rdrec/wrrec

Stephen

Member
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo zusammen,

ich bin leider noch nicht so fit in der S7 Programmierung,
kann mir jemand ein paar Takte zum Thema wrrec/rdrec erklären?

Ich arbeite in der Step7 V11 Umgebung. Ich habe in der Gerätekonfiguration habe ich folgendes eingestellt:

Ausgangsadresse 1 (zum Slave)
Eingang 68..83

Die Aufgabe ist eigentlich recht simpel: man muss eine Nummer (z.B. 1 oder 2) in das 1. Byte der Ausgabeadresse schreiben. Dann Erhält man vom Slave z.B. 8 word Daten (E68..83)
Ich vermute dass das Mittel der Wahl hier die wrrec/rdrec Befehle sind?



Dabei habe ich folgendes nicht verstanden:

1) Wie finde ich heraus ob ich die richtige ID habe? Kann ich einfach Slave1 einstellen, wenn ich nur einen Slave habe?

2) Wozu brauchen die Daten für wrrec einen Index, wenn ich doch die Daten am liebsten einfach als Byte übertragen würde?

3) Müsste ich in Record dann 1 bzw. 2 als Byte eingeben, in dem ich eine Variable entsprechend definiere und dort einspeise?

Vielen Dank im voraus,
Stephen
 

alnitak

Member
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Hi,

hast du schon mitlerweile antworten auf deine Frage bekommen? würde mich auch auf das Thema intressieren.
 

ChristophD

Well-known member
Beiträge
5.680
Punkte Reaktionen
1.433
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo,

rdrec und wdrec dienen zum schreiben/lesen eines Datensatzes (z.B. Diagnosedatensatz 1 oder Parameter via DS 47).
Aber nicht um Daten zu lesen/schreiben.

Was du suchst ist doch eher ein einfache IO Zugriff, also einfach die Eingangsadresse des Slaves beschreiben und dann über die Ausgangsadresse des Slave zurücklesen.

Gruß
Christoph
 

miami

Well-known member
Beiträge
386
Punkte Reaktionen
83
... also einfach die Eingangsadresse des Slaves beschreiben und dann über die Ausgangsadresse des Slave zurücklesen.

Andersrum! Die Daten die zum Slave sollen werden in die Ausgangsadresse, die dem Slave zugeordnet ist, geschrieben und die empfangenen Daten kann man aus den dem Slave zugeordneten Eingangsadressen lesen. Alles aus Sicht der SPS gesehen.
 
Oben