Step 7 CPU s7-3xx (PN + PB DP) geht sporadisch in "Stop" - obwohl OB82, OB85, OB86 ausgeführt werden ...

mega_ohm

Well-known member
Beiträge
621
Punkte Reaktionen
29
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Forum,
wir haben derzeit das Problem, dass eine CPU s7-3xx (PN + PB DP) - die genaue Bezeichnung würde ich morgen nachliefern - sporadisch in "Stop" geht.
Schaut man in die Hardware- Diagnose , steht dort eine Diagnose- Nummer und als Meldung "Wartungszyklus erreicht"- anhand der Diagnose- Nummer
wurde ein ET200 eco- Modul (6ES7 194-3AA00-0BA0) als "Übeltäter" ausgemacht.

Über den ProfiBus kann die CPU eigentlich nicht in "Stop" gehen - es werden die OB's 82,85,86 aufgerufen - das Abstecken des PB (zur Fehlersuche ) im Schaltschrank bewirkte eine eindeutige Fehlerausgabe (PB. Adr.: xxx ,PB. Adr.: xxx + nachfolgend ... ) auf dem Hauptbildschirm. Die CPU wurde nie gestoppt.
Die Anlage läuft seit locker 10 Jahren - es ist also auch kein IBN- Fehler.

Hat jemand sowas schonmal gehabt - oder gibt es tatsächlich einen "Wartungs- Zyklus" für Elektronik- Module ?

MfG mega_ohm
 

PN/DP

User des Jahres 2011-2013; 2015-2017; 2020-2021
Beiträge
19.049
Punkte Reaktionen
5.705
Was steht im Diagnosepuffer der CPU, warum die CPU in STOP gegangen ist?
Wie ist die Ereignis-ID im Diagnosepuffer?
Wird der Diagnosepuffer-Eintrag vielleicht im Anwenderprogramm erzeugt mit SFC52 und anschließend SFC46?
Wird SFC46 irgendwo aufgerufen, z.B. in den OB8x?

Harald
 
Zuletzt bearbeitet:

DeltaMikeAir

User des Jahres 2018
Beiträge
13.543
Punkte Reaktionen
3.642
OB83 ist auch immer gut. (z.B. bei PN PN Kopplern)
Du solltest vielleicht noch hin zuschreiben, dass dann in dem OB auch eine Fehlerauswertung stattfinden sollte. Nicht das jemand auf
die Idee kommt "Fehler OB einfügen und gut". Dann fallen Teilnehmer aus und die Anlage zerlegt sich selbst...
 
OP
M

mega_ohm

Well-known member
Beiträge
621
Punkte Reaktionen
29
Zuletzt bearbeitet:
OP
M

mega_ohm

Well-known member
Beiträge
621
Punkte Reaktionen
29
Was steht im Diagnosepuffer der CPU, warum die CPU in STOP gegangen ist?
Wie ist die Ereignis-ID im Diagnosepuffer?
Wird der Diagnosepuffer-Eintrag vielleicht im Anwenderprogramm erzeugt mit SFC52 und anschließend SFC46?
Wird SFC46 irgendwo aufgerufen, z.B. in den OB8x?

Harald
Eigentlich tatsächlich dieser "Wartungszyklus- Kram" und danach, dass die nachfolgenden Busteilnehmer ausgefallen sind.
Leider habe ich keine Bildschirm- Kopie gemacht - dann wäre es einfacher.
Dadurch, dass die CPU in Stop geht - sich aber einfach (Hauptschalter Aus/ Ein ) wieder starten lässt, erfährt man es eigentlich immer erst am nächsten Tag - und da stehen ja dann schon wieder die Vermerke (CPU gestartet etc. )
Leider sind es auch nur ca. 10 Einträge im Diagnose- Speicher.

In die OB8x könnte ich mal reinschauen, ob da ein SFC aufgerufen wird, im Diagnosepuffer habe ich davon aber nichts gelesen.

Mfg mega_ohm
 

PN/DP

User des Jahres 2011-2013; 2015-2017; 2020-2021
Beiträge
19.049
Punkte Reaktionen
5.705
Dadurch, dass die CPU in Stop geht - sich aber einfach (Hauptschalter Aus/ Ein ) wieder starten lässt, erfährt man es eigentlich immer erst am nächsten Tag - und da stehen ja dann schon wieder die Vermerke (CPU gestartet etc. )
Leider sind es auch nur ca. 10 Einträge im Diagnose- Speicher.
Jede PN/DP-CPU hat einen Diagnosepuffer für mindestens 100 Einträge. Du musst die nur für die Anzeige freischalten:
Zielsystem > Baugruppenzustand (Ctrl+D) > Diagnosepuffer > Einstellungen > Anzahl auszulesender Einträge
und
Zielsystem > Baugruppenzustand (Ctrl+D) > Diagnosepuffer > Speichern unter

Falls bei der CPU der Webserver aktiviert ist, kannst Du den Diagnosepuffer auch mit einem Webbrowser ansehen.

In die OB8x könnte ich mal reinschauen, ob da ein SFC aufgerufen wird, im Diagnosepuffer habe ich davon aber nichts gelesen.
Besser: schaue in die Referenzdaten > Querverweise oder Programmstruktur, oder "Gehe zu"

Harald
 

PN/DP

User des Jahres 2011-2013; 2015-2017; 2020-2021
Beiträge
19.049
Punkte Reaktionen
5.705
In dem Bild ist ein STOP wegen Zykluszeit-Überschreitung. Schau in den Diagnosepuffer-Eintrag vorher (Nr. 11), da sollte stehen, in welchem Programmteil das Programm war, als die maximale Zykluszeit überschritten wurde.

Dieser STOP hat aber vermutlich nichts mit dem STOP von Beitrag #1 zu tun. Wie war da die Ereignis-ID des Eintrags? Hast Du den Diagnosepuffer in eine Datei gespeichert?

Harald
 
OP
M

mega_ohm

Well-known member
Beiträge
621
Punkte Reaktionen
29
Hallo Harald,
In dem Bild ist ein STOP wegen Zykluszeit-Überschreitung. Schau in den Diagnosepuffer-Eintrag vorher (Nr. 11), da sollte stehen, in welchem Programmteil das Programm war, als die maximale Zykluszeit überschritten wurde.
Ich war froh, dass ich noch ein Handy- Foto gefunden habe. Diese Zykluszeit- Überschreitung muss ich wohl übersehen haben. :unsure:
Beim nächsten Stopp werde ich mir mal die Zykluszeit- Überschreitung genauer ansehen. Vielleicht finde ich diese Woche noch etwas Zeit, um mich nochmal an die Anlage zu stöpseln. Und ... vielleicht habe ich das Glück, dass diese Einträge noch zu finden sind.
Dieser STOP hat aber vermutlich nichts mit dem STOP von Beitrag #1 zu tun. Wie war da die Ereignis-ID des Eintrags? Hast Du den Diagnosepuffer in eine Datei gespeichert?

Harald
Leider habe ich den Diagnosepuffer nicht gespeichert.

Ich danke Dir für Deine Hilfe.

Mfg mega_ohm
 
OP
M

mega_ohm

Well-known member
Beiträge
621
Punkte Reaktionen
29
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo Harald,
ich habe Deine Tipps befolgt - und siehe da - es war ein bedingter Sprung, der zu einer Sprungmarke oberhalb des SPBN- Befehls führte.
Dadurch lief sich das Programm "tot". (nicht terminierte Rekursion )

Jede PN/DP-CPU hat einen Diagnosepuffer für mindestens 100 Einträge.
Im "Stop" der CPU gibt es sogar bis zu 500 Einträge. Ich hatte aber in die Diagnose während "Run" reingeschaut - und dann sind es tatsächlich nur 10 Einträge.

MfG mega_ohm
 

PN/DP

User des Jahres 2011-2013; 2015-2017; 2020-2021
Beiträge
19.049
Punkte Reaktionen
5.705
Ich hatte aber in die Diagnose während "Run" reingeschaut - und dann sind es tatsächlich nur 10 Einträge.
Wie ich in #8 schon schrieb, kann man die Anzahl angezeigter Einträge erhöhen:
Zielsystem > Baugruppenzustand (Ctrl+D) > Diagnosepuffer > Einstellungen > Anzahl auszulesender Einträge
Hast Du das mal versucht?

Harald
 
OP
M

mega_ohm

Well-known member
Beiträge
621
Punkte Reaktionen
29
Hallo Harald,
ich habe Deine Tipps befolgt - aber scheinbar nicht in Gänze. :)
Jede PN/DP-CPU hat einen Diagnosepuffer für mindestens 100 Einträge.
Ich komme immer erst an die Anlage, wenn sie aus irgendeinem Grund nichts mehr tut (Instandhaltung ).

Eigentlich ist nie der Fall, dass die CPU gestoppt ist - nur eben dieses eine Mal --> sehr sporadisch, nach deutlich mehr als 15 Jahren nach der IBN.

Ich steckte mich also nach wieder "CPU- Stop" an, sah während der gestoppten CPU 500 Einträge (da dachte ich an Deine Tipps - ja, er hatte recht - mehr als 10 Einträge ! ), :cool:

Ich wusste nicht, dass man für die CPU- Betriebsarten (RUN, STOP) separate Einstellungen für den Diagnosepuffer einstellen kann.
Zielsystem > Baugruppenzustand (Ctrl+D) > Diagnosepuffer > Einstellungen > Anzahl auszulesender Einträge
Für das nächste Mal habe ich wieder was gelernt.

Vielen Dank !

MfG mega_ohm
 
Oben