nötig.

Fernwärme in P2P würde ich persönlich kaum in Betracht ziehen - vor allem, wenn das allg. Verhältnis nicht bestens wäre.
Liegt aber wohl daran, dass es jedesmal schief gelaufen ist, wenn ich mit dem Thema im persönlichen Umfeld Kontakt hatte.
 

Blockmove

Supermoderator und User des Jahres 2019
Teammitglied
Beiträge
8.599
Punkte Reaktionen
2.170
Heizungsregelung selber "basteln" ist wirklich keine gute Idee.
Aber das ist heute eigentlich auch kaum mehr notwendig.
Jeder nahmhafte Hersteller hat vernünftige Regelungen im Angebot.
Man darf sich nur nicht unbedingt auf die Wahl des Heizungsbauers verlassen.
Einfach selber informieren und gezielt auswählen. Die meisten Hersteller haben auch eine Endkundenberatung.
Was heute nicht schadet ist, sich das Programmiertool für die Regelung zu besorgen.
Über das Panel der Heizung kannst du heute oft schon gar nicht mehr alles einstellen.
Gerade die Optimierung der Heizkurven ist manchmal eine etwas aufwändige Sache, spart dir aber viel Geld.
Dinge wie das angesprochene Takten kann man damit besser in den Griff bekommen.
Nur hat im Prinzip kein Heizungsbauer Zeit dafür. Da wird die Kurve einfach so eingestellt, dass pauschal passt und die Bude warm ist.
Würden wir unsere Servoantriebe so einstellen wie viele Heizungsregelungen laufen, dann würde kaum eine Maschine vernünftig laufen.
Beispiel von meinem Nachbar:
Fernsteuerung mit Innenfühler 50cm neben Kachelofen installiert im Zimmer mit Südausrichtung.
Dazu Thermostat verbaut. In der Regelung ist der Innenfühler als Vorrang gewählt.
Also letztlich alles falsch gemacht.
Ich hab dann einfach auf normale Aussentemperaturführung umgestellt und 3mal die Heizkurve nachjustiert.
Seitdem ist Ruhe.
 
Oben