Kommunikationsausfall WinCC <> SPS S7

mmuehlbach

Member
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo allerseits,

Wie im Titel bereits beschrieben habe ich an einer bestehenden Anlage einen sporadischen Kommunikationsausfall zwischen Leittechnikrechner und SPS.
Fehlermeldung: 1009001 - Verbindung AG S7-400 gestört.
Der Rechner ist per MPI verbunden und die Ausfälle sind auch nur für ein paar Sekunden. Das MPI Kabel auszutauschen wäre ein großer Aufwand, deshalb möchte ich erst alles andere versuchen um den Fehler einzugrenzen.
Gibt es eine Art Watchdog oder Lebenstrigger, der zeitlich eingestellt werden kann?
Der Lebenstrigger in der SPS ist auf 3min programmiert.
Im Fehlerspeicher der S7 sind keine Einträge, das Programm läuft auch problemlos weiter.

Vorab Danke!
 

volta

Member
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
ich tippe auf Hardwareprobleme auf dem MPI-Kabel. z.B. Störspannungen, Erdanschlüsse Wackelkontakt, an Steckern kein guter Kontakt zwischen Schirm und Steckergehäuse (Erdbleche),

Wenn garnichts mehr hilft, einfach mal die Pegel mit dem Troubleshooting Kit von Procentec www.procentec.de nachmessen. Kann man sich glaube ich auch ausleihen.
 

winnman

Well-known member
Beiträge
1.956
Punkte Reaktionen
296
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Die Leitung ist NUR an beiden Enden Terminiert? Keine Sterntopologie?

Nur Kabel von SPS zu LT und an beiden Enden Terminiert (nicht dass ev CP in PC auch terminieren kann?)
 
OP
M

mmuehlbach

Member
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
0
Guten Abend,

Danke für die Antworten und den Tips - das MPI-Kabel vom LTRechner ist direkt mit der CPU verbunden (ca. 80m). Hab beide Stecker kontrolliert - ohne erkennbaren Fehlern (Adern und Schirm ok).
@winnman - was bedeutet an beiden Enden Terminiert? Kann mir das jemand näher erklären?
Gibt es seitens WINCC einen Watchdog oder Lebenstrigger?

Schönen Abend noch und Danke vorab.
 

winnman

Well-known member
Beiträge
1.956
Punkte Reaktionen
296
Hast du violettes Profibus Kabel mit dunkelgrauen abgewinckelten Steckern oder das hellgraue Siemens Kabel mit den geraden Steckern.

Bei Profibussteckern gibt es einen Schalter mit dem man die Terminierung ein und Ausschalten kann.

MPI ist Hardwareseitig gleich wie Profibus. Die Teilnehmer sind wie Perlen auf der Kette aufgefädelt. An beiden Enden muß der Bus mit Widerständen abgeschlossen sein. Teilnehmer dazwischen dürfen nicht Terminiert sein.

Eventuell gibt es CP die intern auch terminieren, dann darf an so einer Baugruppe der Stecker nicht Terminieren.
 
OP
M

mmuehlbach

Member
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Jetzt versteh ich, es ist violettes PB Kabel mit abgewinkelten Steckern verbaut - die Abschlusswiderstände sind auf Off gestellt, also ausgeschalten. Es sind Doppelstecker damit man mit dem PG sich anstöpseln kann.

:confused:

Ist die Fehlermeldung "Fehlermeldung: 1009001 - Verbindung AG S7-400 gestört" durch den Anwender konfigurierbar oder ist das eine Systemmeldung?

Welche Länge Profibusleitung sollte nicht überschritten werden?

Danke ...
 

MSB

Well-known member
Beiträge
7.129
Punkte Reaktionen
1.613
Die Abschlusswiderstände sollten aber definitv "ON" sein.

Die Länge hängt natürlich in aller erster Linie von der Baudrate ab ...
Baudrate Max.Länge / Segment
19.2 kBit/s 1000m
187.5 kBit/s 800m
500 kBit/s 400m
1.5 MBit/s 200m
3-12 MBit/s 100m

Mfg
Manuel
 

spqr76

Well-known member
Beiträge
125
Punkte Reaktionen
4
Hallo ,
wir nutzen einen Richtwert von 100-200m beim Profibus Siemens gibt mehr an.Dies ist aber abhängig von der Baudrate und CPU Typ . Bei 80m Profibus da würde ich auf jedenfall einen Repeater einbauen. Wenn du die Möglichkeit hast mess mal an beiden Enden die Profibusspannung. Bist du dir sicher das da MPI Projektiert wurde? Beim Profibus müssen an beiden Enden die Schalter ON sein aber nur am ersten und Physikalisch letzten Teilnehmer.
 

PN/DP

User des Jahres 2011-2013; 2015-2017; 2020-2021
Beiträge
19.493
Punkte Reaktionen
5.876
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Was für eine MPI-Karte oder CP ist im Leitrechner eingebaut?
Reine MPI-Schnittstellen sind in der Regel nicht potentialgetrennt - dann ist die Leitungslänge auf 50m begrenzt.
Abschlußwiderstände müssen an beiden Leitungsenden ON sein. Dazu muß das lila Kabel im Profibusstecker an den linken A/B-Klemmen angeschlossen sein.
Was ist beim Einsatz des RS485-Repeaters in PROFIBUS- und MPI-Bussystemen zu beachten?

Harald
 
OP
M

mmuehlbach

Member
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
0
So, ich muss mich korrigieren - hab heut nochmal selber geschaut - es ist ein graues MPI-Kabel verbaut. An der CPU ist der Abschlußwiderstand auf ON gestellt und am PC war er auf OFF - hab ihn jetzt ON geschalten. Am PC ist eine CP5611 PC PCI KARTE DP C79458-L7000-B386 verbaut.
Hab ich das richtig verstanden - maximale Leitungslänge 50m?
Sorry, wegen den unterschiedlichen Angaben in Sachen Verbindungskabel.

Habe heut den LT-Rechner geöffnet und festgestellt, dass der Lüfter vom Netzteil, der auch für die Kühlung der CPU verantwortlich ist, defekt war. Vielleicht gibt es da auch einen Zusammenhang, denn es war ziemllich heiß. Ich werd den Fall mal weiter beobachten - hatte heut zumindestens keinen Ausfall mehr.

Vielen Dank und ein schönes WE :wink:
 
OP
M

mmuehlbach

Member
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
0
Danke

Hallo,

also bis heut hab ich keinen Verbindungsausfall zwischen SPS und LT-Rechner mehr zu verzeichnen!

Danke für eure Mithilfe!

MfG
Mario
 
Oben