Aufbau Ordnerstruktur und mobiles Arbeiten / Home Office mit Eplan

MSP

Well-known member
Beiträge
207
Punkte Reaktionen
20
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Guten Abend Zusammen,

mich würde einmal interessieren, wie bei Euch die Eplan-Ordnerstrukturen aussehen in der Firma und wie Ihr das ganze dann mit Home Office per VPN verbindet / umsetzt.

Bei uns ist es zB so, dass wir auf einem Server halt unsere Ordner mit allen Stammdaten und Projekten abliegen haben.
Diese werden im Büro dann bearbeitet und alles ist soweit OK.

Wenn ich jetzt im Home Office bin, ist an ein Arbeiten über VPN nicht zu denken, da dauert ein Projekt zu öffnen schon mal 10 Minuten, ganz zu schwiegen dann vom Arbeiten. Die Verbindung ist mit 500/50MBit nicht sonderlich langsam, sollte also kein Nadelöhr sein, eher denke ich da an Eplan und die ganzen Zugriffe auf die Projekte und Datenbanken (Aktuell alles noch Access-Dateien unter 2.9 SP1).

Jetzt könnte man ja sagen, OK ich gehe ins Home Office, dann nehme ich mir halt alles auf dem lokalen Laptop / PC mit und arbeite dann lokal auf dem PC.
Aber wie macht man dann die Datensicherung / Abgleich mit der Firma?
Da hängt es ja sehr von der Disziplin und auch Absprache mit den Kollegen ab, ob das klappt oder nicht.
Das hat natürlich den Nachteil, wenn ein Projekt "Extern" liegt, also im Home Office, ist die Kopie am Server in der Firma alt. Wenn jetzt vergessen wird die Daten Abends zu aktualisieren, dann befindet sich hier zB bei Urlaub oder Krankheit, nicht der letzte Stand des Projektes.

Und wie handhabt man dann neue Daten die lokal angelegt werden, wie z.B. Artikel, Fremdwörter usw., halt was so beim Arbeiten anfallen kann?

Mich würde mal Eure Lösung / Meinung dazu interessieren.
Da wir in naher Zukunft unsere gesamten Ordner abändern wollen (Alte Zöpfe abschneiden, Aufräumen usw. mit dem Wechsel zu Eplan 2022) würde ich hier gerne direkt auch auf solche Fälle ausgerichtet Planen wollen :)

Gruss,
Michael
 

ducati

Well-known member
Beiträge
6.671
Punkte Reaktionen
1.395
Im Endeffekt das selbe wie mit SPS-Projekten. Wenn man da nicht sauber arbeitet und das nicht ordentlich ablegt, gibts Kuddelmuddel...

Unsere EPlaner sagen auch, dass flüssiges arbeiten über VPN nicht geht...

Da gabs doch vor ewigen Zeiten schonmal nen Thread hier🤔
 

Blockmove

Supermoderator und User des Jahres 2019
Teammitglied
Beiträge
9.485
Punkte Reaktionen
2.541
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Bei uns gibt es virtuelle Desktops per VPN.
Sowas nutz ich gelegentlich für TIA.

Vielleicht ist das auch eine Alternative für Eplan
 

electronics1

Well-known member
Beiträge
91
Punkte Reaktionen
34
Wir nutzen Teamviewer, das braucht auch sehr wenig Bandbreite. Lizenz (Einzellizenz Rechner zu Rechner) kostet pro Monat ca € 30.

Remote-Desktop geht bei Eplan in Verbindung mit (USB-)Dongles (= Einzelplatzlizenzen) nicht, weil RDP über den Firmenserver läuft, und Eplan aus irgendeinem blöden Grund dann zwei Lizenzen zum Starten braucht (1x lokal auf dem Arbeitsplatzrechner im Büro, und 1x auf dem Firmenserver, der quasi als zweiter Benutzer darauf zugreift). Wir haben bei uns auch noch nicht auf Netzwerklizenzen umgestellt, weil wir dabei die alten 5.70er Lizenzen verlieren würden, die Lizenzumstellung einen Haufen Geld kostet und nix bringt.
 

Fetzy

Active member
Beiträge
30
Punkte Reaktionen
0
Servus,
Eplan mag Fernzugriffe nicht besonders. Ich kann meinerseits Parsec sehr empfehlen. Das Tool streamt den Bildschirminhalt auf deinen Client-PC. Die Latenz ist beeindruckend niedrig, es ist kostenlos und die meisten Programme erkennen es nicht als Fernzugriff.
Grüße
 

3.#6

Well-known member
Beiträge
139
Punkte Reaktionen
37
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Servus,
Eplan mag Fernzugriffe nicht besonders. Ich kann meinerseits Parsec sehr empfehlen. Das Tool streamt den Bildschirminhalt auf deinen Client-PC. Die Latenz ist beeindruckend niedrig, es ist kostenlos und die meisten Programme erkennen es nicht als Fernzugriff.
Grüße
Ja, erläutere mal.
 

Fetzy

Active member
Beiträge
30
Punkte Reaktionen
0
Servus 3.#6,
Parsec findest du hier: https://parsec.app/
Es stammt eigentlich eher aus der Gaming-Ecke, ist aber für verschiedene Anwendung durchaus nützlich.
Du installierst es auf deinem Host, sowie auf deinem Client-Rechner. Nach dem du beide mit deinem Account verknüpft hast, kannst du schon loslegen.
Wie ich bereits sagte, wird so der Host-Monitor auf deinen Client gestreamt, allerdings ohne das von Windows bereitgestellte Remote-Protokoll zu nutzen.

Grüße
 

Fetzy

Active member
Beiträge
30
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
@electronics1 :
Das ist korrekt.
Interessanterweise gibt es aber Programme, welche die Verwendung von Teamviewer oder Windows Remote erkennen und sich dann sperren.
Bei Parsec hatte ich das Problem bisher noch nie ;-).

Grüße
 

electronics1

Well-known member
Beiträge
91
Punkte Reaktionen
34
@Fetzy:
Eplan meckert bei Teamviewer nicht. Ich sitz gerade (wie so oft in den letzten zwei Jahren) wieder mal direkt davor.
Bei Windows Remote-Desktop geht es, wenn ich zuerst in der Firma (!) Eplan starte und laufen lasse, und danach von zuhause mit RDP auf meinen Firmen-PC zugreife und mit Eplan weiterarbeite. Beende ich Eplan, oder stürzt es ab, dann kann ich es über Remote-Desktop nicht mehr starten, weil es eine zweite Lizenz verlangt (ich denke, Eplan sieht den Domänenserver als weiteren Benutzer oder Arbeitsplatz an, und dieser hat keine Lizenz). Wir haben für jeden Arbeitsplatz 1 Einzelplatzlizenz/USB-Dongle mit P8 und dem alten 5.70 (das wir auch weiterhin noch unbedingt brauchen).
:)

Grüße,
Chris
 
Oben