DP-DP-Koppler

Ninja2602

Well-known member
Beiträge
271
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Moin,
ich muss in naher Zukunft einen Anlagenteil von einem externen Dienstleister als Slave in unsere Anlage integrieren.
Bisher habe ich die Informationen das dies über einen DP-DP-Koppler geschieht (maximale Datenmenge beträgt 244 Byte).
Da ich noch keine Erfahrungen mit DP-DP-Kopplern habe, meine Frage gibt es dazu gute Hilfen?
Bei Siemens habe ich ein Handbuch gefunden, dieses geht aber eher auf Allgemeine Sachen, wie Hardware anschließen etc.,ein.
Mich interessiert eher ob ich im Programm bestimmte Bausteine benötige und wie ich die HW-Konfig konfigurieren muss.
Der DP-DP-Koppler ist zunächst ja "leer" wenn ich diesen als Slave hinzugefügt habe, woher weiß ich was ich dem hinzufügen muss (DP Kennung, Eingangs/Ausgangs Worte/Bytes)?
 

Ralle

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
14.621
Punkte Reaktionen
3.478
Suche mal im Forum nach:

DPDP-Koppler
oder auch
DP/DP

Danach sollte dazu einiges klarer sein.
 

borromeus

Well-known member
Beiträge
2.270
Punkte Reaktionen
329
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Naja Du musst ja wissen was Du für Werte vom anderen Teilnehmer einlesen bzw senden willst.
Danach richtet sich die EA-Struktur.
Danach schreiben/lesen beide Teilnehmer auf den EA Bereich- klarerweise vice versa.

Wobei ich persönlich bei Kommunikation immer die Variante mit SEND/RECEIVE Bausteinen, wenn es irgendwie geht, bevorzuge.
(Erweiterbarkeit in Betrieb, Anbindung an mehrere Systeme gleichzeitig problemlos, etc.)
 
OP
N

Ninja2602

Well-known member
Beiträge
271
Punkte Reaktionen
0
Ich bekomme in den nächsten Tagen noch eine Schnittstellenliste, aus dieser ist dann ja ersichtlich welche Werte ich einlesen bzw. senden möchte.
Und danach kann ich dann meinen DPDP Koppler konfigurieren?!
Müsste der Dienstleister nicht auch sagen wie dieser den DPDP Koppler konfiguriert hat, damit ich den ebenso auf meiner Seite konfiguriere?
 

borromeus

Well-known member
Beiträge
2.270
Punkte Reaktionen
329
Er muss sagen in welcher Reihenfolge er welche Module "gesteckt" hat, auf Konsistenz achten.
Genauso machst Du es nur umgekehrt (A=E, E=A).
Und natürlich was da für Signale drauf sind.
 
OP
N

Ninja2602

Well-known member
Beiträge
271
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Nachdem ich heute eine Menge Info zu den DP-DP-Kopplern gelesen habe, noch eine Frage.
Habe ich das richtig verstanden das der DP-DP-Koppler PEW/PED/PEB und PAW/PAD/PAB, also analoge Werte übergibt und animmt?
 

borromeus

Well-known member
Beiträge
2.270
Punkte Reaktionen
329
Ja klar, du kannst auf jedes PAD einen Realwert übertragen, auch wenn es dieses in Deiner Hardware gibt.
Dort wirds aber nicht viel Sinn machen.
;-)

Nur eben: sind es viele Werte wird der Koppler bald zu sein (244byte).
Darum mein Hinweis dass- IMHO- soetwas mit Send/Receive zu lösen besser ist.
 

maddin

Well-known member
Beiträge
114
Punkte Reaktionen
5
Wenn deine Schnittstelle größer 4 Byte ist, musst du auf jeden Fall mit den SFC14 und SFC15 arbeiten, sonst funktioniert das nicht.

Bei der Konfiguration der Ein-/Ausgangsbereiche ist sehr viel einstellbar (Bereiche, Konsistenz usw).

Du musst daher auf jeden Fall die Konfiguration deines Gegenübers wissen und übernehmen, sonst bekommst du nur Probleme....

Gruß maddin
 
OP
N

Ninja2602

Well-known member
Beiträge
271
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Nabend,
so gerade von der Baustelle zurück und schon habe ich neue Fragen.
So wie ich mir die Integration des DP/DP-Kopplers vorgestellt habe wird es leider nicht.

Das aktuelle Profibusnetz der bestehenden Anlage ist so aufgebaut das ich eine SPS habe die als Master arbeitet und in Reihe dann mehrere PB-Slaves. Ich muss insgesamt drei DPDP-Koppler in meiner KW-Konfig einfügen, das ist auch (bisher) nicht das Problem. Und ein DPDP-Koppler habe ich heute erfahren muss auch physisch bei uns im Netzt angeschlossen werden. Das heisst zwei Koppler sitzten bei unserem einen Dienstleister und ist da auch mit der jeweiligen SPS verbunden. Der dritte Koppler muss jetzt bei uns an die SPS.
Mein Problem ist das mein erster und letzter PB-Slave örtlich schön weit weg von meiner SPS ist.
Die Slaves die ich in der Nähe meiner SPS habe sind alle untereinander verbunden, bedeutet kein freier Platz an einem PB-Stecker. Kann ich den DPDP-Koppler zwischen zwei schon vorhandene Slaves setzten? Wenn ja wie. Ich muss den Koppler an meine SPS anschließen und von dem Koppler gehe ich zu zwei anderen SPSen.

Ich hoffe mein Problem ist verstande. Sonst kann ich morgen auch noch ne Skizze nachreichen!
 

SCM

Well-known member
Beiträge
335
Punkte Reaktionen
33
Ja du kannst den Koppler auch zwischen 2 vorhandnen Slaves einbauen!
Slave Vorhanden :Out -> Koppler:In ->Koppler:Out ->Slave der jetzt in der Luft hängt!
Deine Leitung steckt an der Linken seite des Kopplers ein!
Jedoch das du 2 andere SPSen an den Koppler hängen willst wird so nicht gehen denke ich!Du brauchst zu jeder SPS mit der du Kommunizieren willst einen eigenen Koppler!

Gruß
 
OP
N

Ninja2602

Well-known member
Beiträge
271
Punkte Reaktionen
0
Wenn ich aber in meinem Anlagenteil einen zweiten DPDP-Koppler einbinden würde, würde ich dann ja von Koppler (mein PB-Netz) zu Koppler (externes PB-Netz) gehen müssen und das geht doch nicht, oder irre ich mich da?!
 

o.s.t.

Well-known member
Beiträge
562
Punkte Reaktionen
83
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Du kannst in deinen Profibus mehrere Koppler einschleifen - wie normale andere I/O Slaves. immer schön links einstecken vom Koppler.
Die rechte Seite vom Koppler jeweils in den Fremdbus einschleifen. Jeder Koppler kann an einer anderen Fremdsteuerung / Bus hängen.

o.s.t.
 

Sinix

Well-known member
Beiträge
1.588
Punkte Reaktionen
216
Wenn ich aber in meinem Anlagenteil einen zweiten DPDP-Koppler einbinden würde, würde ich dann ja von Koppler (mein PB-Netz) zu Koppler (externes PB-Netz) gehen müssen und das geht doch nicht, oder irre ich mich da?!

Ich habe den Eindruck du hast nicht ganz den Sinn des Profibus-Kopplers verstanden und tust dich auch schwer mit der Netztopologie.

Der DP/DP-Koppler verbindet zwei völlig verschiedene Profibusnetze miteinander, in denen jeweils ein Master(SPS) hängt. Dazu hat der DP/DP-Koppler jeweils zwei DP-Anschlüsse, 2 Adresseneinstellschalter und 2 Stromversorgungen, also für jedes Profibusnetz einmal. Der Koppler muss nun auf jeder Seite in der HW-Konfig mit der einen Adresse seiner Seite eingebunden werden. Also du benötigst einen Koppler für die Verbindung zweier Netze und nicht eine Verbindung von Koppler zu Koppler!

In welchen Schaltschrank der Koppler eingebaut wird ist eigentlich egal, bestenfalls dort wo der wenigste Aufwand und die Integration in das Gesamtkonzept am günstigsten ist, zB. könnte von deinem letzten DP-Teilnehmer der Bus in den Schaltschrank des Dienstleisters verlängert werden, der Koppler dort installiert werden, wenn das die kürzeste Strecke ist.

Gruß MK
 
OP
N

Ninja2602

Well-known member
Beiträge
271
Punkte Reaktionen
0
Damit ich einen Koppler in mein Netz integrieren kann (in Reihe zwischen vorhandene Slaves) nehme ich den linken Stecker-Platz am Koppler und vom rechten gehe ich zu einer anderen SPS.
Wenn ich von meinem Netz zwei andere SPSen integrieren muss, muss ich also zwei Koppler in Reihe (jeweils linker Stecker-Platz) in mein Netz einfügen und von dem ersten rechten Stecker gehe ich zu SPS1 und vom zweiten rechten Stecker-Platz zu SPS2?!

Und wenn ich den Koppler am Anfang bzw. am Ende meines PB-Netzes anschließen würde, könnte ich dann vom linken Stecker zu SPS1 und vom rechten Stecker zu SPS2?
 

SCM

Well-known member
Beiträge
335
Punkte Reaktionen
33
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Genau so ist es!
Jedoch machst du immer Linke seite deine SPS rechte Seite externe SPS!
Ist doch besser wenns bei beiden Kopplern gleich ist!
Gruß
 

SCM

Well-known member
Beiträge
335
Punkte Reaktionen
33
Ist alles nicht so kompliziert wie es sich anhört!
Ist einafch eine Schnittstelle zwischen zwei PB Netzen!

Gruß
 
Oben