TIA PID_Compact Inbetriebnahmetool nur bei Einzelinstanz?

Thomas_v2.1

Well-known member
Beiträge
8.625
Punkte Reaktionen
2.641
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo,

ich habe mal etwas mit dem PID_Compact für die 1500 experimentiert. Kann ich das Inbetriebnahmetool nur verwenden wenn ich den Regler mit einem separaten Instanz-DB aufrufe? Bei Multiinstanz ist das Tool deaktiviert. Auch beim CONT_C Regler ist es bei Multiinstanz deaktiviert, obwohl das Inbetriebnahmetool bei Step7 Classic für diesen Regler auch als Multiinstanz funktionierte.

Oder gibt es da einen Trick?
 

rostiger Nagel

Forums-Knochenbrecher
Teammitglied
Beiträge
14.890
Punkte Reaktionen
4.589
Ich habe es jetzt nicht als Multinstanz probiert,
Ich könnte mir aber vorstellen das Siemens bei
TIA sagt das bei jedem TO eine eigene Instanz
erzeugt werden muss. Meiner Ansicht nach ist das
Inbetriebnahme Tool von TOs darauf ausgerichtet.
 

de vliegende hollander

Well-known member
Beiträge
2.155
Punkte Reaktionen
482
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hier ein Ausschnitt aus der "F1" Hilfe

Code:
Aufruf

PID_Compact wird im konstanten Zeitraster eines Weckalarm-OBs aufgerufen.

Wenn Sie PID_Compact als Multiinstanz-DB aufrufen, wird kein 
Technologieobjekt angelegt. Es steht Ihnen keine Parametrier- und 
Inbetriebnahmeoberfläche zur Verfügung. Sie müssen PID_Compact direkt im 
Multiinstanz-DB parametrieren und über eine Beobachtungstabelle in Betrieb 
nehmen.

Experimentiere auch gerade damit. Wir (PID-Compact und ich) sind noch keine Freunde.
Die Selbstoptimierung ist z.b. tödlich für ein Teil meiner Anlage. Ausgang hoch und runter.. Auspassen

Bram
 

RONIN

Well-known member
Beiträge
2.470
Punkte Reaktionen
737
Naja. Ein konstantes Zeitraster (Aufruf per Zeit-OB) schließt ja Multiinstanz nicht aus.
Aber wie Bram schon schrieb, funktioniert die Parametrierumgebung der TOs nicht bei Multiinstanz.
Warum weiß nur Siemens.

Die TOs ansich können als MUI betrieben werden, zumindest arbeitet ein PIDcompact ganz normal.
Ich schätze eher dass der Editor in TIA einfach nicht dafür programmiert wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blockmove

Supermoderator und User des Jahres 2019
Teammitglied
Beiträge
10.099
Punkte Reaktionen
2.868
Das selbe wie bei der Kofiguration der Kommunikationsbausteine. Manchmal könnt man schon aus der Haut fahren.
 
OP
T

Thomas_v2.1

Well-known member
Beiträge
8.625
Punkte Reaktionen
2.641
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Den Editor für das PID Inbetriebnahmetool bei Step7 Classic konnte man aber dazu überreden auch mit Multiinstanzen zu arbeiten. Im Normalfall brauche ich das nicht weil ich meistens ein Panel oder ähnliches habe.

Ich habe gestern man etwas mit der Selbstoptimierung des PID_Compact an einer Streckensimulation mit PT1TT, und 5s Totzeit und 20s Verzögerung experimentiert. Streckenverstärkung ist 1.
Die Erstinbetriebnahme habe ich nie zum Starten bekommen, weil diese immer sagt die Abweichung zwischen Soll- und Ist ist zu gering (und das z.B. bei 0% Ist und 60% Soll). Die Nachoptimierung hat dann zwar durchgelaufen und auch Reglerparameter 1:1 nach Regeln von Chien, Hrones und Reswick bestimmt, aber wie Bram auch schon sagt, machmal verwendet der Algorithmus wohl nicht das Verfahren zur Erkennung der Wendetangente sondern versucht den Kreis zum Schwingen zu bringen.

Ich habe die Selbstoptimierung des Reglerbausteins der S7-300 irgendwann mal an einer langsamen Temperaturregelstrecke probiert, und dieser ist nie zu einem Ergebnis gekommen. Sobald auch nur etwas Rauschen oder Störungen auf der Messung sind, bricht die Erkennung ab. Darum dachte ich mir guck ich mit den aktuellen mal an.

Der PID_Compact besitzt aber intern schon eine Reduzierung des P-Anteils bei Sollwertänderung. Das ist ja gelegentlich ganz nützlich.

Den PID_Temp der 1500 habe ich auch mal ausprobiert. Erstoptimierung will der an meiner Streckensimulation auch nicht, und die Nachinbetriebnahme benötigt an meiner Strecke ca. 15 Minuten. Ich habs vorher manuell ausprobiert, in 5-10 Minuten bekomme ich nur durch Probieren an der Strecke zu fast optimalen Parametern (etwas konservativer als CHR) für einen PI-Regler.
 

de vliegende hollander

Well-known member
Beiträge
2.155
Punkte Reaktionen
482
Der PID_Compact besitzt aber intern schon eine Reduzierung des P-Anteils bei Sollwertänderung. Das ist ja gelegentlich ganz nützlich.

Wo ist dies beschrieben ? Ist dies das Antiwind up ?

Für mich hat der Regler keine Vorteilen gegenüber der CONT_C die ich austauschen wollte.
Ich schlaf noch mal ein paar Nächten drüber und schaue dann ob er drin kommt.
Und dann würde der einzige Grund sein das der Regler " Neu" ist.
Wobei der CONT_C nicht unter Legacy fällt sehe ich. Also voll für die 1500er gedacht. Oder ? Und damit voll in Ordnung.

Bram
 
OP
T

Thomas_v2.1

Well-known member
Beiträge
8.625
Punkte Reaktionen
2.641
Wo ist dies beschrieben ? Ist dies das Antiwind up ?

Den Parameter findest du im Konfigurationstool unter "Gewichtung des P-Anteils". Bei einer Sollwertänderung wird die Proportionalverstärkung um diesen Faktor abgesenkt.
Ist mir auch erst aufgefallen als ich den Verlauf an meiner Streckensimulation mit dem vom CONT_C verglichen habe. Die Optimierung hat dort nämlich 0,8 eingestellt und dann gab es bei einer Sollwertänderung einen leicht unterschiedlichen Verlauf.

Ich habe jetzt auch alles mit dem CONT_C programmiert. Aber ich werde bei der IBN mal gucken wie gut sich die Streckenerkennung des PID_Compact in der Realität schlägt, und mal einen Regler abkoppeln und dafür den PID_Compact dranhängen.
 

RudiRatlos

Member
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
@Thomas_v2.1:
Ist zwar schon ein paar Tage her, aber wenn Du noch nicht in Rente bist kann ich es ja mal versuchen;)

Ich würde auch gerne meine 45 PID Regler in ein Multi-Instanz Array ablegen, habe dann aber auch 2022 mit TIA V16/V17 immer noch das Problem dass die Regler TO's nicht mehr erreichbar sind:poop:

Hast Du mal vergleichen können ob "PID_Compact" und "CONT_C" mit gleichen Parametern auf den gleichen Regelkreis gleich reagieren?
Dann wäre es ja evtl machbar alles mit CONT_C in einer Multiinstanz zu programmieren, zur Inbetriebnahme aber einen Regelkreis herauszuziehen und sich die "besten" Parameter mit einem PID_Compact direkt im OB32 mittels Selbstoptimierung auszutesten.
Anschließend könnte man alle (gleichen) Regelkreise mit den gefundenen Parametern manuel initialisieren...

Wäre dass eine Option, was denkst Du ...oder alle anderen erfahrenen PID Nutzer?


LG Rudi Ratlos
 
OP
T

Thomas_v2.1

Well-known member
Beiträge
8.625
Punkte Reaktionen
2.641
Ich persönlich nutze den PID_Compact nicht mehr, immer wenn ich die automatische Erkennung damit durchlaufen lasse, kommt diese entweder nicht zum Ende oder es werden unplausible Werte erkannt. Lass es mal rein in der Simulation an einer PT1 oder PT2 Strecke laufen, das ist auch schon nicht immer nachvollziehbar was da abläuft. Da die Strecke immer zu 100% identisch ist, sollte das eigentlich immer zu den gleichen Ergebnissen kommen. Der Vorteil am CONT_C ist außerdem, dass er nicht an irgendwelchen Firmwareversionen in der CPU hängt.
 
Oben