Ethernet Verbindung Zwischen Funktionsgenerator und TwinCAT-IPC

W-Student

Member
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo,

Ich habe eine Frage bezüglich TwinCAT SystemManager und einer Verbindung Zwischen einem Funktionsgenerator.
Also ich habe diese Verbindung schon mit Matlab mit einem einfachen fopen() befehl am laufen doch ich wollte dieses über TwinCAT steuern und dort bekomme ich noch nicht mal eine Verbindung im SystemManager von TwinCAT, gibt es ggf. Tutorials oder Anleitungen wie man sowas realisieren kann?

P.S.
Imprinzip möchte ich halt mit hilfe von TwinCAT über eine Ethernet Verbindung SCPI Befehle an einen Funktionsgenerator senden und lesen.
 

uncle_tom

Well-known member
Beiträge
627
Punkte Reaktionen
160
3 simple Suchbegriffe bei Google "beckhoff tcp client" liefern über das 4. Suchergebniss folgendes:

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j...8oGAAw&usg=AFQjCNGu6jNvf-XkFNZOLYH9ET63vx2wTA

Wie heißt es doch so schön: "Wer suchet der findet, wer nix findet ist meist zu faul zum suchen". :rolleyes:

Übrigens brauchst du für den Aufbau einer TCP/IP Verbindung nicht den Systemmanager - das wird alles im PLC-Programm per Programmcode zur Laufzeit realisiert.
 
OP
W

W-Student

Member
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Guten Morgen,

vielen dank für die Hilfe ich werde es mir mal gleich anschauen.

Doch ich habe da noch eine weitere Frage bzw. Problem, wenn ich den Funktionsgenerator an die mit EtherCAT Konfigurierte Netzwerkkarte anschließe findet er keine verbindung und Pingen kann ich das gerät auch nicht, kann es vll. sein das es wegen den EtherCAT treibern nicht geht?
 

uncle_tom

Well-known member
Beiträge
627
Punkte Reaktionen
160
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Auf den Etercat-Schnittstellen ist erstmal keine normale Ethernet-Kommunikation (TCP, UDP, etc.) mehr möglich - es gibt zwar Tunnellösungen (Switchport), da brauchst du dann aber auch noch zusätzliche Hardware.
Du brauchst für dein Vorhaben eine 2te Ethernet-Schnittstelle, auf der keine Ethercat-Kommunikation läuft.
 
OP
W

W-Student

Member
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

also ich habe jetzt eine zweite netzwerkkarte eingebaut, doch wie verbinde ich jetzt Twincat mit der zweiten Netzwerkkarte? diese hat keinen Intel Chip ist also nicht Realtime fähig und wenn ich dort die gleiche IP vergebe wie im TwinCat System kriege ich die PLC nicht gestartet und der ADS1823 Fehler tritt auf, aber ich kann zumindest schonmal der Funktionsgenerator anpingen.
Was habe ich denn vergessen?

Update:

okay ich kann eine verbindung mit der Netzwerkkarte erstellen und TwinCAT startet auch die PLC, doch wenn ich aus dem "TcpIp CLIENT PLC" Projekt diese zeile umbaue
fbClient1( bEnable := bEnableClient1, sToServer := 'Volt?' );
und dort einen standart SCPI String einbinde kommt dieser nicht an? und ich weiß auch nicht so recht wie ich die daten vom generator empfangen kann?
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
W

W-Student

Member
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Also ich kann jetzt was senden, doch wie kann ich den TCPIP "Header" beeinflussen denn der Funktions generator spuckt mir immer eine Fehler meldung aus mit Falscher Header ... ??
oder gibt es einen block der die kommandos automatisch in SCPI umwandelt ?
 

uncle_tom

Well-known member
Beiträge
627
Punkte Reaktionen
160
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Die Ethernet-Schnittstelle muss nicht im System-Manager eingebunden oder eingerichtet werden.
Im Prinzip greift der Twincat TCP Server auf Windows-Dienste zurück.

Ich kenne mich mit SCPI nicht weiter aus - laut Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Standard_Commands_for_Programmable_Instruments werden hier Befehle im ASCII-Code versendet.
Auf der Wiki-Seite gibt´s auch einen Link zur SCPI-Spezifikation - die hat über 800 Seiten - viel Spass :wink:.

Im Prinzip kann man so eine Kopplung bestimmt mit Beckhoff realisieren - mann muss halt wissen, was wie und wann gesendet bzw. empfangen werden muss.

Den TCP-Header kannst du nicht beeinflussen - der ist fest und genormt http://de.wikipedia.org/wiki/Transmission_Control_Protocol#Aufbau_des_TCP-Headers
Du kannst nur die Nutzdaten, die im TCP-Packet mit verpackt werden beeinflussen.

Ich vermute mal das es beim SCPI-Protokoll, welches dann ja über das TCP-Protokoll getunnelt wird ebenfalls noch einen "SCPI"-Header gibt, der vor die eigentlichen ASCII-Befehle angeführt werden muss.
Das sollte sich aber ja mittels der Spezifikation klären lassen.

Was fertiges (Treiber, etc.) bzgl. SCPI gibt es bei Beckhoff meines Wissens nicht.
 
Oben