Konzeptsammlung Erfassung, Ablage und Weitergabe von Produktionsdaten

Bär1971

Well-known member
Beiträge
220
Punkte Reaktionen
17
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo zusammen,

ich würde hier gerne eine kleine Ideensammlung in die Wege leiten, welche Möglichkeiten zur Erfassung, Ablage und Weitergabe von Produktionsdaten es gibt, und was für Erfahrungen aus euren Umsetzungen gewonnen wurden.

Aufgabenstellung wäre die einfache Archivierung bzw. Weitergabe von zyklischen Produktionsdaten (Bsp. Datum, Uhrzeit, ein-zwei DI-Zahlen, ein String etc. aus einem DB) an ein übergeordnetes Sytem zur Datenablage um die Produktion jederzeit nachzuverfolgen. Gehen wir nun davon aus, die Daten werden zyklisch in einem DB einer S7-SPS überschrieben, können also nur einmal weitergereicht werden und sind danach in der SPS weg.

Es gibt ja verschiedene Hardwarekomponenten und damit verbundene Vor- und Nachteile im Preis und auch im Bezug auf den Aufwand der Softwaregestaltung.

Ich stelle mir die Sammlung in etwa so vor und fang mal an:

Konzept: IPC als Anlagenvisualisierung, Datensicherung in csv-Datei
Beschreibung: Maschinensteuerung über eine S7-SPS, über MPI angekoppelt wird ein IPC mit WinCC-Runtime als Visualisierung incl. Lizenz für Scripte und damit das zyklische Schreiben der Daten in eine csv-Datei welche auf dem IPC abgelegt wird.
Vorteil: einfache Lösung mit einem einfachen Script im WinCCflex, csv-Datei wird ohne weitere Software erstellt und kann vom Kunden aus dem PC herauskopiert werden um in anderen Programmen weiterverarbeitet zu werden, oder direkt (über zusätzliche Software) auf dem IPC weiterbearbeitet und archiviert werden.
Nachteil: Hohe Komponentenkosten, Daten sind in einer csv-Datei undokumentiert aneinandergereiht und somit umständlich weiterzuverarbeiten.
 

Blockmove

Supermoderator und User des Jahres 2019
Teammitglied
Beiträge
9.224
Punkte Reaktionen
2.428
Wenn du mit CSV-Dateien arbeiten willst, dann kann du gleich Variablenarchive einsetzen.
Dann brauchst du auch keinen IPC, sondern es reicht ein scriptfähiges Panel.
Die Archiveinträge sind mit Zeitstempel versehen und lassen sich leicht auswerten.
Wir haben vor 7 Jahren mal ein MDE-System damit aufgebaut.
Die Archive wurden mit einem Script auf einen Linux-Server kopiert und mit einem 100 Zeilen Perl-Script in die entsprechenden MySQL-Datenbanken kopiert. Auswertung erfolgte mit PHP.

Mittlerweile nutzen wir für solche Dinge WinCC 7.0 und SQL-Server.
Auswertung / Reporting über Excel oder Microsoft Business Reporting Services.

Gruß
Dieter
 

Larry Laffer

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
13.091
Punkte Reaktionen
2.718
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Konzept: IPC als Anlagenvisualisierung, Datensicherung in csv-Datei
Beschreibung: Maschinensteuerung über eine S7-SPS, über MPI angekoppelt wird ein IPC mit WinCC-Runtime als Visualisierung incl. Lizenz für Scripte und damit das zyklische Schreiben der Daten in eine csv-Datei welche auf dem IPC abgelegt wird.
Vorteil: einfache Lösung mit einem einfachen Script im WinCCflex, csv-Datei wird ohne weitere Software erstellt und kann vom Kunden aus dem PC herauskopiert werden um in anderen Programmen weiterverarbeitet zu werden, oder direkt (über zusätzliche Software) auf dem IPC weiterbearbeitet und archiviert werden.
Nachteil: Hohe Komponentenkosten, Daten sind in einer csv-Datei undokumentiert aneinandergereiht und somit umständlich weiterzuverarbeiten.

Hallo,
das von dir vorgestellte Konzept wird bei uns im Großen und Ganze so umgesetzt (außer das die Visu nicht über MPI sondern Ethernet angebunden ist).
Der Vorteil ist OK ...
Den genannten Nachteil kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Warum hohe Komponentenkosten ? Es zwingt dich niemand, deine Daten irgendwie in eine CSV-Datei "hineinzuschmeissen" - man kann sich damit auch ein bißchen Mühe geben. In dem Moment sind sie dann auch genauso unübersichtlich und schwer weiterverarbeitbar wie eine Excel-Tabelle.

Den Nachteil, den ich hier zu benennen hätte wäre das Thema Daten-Konsistenz. Hat die Visu ohnehin schon gut zu tun und hat man als Produktionsdaten etwas mehr als 3 - 4 DINT's und einen String (oder so) und ist das Abspeicherungs-Intervall ein wenig schneller (also so ca. alle 2 - 4 Sekunden ein neuer Datensatz) dann kann es schon geschehen, dass nicht die Daten gespeichert werden, die in der SPS zum Speichern bereitgestellt worden sind sondern vielleicht auch ein paar "alte" noch einmal, weil die Visu die noch nicht aktualisiert hatte.

Gruß
Larry
 
Oben