TCP-Socketverbindungen, kommend und ausgehend von Wago 750-882

Horst-Kevin

Member
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hallo,

ich möchte für eine Steuerung eine Wago 750-882 o.ä. einsetzen, bei der über eine der beiden Ethernetschnittstellen
per TCP-Socketverbindung von einem Fremdsystem aus Steuerkommandos abgesetzt werden können. Über die
zweite Ethernet-Schnittstelle sollen mehrere Motorsteuerungen angesteuert werden, die über ein ebenfalls
proprietäres TCP-basiertes Protokoll angesteuert werden sollen. Es darf keine direkte Verbindung, d.h. weder auf
MAC/Ethernet- noch auf IP-Ebene zwischen diesen beiden Netzwerksegmenten bestehen, sondern ausschließlich
über die SPS erfolgen.

Die Entwicklung der SPS-Applikation soll in ST erfolgen.

Nun meine Fragen:

1. Sind die beiden Ethernetschnittstellen der Wago 750-882 entsprechend der obigen Anforderung
getrennt?

2. Wie viele gehende TCP-Verbindungen lassen sich einrichten? In meinem Fall muss die Verbindung zu insgesamt
sechs Motorsteuerungen aufgebaut und gehalten werden.

3. Lässt sich in der SPS konfigurieren, ob sie als Router oder Bridge zwischen den Netzwerksegmenten
genutzt werden kann?

Vielen Dank im voraus!

Gruß,
Horst-Kevin
 

Nikro

Member
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
0
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Zu 1.) 750-882 SPS - Programmierbarer Medienredundanz-Feldbuscontroller ETHERNET; 32-Bit-CPU mit Multitasking

In Verbindung mit dem WAGO-I/O-SYSTEM kann die ETHERNET-SPS in ETHERNET-Netzwerken eingesetzt werden, wo eine schnelle und sichere Medienredundanzfunktion gefordert wird. Sie unterstützt digitale und analoge Klemmen sowie Sonderklemmen der Serien 750/753 und eignet sich für die Datenübertragungen von 10/100 Mbit/s.

Die Medienredundanz wird durch den Betrieb der Steuerung in zwei getrennten Netzen erreicht, in denen sie über zwei unterschiedliche IP-Adressen (2 MAC-IDs vorhanden) angesprochen wird. Eine Querkommunikation zwischen den getrennten Kanälen ist nicht möglich. Die zwei ETHERNET-Schnittstellen ermöglichen den redundanten Anschluss zweier Übertragungsstrecken und sind als getrennte Schnittstellen (keine Hub- oder Switch-Funktion) ausgeführt. Sie unterstützen Autonegotiation und Auto-MDI(X). Mit dem DIP-Schalter kann das letzte Byte der beiden Default-IP-Addressen sowie der Bezug der IP-Adresse (DHCP, BootP) vorgegeben werden.

Die Medienredundanz-SPS ist für die Feldbuskommunikation über MODBUS in ETHERNET-Netzen geeignet. Zusätzlich wird eine Vielzahl von standardisierten ETHERNET-Protokollen unterstützt (HTTP, BootP, DHCP, DNS, FTP). Ein integrierter Web-Server stellt dem Benutzer Konfigurationsmöglichkeiten und Statusinformationen der Steuerung zur Verfügung.
Das Gerät ist programmierbar gemäß IEC 61131-3, unterstützt Multitasking und verfügt über eine gepufferte Echtzeituhr.

Zu 2.) 245 Verbindungen sollte die WAGO meines Wissen bearbeiten können, wenn der Traffic nicht zu heftig wird !!

Zu 3.) Zitat: Die zwei ETHERNET-Schnittstellen ermöglichen den redundanten Anschluss zweier Übertragungsstrecken und sind als getrennte Schnittstellen (keine Hub- oder Switch-Funktion) ausgeführt.
Eine Querkommunikation zwischen den getrennten Kanälen ist nicht möglich.


 
OP
H

Horst-Kevin

Member
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Hallo Nikro,

vielen Dank für die Informationen! Ich muss blind gewesen sein, weil ich sie nicht
auf Anhieb selbst in der Produktbeschreibung gefunden habe.

Gruß,
Horst-Kevin
 
Oben