ein paar fragen zu allen bradley

Markus

Administrator
Teammitglied
Beiträge
5.262
Punkte Reaktionen
1.300
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
wer von euch hatte damit schon zu tun?

wie sieht es mit der leistungsfähigkeit aus? wie sind die 500er und 5000er cpu mit den von siemens vergleichbar?

wie sieht es mit dem preis aus?

kann man diese dinger wirklich nicht in awl programmieren?
ich mein das darf doch nocht war sein? der code frisst ja sonst unmengen an speicher?

jo und sonst erzält mir doch bitte mal was darüber, eure erfahrungen, verleiche zu siemes, vor und nachteile zu siemens...
 

Zottel

Well-known member
Beiträge
2.299
Punkte Reaktionen
277
Hab' mit der SLC 500 gearbeitet. Da sie Gleitkomma-Arithmetik kann, ist sie der S5 sicher prinzipiell überlegen. Ausführungszeit war bei dem Projekt kein Thema, daher hab' ich nicht darauf geachtet. Da die S7-300 auch kein Rennpferd ist, vermute ich dass sie vergleichbar sind. Preise kenn' ich nicht.
Die Programmiersoftware RsLogix500 gestattete nur die Programmierung in Funktionsplan. Das Programm wird daurch wahrscheinlich nicht wesentlich länger, da intern wohl Maschinencode erzeugt wird, der dem nahe kommt, was man in AWL schreiben würde.
Bei der Rückdarstellung FUP->AWL bei Siemens fallen mir 3 Dinge ein, die nur der FUP-Darstellung zuzuschreiben sind:
1. Vermeidbare Klammerebenen
2. Am Ende eines RS-Gliedes eine unnötige Zuweisung an den Ausgang.
3. Etliche NOPs.
2 und 3 sind sicherlich Eigentümlichkeiten des "Siemens Assemblers", die es anderswo nicht auch geben muß. Auch Siemens FUP ist nach meiner Schätzung nur 20-30 % länger als handcodiertes AWL.
Nachteilig finde ich, dass komplexe Netzwerke sehr viel Platz auf dem Schirm einnehmen, so dass man ständig scrollt.
Verwirrend war für mich, dass auch im Offline-Modus der letzte Schaltzustand dargestellt wird, so dass ich mich anfangs immer vergewissern musste, ob es nun on- oder offline ist.
Die deutsche Übersetzung fand ich stellenweise so schlecht, dass ich die englische Version eindeutig bevorzugte, aber es ist zwei Jahre her.
Gut war, dass man mit wenigen (1 oder 2) Klicks Symbole zuordnen (geht ja bei Step7 auch) zuordnen und eine Übersicht über belegte und freie Speicherbereiche bekommen konnte (viel schneller als Filtern und Anzeigen der Referenzdaten bei Step7).
Dokumentation konnte ich auf der Website leichter finden als bei Siemens.
 
Oben