SPS-Programmierer oder Field Service Engineer?

Franz95

Member
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Grüße Euch alle,

was würdet Ihr denn lieber arbeiten SPS-Programmierer oder Field Service Engineer? Ich arbeite grad als Field Service Engineer und hätte in der Vergangenheit auch den vorgenannten Beruf asuwählen können. Finde meinen Job richtig cool vor allem weil es man da nie langweilig wird und immer unterwegs ist. Man muss aber öfter auch köperlich arbeiten, was zB der SPSler nicht machen würde. Könntet Ihr mir aber mal sagen was die Nach- und Vorteile von SPSlern sind? Würde mich sehr freuen :LOL:

Schöne Grüße aus Ita
 

s_kraut

Well-known member
Beiträge
525
Punkte Reaktionen
140
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
der Field Service Engineer hat spätestens nach 10h Einsatz Feierabend.
Der SPSler hockt abends noch im Hotel und bereitet den nächsten Tag vor.

Ersteres hat mir drei Jahre richtig Spass gemacht. Zweiteres elf. Dafür bin ich jetzt schwer geworden 🤠

Muss doch jeder selber wissen wie er es gern mag - und was er drauf hat.
 

rostiger Nagel

Forums-Knochenbrecher
Teammitglied
Beiträge
14.602
Punkte Reaktionen
4.382
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Man muss aber öfter auch köperlich arbeiten, was zB der SPSler nicht machen würde.
Betriebswirtschaftlich sehr Sinnvoll, wenn man gleich dabei
ist würde ich den teueren Monteur („Field Service Engineer“) auch noch die Halle fegen
lassen, die Kantine putzen und natürlich muß die Toilette auch mal
gewischt werden.

Deine Firma hat für eure Monteure extra den Titel „Field Service Engineer“
verwendet um den Kunden noch ein paar mehr Euro aus der Tasche zu ziehen,
wenn du dann beim nachfüllen der Toilletenrollen hilfst, bezahlt das der Kunde
sicherlich gerne.
 
Zuletzt bearbeitet:

ducati

Well-known member
Beiträge
6.671
Punkte Reaktionen
1.395
Deine Firma hat für eure Monteure extra den Titel „Field Service Engineer“ verwendet um den Kunden noch ein paar mehr Euro aus der Tasche zu ziehen
So weit ich weiss, durfte man in Deutschland die "Bezeichnung" Ingenieur nur verwenden, wenn man auch einer ist.
Oder ist das nicht mehr so🤔
 

s_kraut

Well-known member
Beiträge
525
Punkte Reaktionen
140
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
So weit ich weiss, durfte man in Deutschland die "Bezeichnung" Ingenieur nur verwenden, wenn man auch einer ist.
Oder ist das nicht mehr so🤔
Ach dieses Denglisch....
der gute alte Diplom Ingenieur darf sich nur so nennen wenn er einer ist. Je nachdem mit (FH) oder (TU).

Engineer wird im Englischen auch für Facharbeiter benutzt.
Drum nennen sich unsere Projekt-Ingenieure "Project-Manager".
Und der Schlossermeister heißt "Master-Fitter", der Hauselektriker heißt "Foreman Facility"

....wenn ich mal wieder grinsen will, geh ich in die Werkstatt und frag jeden was er eigentlich von Beruf macht und was auf seinem Kärtchen steht ;)
 

Gerhard Bäurle

Well-known member
Beiträge
6.010
Punkte Reaktionen
1.830
Ingenieur ist ein akademischer Grad, der nach einem Studium verliehen wird.

System Engineer, Service Engineer und was auch immer sind frei wählbare Berufsbezeichnungen.

Abgesehen davon meine ich, dass besonders bei uns hier viel zu viel auf irgendwelchen Papierchen herumgeritten wird – statt auf der Leistung, die jemand bringt.

PS: Ingenieur ist übrigens kein Titel wie Dr. oder Prof. – auch wenn das gerne mal in betreffende Formularfelder eingetragen wird. :cool:
 

JSEngineering

Well-known member
Beiträge
1.429
Punkte Reaktionen
399
Ingenieur ist ein akademischer Grad, der nach einem Studium verliehen wird.
Ist so auch nicht ganz richtig... "Ingenieur" an sich darf sich jeder Techniker nennen. Das ist kein geschützter Begriff.
Geschützt in dem Sinne ist erst der "Diplom Ingenieur", weil er mit dem Vorsatz aussagt, daß er eine gewisse Prüfung abgeschlossen hat. Und damit auch jeder weiß, was für ein Diplom dahinter steckt, muß sich der FH-Ingenieur mit dem Zusatz (FH) "diskriminieren" ;-)

Kurz und gut: Egal ob "Engineer" oder "Ingenieur" oder "Manager", so darf sich jeder nennen, der irgendwie Bock drauf hat und einen "geilen" Titel auf der Karte stehen haben möchte...
 

roboticBeet

Well-known member
Beiträge
164
Punkte Reaktionen
40
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Das ist kein geschützter Begriff.
Doch, nämlich durch das Ingenieursgesetz der jeweiligen Länder. Hier mal am Beispiel Niedersachsen. Aber daraus geht eben auch hervor, dass nicht nur die klassischen Ingenieursstudiengänge wie Elektrotechnik, Maschinenbau, Bauing., .... zur Verleihung dieser Berufsbezeichnung führen können, sondern bspw. auch Physik.
Am Ende ist es auch denkbar, dass Absolventen der Technikerschule sich Ingenieur nennen dürfen. Details dazu regelt das jeweilige Ingenieurgesetz der Länder.
 

ducati

Well-known member
Beiträge
6.671
Punkte Reaktionen
1.395
nen Kumpel von mir hatte mal nen Problem mit der Bezeichnung "Projektingenieur" auf der Visitenkarte weil er nur Techniker war...
 

ducati

Well-known member
Beiträge
6.671
Punkte Reaktionen
1.395
Abgesehen davon meine ich, dass besonders bei uns hier viel zu viel auf irgendwelchen Papierchen herumgeritten wird – statt auf der Leistung, die jemand bringt.
wer soll denn die Leistung beurteilen? Der Personaler, der keine Ahnung hat? Oder der Chef, dem dann alle in den Arsch kriechen und immer größere Erfolge nach oben melden?

Also ich find ganz gut, dass es in Deutschland fachlich fundierte Ausbildungen gab/gibt. Facharbeiter, Techniker, Meister, Ingenieur waren weltweit geachtet und man wusste, was man krigt. Mit dieser denglisierten Aufweichung hat doch das Chaos angefangen. Es tauchen immer mehr Leute mit hochtrabenden Bezeichnungen auf, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben...
 

Gerhard Bäurle

Well-known member
Beiträge
6.010
Punkte Reaktionen
1.830

Gerhard Bäurle

Well-known member
Beiträge
6.010
Punkte Reaktionen
1.830
Also ich find ganz gut, dass es in Deutschland fachlich fundierte Ausbildungen gab/gibt. Facharbeiter, Techniker, Meister, Ingenieur waren weltweit geachtet und man wusste, was man krigt. Mit dieser denglisierten Aufweichung hat doch das Chaos angefangen. Es tauchen immer mehr Leute mit hochtrabenden Bezeichnungen auf, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben...
In sachen Ausbildungssysteme bin ich bei ganz Dir – jedoch ist auch eine fundierte Ausbildung keine Garantie, das jemand was drauf hat. Ich meine, wir kennen alle Beispiele, die in keine klassische Schublade passen.
 

ducati

Well-known member
Beiträge
6.671
Punkte Reaktionen
1.395
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Und ich war bis jetzt der Meinung, den Mist mit dem Titel "Ingenieur" gibts nur bei uns in Österreich :ROFLMAO:
warum soll das Mist sein? Der Facharbeiter sollte auch nicht Meister auf die Visitenkarte schreiben... Und der Tierarzt auch nicht Zahnarzt...
 
Zuletzt bearbeitet:

rostiger Nagel

Forums-Knochenbrecher
Teammitglied
Beiträge
14.602
Punkte Reaktionen
4.382
Wer weiß eigentlich noch was er einmal gelernt hat, ich muss mittlerweile schon beim
Ohmschen Gesetz überlegen. Wenn ich eine Nachprüfung machen müsste ....
 
Oben