Bausteine erstellen

A

Anonymous

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Zusammen!

ich bin Student in Automatisierungstechnik. Und hab die Aufgabe ein Baustein zu Programmieren aber mir fällen noch einige infos.
Es geht uns ein Baustein für die Messungen, der soll Messwert aufnehmen und die Grenze überwachen.
Mein Problem ist bei den BATCH-Anschlusse , die Status-Word (STW-Block), eine Meldungsunterdrückung Wiederanlauf (Anzahl der Durchläufe)

Ich würde mich so freuen wenn jeden mir erklären kann was diese Anschlüsse für ein Rolle haben, bzw wellche Bedeutung haben sie.

MFG
Maurice
 

Runtime

Active member
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
0
Vielleicht mal ganz kurz :

welche Steuerung und welche Programmiersprache ?

Also bei Bosch CL-Steuerung mit WinSPS kannst Du dir über den Parameterkopf Editor die "Anschlüsse" bzw. Parameter von deinem Baustein selbst deklarieren.... von meinem S7 Techniker Kurs weiß ich , dass das bei S7 auch so ähnlich geht - aber programmiere fast nur Bosch...da müsste ich mich erst nochmal davor sitzen und probieren...
 

Heinz

Well-known member
Beiträge
657
Punkte Reaktionen
11
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Heutzutage kann in fast jeder "größeren" Steuerung Bausteine mit Parameter erstellt werden. Wie die Daten des Bausteines verarbeitet werden ist sehr wichtig.

z.B. S5 für Zwischenspeicher Schmiermerker Bereich Mb 200 - MB 255
Einen eigenen DAtenbereich je Aufruf mußte der Programmierer sicherstellen

z.B. S7 Es gibt den Zwischenspeicher in Form eines Lokalbereiches
und für die Daten einen sogenannten InstanzDB.


Wiederanlauf heißt stark vereinfacht, mache da weiter wo Du abgebrochen hast (Die Dateninhalte werden nicht gelöscht)

Im Statuswort werden die Zwischenergebnisse gespeichert. In Assembler steht dort z.B. das Übertragsbit (Carry-Bit), Ergebniss der Rechnung ist "0" usw. Es dient zur Verwaltung.

Ähnlich ist es bei der SPS. Im Statuswort wird z.B. das Verknüpfungsergebnis gespeichert...
 
Oben