Poti-Drehknopf mit Fixierschraube/Klemmschraube

Andreas1961

Member
Beiträge
14
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo liebe Schaltschrankbauer,
ich bin auf der Suche nach einem Drehknopf für ein Potentiometer, welchen man mittels einer Schraube gegen ungewolltes Verstellen sichern kann.

Poti mit Klemmschraube.jpg

Ich habe mir schon im Internet die Augen blutig gesucht (einschl. Google Bildersuche), habe aber keinen Lieferanten gefunden.
Auch bei CONRAD, REICHELT, RS COMPONENTS und Co. habe ich nichts gefunden.
Es wäre schön, wenn jemand aus dem Forum helfen könnte.

Vielen Dank bereits im Voraus.
 

Heinileini

Well-known member
Beiträge
4.080
Punkte Reaktionen
817
Es wäre schön, wenn jemand aus dem Forum helfen könnte.
Kann leider nicht helfen.
Generell: nicht alle "guten Ideen" konnten sich am Markt durchsetzen.
Erschwerend kommt hinzu, dass der Bedarf dafür durch HMIs etc. deutlich geringer geworden ist.
Das gilt insbesondere für analoge Bauteile, aber auch für einige digitale (z.B. BCD-Schalter, "MäuseKlaviere", ...).

Edit:
Habe bei Mentor "FeststellKnöpfe" gefunden.

und bei Conrad auch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heinileini

Well-known member
Beiträge
4.080
Punkte Reaktionen
817
von denen rate ich aber ab, wir haben die in den 90ern in die Maschinen eingebaut, schreckliche Montage, und dauernd gelöste Madenschraube, bzw. Gewinde kaputt.
Die Exemplare, die ich in #2 verlinkt habe, haben keine MadenSchrauben, sondern Spannzangen(-Befestigung) mit weniger winzigen/empfindlichen Gewinden und kosten z.B. bei Conrad je nach Ausführung bis max. 4,20 €. Allerdings muss wahrscheinlich die AbdeckKappe getrennt bestellt werden (ca. 0,30 €). Zur Montage ist eine zusätzliche kleine Bohrung in der FrontPlatte erforderlich, mit der die GrundPlatte des Knopfes am Verdrehen gehindert wird.
 

3.#6

Well-known member
Beiträge
113
Punkte Reaktionen
34
Die Exemplare, die ich in #2 verlinkt habe, haben keine MadenSchrauben, sondern Spannzangen(-Befestigung) mit weniger winzigen/empfindlichen Gewinden und kosten z.B. bei Conrad je nach Ausführung bis max. 4,20 €. Allerdings muss wahrscheinlich die AbdeckKappe getrennt bestellt werden (ca. 0,30 €). Zur Montage ist eine zusätzliche kleine Bohrung in der FrontPlatte erforderlich, mit der die GrundPlatte des Knopfes am Verdrehen gehindert wird.
Hallo,
gut dann haben die das System vielleicht geändert, ich nehme meine Aussage zurück unf behaupte das Gegenteil.
 
OP
A

Andreas1961

Member
Beiträge
14
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Kann leider nicht helfen.
Generell: nicht alle "guten Ideen" konnten sich am Markt durchsetzen.
Erschwerend kommt hinzu, dass der Bedarf dafür durch HMIs etc. deutlich geringer geworden ist.
Das gilt insbesondere für analoge Bauteile, aber auch für einige digitale (z.B. BCD-Schalter, "MäuseKlaviere", ...).

Edit:
Habe bei Mentor "FeststellKnöpfe" gefunden.

und bei Conrad auch.
Hallo Heinilein,
vielen Dank für Deinen Link.
Leider ist es so, dass der Kunde explizit eine Fixierung des Drehknopfes mit einer Schraube wünscht.
Er hat wohl solches Personal, welches mal "im Vorbeigehen" an irgendwelchen Knöpfen rumdreht.
Deshalb möchte er die Hürde höher setzen und ein "Verstellen nur mit Werkzeug" ermöglichen.
Trotzdem vielen Dank.
 
OP
A

Andreas1961

Member
Beiträge
14
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Google mal nach "Drehknopf 6mm" und findest sie in allen Formen und Farben.
Hallo Onkel Dagobert,
ich weiß ja nicht, welches GOOGLE Du benutzt, aber bei meinem GOOGLE zeigt kein einziger Treffer das gesuchte an.
Es werden zwar "Drehknöpfe 6 mm in allen Formen und Farben" angezeigt, aber eben keine mit Fixierschraube.
Trotzdem Danke.
 

Heinileini

Well-known member
Beiträge
4.080
Punkte Reaktionen
817
Es werden zwar "Drehknöpfe 6 mm in allen Formen und Farben" angezeigt, aber eben keine mit Fixierschraube.
Man findet auch welche mit (Fixier-)Schraube, aber das ist dann die Schraube, mit der der Knopf auf der Achse "fixiert" wird.

Habe schonmal Potis gesehen, die am Ende der Achse einen Schlitz haben (wenn man sie sucht, findet man sie natürlich nicht ;)).
Da kann man das Poti direkt mit einem SchraubenDreher verstellen und auf einen Knopf verzichten. Wäre das vielleicht eine Anregung für eine "BastelArbeit"?
 

MFreiberger

Well-known member
Beiträge
1.412
Punkte Reaktionen
268
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo JSEngineering,
der Kunde ist der Ansicht, dass das Handling einer Abdeckhaube "zu umständlich" sei.
Moin JSEngineering,

merkwürdiger Kunde. Eine Schraube am Poti ist ok, eine Abdeckhaube zu umständlich?!
Dabei ist eine Abdeckhaube doch "gang und gäbe", um (unbeabsichtigte) Verstellungen zu verhindern.
An welcher Stelle ist denn die Schraube im Poti (was machst Du, wenn sie ausgeleiert ist oder verloren ging) weniger umständlich?

Für eine unbeabsichtigte, versehentliche Verstellung halte ich eine Klappe ohne Verriegelung, die oben angeschlagen ist für
1. ausreichend und
2. einfach zu "bedienen"

Alles was über das unbeabsichtigte Verstellen (Mutwilligkeit) hinausgeht, kann doch sowieso nicht verhindert werden?!

Vielleicht will der Kunde auch nur Deine Suchkompetenz in Bezug auf Spezialteile testen? ;)

Aber, wie Du schon schreibst:
Und bekanntlich ist der Kunde ja König...

VG

MFreiberger
 

Heinileini

Well-known member
Beiträge
4.080
Punkte Reaktionen
817
... unbeabsichtigte, versehentliche Verstellung ... (Mutwilligkeit) ...
Ich glaube, der Kunde hat mit Mutwilligkeit zu kämpfen.
Natürlich soll ein Verstellen möglich sein und bleiben, aber doch ein wenig erschwert, so dass es dem Täter nicht unnötig leicht gemacht wird, im Vorbeigehen etwas auszurichten.
 

MFreiberger

Well-known member
Beiträge
1.412
Punkte Reaktionen
268
Moin,

wie wird der Wert des Potis denn verarbeitet? Wenn es ein SPS-Eingang ist, statt dessen einen Inkrementalgeber (EDIT: oder einen Impulsgeber) zur Wertänderung und einen Schlüsselschalter zur Freigabe der Wertänderung?
Ich weiß: mit Kanonen auf Spatzen, aber dann wäre man safe.

VG

MFreiberger
 
Zuletzt bearbeitet:

PN/DP

User des Jahres 2011 - 2013; 2015 - 2017; 2020
Beiträge
17.235
Punkte Reaktionen
5.071
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Man könnte auch ein (kleines) HMI-Panel für die Sollwertvorgabe nehmen, dann kann man ein Passwort vergeben.

Harald
 
OP
A

Andreas1961

Member
Beiträge
14
Punkte Reaktionen
0
Hallo an alle Schreiberlinge hier im Forum,

vielen Dank für die rege Unterstützung.
Ich konnte den Kunden von der Verwendung der Poti-Drehknöpfe mit Feststellhebel von Mentor überzeugen.

mentor-4331-6032-feinstellskala-mit-knopfmarkierung-schwarz-1-st.jpg

An dieser Stell nochmal mein Dank an Heinilein, der mir diese Drehknöpfe in #2 vorgeschlagen hat.

Nochmal zu Anwendung:
Es handelt sich um eine Mini-Steuerung für ein Etikettiersystem, bei welchem ein Transportband und ein Walzenantrieb (jeweils 0,25 kW) über je einen Frequenzumrichter angetrieben werden.
An den besagten Potis wird die jeweilige Geschwindigkeit eingestellt.
Da hier nur eine "Klappersteuerung" zum Einsatz kommt, erübrigt sich auch die Frage nach einem HMI-Panel.

Also nochmals vielen Dank an die Forumsgemeinde.

Andreas
 
Oben