USV & WinCCflexible RT 2008 SP2 HF2 & Simatic Net

Onkel Dagobert

Well-known member
Beiträge
5.457
Punkte Reaktionen
1.212
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Ich habe heute auf Kundenwunsch eine USV an einen Visualisierungs-PC eingerichtet. Leider fährt der Rechner nicht herunter. Die Runtime ist über den Loader gestartet und sie wird beim Shutdown auch beendet. Das Fenster des Loaders bleibt geöffnet. Dann kommt eine Meldung "Der Gerätetreiber für Gerät "SIMATIC SoftBus" verhindert, dass der Rechner in den Ruhezustand wechselt. ..". Es handelt sich um einen Standard-PC mit WinXP Prof. Installiert ist die o.g. Runtime, Simatic Net und Office-Programme. Was kann ich tun, damit der Rechner herunter fährt?

Der Typ der USV ist wahrscheinlich nicht von Bedeutung. Es ist eine 230V-USV, APC Back UPS ES 700.


Gruß, Onkel

USV.png
 

Larry Laffer

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
13.148
Punkte Reaktionen
2.745
Hallo Onkel,
für besonders hartnäckige Programme / Prozesse machen wir es schon mal auf die "harte Tour".
Bei der Beenden-Funktion ein Batch-File starten mit der folgenden Zeile :
Code:
c:\windows\System32\shutdown.exe -f -s -t 0
Der Parameter -f erzwingt das Beenden jedes Programms.
Vielleicht hilft dir das ...

Gruß
Larry
 

rostiger Nagel

Forums-Knochenbrecher
Teammitglied
Beiträge
15.045
Punkte Reaktionen
4.722
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Ich mache das ähnlich wie LL, ich Rufe
beim manuellen herunterfahren aus der
Runtime oder bei Anforderung der USV
eine Batch-Datei auf und fahre gezielt
alles vereinzelt runter.
Im meinen fall, die Runtime, dann die
Soft SPS, dann eine Anwendung das
die USV nach dem runterfahren aus-
geschaltet wird und dann wird der
Rechner runtergefahren.

Kannst du den feststellen, wer der Herr
der störrischen Anwendung oder des
Dienstes ist?
 

Ralle

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
15.103
Punkte Reaktionen
3.820
Ich hab hier zwar eine Microbox, auf der läuft WinLC und eine WINCCFlex-Runtime. Eine Meldung, wie die von dir gezeigte, habe ich noch nicht gesehen. Hier mal die Shutdown-bat die von dem USV-Programm bei Spannungsausfall aufgerufen wird.

Code:
start /d "C:\Program Files\SIEMENS\SIMATIC WinCC flexible\WinCC flexible 2008 Runtime" HmiRtmShutdown.exe

start /d "C:\Program Files\SIEMENS\WINAC\WinLCRTX" WinLC_Shutdown.exe –auto

REM Send R-Signal
start /d "C:\Program Files\SITOP" Abschaltung.exe

REM Win Shutdown
%windir%\system32\shutdown.exe -s -f -t 7 -c "Shutdown by SITOP UPS Module"
 
OP
Onkel Dagobert

Onkel Dagobert

Well-known member
Beiträge
5.457
Punkte Reaktionen
1.212
..Kannst du den feststellen, wer der Herr
der störrischen Anwendung oder des
Dienstes ist?
Ich nehme an, "SIMATIC SoftBus" wird mit Simatic-Net installiert. Eigentlich brauche ich das garnicht aber ich habe den PC damals als PC-Station angelegt und nicht als HMI-Station. Aber egal, eine USV muß trotzdem den Rechner runter fahren können. Ich denke, mit euren Tipps bekomme ich es hin. Ich weiß nur noch nicht, ob das Konfigurations-Programm meiner USV eine batch-Datei aufruft. Aber auch das bekomme ich noch raus. Heute und nächste Woche habe ich erst einmal andere Baustellen.

Vielen Dank an das erlauchte Team ;), ihr seid Spitze!
 

rostiger Nagel

Forums-Knochenbrecher
Teammitglied
Beiträge
15.045
Punkte Reaktionen
4.722
Zuviel Werbung?
->Hier kostenlos registrieren
Hat deine USV einen Hardware Ausgang?
Diese könntest du auf einen digitalen Eingang legen und damit in
flexible die Batch Datei starten.
Oder mit der Flexible Systemeldung (ich meine) 14001 den Ausfall der
Steuerung überwachen und dann mit einer anparametrierten Funktion
den Rechner runterfahren.

Oder am besten eine USV von Siemens nehmen, die meldet über USB
den Rechner was los ist.
 

Larry Laffer

Supermoderator
Teammitglied
Beiträge
13.148
Punkte Reaktionen
2.745
Hallo Onkel,
so wie ich es kenne müßte die USV einen Treiber haben, der diese als USB-Gerät am PC verwaltet. Dieser Treiber bekommt dann mit, dass die USV einspringt (wegen Spannung aus) und startet dann das Batch-File.

Gruß
Larry
 
Oben