TIA Modbus RTU Problem bei hoher Kommunikationsbelastung unter S7-1500SP

ducati

Well-known member
Beiträge
5.553
Punkte Reaktionen
1.040
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hab immer mal wieder sporadisch Kommunikationsprobleme auf dem Modbus RTU bei hoher Kommunikationslast auf der Onboard Ethernetschnittstelle.

Hat da jemand ähnliches erlebt?

TIA V13 SP1 Upd9
 

PN/DP

User des Jahres 2011 - 2013; 2015 - 2017; 2020
Beiträge
17.268
Punkte Reaktionen
5.076
Modbus "RTU" dürfte mit einer Ethernetschnittstelle nichts zu tun haben. Mit welchen Anweisungen über welche Schnittstellen-Hardware läuft Dein Modbus? Wie stark schwankt die Zykluszeit der SPS?

Harald
 
OP
D

ducati

Well-known member
Beiträge
5.553
Punkte Reaktionen
1.040
Modbus "RTU" dürfte mit einer Ethernetschnittstelle nichts zu tun haben.

ja, hätte ich ja auch vermutet...

angeblich ist es eindeutig, wenn massive Kommunikation auf dem Ethernet hinzukommt (Anbindung an Fremdvisu) dann tauchen Modbus-RTU-Fehler auf.

Mit welchen Anweisungen über welche Schnittstellen-Hardware läuft Dein Modbus?
Modbus_Comm_load FB640
Modbus_Master FB641

ET200SP CM PTP (6ES7 137-6AA00-0BA0 noch die "alte")

Wie stark schwankt die Zykluszeit der SPS?
Kann ich nicht sagen, bin nicht vor Ort, Zykluszeitüberwachung steht auf 150ms und spricht nicht an.
 
Zuletzt bearbeitet:

JSEngineering

Well-known member
Beiträge
1.034
Punkte Reaktionen
257
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Modbus "RTU" dürfte mit einer Ethernetschnittstelle nichts zu tun haben. Mit welchen Anweisungen über welche Schnittstellen-Hardware läuft Dein Modbus? Wie stark schwankt die Zykluszeit der SPS?

Harald
Grundsätzlich erstmal: ja.

Prinzipiell muß die CPU aber genug Ressourcen haben, um oft genug am Empfangspuffer vorbeizukommen, um nachzusehen, welche RTU-Signale anliegen. Hat die CPU dafür nicht genug Ressourcen, weil z.B. gerade auf dem Ethernet die Hölle los ist, möchte ich nicht ausschließen, daß da eventuell mal was verloren geht.

Hab bei anderen Steuerungen schon mal einen Zusammenhang gehabt.

Allerdings wird es hier sicherlich über einen CP gehen, oder? Dann sollte eigentlich der CP die Ressourcen zur Verfügung haben, oft genug den Empfangspuffer nachzusehen.
Dann könnte höchstens sein, daß der Puffer im CP überläuft und die Zykluszeit höher sein müßte, um die angefallenen Daten abzuholen.
 
OP
D

ducati

Well-known member
Beiträge
5.553
Punkte Reaktionen
1.040
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
CPU Eigenschaft Kommunikationslast runterstellen (Default 50% ist ziemlich praxisfern) auf 20% ???
hmm, bezieht sich die "Kommunikationslast" nur auf Ethernet und nicht auf PtP??? Also PtP-Kommunikation zählt als "normale" Zykluszeit und nicht als Kommunikationszeit?
 

Olli_BS

Well-known member
Beiträge
303
Punkte Reaktionen
45
hmm, bezieht sich die "Kommunikationslast" nur auf Ethernet und nicht auf PtP??? Also PtP-Kommunikation zählt als "normale" Zykluszeit und nicht als Kommunikationszeit?
Genau weiß ich es nicht, aber Du hast doch bei hoher Ethernet-Last Probleme. Also da der CPU wieder Zeit für den Zyklus geben, damit die Bausteine die Puffer früher abpollen können.
Wäre mal so eine Theorie.
Steht Kommunikationslast denn auf 50% ?
 

Olli_BS

Well-known member
Beiträge
303
Punkte Reaktionen
45
Aus der Hilfe:

Zyklusbelastung durch Kommunikation (S7-1500)


Die Zykluszeit der CPU kann sich durch Kommunikationsprozesse verlängern. Zu diesen Kommunikationsprozessen gehören z. B.:
  • Datenübertragung zu einer anderen CPU
  • Über ein Programmiergerät (PG) angestoßenes Laden von Bausteinen
  • Bestimmte Motion Control-Funktionen
Empfehlungen
  • Vergrößern Sie den Wert nur dann, wenn die CPU hauptsächlich zu Kommunikationszwecken eingesetzt wird und das Anwenderprogramm zeitunkritisch ist.
  • In allen anderen Fällen sollten Sie den Wert nur verringern.
  • Wenn Alarm-OBs nicht durch Kommunikation unterbrochen werden sollen, dann setzen Sie deren Priorität hoch auf einen Wert größer 15.

"Anwenderprogramm zeitunkritisch ist." Der ist schon an sich gut.....
 
Oben