Gradientenbegrenzung

OP
A

Anonymous

Guest
Ich habe so was mal für einen Antrieb gemacht. Der Antrieb wurde letzendlich natürlich noch über Endschalter abgeschaltet.
Ich habe in einen DB die Werte eingetragen, und diese dann Zeitgesteuert an den AO übertragen. Ziemlich einfache und billige Methode, man spart sich die Antriebsregelung, den AO habe ich dann als Sollwert für den Verstärker genommen. Ich habe noch nichmal einen Analogausgang benutzt, sondern bin über einen billigen Digital-Analogwandler gegangen.
 
OP
A

Anonymous

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Und wie währe es, ein Byte/Word mittels einem Timer (variabel) oder Taktmerker (z.B. 0,1 s) zu incrementieren und den Inhalt auf den AO zu schreiben.

Oder Taktmerker auf Zähler legen und Zählerinhalt auf den AO schreiben.
Somit kann rauf und runter geregelt werden.
 

smoe

Well-known member
Beiträge
334
Punkte Reaktionen
10
Bei einem Antriebsregler (Marke "Aspach Uralt") der keine Rampe kann habe ich sowas gemacht. Ein einstellbarer Wert wird bei jedem Impuls (Flanke Taktmerker) zum Ausgabewert dazu gerechnet. Bei überschreiten des Sollwertes wird Sollwert = Ausgabewert gesetzt und die Rampe ist fertig. Mit ein wenig Rechnerei kann ich als einstellbare Variable die Rampenzeit von 0 auf 100% in Sekunden einstellen.
 

Micha51

Member
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
1
Rampen

Hi,

Habe soetwas mal mit SCL gemacht allerdings mit verschiedenen Rampen.

Eingangsparameter:
RT : Rampenzeit (Min bis Max) in ms
MIN : Minimalwert für AO
MAX : Maximalwert für AO
ZYK : aktuelle Zykluszeit in ms (aus OB1)
SW : aktueller Sollwert (Zielwert)

Durchgangsparameter:
AO : aktueller Ausgangswert (AO)

solange Ausgangswert und Sollwert unterschiedlich:
{
wenn SW < AO Richtung = -1 sonst +1
Stellwert = ((MAX-MIN)/RT)*ZYK * Richtung
AO = AO + Stellwert
Maximalwertbegrenzung nicht vergessen.
}

Gruß
Michael
 
OP
A

Anonymous

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hi

für sowas benutzt man einen Regler wie zB. den FB41 und führt den Sollwert nach.
Dh. den Sollwert langsam bis auf seinen Endwert erhöhen.

netten Geuß

Christian
 
OP
A

Anonymous

Guest
Hi

also wenn ich einen Regler bzw. eine vernünftige Druckregelung erstellen möchte dann nehme ich die Reglerbausteine von Step7.
Wenn Du das für eine triviale Aufgabe hälst und eine andere Deiner Meinung nach bessere Lösung hast dann ist das auch ok.
Jeder hat nun mal seinen eigenen Stil.

netten Gruß

Christian
 

Micha51

Member
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
1
Regler

Hallo,

ein Druckregler ist (wie der Name schon sagt) ein Regler. Schaltest Du häufiger mehrere Regler in Reihe?.

Gruß
Michael
 
OP
A

Anonymous

Guest
Hi Micha51

wenn unser Gast schreibt ermöchte einen Regler über einen AO ansteuern
dann gehe ich davon aus das er ein Regelventil oder ähnliches meint.
Sollte es sich aber um einen Hardware-Regler handeln dann hast Du recht damit das man dafür nicht noch einen Regler in der SPS braucht und ich die Frage falsch verstanden habe.
Aber dann sollte er besser schreiben das er den Sollwert für einen HW-Regler langsam vorgeben möchte.

Zu Deiner Frage ob ich öfters Regler in Reihe schalte kann ich nur mit ja beantworten. Allerdings nicht bei einer Druckregelung sondern mehr bei Lüftungsanlagen.

netten Gruß

Christian
 
OP
A

Anonymous

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
habe ein ähnlichen Fall

Ich regel die Leistung eines Gasmotors mit hilfe des FB42, dies funktioniert tadellos. Der Regler muß seinen Sollwert schnell ausregeln, wird aber über das OP ein neuer Sollwert vorgegeben so soll dieser langsam als Rampe an den FB42 weitergegeben werden. Hat jemand für mich eine solche Rampe als Beispiel.

Gruß

Winnie
 

Markus

Administrator
Teammitglied
Beiträge
5.246
Punkte Reaktionen
1.287
ich verstehe auch nicht was ihr für probleme mit euren rampen habt?

wie sima bereits sagte:

warum zählt ihr nicht einfahc einen integer über einen taktmerker oder meinetwegen auch ne zeit um einen festen wert hoch?
 

Onkel Dagobert

Well-known member
Beiträge
4.919
Punkte Reaktionen
928
Wieso eigentlich "Rampe" ?

Hallo,

Markus schrieb:
ich verstehe auch nicht was ihr für probleme mit euren rampen habt?...

Wieso eigentlich Rampe? Eine Sollwertänderung führt man meines Erachtens idealerweise nach einer e-Funktion. Das ist mit einer S7 und mit rekursiver Berechnung viel einfacher zu realisieren als man glaubt. Wenn es nicht so genau auf die Zeitkonstante ankommt, kann man sich sogar die e-Funktion sparen, dann kostet es nicht einmal nennenswerte Zykluszeit.


Gruß, Onkel
 
OP
A

Anonymous

Guest
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Richtig, ein vorgeschaltetes PT1-Glied (-Tiefpassfilter) ist das einfachste und in diesem Fall das Beste, um ein Sollwert ohne Sprung zu ändern.

Ansonsten würde ich mir einfach den Sollwertwechsel durch Vergleich mit dem Altwert in einem Merker merken, und dann z.B. mit einem 100ms-Takt den aktiven Sollwert auf den neuen Sollwert nachführen. Wenn der Sollwert nachgeführt ist, kannst du den Merker wieder zurücksetzen. So hast du eine lineare Rampe.

Gruß
Spencer, Hallo
 
Oben