Herstellerinformationen

Ralf

Well-known member
Beiträge
194
Punkte Reaktionen
50
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo gemeinsam,

wie sieht eigendlich Eure Erfahrung mit telefonischen Herstellerinformationen aus. Ich selbst habe mehrmals (und schlimmerweise gerade heute wieder einmal) :evil: schlechte Erfahrungen gesammelt.
1) Einen unserer Hauptlieferanten angerufen
2) Mir vom Verkäufer die telefonnummer eines "kompetenten Ansprechpartners" fürs Gerät XY benannt
3) Den Kompetenten gefragt kann ich über den Bus am XY die Funktion A unabhängig vom Zustand B schalten (mit genauerer Erklährung wie warum und weshalb)
4) Antwort des Experten (frei nach ALF) Null Problemo
5) Nix funktionierte
6) Nachdem Auftraggeber sich sehr aufregte zum Gerätehandbuch gegriffen, wo drinsteht "die Funktion A kann nicht unabhängig vom Zustand B geschaltet werden :cry:

Der volle Griff ins Klo, bis zur Schulter bin stinksauer

kennt Ihr das

Fragt

Ralf
 

INST

Well-known member
Beiträge
272
Punkte Reaktionen
15
Dieses Problem kennen wir nicht !!

Hallo,

ich kenne das Problem auch so:

So etwas habe ich noch nie gehört. Solche Probleme mit unserem Produkt haben nur Sie.
Nach einiger Zeit der Rückruf: Unsere Spezis können sich das nicht vorstellen usw.

Super Hilfe und nach einiger Zeit löst man das Problem dann irgendwie selber.

Trifft man dann andere Anwender (auf Servicetagen, Schulungen usw.) haben alle die gleichen Probleme wie wir und bekommen die selben Antworten.

Super Support !!


Gruß INST
 

plc_tippser

Well-known member
Beiträge
2.500
Punkte Reaktionen
301
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Ist doch klar.
Erst mal verkaufen und kassieren, anschließend evt. etwas Schadensbegrenzung. Wenn man alles so hinreklamieren würde wie es einem versprochen wurde, gäbe es bei unserem kleinen Betrieb schon wieder eine eingene Abteilung.

Gruß pt
 

Markus

Administrator
Teammitglied
Beiträge
5.266
Punkte Reaktionen
1.301
ist doch in fast jedem laden so das halbfertigentwickeltes zeug das nicht richtig getestet wurde auf den markt geschmissen wird. warum sonst die ständigen soft- und firmwareupdates oder rückrufaktionen?
(2003 war record jahr der rückrufaktion in der automobilindustrie, betraf alle hersteller - wie wirds wohl dieses jahr?)

in der heutigen zeit ist der druck eben extrem, und der wetbewerb shcläft nicht...

dann machen die oberen etagen eben einen wahnsinnsdruck auf die entwicklungsabteilungen, und vertriebler bzw. verkäufer sind größtenteils sehr schlecht über ihre produkte informiert, sie glauben das was in der beschreibung auf papier steht und geben das dem kunden weiter. das es nur weil es auf dem papier steht noch lange nicht so sein muss verstehen diese leute nicht...

naja und eben weil sie sowenig über die produkte wissen die sie verkaufen, bzw. das was sie "wissen" (in der beschreibung gelsen/im meeting erzählt bekommen haben) schlichtweg nicht verstehen, sid sie gerademal fähig über den preis zu verkaufen...

das ist für den verkäufer nicht weiter schwierig da er eben ein paar cent weniger provision kassiert, aber die firma und nicht zuletzt die entwicklung leiden wieder darunter - ein teufelskreis...


wenn also so ein labersack zu euch kommt und euch für eure anwendung zb einen neuen fu andrehen will, dann lasst euch das gerät an eurer anlage vorführen.
in 99% aller fälle gibt der völlig überforderte verkäufer schon bald auf und kommt später wieder mit verstärkung (techniker).
dann zeigt sich ob er zuviel versprochen hat oder nicht...
 

Oberchefe

Well-known member
Beiträge
2.082
Punkte Reaktionen
289
Ich habe in letzter Zeit gegenteiliges erfahren müssen. EIn Kollege hatte angefragt, ob eine bestimmte Funktion (mit vorhandenem Material) realisierbar wäre und hatte (vom "Verkäufer") die Auskunft bekommen, er müßte noch dieses oder jenes zusätzlich kaufen. Natürlich ging es trotz gegenteiliger Auskunft mit dem vorhandenen Material. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.
 

Kurt

Well-known member
Beiträge
462
Punkte Reaktionen
16
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
was mich sehr nervt ist:

Man sucht sich für eine Lösung ein Gerät, dass genau 'DAFÜR' gemacht wurde und ein gutes Preis/Leistungs/Aufwandsverhältnis hat.
Man klärt mit der Technik des Herstellers ab ob das so geht wie man glaubt und ob die Kiste das kann was man braucht.
Man setzt das Gerät ein und nach mehreren Kontakten mit dem Support oder Applikation stellt man fest - geht doch nicht.

Der Hersteller gibt abschließend von sich '... naja ihr Einsatzfall ist ja sooo speziell, ... aber wir sind sooo kulant, ... geben sie das Gerät zurück, ... sie erhalten den vollen Kaufpreis retour...'

Super:
da steht man nun da:
bei der Inbetriebnahme unter Zeitdruck
mit einem nicht funktionierenden Konzept für den Einsatzfall
einem Kunden der sauer ist
vielen vielen investierten Stunden die Keiner zahlen wird
und keinem Budget für eine Ersatzlösung.

Kurt
 
Oben