Minitrix mit S7 steuern

Beiträge
11
Punkte Reaktionen
1
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo zusammen,
erst mal möchte ich mich kurz vorstellen, da ich erst einen Thread vor langer Zeit mal gestartet habe.
Damals ist mir umgehend geholfen worden.
Beruflich beschäftige ich mich außer meiner Tätigkeit als Projektleiter im Sondermaschinenbau auch noch noch seit ca. 20 Jahren
mit der Programmierung der von mir betreuten Projekte, vorzugsweise zuerst Klaschka, dann S5 und seit einigen Jahren S7.

Ich habe mir privat vorgenommen, (in vielen Augen mag das zwar mit Kanonen auf Spatzen schießen sein,
ich möchte es trotzdem lösen) in nächster Zeit eine Modelleisenbahn zu bauen, vorzugsweise Minitrix analog
Da ich auch nach 20 Jahren noch riesen Spaß an der Programmierung habe und wahrscheinlich bis zu meinem Rentenalter
beruflich damit beschäftigt bin, möchte ich gerne das Lok Problem lösen,d.h. mit einer Analogausgabe +/- 10 V diese Lok antreiben.
Minitrix arbeitet lt. Trafo Typenschild mit +/- 12 V, 0,5 A.
Mit einer SM332 alleine wird es nicht gehen, da ja so gut wie keine Leistungsregelung vorhanden ist.
Was für ein Bauteil muss man zwischenschalten, um 1. von +/-10V auf +/-12V zu spreizen und gleichzeitig
auch die Stromanpassung zu haben ?
Da ich keinen "elektrischen Beruf" gelernt habe, sondern aus dem Maschinenbau komme, sind tiefe elektrische Kenntnisse
bei mir nicht vorhanden.
Vielleicht gibt es ja jemanden, der so was schon mal gemacht hat ?
Habe auch das Forum schon mal durchsucht, auch was gefunden, aber selber basteln ist mir zu hoch. Müsste ich schon so kaufen können.

Erst mal vielen dank für ev. Antworten.

electroniconepack
 

IBFS

Well-known member
Beiträge
4.057
Punkte Reaktionen
886
....möchte ich gerne das Lok Problem lösen,d.h. mit einer Analogausgabe +/- 10 V diese Lok antreiben.
Minitrix arbeitet lt. Trafo Typenschild mit +/- 12 V, 0,5 A.
Mit einer SM332 alleine wird es nicht gehen, da ja so gut wie keine Leistungsregelung vorhanden ist.
Was für ein Bauteil muss man zwischenschalten, um 1. von +/-10V auf +/-12V zu spreizen und gleichzeitig
auch die Stromanpassung zu haben ?

Mit einer einfachen Gleichspannung kann man kein vernünftiges Fahrverhalten der Loks erzielen.
Dazu muss dieser Gleichspannung eine Wechselspannung überlagert werden oder mit PulsWeitenModulation.
Aufgrund der Tatsache, dass die Gleise auch mal ganz schnell einen Kurzschluss erfahren können - entgleiste Lok -
und auch berührt werden können ist das nicht so einfach wie du dir das vorstellst.

Auch das Problem der Übergabe zwischen Reglerbereichen ist nicht zu einfach.

Hier mal Links zum einlesen:

http://board.ig-trix-express.de/analog-f17/welcher-trafo-regler-t1204.html

http://de.rec.modelle.bahn.narkive.com/5S7HDPPx/minitrix-analog-fahren-mit-2-trafos

--

Besteht den die Möglichkeit die Loks auf digital umzurüsten? Prüfe das mal zuerst.
 
OP
E
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
1
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Vielen Dank für die erste Antwort.
Auf digital umrüsten möchte ich nicht, lieber konventionell.
An einen Baustein PWM habe ich auch schon gedacht.
Ich habe hier einen ganz normalen Ringkerntrafo, da spielen Kurzschlüsse doch auch keine Rolle.
Na gut, werde mich erst mal in Deine Links einlesen.

Gruß
Holger
 

Senator42

Well-known member
Beiträge
912
Punkte Reaktionen
80
Ich habe hier einen ganz normalen Ringkerntrafo, da spielen Kurzschlüsse doch auch keine Rolle.
Ein Ringkerntrafo hat im vgl. zum normalen Trafo kleinere Verluste.
Es können dir also beim Kurzschluss
- Funken entstehen, Brandgefahr
- Leitungen oder gar Schienen heiss werden
- Der Trafo abrauchen
So schnell wird vielleicht eine Bimetallsicherung (wie im Trix-Trafo) nicht reagieren können.

Ich empfehle eine "Sicherung" die bei zu grossen Strom abschaltet. (wie genau weiss ich jetzt aber nicht).

PWM habe ich auch schon mal benutzt, die Lok wurde heiss, bei Schmutz auf der Schiene blieb sie stehen.

Meine Loks + Waggons sind seit 1980 in einer Kiste, die Schinen verkauft.

Modelleisenbahn basteln ohne elektronische Kenntnisse, ?
 
OP
E
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
1
Hallo Senator42,
ich denke, dass man auch in der heutigen Zeit noch eine Modelleisenbahn bauen kann, auch wenn man kein Elektroniker ist.
Ich suche im Endeffekt einfach nur ein Bauteil zwischen der SM332 +/-10 V und meinem Schienensystem von +/-12 V.
was mich in die Lage versetzt, einen ordentlichen Gleichstromfahrbetrieb ähnlich wie mit einem Trafo zu realisieren.
Hatte auch schon mal an ein kleines Labornetzteil gedacht, bei dem man die Stromstärke begrenzen kann und mit
dem analogen Ausgang auf den Spannungsregler zu legen, der im Normalfall mit dem Poti am Netzteil eingestellt wird.

Ich denke, dass ich im falschen Forum bin, denn nur mein Steuerteil hat ja was mit Simatic zu tun und die Steuerung
macht mir keine Probleme.
Trotzdem vielen Dank
 
OP
E
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
1
Hallo MK,
vielen Dank, das könnte schon das richtige sein, obwohl mir nicht ganz klar ist,
wie die -10V für die Rückwärtsfahrt von dem Steller aufgenommen wird.
Lass ich mir durch den Kopf gehen, ob ich mir so'n Dingen mal besorge.

Nochmals danke für den Tip.
Werde das Ergebnis dann mitteilen.

Gruß
electroniconepack
 

Gecht

Well-known member
Beiträge
198
Punkte Reaktionen
25
...mit Relais umpolen

Das wäre doch mal eine schöne Programmieraufgabe,
bei Drehrichtungswechsel schön runterrampen und im Nullpunkt umpolen.
 
OP
E
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
1
Moin zurück,
.....und für nachts eine "Tiefschlafschnarchverhütungsautomation"...., danke für den sinnigen Beitrag

Es interessiert mich halt, auch wenn ich davon ausgehen muss, dass es für viele nur "Mumpitz" ist.
Ich habe halt die Möglichkeit, im privaten Bereich mit einer S7 arbeiten zu dürfen, und meine hauselektrik damit zu steuern, sehe ich als
sinnloser an. So verknüpfe ich halt mein Hobby mit den mir zur Verfügung stehenden technischen Möglichkeiten.

An Mäuseklavier und Gecht:
habe mir den Bausatz Drehzahlsteller bestellt, Rampen FB's in Bezug auf Geschwindigkeit und Zeit erstellt und simuliert ==> Siemens Seite funktioniert einwandfrei, jetzt muss nur noch der Drehzahlsteller in Verbindung mit den Fahrtrichtungsrelais funktionieren.
Werde das Ergebnis dann posten.
Vielen dank erstmal für die Unterstützung.
 

Sinix

Well-known member
Beiträge
1.588
Punkte Reaktionen
216
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Wenn ich das Rentenalter noch erlebe wollte ich auch meine Modellbahn und die inzwischen beigelegte S7 wieder auspacken.
Da das alter Analogkram ist interessiert mich schon ob das bei dir klappt.
Du hast völlig recht. Danke für den Beitrag!

Gruß MK
 
OP
E
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
1
Hallo MK und alle , die das interessiert

der Drehzahlsteller funktioniert einwandfrei. Ist doch glatt heute morgen schon angekommen. PWM 4...25 kHz Stellung und das Poti auf max , d.h. 25 kHz
Ich habe 3 Loks ohne und mit Bespannung getestet, sie zeigen alleine natürlich unterschiedliche Fahrsymptome, jedoch keinerlei Brummen und dgl.
Sie fangen ab einem Spannungswert von 4,5 - 6,5 V an zu beschleunigen und stoppen bei der Bremsrampe
minimal bei 4 Volt. Mit Bespannung, also mit Anhänger gehen die Spannungswerte natürlich nach oben , damit der Zug sich beginnt zu bewegen.
Aber die entsprechende Zugparametrierung, in welchem Spannungsbereich die Züge fahren können, kann man ja in Rezepturen zugabhängig speichern, sofern man auch noch über ein HMI System
verfügt.
Unter 4 V tut sich gar nichts, das kann aber auch am Equipement liegen. Aber da tut sich auch beim normalen Trix Trafo nichts.
Eine Besonderheit ist mir aufgefallen: wenn ich von 12V die Bremsrampe 0,1V/0,1s auf 6 V fahre, fährt die Lok noch sauber mit dem Spannungswert
fahre ich keine Bremsrampe, sondern steuere direkt von 12 auf 6 V, bleibt die Lok bei 6 V stehen.
Trotz allem ist es sehr schön anzusehen, wie die Loks nach der vorgegebenen Rampe sauber beschleunigen und abbremsen.
Das kriegt man mit einem Handtrafo nicht hin.
Hätte ich jetzt noch ne SM322, könnte ich mit den 2 Relais noch die Umsteuerung verdrahten und programmieren, dann wäre
mein Lok Problem hardwaremäßig gelöst und ich könnte mich auf die elegante Programmierung konzentrieren.

Ich denke, dass ich vorab ein zufriedenstellendes Ergebnis mit Eurer Hilfe erreicht habe.
Vielen Dank
Gruß
electroniconepack
 

Sinix

Well-known member
Beiträge
1.588
Punkte Reaktionen
216
Hi electroniconepack,

danke für dein Feedback,
Die 6V bzw. 4V für nen Stillstand halte ich als sehr viel.
Sind die Werte bei normaler Trafosteuerung denn auch so?

Zum Verhalten gibts hier vielleicht user die sich mit kleinen Gleichstrommotoren auskennen und was dazu posten können.
Beachten solltest du auch die Übergangswiderstände Schiene/Schiene (wird größer je weiter weg vom Einspeisepunkt) und
Schiene/Lok, da fallen sicher paar Zehntel Volt ab.

Für ne SM322 würd ich mal bei ebay schauen oder hier im Forum gibts auch eine Rubrik Suche.


Gruß MK
 
Oben