Rohinstallation bei SPS-Heimautomatisierung

dast

Well-known member
Beiträge
146
Punkte Reaktionen
6
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Eine Frage an all die SPS-Heimautomatisierer unter euch:

Ich würde unseren geplanten Neubau gerne per WAGO-SPS (750-881) ein wenig automatisieren, sprich Schalten der
Lichter und Steuern der Raffstores. Nun bin ich gerade dabei mir die Rohinstallation zu überlegen ...

Wie habt ihr das denn mit der Zuleitung bzw. den geschalteten Leitung für Licht, Raffstores zu jeden Raum gemacht?
Eine Leerrohr mit mehreren Phasen zu jeden Raum? Und für die 24V Steuerleitung, die ja von den 230V getrennt sein
muss, wieder ein extra Leerrohr in den Schaltkasten?

Also ich hab mir das mal so überlegt:
Vom Schaltkasten ein Leerrohr für die 24V Steuerleitung(en) und ein Leerrohr für die Versorgung (PE, N, min. 3xP) in
einen Unterputzkasten (einen der mittels Trennwand für mehrere Stromkreise erlaubt ist).
Von dort aus dann den Raum verkabeln (Taster, Lichter, usw.). Ethernet, SAT, usw. muss ich eh sternförmig verkabeln.
Für den Unterputzkasten muss ich halt nen Platz finden wo er nicht so stört, weil er doch etwas größer ausfallen wird.

Würde mich über eure Erfahrungen/Feedbacks freuen.

Danke und Grüße,
Daniel.
 

tomrey

Well-known member
Beiträge
346
Punkte Reaktionen
30
Wie habt ihr das denn mit der Zuleitung bzw. den geschalteten Leitung für Licht, Raffstores zu jeden Raum gemacht?
Eine Leerrohr mit mehreren Phasen zu jeden Raum?

ja und ggf. eigene LR bis zu jedem Verbraucher. Ortbetoninsta sowieso extra. Also im Prinzip alle Verbraucher, die du schalten willst direkt in den Verteiler. Hängt von den Leitungswegen und Einziehmöglichkeiten ab.
Ansonsten Einziehkästen nur wo unbedingt nötig und dann mit genügend Reserve.

Und für die 24V Steuerleitung, die ja von den 230V getrennt sein
muss, wieder ein extra Leerrohr in den Schaltkasten?

ja
Gruß
 

cas

Well-known member
Beiträge
521
Punkte Reaktionen
43
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
hallo,

warum nimmt eigntlich jeder Wago ??? na egal....

Also ich hab das anders gelößt mit den Jalousien

Zu jeder Jalousie ein 5x1,5 Nym gelegt (von der Steuerung aus sternförmig)

Die Steuerung (verriegelt) mittels Relais Ansteuerung der Jalousie (Hoch runter) Dann bleibt noch ein L übrig. Wenn die Steuerung nichts macht liegt hier 230V an und man kann mittels Schalter vor Ort bedienen. Somit hab ich eine Handsteuerung (Ausfall der CPU) eine Automatik, nur ein Kabel und Eingänge gespart :)

Bis dann

MfG CAS
 

tomrey

Well-known member
Beiträge
346
Punkte Reaktionen
30
Woher weis die Steuerung wie die Rollos gerade stehen, wenn per Schalter/Taster nur direkt mit 230V bedient wird?
Hast du Doppelte Relais (2x24V für die Automatik und 2x 230V für die Handbedienung?) und die wiederum gegeneinander verriegelt?
 

GLT

Well-known member
Beiträge
1.144
Punkte Reaktionen
244
warum nimmt eigntlich jeder Wago ???
Die Steuerung
ist selbst günstig,
SW-Lizenz gerade auch in Verbindung mit Starterpaket unschlagbar preiswert,
u. viele Techniken/Protokolle unterstützt werden.

An den TE

Möglichst KEINE Kästen in Räume!

Alle Kabelwege in Rohr u. entweder in eine zentrale Verteilung und/oder Etagenverteilungen.
 

Matze001

Well-known member
Beiträge
2.515
Punkte Reaktionen
486
Irgendwann gibt es Häuser, in denen in jedem Raum eine dreireihige UV sitzt...

Wie ich es vermutlich umsetzen würde:

ein 5x1,5mm^2 für Stekdosen (1x Dauer, 2 x geschaltet)
ein 5x1,5mm^2 für Beleuchtung (DALI)
ein 8x2x0,5mm für 24V (Taster, etc)

und dann entsprechend Sonderleitungen für Rollläden, Herd, WaMa, whatever direkt

Für die Standarddinger 3 große Abzweigdosen bei der Tür, so kann man erstmal in jedes Zimmer das zeug rein werfen, und kann sich dann von dort individuell überlegen wie es weitergeht. Ein Lehrrohr in den Installationszonen zu versenken ist sicher auch kein Fehler.

Wago ist eine richtig chicke Sache! Ich mache mit meiner z.B. WakeOnLAN, speichere Temperaturwerte in einer MySQL-Datenbank, kann sie übers iPhone bedienen etc.

Grüße

Marcel
 
Oben